Mein Kollege kommt mir Fremd vor und gefährdet möglicherweise mein Arbeitsverhältnis u. das Ansehen der Schule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Kollege kommt mir Fremd vor und gefährdet möglicherweise mein Arbeitsverhältnis u. das Ansehen der Schule

      Hallo,

      ich bin momentan Klassenleiter an einer IGS einer 5/6 Klasse in der Orientierungsstufe. Die Kinder sind oftmals bei mir ruhig wenn ich ihnen etwas erzähle. Wenn mein Kollege etwas erzählt oder ihnen etwas unterrichten will, dann sind die Kinder meistens sehr unruhig etc.. In den Pausen rangeln sich die Jungs, die Mädels jedoch nicht (meistens sind sie in einen kleinen Gruppen unterwegs). Ich sehe diese kleinen Rangeleien nicht als "tragisch" an hingegen mein Kollege explodiert seltsam gelassen im Unterricht z.B. im offenen Lernen sagte er vor kurzem:"Könntet ihr mal bitte aufhören wie Drogensüchtige rumzuspringen?". Das fand ich ziemlich unangemessen da kleiner Kinder im Alter von 10-12 Jahren (und generell noch später) einfach so sind. Die Kinder rangeln sich eben, das ist doch normal, sie bringen sich ja nicht um?! Mittlerweile hat mir mein Kollege vorgeschlagen die Kinder nachsitzen zu lassen, da die Hausordnung keine Wirkung mehr habe. Ich habe das konsequent abgelehnt, da es gegen unsere Schulordnung verstößt. Meiner Ansicht nach steigert mein Kollege sich mittlerweile da rein. Ich finde das auch überhaupt nicht mehr sinnvoll, geschweige denn lustig. Er soll sein Verstand mal einschalten, er ist doch immerhin mein Arbeitskollege! Er blamiert uns doch! Meine Sorge ist, dass das Ganze zu anderen Kollegen überschwappt, die das dann mitkriegen und das die dann den Schulleiter informieren und ich mit eins auf den Deckel bekomme nur, weil mein Kollege komplett aus den Rudern läuft! Was soll ich nun machen???

      Grüße.
    • Lehrer65 schrieb:


      Kollege explodiert seltsam gelassen im Unterricht z.B.

      Ich verstehe den Text nicht ganz, was bedeutet das?


      Lehrer65 schrieb:


      "Könntet ihr mal bitte aufhören wie Drogensüchtige rumzuspringen?". Das fand ich ziemlich unangemessen da kleiner Kinder im Alter von 10-12 Jahren (und generell noch später) einfach so sind. Die Kinder rangeln sich eben, das ist doch normal, sie bringen sich ja nicht um?!
      Den Satz finde ich auch daneben. Kenne den Kontext aber nicht.

      Grundsätzlich muss man allerdings sagen, dass jeder Mensch anders auf Störungen reagiert, was für den einen noch ok ist, ist für den anderen schon sehr störend. Da muss jeder Lehrer ein für sich passendes Maß finden. Wenn ihr gemeinsam in der Klasse seid - so verstehe ich es - dann müsst ihr euch auf eine gemeinsame Linie einigen.

      Was ich jetzt nicht verstehe, dein Kollege überlegt sich Ordnungsmaßnahmen und du findest das doof. Was genau gefällt dir daran nicht? Und warum sollte es negativ auf dich zurück fallen, wenn dein Kollege die Kinder nachsitzen lässt? Warum blamiert er euch?
      Ich sehe hier jetzt kein "Mein Kollege läuft komplett aus dem Ruder." Hast du schon mal mit ihm geredet?
    • Lehrer65 schrieb:

      Meiner Ansicht nach steigert mein Kollege sich mittlerweile da rein. Ich finde das auch überhaupt nicht mehr sinnvoll, geschweige denn lustig. Er soll sein Verstand mal einschalten, er ist doch immerhin mein Arbeitskollege! Er blamiert uns doch! Meine Sorge ist, dass das Ganze zu anderen Kollegen überschwappt, die das dann mitkriegen und das die dann den Schulleiter informieren und ich mit eins auf den Deckel bekomme nur, weil mein Kollege komplett aus den Rudern läuft! Was soll ich nun machen???
      wenn du wirklich der Kollege bist:

      wovor hast du Angst??

      sprecht miteinander, überlegt euch im Rahmen eurer Schulordnung Erziehungsmaßnahmen, führt die konsequent durch und achtet auf die jeweils eigenen Störgrenzen. Fertig.
      pingo, ergo sum
    • Milk&Sugar schrieb:

      Lehrer65 schrieb:

      Kollege explodiert seltsam gelassen im Unterricht z.B.
      Ich verstehe den Text nicht ganz, was bedeutet das?


      Lehrer65 schrieb:

      "Könntet ihr mal bitte aufhören wie Drogensüchtige rumzuspringen?". Das fand ich ziemlich unangemessen da kleiner Kinder im Alter von 10-12 Jahren (und generell noch später) einfach so sind. Die Kinder rangeln sich eben, das ist doch normal, sie bringen sich ja nicht um?!
      Den Satz finde ich auch daneben. Kenne den Kontext aber nicht.
      Grundsätzlich muss man allerdings sagen, dass jeder Mensch anders auf Störungen reagiert, was für den einen noch ok ist, ist für den anderen schon sehr störend. Da muss jeder Lehrer ein für sich passendes Maß finden. Wenn ihr gemeinsam in der Klasse seid - so verstehe ich es - dann müsst ihr euch auf eine gemeinsame Linie einigen.

      Was ich jetzt nicht verstehe, dein Kollege überlegt sich Ordnungsmaßnahmen und du findest das doof. Was genau gefällt dir daran nicht? Und warum sollte es negativ auf dich zurück fallen, wenn dein Kollege die Kinder nachsitzen lässt? Warum blamiert er euch?
      Ich sehe hier jetzt kein "Mein Kollege läuft komplett aus dem Ruder." Hast du schon mal mit ihm geredet?
      zu 1) Er grinst dann immer kurz guckt mich schnell an und dann schlägt er einen bedrohlichen Ton an. Das meine ich mit seltsam freundlich. Dann kommt immer ein Satz wie "wenn ihr das nicht macht, dann..."
      zu 2) Die Kinder haben sich gegenseitig die Buntstifte geklaut, meiner Ansicht nach kein Drama.
      zu 3) Ich finde Ordnungsmaßnahmen nicht doof, solange sie nicht gegen unsere Schulordnung verstoßen, denn Nachsitzen verstößt gegen unsere Schulordnung. Die Hausordnung habe keine Wirkung kam von seiner Seite, ich unterstütze diese Methode. Hausordnung ist meiner Ansicht nach überzogen, ich gebe lediglich eine DIN-A4 Seite mit Sätzen auf z.B. "Ich darf xyz nicht mehr machen, denn es macht xyz" (hier ist viel möglich).
      zu 4) Ich glaube du verstehst den Kontext nicht ganz. Er fällt mit dem Verhalten auf. Die Eltern melden sich auch schon bei der Schule. Er wiederholt immer wieder da selbe und ich stehe am Ende blöd da. Was soll ich denn sagen? Soll ich sagen "Ich habe mit meinem Kollegen geredet, er sagte er bessere sich."? Da werde ich doch nicht mehr als Klassenleiter ernst genommen. Ich kann auch gegen ihn argumentieren aber das will ich möglichst vermeiden. Nur bei den Gesprächen sagt er immer das selbe aber es ändert sich nichts.
      zu 5) Ich habe mit ihm schon geredet und das einzige was er als Fazit immer sagt "Ich besser mich da, kommt nicht wieder vor."

      Ich habe das Gefühl das er sich große Mühe gibt aber einfach zu viel Mühe.
    • Friesin schrieb:

      Lehrer65 schrieb:

      Meiner Ansicht nach steigert mein Kollege sich mittlerweile da rein. Ich finde das auch überhaupt nicht mehr sinnvoll, geschweige denn lustig. Er soll sein Verstand mal einschalten, er ist doch immerhin mein Arbeitskollege! Er blamiert uns doch! Meine Sorge ist, dass das Ganze zu anderen Kollegen überschwappt, die das dann mitkriegen und das die dann den Schulleiter informieren und ich mit eins auf den Deckel bekomme nur, weil mein Kollege komplett aus den Rudern läuft! Was soll ich nun machen???
      wenn du wirklich der Kollege bist:
      wovor hast du Angst??

      sprecht miteinander, überlegt euch im Rahmen eurer Schulordnung Erziehungsmaßnahmen, führt die konsequent durch und achtet auf die jeweils eigenen Störgrenzen. Fertig.
      Wir haben ein Sternsystem. Jeder Schüler hat am Anfang 5 Sterne. Wer unsere Regeln z.B. Privatgespräche im Unterricht sind nicht erlaubt nicht einhält bekommt einen Stern abgezogen. Bei 0 Sternen folgt dann eine DIN-A4 Seite mit den Sätzen "Ich darf keine Privatgespräche während des Unterrichts führen, weil sonst mein Lernerfolg nachlässt." oder die Hausordnung.
    • warum du blöd dastehst, wenn sich der Kollege so oder so benimmt, erkenne ich nicht. Wenn sich Eltern beschweren, sollen die sich lieber direkt bei ihm melden. Das ist der direkte Ansprechpartner, nicht du.

      Du wirst deinen Kollegebn auch nicht komplett umkrempeln können.
      Du kannst ihn darauf hinweisen, dass du einige Dinge weniger schlimm findest als er, aber letztendlich muss das jeder für sich selbst festlegen.

      Wenn Unterricht oft nicht möglich ist, weil eine Klasse zuzappelig ist und den Unterricht durch Bummeln oder Ä. behindert, kann man die Minuten addieren und nach Ankündigung eine Stunde nachholen. Durchaus sinnvoll.

      Ob das Abschreiben immer derselben Sätze pädagogisch/erzieherisch/mittelfristig sinnvoll ist, sei mal dahingestellt :pfeif:
      pingo, ergo sum
    • Friesin schrieb:

      warum du blöd dastehst, wenn sich der Kollege so oder so benimmt, erkenne ich nicht. Wenn sich Eltern beschweren, sollen die sich lieber direkt bei ihm melden. Das ist der direkte Ansprechpartner, nicht du.

      Du wirst deinen *Kollegen* auch nicht komplett umkrempeln können.
      Du kannst ihn darauf hinweisen, dass du einige Dinge weniger schlimm findest als er, aber letztendlich muss das jeder für sich selbst festlegen.

      Wenn Unterricht oft nicht möglich ist, weil eine Klasse zuzappelig ist und den Unterricht durch Bummeln oder Ä. behindert, kann man die Minuten addieren und nach Ankündigung eine Stunde nachholen. Durchaus sinnvoll.

      Ob das Abschreiben immer derselben Sätze pädagogisch/erzieherisch/mittelfristig sinnvoll ist, sei mal dahingestellt :pfeif:
      Ok, naja wir sind eben in Rhein-Land-Pfalz. Also ich werde dann die Eltern in Zukunft an meinen Kollegen verweisen.
      Danke für eure Hilfe und Ratschläge :) ! Ich wusste einfach nicht mehr weiter.
    • Caro07 schrieb:

      In der Grundschule würde ich bei "Buntstifte klauen" und "sich rangeln" schon massiv dazwischengehen. "Sich rangeln" artet schnell aus und führt zu Unfällen und "Buntstifte klauen" durchgehen zu lassen ist erzieherisch mehr als fragwürdig. Das hat falsche Signalwirkung auf die Kids.
      Naja ich leite die Beschwerden von den Eltern über meinen Kollegen dann an ihn weiter. Bei mir sind die Kinder jedenfalls ruhig. Bei ihm eben nicht. Er kommt nicht klar, nicht mein Problem. Ich habe von der Friesin schon besten Rat bekommen.

      Sich gegenseitig "Bundstifte klauen" ja da hatte ich wohl in meinem Schreibtrubel was vergessen. Die Kinder geben sich (nach meinen Beobachtungen) oftmals die Stifte wieder zurück, keine Sorge da achte ich ganz genau drauf! Diebstahl in der Schule geht überhaupt nicht!

      Zum Thema "sich rangeln". Das sind Kinder, das ist doch völlig normal. Es artet ja auch nicht aus. Sie prügeln sich nicht, es ist mehr solch ein "Gestupse" kleine "Ärgereien". Bisher kam auch noch kein Schüler und hatte sich beschwert und keiner wird auch bei uns ausgeschlossen.
      Das würde ich mitbekommen wenn ein Kind ausgeschlossen wird. Vorallem kann man das gut bei der Zusammensetzung einer Gruppe für Gruppenarbeiten erkennen. Bisher hat nicht ein Kind gemeckert das er mit dem oder dem nicht in die Gruppe will :top:
      Da gibt's keine "falsche Signalwirkung". "Massiv dazwischen" ja nur wenn alles ausartet, ist bisher nicht vorgekommen. Der Verstand reift bei den Kindern noch, die werden bald erkennen das für kleine Rangeleien keine Zeit mehr ist, wenn die die 7. u. 8. Klasse kommt.

      Ich bin jetzt mit dem Thema durch: Mein Fazit ist, das ich (wie schon bereits geschrieben) die Beschwerden über meinen Kollegen, an meinen Kollegen weiterreiche.

      Ich will hier jetzt nicht noch über weitere Erziehungsmethoden reden, dafür war der Thread auch nicht da. Ging ja um was anderes.
    • Lehrer65 schrieb:


      Ich bin jetzt mit dem Thema durch: Mein Fazit ist, das ich (wie schon bereits geschrieben) die Beschwerden über meinen Kollegen, an meinen Kollegen weiterreiche.
      Da bist du nicht von alleine drauf gekommen? Das ist doch das normale, professionelle Vorgehen bei solchen Beschwerden und sollte selbstverständlich sein.

      Ich wundere mich insgesamt über diesen Thread.

      Und so wie du schreibst, wundert es mich auch nicht, dass ihr nicht gut miteinander auskommt. Selbst keine Kritik annehmen können und wollen und nichts hinterfragen, aber bei anderen gar nichts verstehen wollen...
      Es hört sich an als arbeitet ihr nicht mit- sondern gegeneinander.
    • Lehrer65 schrieb:

      Ich glaube du verstehst den Kontext nicht ganz
      Ziemlich sicher sogar.

      Lehrer65 schrieb:

      Die Eltern melden sich auch schon bei der Schule. Er wiederholt immer wieder da selbe und ich stehe am Ende blöd da. Was soll ich denn sagen? Soll ich sagen "Ich habe mit meinem Kollegen geredet, er sagte er bessere sich."? Da werde ich doch nicht mehr als Klassenleiter ernst genommen.
      Als Klassen"leiter" bist du kein Vorgesetzter. Beschwerden von Eltern über Kollegen sind bei dir falsch. So lange du dir die falschen Schuha anziehst, musst du damit rechnen, dir Blasen zu laufen.

      Falls das hier auf einem realen Fall beruht, so ist festzustellen, dass das Problem ist, dass sich hier jemand unnötig Stress macht, weil er unbedingt die Verantwortung für etwas übernehmen möchte, dass weit außerhalb seines Verantwortungsbereiches liegt.
    • Lisam schrieb:

      O. Meier schrieb:

      Du bist sicher das du Lehrer bist? Und du bist auch sicher, dass du weißt, wie der Name des Bundeslandes, in dem du Dienst tust, geschrieben wird?
      Kommst du auch aus Nord-Rhein-West-Falen? [img]http://www.lehrerforen.de/wcf/images/smilies/zwinker.png[/img]
      Nein,
      aus Bay-ern. :aufgepasst:

      Aber für den TE freut es mich, dass ihm so schnell geholfen wurde er einfach mal die Kritik der Eltern weiterleitet. Da kommt man ja alleine nicht drauf ^^