Wieso fehlen so viele Schulleiter?

  • Und wer ist dann der Gekniffene, der mitten in den Sommerferien das Telefon bewachen muß und deshalb 2 Wochen am Anfang und 2 Wochen am Ende frei hat? Einen Australien-Urlaub kann man bei der Urlaubsplanung als Abteilungsleiter jedenfalls vergessen. Dein SL sucht sich mit "Ich bin die erste und die letzte Woche da" ja das Schokoladenstück raus. In der letzten Woche müssen eh alle da sein und wenn er ansonsten nur die erste Woche an der Schule ist, bleiben ihm zumindest 4 Wochen Urlaub am Stück.


    Nachtrag: Oder man macht es wie der Schulleiter zu meinen Schülerzeiten vor 25 Jahren: Man legt als Schulleiter selber ein Sabbatjahr ein. :pirat:

    Wie schon geschrieben: an anderen Schulen ist das nicht so! Such dir eine andere Schule mit besseren Konditionen. Bei uns kann auch ein A15er die ganzen 6 Wochen verreisen. Und wenn Ferien sind, müssen wir da auch nicht sitzen, sondern lediglich mal anrufen, ob irgendwas los ist.

  • Nachtrag: Oder man macht es wie der Schulleiter zu meinen Schülerzeiten vor 25 Jahren: Man legt als Schulleiter selber ein Sabbatjahr ein. :pirat:

    Das geht (in NRW) nicht (mehr?). A16 kann kein Sabbatjahr haben, bei A15 bin ich nicht mehr sicher (hat mir mein SL erzählt, es sei schon einer der traurigen Punkte. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob es schon bei A15 der Fall war oder erst A16 (oder entsprechend: Leitungsstelle an anderen Schulformen) )

  • Und wer ist dann der Gekniffene, der mitten in den Sommerferien das Telefon bewachen muß und deshalb 2 Wochen am Anfang und 2 Wochen am Ende frei hat? Einen Australien-Urlaub kann man bei der Urlaubsplanung als Abteilungsleiter jedenfalls vergessen. Dein SL sucht sich mit "Ich bin die erste und die letzte Woche da" ja das Schokoladenstück raus. In der letzten Woche müssen eh alle da sein und wenn er ansonsten nur die erste Woche an der Schule ist, bleiben ihm zumindest 4 Wochen Urlaub am Stück.


    Nachtrag: Oder man macht es wie der Schulleiter zu meinen Schülerzeiten vor 25 Jahren: Man legt als Schulleiter selber ein Sabbatjahr ein. :pirat:

    Der Feriendienst wird jedes Schuljahr neu verteilt. Sprich: bei den sieben von mir o. g. Personen betrifft der Feriendienst jeweils nur drei und man kommt daher nicht jedes Jahr dran. Also wäre für die anderen Mitglieder des SL-Teams ein längerer Urlaub durchaus drin ;-) . Wie Sissymaus bereits schrieb, heißt "Feriendienst" ja nun auch nicht, dass man jeden Tag stundenlang in der Schule anwesend sein muss. Es muss nur eine telefonische Erreichbarkeit gegeben sein (denn auch unser Sekretariat ist teilweise komplett geschlossen).


    Zudem hat unser Schulleiter durchaus auch schon mehrmals vier Wochen den Feriendienst in den Sommerferien übernommen (also sowohl die erste als auch die letzte Woche plus zwei weitere Wochen). Soweit ich weiß, hat es dahingehend noch nie irgendwelche Unstimmigkeiten im SL-Team gegeben. Mein Abteilungsleiter bspw. sagt immer, dass er gerne die ersten beiden Ferienwochen den Dienst übernimmt und dafür nutzt, in Ruhe den Stundenplan fertigzustellen (also Raumverteilung u. ä.) und Liegengebliebenes abzuarbeiten.


    Im Übrigen ist es hier in Niedersachsen - scheinbar im Gegensatz zu NRW, wenn ich das hier im Forum richtig mitbekommen habe - nicht so, dass in der letzten Sommerferienwoche alle Lehrkräfte Präsenzpflicht haben! Wir haben an meiner Schule nur an den letzten beiden Ferientagen (also i. d. R. Dienstag und Mittwoch vor Schuljahresbeginn, der in den allermeisten Fällen auf einen Donnerstag fällt) Konferenzen (Gesamt- und Abteilungs-) und ggf. Teamsitzungen in der Schule. Manchmal betrifft dieses auch nur den Dienstag - hängt davon ab, in wie vielen und welchen Abteilungen man als Lehrkraft eingesetzt ist (an dem Mittwoch ist bei uns oftmals Dienstbesprechung im BG; daher musste ich bisher häufig nur am letzten Ferien-Dienstag zur Schule und hatte mittwochs nochmal frei). Wir müssen außerdem nur an Dienstbesprechungen von Abteilungen teilnehmen, in denen wir mehr als vier Stunden unterrichten.


    Alles eine Frage der Organisation! So richtig "gekniffen" ist m. E. bei uns niemand.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

    Einmal editiert, zuletzt von Humblebee ()

  • Dadurch, dass ich noch nie an einer schulleitungslosen Schule war, stellt sich mir die Frage, wie das dann eigentlich gehandhabt wird? Werden die Nächsthöheren (Konrektoren etc.) bspw. verpflichtend herangezogen? Organisiert das Kollegium selbst die Schule? Übernimmt Jemand vom Schulamt die Leitung?

    Bei uns hatte die stellvertretende Schulleiterin die "kommissarische Leitung", als wir keinen Schulleiter hatten. So kenne ich es auch von anderen Schulen.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • A15 konnte zumindest vor 10 Jahren noch ein Sabbatjahr nehmen. Der stellvertretende Schulleiter an meiner Ausbildungsschule hat das damals gemacht.


    Feriendienst wird hier auch unter allen Bereichsleitern und Schulleitung aufgeteilt, ist aber 2.-5. Woche meine ich nur je 2 Tage/ Woche. Bei so vielen Leuten muss da auch nicht jeder jedes Jahr ran.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Wenn es also ganz hart kommt, muß der kleine a13er

    Schnüff. Ich werde niiiiiiiiiiiiiiiiiie groß werden.

    Wie klein sind dann eigentlich A12er? Noch kleiner als ich?

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Was ich mich gerade frage: ist es denn wirklich so ein unbeliebter Job? Oder ist es eher so, dass niemand nach Künzelsau oder Zwönitz ziehen will?


    Hier haben immerhin von 46 Leuten 19 gesagt "ja" "eventuell mit Einschränkungen zwar, aber ich könnte es mir durchaus vorstellen". Soooo leicht scheint es mir nämlich nicht zu sein, dass man bei Interesse sich eine nette kleine Schule aussuchen kann und als einziger Bewerber einen Blumenstrauß bekommt, statt sich in einem Assessment-Center und mit Schulleitergunst gegen andere durchzusetzen.


    Mir scheint übrigens der Konrektorenposten die undankbarste Stelle zu sein. Die bekommen die wenigsten Abminderungsstunden und machen den drögesten Teil der Arbeit.

    Einmal editiert, zuletzt von UrlaubVomUrlaub ()

  • "unbeliebt" vielleicht nicht, aber diejenigen, die sich bewerben DÜRFEN (die Lehrkräfte) haben vielleicht andere Prioritäten im Beruf.
    und langsam kommen auch immer mehr die Generationen auf den Arbeitsmarkt / in die Schulen, für die das Life in Work-Life-Balance wichtiger ist als Karriere.
    Und seien wir mal ehrlich: ein unglaublich großter Teil der Lehrkräfte (fast alle?!) reagieren allergisch und durchaus nicht freundlich, wenn ein Student / junger Kollege von Zielen in Leitungsebenen spricht, oder wenn ein Kollege davon spricht, dass er auch gerne etwas machen will als Unterricht. Da wird einem auch mal die Lust an Verantwortung / Schulentwicklung und -gestaltung schnell weggenommen.
    Dann kommt sicher hinzu, dass man auf dem Weg dahin einen gewissen Einblick bekommen hat: Man tauscht nicht einen Teil des Jobs gegen einen anderen Teil sondern bekommt etwas hinzu. Gut, am Gym (und vielleicht anderen Schularten) unterrichtet man viel weniger, es ist aber nicht so, dass die SL jeden Tag erst um 10 ankommt und 4 Tage die Woche um 15 Uhr Schluss hat, dafür, dass er in vielen Ferien trotzdem Organisationsfragen klären muss.
    An einer Grundschule will ich es mir kaum ausmalen.


    ... RICHTIGE Gestaltungsmöglichkeiten hat man ja auch nicht, wie in einer vergleichbaren Führungsposition woanders, sondern darf nur in einem engen Raum die Order von oben nach unten treten, und dies bei kaum vorhandenen Mitteln, sowohl personell als auch sachlich.

  • ... RICHTIGE Gestaltungsmöglichkeiten hat man ja auch nicht, wie in einer vergleichbaren Führungsposition woanders, sondern darf nur in einem engen Raum die Order von oben nach unten treten, und dies bei kaum vorhandenen Mitteln, sowohl personell als auch sachlich.

    Gerade das stelle ich mir sehr anstrengend und frustrierend vor. Wie oft habe selbst ich in meiner kurzen Zeit an Schulen mitbekommen, dass xy fehlt und zwar nicht, weil es nicht beantragt wurde, sondern weil der Antrag abgelehnt oder die SL vertröstet wurde. Selbst als sehr engagierte SL stößt man einfach an Grenzen seitens der Kommune oder des Landes. :(

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Mir scheint übrigens der Konrektorenposten die undankbarste Stelle zu sein. Die bekommen die wenigsten Abminderungsstunden und machen den drögesten Teil der Arbeit.

    Ich finde, unser Schulleiter und seine Stellvertreterin haben sich die "Jobs" gut aufgeteilt; die Stellvertreterin macht definitv nicht den "drögsten Teil der Arbeit". Der Schulleiter unterrichtet vier, die Stellvetreterin zwölf Stunden (also er zwei, sie sechs Doppelstunden), dafür hat sie aber deutllich weniger SL-Aufgaben.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • RICHTIGE Gestaltungsmöglichkeiten hat man ja auch nicht, wie in einer vergleichbaren Führungsposition woanders, sondern darf nur in einem engen Raum die Order von oben nach unten treten

    Genau. Den Satz: "Wir müssen das leider (so) machen." habe ich schon allzu oft gehört in meinem Dasein als Lehrerin.

  • Gerade das stelle ich mir sehr anstrengend und frustrierend vor. Wie oft habe selbst ich in meiner kurzen Zeit an Schulen mitbekommen, dass xy fehlt und zwar nicht, weil es nicht beantragt wurde, sondern weil der Antrag abgelehnt oder die SL vertröstet wurde. Selbst als sehr engagierte SL stößt man einfach an Grenzen seitens der Kommune oder des Landes. :(

    Ich bin quasi sicher, dass meine SL die ersten (Paletten) Seife/Desinfektionsmittel letztes Jahr in März selbst gekauft hat.
    und ob die Masken, die es im Büro zum Abholen gab, falls jemand seine zu Hause vergessen hatte, wirklich vom Schulträger kamen, bezweifle ich...
    (und selbst wenn er danach das ganze Geld zurückbekommen hat, irgendwie wäre es glaube ich sehr symptomatisch.)

  • Ich bin quasi sicher, dass meine SL die ersten (Paletten) Seife/Desinfektionsmittel letztes Jahr in März selbst gekauft hat.
    und ob die Masken, die es im Büro zum Abholen gab, falls jemand seine zu Hause vergessen hatte, wirklich vom Schulträger kamen, bezweifle ich...
    (und selbst wenn er danach das ganze Geld zurückbekommen hat, irgendwie wäre es glaube ich sehr symptomatisch.)

    Traurig, dass die SL solche elementaren Dinge selbst kaufen muss (mutmaßlich), gut, dass sie es gemacht hat.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Stellvertretende Schulleitung an einem Förderzentrum (Brennpunkt), ca. 200 Schüler: 6 Ermäßigungsstunden (also noch 20 Stunden Unterricht), Klassenleitung (bei Förderschule sehr viel Arbeit, sicher mit GS zu vergleichen).

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Erschreckend, dass es dafür nur 6 Stunden Ermäßigung gibt. Erscheint mir viel zu wenig.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Erschreckend, dass es dafür nur 6 Stunden Ermäßigung gibt. Erscheint mir viel zu wenig.

    Soweit ich weiß, gibt es für die SL insgesamt einen Pool an Ermäßigungsstunden, den die (in diesem Falle 2) sich untereinander aufteilen.

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • BK mit über 1000 Lernenden, ganzes Deputat sind 25,5 Stunden.

    Schulleitung hat 19 Stunden Entlastung.

    Stellvertreter hat 17 Stunden Entlastung.


    (Und je nachdem muss man noch die Altersentlastung einberechnen. Da wäre ich gerade fast gestolpert, da hat die Schulleitung noch 3, also das Maximum, gehabt.)

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • ... RICHTIGE Gestaltungsmöglichkeiten hat man ja auch nicht, wie in einer vergleichbaren Führungsposition woanders, sondern darf nur in einem engen Raum die Order von oben nach unten treten, und dies bei kaum vorhandenen Mitteln, sowohl personell als auch sachlich.

    Das möchte ich ehrlich gesagt nicht unterschreiben. Natürlich bewegt man sich mit dem System Schule in vielfältigen Rahmenbedingungen und doch kann in diesen durchaus eine Menge individuell ausgestaltet werden. Mit "Durchtreten" von Anweisungen von weiter oben nach unten hat die Leitungstätigkeit an Schule m.E. eher wenig zu tun, während der möglichst sinnvolle Einsatz begrenzter Ressourcen genauso ein Thema in Unternehmen ist.

    Und seien wir mal ehrlich: ein unglaublich großter Teil der Lehrkräfte (fast alle?!) reagieren allergisch und durchaus nicht freundlich, wenn ein Student / junger Kollege von Zielen in Leitungsebenen spricht, oder wenn ein Kollege davon spricht, dass er auch gerne etwas machen will als Unterricht. Da wird einem auch mal die Lust an Verantwortung / Schulentwicklung und -gestaltung schnell weggenommen.

    Die Erfahrung hingegen durfte ich durchaus auch machen, was mich glücklicherweise dennoch nicht davon abgehalten hat.

  • Warum denn das? Bei uns teilt sich das SL-Team - also Schulleiter, stellvertretende Schulleiterin sowie die fünf Abteilungsleiter*innen - den "Feriendienst" auf.

    An kleinen Schulen gibt es dieses Team eben nicht.

    Es ist mit unverständlich, warum DezernentInnen Urlaub nehmen können, man in der Schule aber eine Dauerbereitschaft erwartet.

    NDS: Im dicksten Zeugnisstress kommen noch Statistik-Abfragen, die umgehend bearbeitet werden sollen, für die erste Woche sind die Richtlinien für zusätzliche Lernhilfen angekündigt, was da zu organisieren ist, weiß noch niemand, für das Ende der 2. Woche eine Corona-Einschätzung, für das Ende der 4. Ferienwoche eine weitere Einschätzung der Corona-Situation.


    Warum reicht nicht für 3 Wochen eine Notfallnummer, falls es einen Wasserrohrbruch in der Schule gibt?

  • Warum reicht nicht für 3 Wochen eine Notfallnummer, falls es einen Wasserrohrbruch in der Schule gibt?

    Und selbst dafür braucht man nicht den Schulleiter.

Werbung