Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Ach so, ja. Da gebe ich dir recht. 4teachers hat halt Bild-Niveau. Bestenfalls.

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • 4teachers hat halt Bild-Niveau. Bestenfalls.

    Am schlimmsten sind aber immer die Überschriften...die Texte find ich gar nicht sooo schlimm, bis auf das es sich immer und immer wiederholt und doch ein bisschen einseitig ist. Ich les da trotzdem mit, einfach weil auch immer wieder interessante Infos dabei sind, habe mir aber angwöhnt, bei Interesse die "Ursprungsinformationen" nochmal woanders zu suchen. Die sind dann oft sachlicher und bieten mehr Kontext.

    "Die Wahrheit ist ein Zitronenbaiser!" Freitag O'Leary

    Einmal editiert, zuletzt von icke ()

  • "Das Gute daran: Er bleibt auch fünf bis neun Wochen nach der Auffrischung auf einem Niveau von über 70 Prozent."

    Also ich finde das überhaupt nicht gut.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Ich fasse einmal zusammen: Herr Lauterbach will weitere Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Die Kultusminister:innen treffen sich heute digital, um den Präsenzunterricht weiter möglich zu machen und unsere neue Bildungsministerin will auf jeden Fall die Schulen offen halten und hofft, dass die KMK heute ebenso dafür stimmt.


    Ich will auch nicht, dass die Schulen schließen. Aber wo ist da die Logik? Ich finde es unmöglich! Dann doch zumindest Wechselunterricht bei der nun wirklich seit Längerem angekündigten Welle von Omikron! Nein, wir dürfen weiterhin in die "weitestgehend sicheren" Schulen. Ohne Luftfilter, mit drei Tests in der Woche und Maskenpflicht. Danke für diese großartige Organisation, Konzept und Verantwortung. Nicht.

  • Stichwort: geplante Durchseuchung. *schulterzuck* Verhindern kann ich es leider nicht.


    ---


    Edit: Lindbergh, dein "Danke" beim Hinweis darauf, dass ich die "geplante Durchseuchung" nicht verhindern kann, ist pervers. Sorry.

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Ich fasse einmal zusammen: Herr Lauterbach will weitere Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Die Kultusminister:innen treffen sich heute digital, um den Präsenzunterricht weiter möglich zu machen und unsere neue Bildungsministerin will auf jeden Fall die Schulen offen halten und hofft, dass die KMK heute ebenso dafür stimmt.


    Ich will auch nicht, dass die Schulen schließen. Aber wo ist da die Logik? Ich finde es unmöglich! Dann doch zumindest Wechselunterricht bei der nun wirklich seit Längerem angekündigten Welle von Omikron! Nein, wir dürfen weiterhin in die "weitestgehend sicheren" Schulen. Ohne Luftfilter, mit drei Tests in der Woche und Maskenpflicht. Danke für diese großartige Organisation, Konzept und Verantwortung. Nicht.

    Naja, die Kontaktbeschränkungen beziehen sich auf den privaten Bereich, also auf Freizeit. Die Regelungen für Schulen muss man m. E. eher mit Regeln für Arbeitsplätze vergleichen.

  • Das ist doch dann noch viel interessanter: Wo in der Arbeitswelt sitzen 25 Personen in einem Raum zusammen? Die meisten ungeimpft!

    In den beruflichen Schulen sind nicht die meisten SuS ungeimpft. Von daher fände ich eine Regelung sinnvoll, dass je nach Infektionsgeschehen entschieden wird, ob und welche Schulen in den Wechsel- oder Distanzunterricht gehen. Oder man sollte den einzelnen Schulen diese Entscheidung überlassen.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich fasse einmal zusammen: Herr Lauterbach will weitere Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Die Kultusminister:innen treffen sich heute digital, um den Präsenzunterricht weiter möglich zu machen und unsere neue Bildungsministerin will auf jeden Fall die Schulen offen halten und hofft, dass die KMK heute ebenso dafür stimmt.


    Ich will auch nicht, dass die Schulen schließen. Aber wo ist da die Logik? Ich finde es unmöglich! Dann doch zumindest Wechselunterricht bei der nun wirklich seit Längerem angekündigten Welle von Omikron! Nein, wir dürfen weiterhin in die "weitestgehend sicheren" Schulen. Ohne Luftfilter, mit drei Tests in der Woche und Maskenpflicht. Danke für diese großartige Organisation, Konzept und Verantwortung. Nicht.

    Ich habe es an anderer Stelle schon geschrieben: Wie in allen Bereichen, in denen ein Zielkonflikt zwischen verschiedenen Grundrechten besteht, hat eine Interessenabwägung zu erfolgen. Mal als Beispiel: Das Recht auf Versammlungsfreiheit darf zum Schutz der Gesundheit zwar nicht dergestalt eingeschränkt werden, dass keine Versammlungen mehr stattfinden, es können aber erweiterte Auflagen gestellt werden (Maskenpflicht, nur im Freien, Teilnehmerbegrenzung usw.).


    Für Schule ist u.a. das Recht auf körperliche Unversehrtheit mit dem Recht auf Bildung abzuwägen, was sicher nicht einfach ist. Bislang weist vieles darauf hin, dass eine Covid-19-Infektion bei Kindern meist sehr milde verläuft, sodass das Risiko körperlicher Schäden wahrscheinlich geringer ist, als das Risiko starker Beeinträchtigungen des Bildungswegs bei Wechselunterricht oder gar Schulschließungen. Maßnahmen des Risikomanagements sind die bestehenden Hygieneregeln in Schule, die bereits bestehende Impfkampagne für Jugendliche und die anlaufende für Kinder. Folgerichtig soll versucht werden, die Schulen möglichst offen zu halten.


    Eine veränderte Situation kann aber auch dazu führen, dass die Risikoabwägung Gesunderhaltung vs. Bildungschancen wieder in eine andere Richtung zeigt. Das ist derzeit aber nicht absehbar.

  • ... Oder man sollte den einzelnen Schulen diese Entscheidung überlassen.

    Da bin ich inzwischen dagegen, denn dann hängt es vom Coronainteresse des Schulleiters ab.


    Regional verschieden okay, aber dann hängt's vom Coronainteresse des Ministerpräsis ab...


    Auf der anderen Seite gäbe es zumindest überhaupt eine Entscheidung. Für die Bundesregierung scheint die Pandemie ja kein Thema mehr zu sein.

  • In den beruflichen Schulen sind nicht die meisten SuS ungeimpft.

    Richtig, in meinen Klassen sind z. B. jeweils zwischen 80 und 100 % der SuS geimpft. Und ich vermute, dass es an vielen weiterführenden Schulen mittlerweile eine ähnlich positive Tendenz gibt. Ausgenommen sind vermutlich die sogenannten "Brennpunktschulen" (z. B. in Görlitz oder Hof).

  • Da bin ich inzwischen dagegen, denn dann hängt es vom Coronainteresse des Schulleiters ab.


    Regional verschieden okay, aber dann hängt's vom Coronainteresse des Ministerpräsis ab...

    Was genau verstehst du denn unter "Coronainteresse"?

    Was NDS angeht, vertraue ich unserem Herrn Weil - der immer wieder betont, wie vorsichtig wir bzgl. Corona sein müssen - doch schon ein großes Stück weit, dass er die richtigen Entscheidungen trifft. Und meinem Schulleiter auch.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

    Einmal editiert, zuletzt von Humblebee ()

  • Was genau verstehst du denn unter "Coronainteresse"?

    Naja, das persönliche Abwägen und Entscheiden nach eigenem Empfinden. Alter der Schüler und deren möglicher Impfstatus könnte z. B. ein landesweites Kriterium sein. Wieso muss Schulleiter X selbst entscheiden, ob er persönlich das Schließen für nötig hält?

  • Naja, das persönliche Abwägen und Entscheiden nach eigenem Empfinden. Alter der Schüler und deren möglicher Impfstatus könnte z. B. ein landesweites Kriterium sein. Wieso muss Schulleiter X selbst entscheiden, ob er persönlich das Schließen für nötig hält?

    Ich finde halt, dass das Infektionsgeschehen an der eigenen Schule mit einbezogen werden sollte. Wenn z. B. an unserer Schule nur sehr wenige SuS und KuK Corona-positiv sind, in der BBS eines Nachbarlandkreises dies aber mehr Personen betrifft, macht es in meinen Augen wenig Sinn, unsere Schule in den Wechsel- oder Distanzunterricht zu schicken. Und den Überblick über das Infektionsgeschehen an der eigenen Schule hat doch i. d. R. gerade die SL.

    Dass der/die Schulleiter/in komplett allein entscheiden "muss", ob die Schließung seiner/ihrer Schule ratsam ist, habe ich ja nicht gesagt. Das sollte die erweiterte SL [EDIT: oder die SL, an Schulen, wo es keine "erweiterte SL" gibt] in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt beschließen können. Wurde ja in der Vergangenheit auch schon vielfach so gehandhabt (hier in der Gegend zumindest).

    Dann entspricht dies ja genau dem, was du schriebst: ein Abwägen und Entscheiden nach eigenem Empfinden usw.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

    Einmal editiert, zuletzt von Humblebee ()

  • Es ist Aufgabe der Gesundheitsämter über Schulschließungen zu entscheiden. Nicht von Frau Schmidt, die impfen doof findet und Mitleid mit den armen Kindern hat, die zu Hause lernen müssen. Ein paar Monate lang haben Inzidenzen über Maßnahmen entschieden, da wusste man konkret, woran man sich orientieren kann. Und was "sehr wenige Fälle" heißt, kann Frau Schmidt eben auch nicht wissen.

  • ... erweiterte SL in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt beschließen können. Wurde ja in der Vergangenheit auch schon vielfach so gehandhabt (hier in der Gegend zumindest).

    Dann entspricht dies ja genau dem, was du schriebst: ein Abwägen und Entscheiden nach eigenem Empfinden usw.

    Nein, das eigene Empfinden ist nicht dasselbe wie die Abstimmung von Gesundheitsamt mit 'erweiterter SL', (die es so sowieso nur an bestimmten Schulen gibt.)

  • Es ist Aufgabe der Gesundheitsämter über Schulschließungen zu entscheiden. Nicht von Frau Schmidt, die impfen doof findet und Mitleid mit den armen Kindern hat, die zu Hause lernen müssen. Ein paar Monate lang haben Inzidenzen über Maßnahmen entschieden, da wusste man konkret, woran man sich orientieren kann. Und was "sehr wenige Fälle" heißt, kann Frau Schmidt eben auch nicht wissen.

    Na, wie du meinst. Ich kann dir nur sagen, dass hier die GA über die Schließungen einzelner Schulen i. d. R. in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen entscheiden (die endgültige Entscheidung liegt natürlich beim GA, aber gerade in Zeiten von Überlastung der GA finde ich es sinnvoll, die einzelnen SL mit einzubeziehen; diese dürfen auch "Sondermaßnahmen" treffen, d. h. einzelne positiv getestete SuS nach Hause schicken).

    Ich kenne im Übrigen zum Glück keine Schulleiter*innen, die "Impfen doof finden"...

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

Werbung