Wahlparty hier!

  • Es geht um den Beitrag #9 von alpha. Die drei Kandidaten/Kandidatinnen wurden vorab gar nicht beim Namen genannt. Weder beim Nachnamen, noch beim Vornamen.

    Oder was meinst du?

    Der Einfluss kann ja auch außerhalb dieses Posts/dieses Forums/des Internets liegen. So hatte man es eben zuletzt im Kopf.

    Ich stimme ja zu, dass man da überlegter sein kann, bevor man etwas abschickt. Aber solche Unterstellungen aufgrund so wenig zu machen (und darauf mindestens genauso diskriminierend zu antworten), finde ich sehr unschön.


    Ebenfalls eine mögliche Erklärung könnte sein, dass Alpha Baerbock tatsächlich bewusst beim Vornamen genannt hat, weil sie deutlich jünger und unerfahrener ist. Das wäre auch nicht besonders toll, aber sicher kein Misogynismus.


    Was ich alleine damit sagen möchte: Ja, es ist möglich, dass tatsächlich Misogynismus dahinter stecken könnte. Es gibt allerdings sehr viele andere plausible Erklärungen. Es scheint mir, dass es immer mehr zur Norm wird in unserer Gesellschaft von den kleinsten Aussagen eines Anderen sofort auf die schlimmstmögliche Interpretation und Intention zu schließen, egal wie klein die Wahrscheinlichkeit ist dass diese zutrifft. Sich selber als Ziel zu setzen, Aussagen (und auch teilweise Handlungen) anderer Menschen zuerst einmal möglichst wohlwollend zu interpretieren, anstatt gleich den Galgen auszupacken.

    Dass das jetzt eine große Debatte ausgelöst hat, war auch nicht meine Intention. Zum Nachdenken darf es aber gerne anregen. Ich selber bin auch noch nicht so gut darin, wie ich es gerne sein würde, gelobe aber Besserung.

  • Ich bin zwar nach wie vor meiner Meinung, aber ich finde es sehr angenehm, dass du dich hier nochmal so freundlich erklärst :rose:

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Ich bin zwar nach wie vor meiner Meinung, aber ich finde es sehr angenehm, dass du dich hier nochmal so freundlich erklärst :rose:

    Das steht dir natürlich zu. Mich freut es auch, dass der kleine Meinungskonflikt keine unschönen (persönlichen) Gefühle bedeuten muss. Besonders in Textform wirkt ja meist alles deutlich härter, als es das in der Realität sollte. Da tausche ich doch gerne Rosen aus :rose:

  • Vorläufiges amtliches Endergebnis: Linke 4,9%. :victory:


    Leider noch Fraktionsstatus durch drei Direktmandate. Aber für rot-grün-rot reicht es nicht. :klatsch:


    Mal gucken auf welchen Kanzler von Annalenas und Christians Gnaden sich Grüne und FDP einigen werden? Armin oder Olaf, die beiden haben es selber nicht in der Hand.

  • Armin oder Olaf, die beiden haben es selber nicht in der Hand

    Eine Weiterführung der großen Koalition wäre auch möglich - ubd wahrscheinlich nicht komplizierter, als Grün UND Gelb in einer Koalition an einen Tisch zu bringen.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Einerseits richtig. Aber Laschet hat ein dickes Problem, Nr. 2 hinter Scholz zu sein. Dieser "Rollenwechsel" zum "Juniorpartner" wird ihm gar nicht schmecken. Und es wäre letztlich auch ein Schlag ins Gesicht von 50% der Wählerschaft, die keine Fortsetzung der GroKo haben wollen. Letztlich wäre das ein "weiter so" und nichts anderes.

  • Klar wäre eine neue GroKo, diesmal unter anderen Vorzeichen, möglich. Aber bereits bei der letzten GroKo mußte der Bundespräsident die beiden Parteien im Sinne der Staatsraison daran erinnern, daß Deutschland eine Regierung braucht. Die beiden Parteien wollen nicht zusammen regieren und ob die CDU/CSU den Verlierer Laschet als Galionsfigur ins Rampenlicht stellen will, glaube ich auch nicht.


    Ich denke, daß wir die Ampel bekommen werden und die CDU/CSU Laschet in der Versenkung verschwinden läßt.


    Ich hoffe, daß sowohl die CDU/CSU als auch die SPD aus dieser Wahl lernen, daß es keinen Sinn macht einen Spitzenkandidaten aus einem parteiinternen Machtgeplänkel heraus zu bestimmen. Will man gewinnen, muß man einen für große Teile der Bevölkerung wählbaren Spitzenkandidaten aufstellen.


    Die Union hat es falsch gemacht, aus internen Gründen durfte die CSU als kleinere Partei nicht den Spitzenkandidaten stellen. Die SPD hat es richtig gemacht, sie haben ihrem linken Flügel um Esken und Kühnert vor den Kopf gestoßen mit Scholz und gewonnen.

  • plattyplus


    In der Geschichte der Bundesrepublik sind zweimal CSU-Kandidaten angetreten (Strauß 1980 und Stoiber 2003) - und in beiden Fällen haben diese Kandidaten es nicht zur Kanzlerschaft gebracht. Ein Grund dahinter ist m.E. , dass bayrische Kandidaten so stark polarisieren, dass sie für einen nicht unerheblichen bzw. zu erheblichen Teil der CDU-Stammwählerschaft nicht wählbar waren.

    Gegen die Ampel spricht, dass die FDP sich dafür zu stark verbiegen muss - oder Scholz muss das bessere Angebot machen, was wiederum rot-grün schaden wird.

  • Spannend?

    Da wird es noch die 17. Neujahrsansprache von Merkel geben bevor die neue Regierung steht.


    Interessant empfinde ich aktuell den Kampf ums Finanzministerium, denn Grüne und FDP formulieren den Posten des Finanzministers aktuell als rote Linie, hat der Minister doch als einziger ein Veto-Recht bei allen Entscheidungen der Regierung.

  • Und bei Jamaika müsste sich grün sehr stark verbiegen. Das wird wirklich noch spannend.

    Das ist das Grundproblem an diesen Dreierkonstellationen. Die Partei aus dem anderen "Lager" könnte sich als Stützrad missbraucht fühlen und muss deutlich machen, dass sie das nicht ist und ein paar wichtige Punkte setzen.

    Lindner ist sicherlich nicht abgeneigt. Eine weitere Absage wie vor vier Jahren käme sicherlich nicht besser an als damals. Die Grünen können ja eigentlich auch nicht so schlecht mit der Union, da die Union nicht so eine Programmpartei wie die anderen ist. Sie regieren ja auch woanders zusammen und es funktioniert nicht so schlecht.

    Da ist in der Tat echt noch alles offen und mich würde wirklich kaum etwas wundern.

  • Die Grünen können ja eigentlich auch nicht so schlecht mit der Union, da die Union nicht so eine Programmpartei wie die anderen ist.

    Das stimmt wohl, ursprünglich steht die Union der FDP aber sehr viel näher als den Grünen. Das hat sich unter Merkel durchaus geändert.

  • Eine Weiterführung der großen Koalition wäre auch möglich...

    „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“ Loriot

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • Hauptsache wir (=NRW) sind Laschet los. Das nennt man dann wohl "wegloben". :victory:

    Dazu noch etwas Interessantes: Im Gegensatz zu Scholz und Baerbock bewarb sich Laschet nicht um ein Direktmandat in seinem Wahlkreis, um dem früheren CDU-Kandidaten nicht den Platz wegzunehmen. Was ist jetzt passiert? Das Direktmandat geht an einen Grünen ^^.

  • Dazu noch etwas Interessantes: Im Gegensatz zu Scholz und Baerbock bewarb sich Laschet nicht um ein Direktmandat in seinem Wahlkreis, um dem früheren CDU-Kandidaten nicht den Platz wegzunehmen. Was ist jetzt passiert? Das Direktmandat geht an einen Grünen ^^.

    Das wäre auch "passiert", wenn Laschet sich um das Direktmandat beworben hätte. Und das wusste er vorher.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

Werbung