Nichteinstellung wegen vergangener, befristeter Tätigkeit als Lehrer

  • Das verstehe ich. Aber in diesem Fall werden doch Herr Maier, Müller, Fischer etc. ganz konkret vertreten, da sie der Risikogruppe angehören?!

    Steht das so im Vertrag, mit der namentlichen Nennung der Kollegen? Das müsste es wohl, zumindest war das bei meinen Vertretungsverträgen, auch in NRW, so.

  • Dem Staat/Land müsste verboten werden überhaupt irgendjemand befristet einzustellen. Was sich hier herausgenommen wird, würde sich ein Unternehmen nicht Mal erträumen...

    Das gibt es doch überall in der Wirtschaft. Nicht umsonst sind Zeitarbeitsfirmen gut im Geschäft. Auch die Praxis der Leiharbeiter in Fleischzerlegebetrieben wurde vor nicht alzu langer Zeit in den Medien breitgetreten.

  • Was sich hier herausgenommen wird, würde sich ein Unternehmen nicht Mal erträumen...

    Dream on, darling. Was meist du, was in der freien Wirtschaft alles möglich ist. Wie viele Unternehmen heuern über Jahre immer dieselben Leasingkräfte an, weil sie immer schön die Schlupflöcher zu nutzen wissen. Das ist nur ein Beispiel unter vielen (genauso wie die Befristungsgründe).

  • Ja gibt es auch, aber nicht in dem Ausmaß wie es in Schulen zum Beispiel gemacht wird. Zumindest waren das in den Firmen in denen ich gearbeitet habe nur eine sehr kleine Minderheit. Für die es natürlich nicht schön gewesen ist.


    Das entschuldigt das Vorgehen im öffentlichen Dienst aber in keinem Fall.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Ja gibt es auch, aber nicht in dem Ausmaß wie es in Schulen zum Beispiel gemacht wird. Zumindest waren das in den Firmen in denen ich gearbeitet habe nur eine sehr kleine Minderheit. Für die es natürlich nicht schön gewesen ist.

    Wobei es glaube ich auch so ist, dass ein Unternehmen sich einen Großteil der Personalpolitik von Schulen (damit ist aber sowohl das "System" als viele "eigenverantwortliche" Schulen gemeint). Wenn man einen Einkäufer sucht, dann stellt man keinen Personaler ein, in der Hoffnung, dass der Controller um die Ecke vielleicht ein bisschen Einkauf übernimmt. In einem Unternehmen gibt es viel weniger (tatsächliche!!) Möglichkeiten, in Halbjahresrhythmus seine Stundenzahl verändert / anpasst. Wenn ein Unternehmen pleite geht (ich weiß, Ausnahmezustand), wird man nicht an weitere Unternehmen umverteilt (ja, ich habe schon von Sozialplänen gehört), und so weiter...
    Das führt dazu, dass die Schulen ihren tatsächlichen Bedarf nie richtig anpassen können. Die Vorteile der Einen sind die Nachteile des Systems, und also vielleicht des Anderen. Die Rumschieberei im Deputat (wer von uns möchte für immer x Stunden im Fach A, y Stunden im Fach B, z Stunden im Fach C unterrichten? vielleicht sogar mit Nennung der Klassen) führt zu anderen Bedarfen. und es kann eben nicht immer durch besagte Rumschieberei aufgefangen werden.

  • Es geht noch viel schlimmer: Da gab es diese Briefträgerin..


    https://www.welt.de/wirtschaft…vertraegen-untragbar.html

    88 befristete Verträge - oh mann. Da fällt mir nichts mehr ein, was sowas rechtfertigen würde. Es wird Zeit, dass gegen diese unmögliche Praxis vorgegangen wird.


    Und dass sich die Mitarbeiter eben auch wehren. Gut, dass die Frau jetzt klagt.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • ... finde ich die befristeten Stellen ganz hilfreich. So etwas gibt es ja in Unternehmen - bspw. in dem, wo mein Lebensgefährte arbeitet - durchaus auch; läuft dort z. T. über Zeitarbeitsverträge, wenn gerade viel zu tun ist.

    Beim größten Respekt, du hast keine Ahnung was in der Wirtschaft passiert.


    Der Staat sollte nicht mehr und weiter ausnutzen als die Wirtschaft.

    Das ist nicht fair!


    PS: Ich schließe mich den Meinungen von Voronica Mars und s3g4 an, die dir bereits alles gesagt haben dazu.

    Liebe LuL, ich war anfangs geschockt über die Ahnungslosigkeit und Inkompetenz vieler (nicht aller!) Lehrer. Einige sollten niemals vor Schülern treten!!!


    Offensichtlich leiden viele LuL an Depressionen, Arroganz, Selbstzweifel, psychischen Problemen und fehlender Sozialkompetenz!

    Meistens ist es ein Wechselspiel zwischen den oben beschriebenen Leiden der Betroffenen.

    Wünschenswert wäre hier eine weitere Forschung in den Bereich. Dies ist höchst wahrscheinlich ein Research Gap!

  • Beim größten Respekt, du hast keine Ahnung was in der Wirtschaft passiert.

    Ja, nee, ist klar :D!!! Großartig, wie du meine Äußerungen aus dem Zusammenhang gerissen hast!


    Und kleiner Tipp meinerseits: wenn du schon solch einen "freundlichen" Text in deine Signatur setzt, achte bitte auf deine Grammatik. Zwei Fehler in zwei Sätzen machen sich nicht wirklich gut für eine (angehende?) Lehrkraft, die anderen Lehrkräften "Inkompetenz" vorwirft ;-) .

  • Mit meiner allergrößten Hochachtung verehrtester Adi Czekler erlaube ich mir anzumerken, dass wer sich so ausschweifend an diversen Stellen über die vermeintliche Inkompetenz von Lehrkräften (und ggf. KuK- wobei ich das stark bezweifle) äußert ohne selbst auch nur einen einzigen Beitrag verfasst zu haben, der sowohl kohärent wäre, als auch ausreichend inhaltliche/argumentative Tiefe aufweist, um die eigene Kompetenz gleich in welchem Bereich zumindest andeutungsweise erahnen zu lassen und wer noch dazu meint propagieren zu müssen, dass das Treten (von wem oder was bleibt offen) vor SuS bei Lehrkräften nur in Ausnahmefällen nicht zulässig wäre nicht nur offenkundig von Grammatik keine Ahnung hat oder vom Schuldienst, sondern mutmaßlich auch nicht von weiteren in diesem Thread angesprochenen beruflichen Aspekten. Sollte ich mich täuschen, freue ich mich auf eine entsprechend elaborierte Antwort deinerseits.



    Hochachtungsvoll,


    CDL

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL ()

  • Schau an, dieser Fehler war mir nicht mal aufgefallen ;-) .

    Siehst mal, dabei ist der Prachtfund genau genommen ein Exemplar für den Stilblüten-Thread. Oder wäre es, wenn erwiesen wäre, dass es sich um eine Schüleräußerung handelt. Von einem Kollegen wäre das eine sprachlicher und/oder pädagogischer Lapsus vom Allerfeinsten, bei dem nur viel Humor hilft, ein intensives Studium der deutschen Grammatik (Deutschlehrkräfte der Klassenstufe 5- ihr wäret hier gefragt), sowie eine berufliche Umorientierung weit weit weg vom ultraqueren ( nicht queeren :nein:) Superdupersondermangelfachschlagmichtotaberichweißeshalteinfachausmirselbstherausbessersehrsehrseitlichenseiteneinstieg (ja, das Wort gibt es wirklich :tanz:).:hammer:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Klasse, das wäre dann wohl der Sportunterricht fürs Homeschooling. Irgendetwas sagt mir, dass man den an „Universitäten, Berufskollegien und Hauptschulen“ so noch nicht kennt und praktiziert. :P

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

Werbung