Teachers for Future - Freitags ohne Tests, Arbeiten und Klausuren

  • Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    unsere Schülerinnen und Schüler streiken für Ihre Zukunft. Die Schulpflicht wird als höhere Pflicht als das Demonstrationsrecht gewertet und unsere Ministerin untersagt den Schülerinnen und Schülern zu streiken. Die verpassten Arbeiten und Klausuren sollen als ungenügend gewertet werden, Fehlstunden kommen auf das Zeugnis.
    Die Fehlstunden müssen wir geben, die Arbeiten und Klausuren müssen nicht Freitags geschrieben werden. Lasst Euch was einfallen, schreibt an anderen Tagen, tauscht Stunden, verschiebt die Arbeiten, sprecht es mit Schülern ab.
    Danke für Euren Support, Uli

  • Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    unsere Schülerinnen und Schüler streiken für Ihre Zukunft. Die Schulpflicht wird als höhere Pflicht als das Demonstrationsrecht gewertet und unsere Ministerin untersagt den Schülerinnen und Schülern zu streiken.

    Was denn jetzt? Streiken oder demonstrieren die Schüler? Wenn sie streiken, müssen sie auch mit den Konsequenzen leben, so wie streikende Arbeitnehmrer für die Zeit des Streiks keinen Lohn bekommen. Wenn sie demonstrieren, dann müssen sie es außerhalb der Unterrichtszeit tun, sonst wäre es ja ein Streik.


    Und wieso "streiken" sie für meine Zukunft? Ich dachte sie machen es für ihre Zukunft?


    Gruß !

    Mikael - Experte für das Lehren und Lernen

  • Den Klausurenplan erstellen bei uns "zentral" die Oberstufenkoordinatoren, darauf habe ich keinen Einfluss.
    Und: bei uns fehlen die SuS erst ab 11.20, das heißt, sie fehlen die 5. und 6. Stunde ... da schreib ich sowieso keine Schulaufgaben ...

  • "verschiebt die Arbeiten" - wie soll das denn gehen, wenn der Terminplan derart "dicht" ist wie bei uns? Nur mal rein rechtlich (wie gesagt, bei uns in Österreich - kann in Deutschland ganz anders sein): es dürfen keine 3 Schularbeiten (=Klausuren) innerhalb von 10 Tagen sein; wenn mehr als 2 Tage hintereinander frei sind, dürfen am folgenden Schultag keine Schularbeiten geschrieben werden; desgleichen, wenn die Klasse auf Sprachreise ist. Dann hat man noch eine Mischgruppe aus 2 Klassen (oder in Griechisch aus 4) - da kann man definitiv nichts mehr verschieben. Da ist schon die Erstellung des Schularbeitenkalenders ein Horror... Also zu sagen "verschiebt mal und sprecht euch ab" zeugt meines Erachtens von einer recht naiven Sicht auf die Dinge...

  • Na, ich vermute mal, der Kollege Uli kommt von einer Schulform, in der es mehr um soziale Dinge als um Wissen geht, und in der Schüler alleine schon durch Anwesenheit und mindestens einmal pro Woche pünktliches Erscheinen gute Noten bekommt...


    Gruß !

  • Und in der Oberstufe im GK sehe ich einen Kurs freitags 2 von 3 Stunden. Da kann ich ja schlecht in 1/3 der Zeit alles Relevante unterrichten. Vor allem wenn die Schüler nicht mal nacharbeiten...

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Nein, aus folgenden Gründen:
    - Ich vermute mal, dass die Klausurpläne der Oberstufe in fast allen Schulen zentral erstellt werden. Und wenn man hier Einblick hat, wird man auch wissen, dass Verschiebungen hier oft sehr schwer oder sogar garnicht möglich sind.
    - Auch weren viele Fächer nur 3stündig unterrichtet, wenn dann die Doppelstunde am Freitag liegt, wird selbstverständlich auch in dieser die Klausur geschrieben. Oberstufenklausuren dauern nun einmal 90+ Minuten, die kann ich nicht in der Einzelstunde schreiben lassen.
    - Selbst in der Unterstufe nutze ich für Klassenarbeiten immer die Doppelstunde. In den ganz seltenen Fällen, wo dies mal nicht möglich ist, schreien die Kids selbst Zeter und Mordio, weil der Zeitdruck natürlich enorm ist (da hat man nicht 45 Minuten reine Arbeitszeit, sondern muss in dieser Zeit auch noch die Tische umstellen, die Hefte austeilen, die Aufgaben lesen und (in kleineren Klassen) durchsprechen. Das erzeugt einen ziemlichen Druck.


    Fazit: Selbst da wo ich die Termine selbst festlege gilt: Wenn ich die Doppelstunde freitags habe habe, werde ich auch in diesem Schuljahr die Klassenarbeiten freitags schreiben - nicht als Maßnahme gegen die Schüler und ihre Proteste (die ich persönlich unterstütze!), sondern im Sinne der Schüler.

    Warum Trübsal blasen, wenn man auch Seifenblasen kann?

  • Ich habe gestern in zwei 10er Klassen eine Arbeit geschrieben - weil eben meine Doppelstunden freitags liegen. Stellte aber kein Problem dar. Bis auf 2 Schüler, die schon vorher erkrankt waren, waren alle anderen 59 SuS anwesend und haben mitgeschrieben.

  • Ich vermute mal, Uli kommt von gar keiner Schulform, zumindest nicht als Lehrer.

    [...]


    ---
    Edit by Mod: personenbezogene Daten des Threaderstellers entfernt. kl. gr. Frosch, Moderator

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL () aus folgendem Grund: das-dass

  • Lasst Euch was einfallen, schreibt an anderen Tagen, tauscht Stunden, verschiebt die Arbeiten, sprecht es mit Schülern ab.

    Achso, wir möchten uns also "aws" einfallen lassen. n aber gern doch, Herr "Kollege".


    Aber wenn doch die Sachr für die Demonstrierenden so wichtig ist, dass sie sogar als ein Fünftel ihrer Bildungschancen verzichten, warum nehme sie nicht auch ein paar versäumte Klausuren in Kauf?

Werbung