Aufsicht draußen im Freien

  • Seit der aktuellen Situation wurde an unserem Gymnasium die Pausenaufsicht neu geregelt.

    Jede Klasse/Kurs hat einen eigenen Pausenbereich.

    Auch die Stundenpläne wurden anders gestaltet.


    Als Folge davon müssen wir jetzt eine ganze Stunde draussen im Freien Aufsicht führen, bei den Temperaturen allmählich nicht so angenehm.

    Weiss jemand, ob es dazu eine allgemeine Vorschrift gibt ?

  • Bei einer einstündigen Mittagsaufsicht würde ich mich sowieso in einen angrenzenden freien Raum setzen und durchs Fenster rausgucken und nebenbei arbeiten.

  • Eine komplette Stunde lang??? Das kann ja wohl nicht wahr sein! Dagegen würde ich mich entschieden zur Wehr setzen!


    Wir haben auch versetzte Pausenzeiten mit unterschiedlichen Pausenbereichen, aber selbst in unserer Abteilung mit knapp über 30 KuK kommen wir nicht auf mehr als zweimal die Woche Aufsicht draußen unserem Pausenhof. Insgesamt sind das dann pro Kolleg*in max. 35 Minuten in der Woche, die meisten sogar nur 30 Minuten (entweder zweimal 15 Min. oder - wie ich - einmal 20 und einmal 10 Min.)! Das sind sogar noch fünf Minuten weniger als in "Nicht-Corona-Zeiten", denn normalerweise hat jeder von uns zweimal pro Woche 20 Minuten Aufsicht.

  • Ist das euer ernst? Wir leben in deutschland. nicht in der Antarktis.... für eine Stunde kann man sich entsprechend anziehen.Wenn man etwas erkältet ist oder ähnliches hat, läst sich sicher was finden... aber für einen gesunden Menschen ist 1 Stunde kein Weltuntergang.

  • Bei uns dauert diese Aufsicht eine halbe Stunde und ich finde selbst das im Winter schon superätzend und man friert je nach Wind und Luftfeuchtigkeit ziemlich durch, Jacke hin oder her. Ich kann das Anliegen verstehen. Vielleicht könnte man anregen, diese Aufsicht zumindest in 2 Teile zu zerlegen.


    (zumal ich bei ner vollen Stunde vor Langeweile durchdrehen würde^^ eine halbe Stunde im Kreis gehen ist ja schon irgendwie bescheuert, aber eine ganze.. gruselig)

  • Ist das euer ernst? Wir leben in deutschland. nicht in der Antarktis.... für eine Stunde kann man sich entsprechend anziehen.Wenn man etwas erkältet ist oder ähnliches hat, läst sich sicher was finden... aber für einen gesunden Menschen ist 1 Stunde kein Weltuntergang.

    Ich kann nur absolut nicht nachvollziehen - wahrscheinlich, weil ich es so noch nie miterlebt habe -, dass es Schulen gibt, die eine ganze Stunde Mittagspause haben und wo ein/e einzige/r Kollegin/Kollege die ganze Zeit (ob nun draußen oder drinnen) herumlaufen muss und dann ggf. anschließend nochmal Unterricht hat. In meiner Freizeit mache ich ja gerne ein- oder mehrstündige Spaziergänge, aber als Aufsicht kann ich mir das nicht vorstellen...


    Schreibt da vielleicht ein Schüler oder Schülerin?

    Wie kommst du darauf?

  • Ich kann nur absolut nicht nachvollziehen - wahrscheinlich, weil ich es so noch nie miterlebt habe -, dass es Schulen gibt, die eine ganze Stunde Mittagspause haben und wo ein/e einzige/r Kollegin/Kollege die ganze Zeit (ob nun draußen oder drinnen) herumlaufen muss und dann ggf. anschließend nochmal Unterricht hat. In meiner Freizeit mache ich ja gerne ein- oder mehrstündige Spaziergänge, aber als Aufsicht kann ich mir das nicht vorstellen...

    Das ist ja was anderes. Aber jenach kollegiums- und Schulgröße wird man das ja auch vermutlich nur einmal die Woche machen müssen. Von daher halte ich es jetzt nicht umbedingt als unmöglich oder Grundlage einer Beschwerde.

  • Nein, das ist nichts anderes. Ich kann nicht verstehen, dass es nicht möglich ist - wenn es schon eine solch lange Mittagspause gibt -, dass diese lange Aufsicht nicht wenigstens auf zwei KuK aufgeteilt werden kann. Ich finde es eigentlich nicht zumutbar, a) so lange draußen bei Regen, Kälte, Hitze,... 'rumlatschen zu müssen und b) vor sowie nach einer einstündigen Aufsicht auch noch unterrichten zu müssen (wobei ich ja nicht weiß, ob das bei der TE der Fall ist).

  • Also wir haben auch so lange Mittagspause (6. Stunde, von 12.30 bis + anschließende 15-minütige Pause zwischen 6. und 7. Stunde ) und es müssen auch Kollegen so lange draußen Aufsicht machen.


    Fand ich bislang vollkommen normal. Stinklangweilig: definitiv JA!!!! Ätzend bei Regen oder eisiger Kälte: JA!!! Aber auch schön im Frühjahr / Sommer / Herbst, wenn es nicht regnet und sogar die Sonne scheint. Vieeeeel besser als eine Stunde Mittagsaufsicht in der Mensa (da ist es irre laut und wuselig!).


    Wir kriegen das übrigens mit einer halben Stunde angerechnet.

  • Ist vielleicht (bestimmt) abhängig von Bundesland, Schulform und ggf. einzelner schulinternen Regelungen.


    In Niedersachsen kann die Aufsicht in der Mittagspause (die lt. Erlass mind. 45 Minuten = eine Schulstunde lang sein sollte) auf die Unterrichtsverpflichtung angerechnet werden. Setzt dann aber voraus, dass es sich nicht nur um eine "normale" Pausenaufsicht handelt (à la Moebius "in einen angrenzenden freien Raum setzen und durchs Fenster rausgucken und nebenbei arbeiten"), sondern dass z.B. im Rahmen des Ganztags zu einer "bewegten Pause" animiert wird.

    Um eine Mittagspause scheint es sich allerdings beim Threadersteller nicht zu handeln :-)


    Zur Anzahl der Pausenaufsichten / im Verhältnis zur Anzahl der KuK: Ist manchmal abhängig davon, wie verwinkelt der Pausenbereich ist. Sind alle SuS auf dem einen rechteckigen Schulhof (mit nur einem Baum in der Mitte), kann das ein Kollege überblicken. Gibt es mehrere (einzeln zu kleine) Pausenhöfe, eine Pausenhalle oder darf das Gebäude in Teilen während der Pause mitgenutzt werden, dann erhöht sich - je nach Alter / Einsicht der SuS der Aufsichtsbedarf immens.


    Zu "Corona-Pausen-Ordnungen" (wie durch OP angefragt): Da kann es aktuell tatsächlich Unterschiede geben. Wieder: Gestaltung abhängig von Schulform, Alter der SuS, Einsicht der SuS, Gegebenheiten im Gebäude.

  • Was ich mir vorstellen könnte (schade, dass OP keine Details nennt - vielleicht doch Schüler?):


    "Normale" Pausenzeiten an einer Schule sind komplett abgeschafft. Damit auch "normale" Pausenaufsichten.

    Eine ganze Stunde Aufsicht heißt vielleicht, dass SuS mitten in dem, was normalerweise eine Stunde oder Doppelstunde wäre klassenweise in die Pause geschickt werden. Dort "erwartet" sie eine Lehrkraft und führt Aufsicht. Am Ende der z.B. 20-minütigen Pause werden die SuS wieder in den Unterricht geschickt. Bedeutet für den eigentlich in der Klasse unterrichtenden Kollegen: Er hat tatsächlich Pause. Denn ansonsten müsste er die Klasse selbst begleiten/beaufsichtigen. Der Kollege, der für eine Stunde Aufsicht eingesetzt ist, entlastet also mindestens drei Kollegen - überblickt die Aufsicht mehrere Pausenbereiche, wird das locker ein Vielfaches.

    Eine Stunde Aufsicht mag an manchen Schulen bedeuten, dass man anschließend noch 30-45 Minuten hat, um sich wieder aufzuwärmen, Kaffee zu trinken, Kopien für den nachfolgenden Unterricht zu machen. Ist die Schule in Doppelstunden organisiert, findet außerhalb derer kein Wechsel der Lehrkraft statt, dann könnten Aufsichten rein theoretisch auch noch etwas länger sein... will man vielleicht doch keinem zumuten. Wären die Aufsichten kürzer, müssten mehr Kollegen involviert sein, hätten mehr Kollegen "Hohlstunden", während derer sie in der Kaffeeküche herumlungern.


    Das ist ein Abwägungsprozess. Sinnvoll ist es vielleicht, wenn hierbei der Personalrat beteiligt ist. Schon dort nachgefragt? Manchmal hilft auch eine Frage nach dem "Warum" beim Stunden-/Pausenplaner...

  • 6. Stunde, von 12.30 bis + anschließende 15-minütige Pause zwischen 6. und 7. Stunde

    Das verstehe ich jetzt nicht. Die 6. Stunde ist bei euch Mittagspause und anschließend gibt es noch eine viertelstündige Pause?

    Ich kenne halt überhaupt keine Schule, wo die Mittagpause eine Stunde dauert; max. eine halbe bis dreiviertel Stunde. Bei uns und an anderen BBSn ist sogar nur 20 Minuten Pause zwischen der 6. und 7. Stunde.

    Ok, wenn es bei euch KuK gibt, die freiwillig diese Aufsicht übernehmen und dafür noch eine halbe Stunde angerechnet bekommen, ist es ja deren Sache.

  • Es haben ja nicht alle gleichzeitig Mittagspause. Die Kleinen haben z.B. in der 6. Std. die größeren in der 7. Std. D.h. in der 6. Stunde findet auch regulärer Unterricht statt, für die Oberstufe sowieso. Und dafür gibt es dann halt eine Pause zwischen 6. und 7. Stunde. Die wird bei der Mittagsfreizeit hinten dran gehängt, weil halt die 7. Stunde für alle erst um 13.30 Uhr anfängt. Also haben sie eine ganze Stunde Mittagspause.


    Freiwillig? Neee, das wird zugeteilt. Wie Unterrichtsstunden und steht fest im Plan. Das muss man dann machen.

Werbung