Curioses um Korona...

  • Passt nicht zum Galgenhumor, ist aber Realsatire. Deshalb (unfreiwilligen) Humor aus der Presse in einen neuen Thread. Da gibts bestimmt noch mehr.

    Da hat ein Gymnasium (bzw. der Förderverein) zum Schutz gegen einen Gau im nahe gelegenen Atomkraftwerk Atemschutzmasken gekauft. Großzügig werden diese jetzt gespendet.

    Die Eltern wollen neue Atemschutzmasken für die Schüler kaufen, wenn die Corona-Krise vorbei ist und Atemschutzmasken wieder erschwinglicher sind.

    So lange gibt's eben keinen Gau, oder was? Mal abgesehen davon, dass "duck and cover" natürlich viel besser schützen würde.

  • Spektakulärer als die Überschrift ist der Text darunter. 👻👻

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Vor allem Punkt 4 finde ich sehr interessant :lach:


    https://www.change.org/p/an-al…ss-mit-der-fernbeschulung

    Das habe ich auch vor kurzem zugeschickt bekommen... Kann mich nicht wirklich überzeugen...


    Was definitiv stimmt und ein großes Problem darstellt, ist die Tatsache, dass die Schere zweischen den Kindern je nach Elternhaus immer mehr auseinandergeht. Und das ist schon sehr problematisch... Nur, ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass ALLE Kinder nichts lernen sollen, nur damit es gerecht ist... Natürlich werden manche Kinder auf der Strecke bleiben, was sehr traurig und schade ist, aber man kann doch nicht deswegen ALLE benachteiligen...


    Punkt 4 finde ich im Übrigen auch SEHR interessant.

  • Was definitiv stimmt und ein großes Problem darstellt, ist die Tatsache, dass die Schere zweischen den Kindern je nach Elternhaus immer mehr auseinandergeht. Und das ist schon sehr problematisch... Nur, ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass ALLE Kinder nichts lernen sollen, nur damit es gerecht ist... Natürlich werden manche Kinder auf der Strecke bleiben, was sehr traurig und schade ist, aber man kann doch nicht deswegen ALLE benachteiligen...

    Dem stimme ich 100% zu.

    Das Problem sehe ich auch. Aber so wie die Petition verfasst ist, wird das Problem nicht gelöst.

  • So kurios finde ich die Petition ehrlich gesagt gar nicht. Ich werde sie zwar nicht unterstützen, aber die angesprochenen Probleme sollte man durchaus ernst nehmen. Und man sollte sie immer im Hinterkopf haben, wenn man Aufgaben (auf welchem Weg auch immer) nach Hause schickt. Ich habe "meine" Eltern von Anfang an (und wiederholt) darauf hingewiesen, dass es ein Angebot darstellt, dass ich mich natürlich freue, wenn die Kinder auch zu Hause noch ein bisschen was lernen, aber dass ich das auch nicht erwarte. Und auch meine Schulleitung hat mitterweile einen Elternbrief mit diesem Tenor herausgegeben.

    Ganz ehrlich: keiner von uns kann wissen, wie es bei den Kindern zu Hause gerade läuft (und ich habe genug Phantasie und Erfahrung um mir da alles Mögliche vorstellen zu können:(, ).

    Viel wichtiger als das alle genug Schulstoff abbekommen finde ich tatsächlich, dass alle diese Ausnahmesituation seelisch gesund überstehen! Ich merke das doch an mir selber: ich bin hier echt in einer Luxus-Situation: sicherer Arbeitsplatz, keine Existenzängste, große selbständige Kinder (beide zum Glück mit eigenem Laptop und eigenem Zimmer), wir können uns hier alle gut leiden (und sind auch von Haus aus eher ruhig veranlagt), haben genug Platz in der Wohnung um uns aus dem Weg zu gehen, direkt angrenzend ein bisschen Grün, wo wir jeden Tag unserer Runde drehen.... und trotzdem macht mir die Situation manchmal Angst (wenn ich zu viel Nachrichten gucke zum Beispiel) und ich merke: es ist eben doch Stress, auch wenn es einem vielleicht gar nicht bewusst ist (und irgendwann meldet sich dann der Körper...).

    Und dann denke ich: wenn mir das schon so geht, wie geht es dann Menschen, die gerade wirkliche Sorgen haben und vor allem: wie geht es den Kindern???? Die haben gerade so gar keine Alternative.


    Warum ich die Petition trotzdem nicht unterschreibe, sind aber folgende Gedanken:

    Zum Einen habe ich jetzt von vielen Eltern auch die Rückmeldung bekommen, dass die schulischen Aufgaben für ihr Kind auch eine Art Anker darstellen, gerade auch die "stupiden" (Arbeitsheft X Seite Y). Es ist ein Stück Alltag und somit etwas Vertrautes im Chaos.

    Zum anderen wissen wir alle nicht, wie lange das noch so weitergeht. Wenn es wirklich nur die 3 Wochen bis zu den Ferien sind, denke ich auch, dass davon die Welt nicht untergeht, aber wenn es doch länger dauert???


    Für mich nehme ich mit:

    -Aufgaben als Angebot und mit Augenmaß (nicht die Kinder mit Aufgaben überschütten! Nicht Wunder was für technische Voraussetzungen in den Elternhäusern erwarten)

    -Klare Kommunikation an die Eltern, was wir erwarten und was eben nicht!

    -Nicht nur Aufgaben verteilen sondern auch Begleitung/Beratung anbieten (ich weiß das funktioniert nicht überall, aber anbieten sollte man es)

    -Und egal, wann wir wieder in die Schule kommen: da anküpfen, wo die Kinder dann tatsächlich stehen! Im Zweifelfall genau da wo wir stehen geblieben waren.

  • Die Humboldt-Universität hat ein Online-Seminar für Lehrkräfte zum E-Learning angeboten, in Zoom.

    Eins.

    Ein Seminar, mit Zoom.


    Es haben sich innerhalb eines Tages 1000 Lehrkräfte gemeldet. Das verbucht die Senatsverwaltung als vollen Erfolg.

    Deshalb soll es vielleicht noch ein paar (ein paar...) weitere Seminare geben. Werden sicher 1000 Leute unterkommen, ganz bestimmt.

  • ich las gerade im Teletext (SWR, Regionen) wortwörtlich folgendes


    Diebe haben im Schloss Kapfenburg 40 Rollen Klopapier gestohlen. Außerdem nahmen sie laut Polizei Papierhandtücher und Seife mit. Der finanzielle Schaden sei gering, deb hinzugerufenen Polizeibeamten fehlten aber die Worte.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • ich las gerade im Teletext (SWR, Regionen) wortwörtlich folgendes


    Diebe haben im Schloss Kapfenburg 40 Rollen Klopapier gestohlen. Außerdem nahmen sie laut Polizei Papierhandtücher und Seife mit. Der finanzielle Schaden sei gering, deb hinzugerufenen Polizeibeamten fehlten aber die Worte.

    Gibt es eigentlich Klopapieraktien?

  • ich las gerade im Teletext (SWR, Regionen) wortwörtlich folgendes


    Diebe haben im Schloss Kapfenburg 40 Rollen Klopapier gestohlen. Außerdem nahmen sie laut Polizei Papierhandtücher und Seife mit. Der finanzielle Schaden sei gering, deb hinzugerufenen Polizeibeamten fehlten aber die Worte.

    Ich finde das Lesen des Teletextes kurioser. An die Klopapiervorfälle ist man ja mittlerweile gewöhnt :D

  • Ich finde das Lesen des Teletextes kurioser. An die Klopapiervorfälle ist man ja mittlerweile gewöhnt :D

    Stimmt, daran erkennt man mein Alter. (Ich tue es seit 30Jahren und manches erfahre ich dort zuerst). :D

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich entwickele kuriose Fragestellungen:


    Ist es jetzt gefährlich, wenn ein Kind Seifenblasen pustet?

    Könnten da Viren mitfliegen (weiter als 2 m ?????)

    Langsam pusten, damit die Seife zwei Happy Birthdays lang Zeit hat zu wirken ehe sie die magische 2m-Marke erreicht hat. :doc:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • stimmt, Seife vernichtet Corona. Seifenblasen sind also in Ordnung.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung