Urlaub - Was ging bei Euch alles schief und wie war die Stimmung?

  • Moin,


    nachdem ich aus dem Urlaub zurück bin, wollte ich Euch mal fragen, was ihr so alles unplanmäßig erlebt habt und ob das Eure Stimmung runtergezogen hat oder nicht?


    Bei mir war eine Woche Gran Canaria angesagt und die Pauschalreise, ich war das erste Mal seit 15 Jahren wieder pauschal unterwegs, wurde doch wesentlich abwechselungsreicher als gedacht. :pirat:

    • Beim Hinflug stellte sich kurz vorm Abflug heraus, daß die Maschine (Boeing 737) kaputt ist und erst repariert werden mußte. Die Motoröl-Füllstandsanzeige im Cockpit würde nicht funktionieren. Die Reparatur ging eigentlich recht schnell, aber da die Crew nur 10 Stunden im Dienst sein darf und der Flug nach Gran Canaria 4,5 Stunden dauert, mußte sie erst einmal getauscht werden. Bei der Reparaturverzögerung von 50 Minuten hätte sie sonst den Rückflug nicht mehr geschafft. Das Aus- und Einladen der Passagiere in Gran Canaria dauert ja auch ein paar Minuten. Als der neue Pilot dann am rechten Triebwerk eine Klappe öffnete, um den Motorölstand zu kontrollieren, wurde es einigen Passagieren zuviel. Es wäre nicht professionell, daß ein Pilot da höchstpersönlich den Ölpeilstab (wie beim Auto auch) rauszieht und kontrolliert und schon gar nicht vor den Augen der Passagiere. Jedenfalls wollten spontan ca. 15 Passagiere nicht mehr mitfliegen und natürlich mußten jetzt deren Koffer erst einmal rausgesucht werden. Schließlich darf kein Koffer ohne Passagier an Bord sein (Vorsichtsmaßnahme gegen Kofferbomben).
    • Nach der Ankunft auf Gran Canaria wurden wir mit einem Bus zu den Hotels gebracht. Entsprechend wurden auch an jedem Hotel ein paar Koffer ausgeladen. Am 4. oder 5. Hotel stellte sich dann heraus, daß irgendein Urlauber an den vorherigen Hotels wohl einen falschen Koffer mitgenommen hatte. Der Koffer eines anderen Urlaubers war jedenfalls unauffindbar. Entsprechend mußten wir erst einmal alle Hotels erneut abklappern, um diesen einen Koffer wiederzufinden. Da es schon abends war, hatten einige Urlauber ihre Koffer aufs Zimmer gestellt und waren erst einmal zum Abendessen gegangen, dauerte also etwas länger die verwechselten Koffer wiederzufinden.
    • Beim Hotel gab es nichts zu meckern. Es war zwar das älteste Haus am Platz (Baujahr 1967) aber bestens in Schuß. Damals wurden die Grundstücke noch nicht so zugebaut wie heute. Hotel mit eigener Palmen-Parkanlage und die Palmen waren höher als das Hotel. :staun:
    • Zur Erkundung der Insel ein Motorrad gemietet und nach 3 Tagen eine Ersatzmaschine bekommen, weil bei der ersten Möhre der Anlasser defekt war. Blöd nur, daß mir das genau am anderen Ende der Insel passierte. Aber dafür findet man mit so einem Gerät überall einen Parkplatz, auch in der Altstadt von Las Palmas.
    • Die extra dünne Motorrad-Schutzkleidung funktionierte, auch wenn sie im Internet von einer Kundin schlecht bewertet wurde, weil man bei 28°C und Fahrtwind darin frieren würde. Das erste Mal, daß ich etwas gekauft habe, gerade weil es schlecht bewertet wurde. Für die Hitzeschlacht bei 32-36°C taugte die Klamotte jedenfalls. Der Hersteller bietet das Zeug ja nicht umsonst "für extreme Hitze" an. Mit T-Shirt und kurzer Hose fahre ich so eine Möhre jedenfalls nicht.
    • Am letzten Tag hab ich mir in den Dünen von Maspalomas, in denen man denkt man wäre in einer Wüste, dann auch noch einen gehörigen Sonnenbrand eingefangen.
    • Der Rückflug verlief unspektakulär, nur Rail & Fly danach war eine Katastrophe. Eine Strecke war wegen einer Bombenentschärfung (Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg) gesperrt und auf der Ausweichstrecke hat sich jemand vor einen Zug geschmissen (Suizid), so daß die Strecke auch dicht war. Ergebnis waren 4 Stunden Verspätung.

    Aber von diesen ganzen kleinen Nebensächlichkeiten da oben läßt Platty sich doch nicht die Stimmung verderben. Wäre doch Schade drum. :victory:


    Nur: Warum nölen die anderen Pauschal-Touris schon rum, wenn es am Buffet anstelle von Vanille- und Erdbeer-Eis an einem Abend mal Kokosnuss-, Caramel- und Pistazien-Eis gibt? Ok, es war ein 5-Sterne Hotel, aber irgendwie fand ich die ständige Nölerei der anderen Gäste um mich rum nervig. Warum suchen die immer nur das Haar in der Suppe?


    Oder bin ich, der ich auch schon mit einem Geländewagen auf eigene Faust durchs australische Outback getingelt bin, einfach nicht die richtige Klientel für so ein 5 Sterne Hotel?


    Wie ist es Euch im Urlaub so ergangen?

  • Ich war - im Vergleich zu dir - völlig ereignislos in einem Wanderhotel in Österreich. Auf dem Hinweg war der EC in München leicht verspätet und anschließend waren Personen im Gleisbett = 2 h Verspätung am Zielort.

    Im Hotel war der Whirlpool nicht angeschaltet.

    Es gab kein Vanille- und Erdbeereis, dafür selbstgemachts Himbeer- und Honigmelonensorbet, sehr leckere Hauptgerichte und Vorspeisen, in denen auch Reste vom Vorabend verarbeitet wurden und täglich Kaffee und Kuchen sowie geführte Wanderungen gegen die Kalorien-auf-den-Hüften.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Bei uns beginnen die Ferien erst übermorgen 8)...

    Und wir haben diese Woche noch mündliches Abitur (und den damit verbundenen Stress, bei 2 meiner Schützlinge wird es sehr eng). Ferien dann in gut einer Woche.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Humblebee - das nenne ich mal "schiefgegangener Urlaub". Es ist Urlaub und du hast es gar nicht gemerkt. ;)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Och, da hast du ja einiges erlebt.


    Diesmal ist bei uns nicht wirklich viel schief gegangen. Naja, sagen wir mal so, die Autopapiere bleiben verschwunden, so musste mein Mann mit dem Auto meines Vaters nach Kroatien. Hätte er sich früher drum gekümmert, hätten wir sie evtl. gefunden, aber da sie auch hier zuhause 1,5 Tage nach Rückkehr immer noch weg sind, bin ich da nicht sicher.


    Und wir vermissen seit der Rückfahrt die Masken (Stoff-FFP2- und Stoffmaske) des Jüngsten. Bisher sind sie nicht aufgetaucht, aber was sollte schlimmeres sein, dass sie doch noch in der Ferienwohnung liegen und meine Eltern sie heute oder morgen beim Einpacken finden.


    Naja und das ein Teil des Gepäcks da bleiben musste, weil mein Mann behauptete, dass passe nicht mehr in unser Auto, war so nicht geplant. Aber hej ein 7-Sitzer für zwei Personen ist eh viel zu groß, da dürfen wir auch noch ein bisschen mit befüllen bei meinen Eltern. :pfeifen:


    Ansonsten ist meine Schwägerin ein Miststück und hat meine Kinder um das versprochene Reiten und Pferde auf die Alm bringen gebracht und ihre Mutter eine Faule Socke, aber die Erkenntnisse sind nicht neu und haben wir jedes Jahr wieder also was solls, das ist nichts was schief geht, das wissen wir vorher.


    Wir hatten diesmal immerhin bisher keinerlei kaputte Autos auf einer Fahr usw. das ist ein Novum.

  • *kopfkratz*


    Ich nehme an, dass

    a) dein Mann nicht weiß, was du hier über ihn und seine Familie schreibst oder

    b) es dir egal ist. Oder?


    ;)


    Korrektur: die Schwägerin und deren Mutter sind gar nicht die Familie deines Mannes, oder?

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Der Urlaub selbst ist nicht schiefgegangen, die Woche am Bodensee war sehr schön. Wir sind in der zweiten Woche nur nicht durch Süddeutschland "zurückgebummelt", wie wir es eigentlich wollten. Das, was woanders schiefgegangen war (wenn man die Unwetter so nennen darf), hat uns schneller als geplant nach Hause getrieben...

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • Platty, kann auch sein. Aber laut Susanneas Aussage macht er ja scheinbar auch alles falsch.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich schreib nicht über meinen Mann und seine Familie, sondern die Frau meines Bruders und zitiere damit nur sein Worte ;)


    Platty, kann auch sein. Aber laut Susanneas Aussage macht er ja scheinbar auch alles falsch.

    Warum? Weil er wie immer davon ausgegangen ist, dass ich die Autopapiere schon irgendwo haben werde? Weil er sich für Papierkram so gar nicht interessiert?


    Oder weil er behauptet hat, es passe nicht mehr ins Auto (ich hätte da sicher anders gepackt und auch so noch einiges rein bekommen, aber bei meinen Eltern ist schon Platz im Auto, warum sollte ich mich mit ihm darüber streiten, da ich ja eh angeblich weder packen, noch Fahrräder auf- und abladen kann (komisch nur, dass das im Herbsturlaub ohne ihn nur mit meiner Mutter und den Kindern auch alles funktioniert hat ;) ).

  • Wie ist es Euch im Urlaub so ergangen?

    Bisher sehr schlecht...



    ... die Ferien fangen erst nächste Woche Freitag an. :schreien:


    Aber ich bin jetzt schon genervt: wo kann man denn schon mit gutem Gewissen hinfahren? Und irgendwie hat scheinbar alles mindestens 50% Preisaufschlag.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Kopf hoch, wir genießen dann die Ferien im September bei hoffentlich besserem Wetter.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Der Urlaub selbst ist nicht schiefgegangen, die Woche am Bodensee war sehr schön. Wir sind in der zweiten Woche nur nicht durch Süddeutschland "zurückgebummelt", wie wir es eigentlich wollten. Das, was woanders schiefgegangen war (wenn man die Unwetter so nennen darf), hat uns schneller als geplant nach Hause getrieben...

    Vielleicht bin ich doch schon im Urlaub? :gruebel: Ja, mir gefällt es hier auch. :super:


    (Hoffentlich ist bei euch zu Hause soweit alles in Ordnung, ich habe auch mal einen Urlaub deshalb abgebrochen, weil ich keine Ruhe mehr hatte.)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Wir waren erst ein paar Tage im Simmental, das war - bis auf den verkackten Regen - alles ganz normal. Dann waren wir ein paar Tage in Hessen, Nähe Frankfurt, was auch schon wieder fast ärgerlich normal war. Ich hatte so darauf gehofft, endlich mal mein dämliches Covid-Zertifikat zu brauchen. Keiner hat es sehen wollen, nicht mal im Restaurant (das Wetter war gut genug um einfach draussen zu bleiben). Jetzt sind noch ein paar Tage Appenzell angesagt, das hängt aber natürlich vom Wetter ab und auch vom Zustand der Wanderwege, da muss man flexibel sein. Wenn da gar nichts geht, dann eben Tessin, die sind vom Regen bis anhin einigermassen verschont geblieben. Und man kann sich irgendwie einbilden, man sei in Italien :) Also normaler als in der Schweiz kann man Urlaub dieses Jahr sicher nicht haben. Ich würde euch aber trotzdem empfehlen wegzubleiben, sonst wird es hier zu voll. ;)

  • Mein Zertifikat wollten sie im Hotel sehen und im Eispalast auf dem Dachsteingletscher. Die Frau hatte noch nie ein europäisches Impfzertifikat gesehen. Als ich es letzte Woche beim Friseur (zum Propellerföhnen) zeigen wollte, winkte der ab: Nicht mehr nötig.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Wir mussten nirgends Tests oder Zertifikate vorzeigen, nicht mal mein Mann und meine Mutter auf der Fahrt über Slowenien nach Kroatien und zurück (die waren vor der Verschärfung da).

    Gelernt haben sie dort etwas im Urlaubsort, aber nicht viel. Scheint nicht schlimm genug gewesen zu sein, dass sie im Winter in der Region komplett abgeriegelt waren.

  • Ne Freundin aus Hannover fragte mich erst gestern, sie habe ganz verzweifelt nach "Mischimpfungen & Schweiz" gegoogelt und nix gefunden. Ihre Eltern würden da jetzt Urlaub machen wollten uns seien besorgt, man würde das Zertifikat nicht anerkennen. Ich schrieb ihr, die Eltern können sich gerne auch blau anmalen, das interessiert hier genauso wenig wie das Zertifikat. Das brauchste nur, um in Zürich in irgendeinen fiesen Club zu gehen.


    Aufm Dachsteingletscher war ich vor einigen Jahren auch schon. Allerdings zu Fuss, gibt eine schöne Fernwanderrunde durch den Dachstein. :)

  • Also bei mir auf Gran Canaria war das Impfzertifikat wirklich ein Türöffner. Vorgezeigt habe ich es:

    • Beim Einchecken für den Hinflug
    • Beim Einchecken im Hotel (haben eine Kopie gemacht, die sie an die Behörden schicken müßten)
    • Beim Betreten diverser Restaurants (auch Außengastronomie), sobald das Impfzertifikat der Zweitimpfung auf dem Tisch lag, war Ruhe.
    • Beim Einchecken für den Rückflug

    Das Ganze wurde dann noch Ergänzt durch Einreiseanmeldungen für Spanien und Deutschland (Rückreise), wie ich sie sonst nur von Fernreisen nach Australien, Neuseeland, Südafrika, ... gekannt habe. Die Einreiseanmeldungen wurden in Spanien am Flughafen auch wirklich kontrolliert. Die Einzigen, die mal wieder rein gar nichts kontrolliert haben, waren die Deutschen bei der Rückreise.


    Also "same procedure as every yeay", nirgendwo kann man so unbehelligt einreisen wie in Deutschland. :daumenrunter:

  • Aufm Dachsteingletscher war ich vor einigen Jahren auch schon. Allerdings zu Fuss, gibt eine schöne Fernwanderrunde durch den Dachstein. :)

    Ja, das wurde erwähnt. In den Gipfelwochen läuft man wohl runter über das Guttenberghaus.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

Werbung