Impfpflicht für Lehrkräfte

  • Ich... mehr oder weniger. Hatte den Eindruck, Frauke will nur was in den Raum stellen. Quasi: Es gibt viele, die sich nciht impfen lassen. Naja, die Realität spricht eine andre Sprache.


    Und ja, Frauke war der Hund... danke für den Grinser.

  • Ich weiß von Fällen mit Long-Covid, die aufgrund der sehr diffusen Krankheitssymptome und der medizinisch praktisch nicht existenten Diagnose, zusätzlich zu ihren bestehenden Beschwerden noch ein weiteres Problem haben. Ihre Symptome sind medizinisch zwar häufig nachvollziehbar ( z.B. per LuFu oder per Blutbild), allerdings findet sich keine klare Ursache. Nicht nur, dass die Betreffenden nun ohne klare Diagnose, Therapie oder Prognose vom Arzt kommen, nein sie haben ein Glaubwürdigkeitsproblem. Bekannte, der Chef, aber auch Mediziner nahmen und nehmen sie nicht ernst.


    Da ist es umso ärgerlicher, wenn aus Unkenntnis oder mit Absicht ein falsches Bild von Long Covid gezeichnet wird. Und eine Überdramatisierung mit Verweis auf Intensivstationen voller Long-Covid Patienten ist da genauso falsch und schädlich wie die Behauptung, es gäbe das Phänomen gar nicht. Ersteres spielt Letzteren in die Hände, wenn die dann ganz investigativ und ausgebufft herausfinden, dass Long-Covid kein Problem für die Intensivstationen darstellt. Und wieder hat man eine "Lüge" des Corona-Regimes entlarvt. Solche Munition sollte man diesen Menschen einfach nicht an die Hand geben.


    Nochmal. Long Covid gibt es, es ist für die Betreffenden richtig ätzend, aber sie sind nicht so schwer betroffen, als dass sie Klinik- oder gar Intensiv-Betten belegten.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • Gibt es hier eigentlich KuK, die noch nicht geimpft sind?...

    Hallo Frauke55, in diesem Thread...

    Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona


    ...ist schon ganz viel dazu geschrieben worden.


    In diesem Thread hier geht es vor allem um die Impfpflicht.


    Kurz: das statistische Risiko von negativen Folgen einer Impfung ist wesentlich kleiner als negative Folgen der Erkrankung. Außerdem macht Impfen gesellschaftlich gesehen natürlich Sinn.

  • Gibt es hier eigentlich KuK, die noch nicht geimpft sind? Oder kann man sich in der Öffentlichkeit gar nicht mehr als ungeimpft "outen"?

    Ich bin noch nicht geimpft und bin nach wie vor sehr zwiegespalten. Zahlreiche Argumente wurden hier ja schon ausgetauscht. Vielleicht rührt meine Unentschlossenheit daher, dass ich niemandem in meinem persönlichen Umfeld kenne, der schwer erkrankt ist und auch niemanden, der unter "long covid" leidet. Es gab aber eine Kollegin mit einer vorübergehenden Gesichtslähmung als Impfreaktion ...

    Ich kenne niemand mit Kinderlähmung.

  • Und ich kenne sogar zwei mit Kinderlähmung, der eine ist mein Vater.

    Wie es der Zufall so will kenne ich aber auch jemanden mit vorübergehender Gesichtslähmung und die kam und ging ohne besondere Ursache (muss also gar nicht mit der Impfung zusammen hängen).

    Na ja, jeder soll es halten wie er möchte mit der Impfung. Gerade als Lehrperson ist man aber doch sehr allen möglichen Viren und Bakterien ausgesetzt, so dass es wohl für die meisten eine klare Entscheidung pro Impfen ist.

  • Vielleicht sollte es statt einer Impfpflicht für Lehrer eine für Politiker geben? Ich würde gerne sehen, wie der Aiwanger zwangsgeimpft wird. Er hat’s doch mit der Landwirtschaft, vielleicht kann das Impfen ja der örtliche Großvieh-Veterinär übernehmen?

  • Vielleicht sollte es statt einer Impfpflicht für Lehrer eine für Politiker geben? Ich würde gerne sehen, wie der Aiwanger zwangsgeimpft wird. Er hat’s doch mit der Landwirtschaft, vielleicht kann das Impfen ja der örtliche Großvieh-Veterinär übernehmen?

    Ja, ja bitte - ich habe gerade Bilder im Kopf. Von mir aus auch gerne mit dem Blasrohr!!

Werbung