Schulalltag im Erzgebirge unglaublich

  • Hallo zusammen, jetzt wollte ich doch mal schildern, was im Erzgebirge so passiert ist in den letzten Wochen. Unsere Coronaleugner haben es ja inzwischen bis in die New York Times geschafft🤢. Die Situation hier im Erzgebirge ist wirklich gruselig. Viele Schulen sind vorübergehend geschlossen, da viele Infektionsfälle aufgetreten sind. Wäre ich froh, wenn das in unserer Schule auch so wäre. In meiner Klasse gibt es seit letzter Woche 6 positive PCR getestete Kinder. Auch in anderen Klassen unserer kleinen Schule sind Kinder positiv. Trotz massiver Nachfragen unserer Schulleitung wird unsere Schule nicht für wenigstens eine Woche geschlossen, um weitere Infektionen zu verhindern. 2 Kollegen sind längerfristig erkrankt, 2 Kollegen sind wegen Corona Infektionen zu Hause und jetzt gibt es ab Montag eingeschränkten Regelbetrieb. Wie sollen wir das stemmen? 8 Klassen und 5 Lehrer?? Bis jetzt hatten wir Lehrer aus anderen Schulen, die tageweise aushalfen, doch das geht ab Montag nicht mehr. Das Schulamt weiß Bescheid. Seit Wochen..und was passiert? Nichts! Wir gehen auf dem Zahnfleisch.Vor zwei Tagen sagte unser Kultusminister Piwarz, dass die Schulen geöffnet bleiben müssten…ich frage mich, wie er sich das vorstellt. Die Personalprobleme sind aufgrund der extrem hohen Infektionszahlen hier im Erzgebirge überall gleich. Viele Lehrer sind, trotz Zweifachimpfung erkrankt. Über 150 Schulen wurden in Sachsen in den letzte 2 Wochen für mindestens eine Woche ins Homeschooling geschickt. Aber, Schulen sind keine Treiber der Pandemie…Ich bin sehr frustriert und frage mich, wie lange wir Lehrer diese Situation noch hinnehmen müssen.

  • Remonstrieren, was das Zeug hält:

    • gegen Betreuung mehrerer Klassen
    • gegen nicht gewährleisteten Infektionsschutz
    • gegen Überschreitung der Vertretungsanzahl, falls relevant

    Das gibt auch deiner Schulleitung ein zusätzliches Druckmittel in die Hand.

  • Kann deine Schulleitung nicht alle ins Homeoffice schicken? Machen bei uns auch einige, weil auf die Quarantäneanweisung des Gesundheitsamtes zu warten keinen Sinn (mehr) macht.

  • https://www.news4teachers.de/2…lbesuchspflicht-aus-aber/


    So ist das…@ kodi und remonstrieren hat null Auswirkungen. Alle drei Punkte, die Du genannt hast treffen auf unsere Schule und viele andere Schulen in unserem Gebiet zu…es passiert nichts….es gibt hier massiven Lehrermangel und viele Kollegen um die 60. Wir sind am Ende und müssten uns eigentlich alle krank melden, damit unser Kultusminister endlich versteht, dass der gewählte Weg der falsche ist.

  • @karuna also unser Schulleitung vertritt nur die langfristig erkrankte Schulleitung. Sie hat nebenbei auch noch eine Klasse zu betreuen. Wenn Du ohne Genehmigung vom Schulamt eine Klasse ins Homeschooling schickst, oder die Schule eine Woche schließt, kannst Du mit Konsequenzen des Schulamts rechnen…. Unsere Gesundheitsämter schicken keine Klassen mehr in Quarantäne, auch wenn fast alle Kinder der Klasse infiziert wären. Sind völlig überlastet. Zur Zeit bearbeiten sie die Fälle vom 8.11.!! Homeschooling ordnet das Schulamt an…aber das ist seit Tagen nicht erreichbar. Es ist hier eine absolute Katastrophe 😳

  • Aber, Schulen sind keine Treiber der Pandemie

    Sind sie auch nicht, sondern sie nehmen Teil an der Pandemie. Ursächlich für die hohen Zahlen sind vermutlich die erbärmliche Impfquote von 44% im Erzgebirgskreis, zusätzlich, die meiner Erfahrung nach, eher nachlässig gehandhabten Schutzmaßnahmen gegenüber SARS-CoV-2 bei der erwachsenen Bevölkerung in Kombination mit einer teilweise fragwürdigen Einstellung gegenüber dem Virus. Häufig korreliert das ja mit dem Abschneiden der AfD, die in diesem Landkreis bei der letzten BTW die Mehrheit in Erst- und Zweitstimme geholt hat.


    https://www.corona-in-zahlen.d…ise/lk%20erzgebirgskreis/

  • Was möchtest du denn gerne hören, sehrratlos ? Man kann im Leben immer nur handeln oder aushalten. Wenn du dich für letzteres entschieden hast, dann kann und will dir das niemand ausreden.

  • Kümmer' dich um dich. Den Rest der Welt kannst du nicht retten.


    Remonstration bzw. Überlastungsanzeige nimmt dich schon mal aus der Haftung. Maske, Abstand, Fenster auf. Bist du geboostert?


    Und wenn du körperlich erschöpft bist, gehst du zur Ärztin. Gegebenenfalls muss die dich krank schreiben.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • @karuna also unser Schulleitung vertritt nur die langfristig erkrankte Schulleitung. Sie hat nebenbei auch noch eine Klasse zu betreuen. Wenn Du ohne Genehmigung vom Schulamt eine Klasse ins Homeschooling schickst, oder die Schule eine Woche schließt, kannst Du mit Konsequenzen des Schulamts rechnen…. Unsere Gesundheitsämter schicken keine Klassen mehr in Quarantäne, auch wenn fast alle Kinder der Klasse infiziert wären. Sind völlig überlastet. Zur Zeit bearbeiten sie die Fälle vom 8.11.!! Homeschooling ordnet das Schulamt an…aber das ist seit Tagen nicht erreichbar. Es ist hier eine absolute Katastrophe 😳

    Mit Konsequenzen haben Vorgesetzte ebenfalls zu rechnen, wenn sie anordnen, eine andere Klasse mit zu beaufsichtigen oder gar mit zu unterrichten. Die Aufsichtsführung vom Nebenzimmer aus genügt nicht und würde eine rechtswidrige Dienstanweisung darstellen, wie der BGH bereits 1972 feststellte.


    Zitat von BGH, Urteil vom 19.06.1972 III ZR 80/70

    Tenor:


    Es genügt nicht, daß eine Schulklasse, von 14- bis 15jährigen deren Lehrer verhindert ist, von der Lehrkraft einer im benachbarten Klassenzimmer unterrichtenden Lehrkraft während der Unterrichtsstunde mitbeaufsichtigt wird.


    Ordnet der Schulleiter eine solche Mitbeaufsichtigung an, so begeht er eine Amtspflichtverletzung.

  • Zitat

    Ordnet der Schulleiter eine solche Mitbeaufsichtigung an, so begeht er eine Amtspflichtverletzung.


    Wird bei uns auch immer wieder gemacht. Ganz regulär sogar am Ende des letzten Schuljahres. Info an das Schulamt? Tja. Die wissen Bescheid, aber drücken immer nur nach unten. Die Behörde ist seit Jahren massiv unterbesetzt und gnadenlos überlastet. Keine Änderung in Sicht. Es fehlen die Leute, in den Schulen wie in der Behörde. Unser Schulsystem ist marode.

  • Das wurde bei uns auch schon versucht und kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit flächendeckend vor. Ich habe mit Verweis auf das BGH-Urteil remonstriert, woraufhin die Anweisung schnell zurückgezogen wurde und seitdem (zumindest mir gegenüber) nie wieder kam. Im Zweifelsfall muss dann eben Unterricht entfallen. Erst wenn das flächendeckend geschieht, sehen sich die zuständigen Landesregierungen vlt. doch einmal genötigt, etwas gegen die chronische Unterbesetzung des Systems zu tun.

  • Danke an alle für eure Statements👍. @O.Meier ja, ich bin bereits geboostert und somit relativ sicher vor schweren Verläufen. Aber wenn man in einer Klasse mit 30 Schülern sitzt, von denen 8 bereits PCR positiv getestet wurden, ohne irgendwelchen Abstand, ohne Maske, dann ist die Gefahr 5 Stunden mit einer hohen Virenlast beschossen zu werden sehr hoch. Eine Kollegin(doppelt geimpft) hat sich angesteckt und liegt mit schweren Symptomen zum Glück noch nicht in unserem völlig überlasteten Krankenhaus.

    Tatsache ist, dass viele Eltern hier nicht geimpft sind, auch leider viele Großeltern nicht. Wenn nur ein Kind aus diesen Familien positiv in die Schule kommt, gibt es ganz schnell das Virus an die anderen weiter, die es wiederum ihren ungeimpften Eltern weitergeben. Insofern wird natürlich das Virus auch durch die offenen Schule lustig weiterverbreitet. Es ist wirklich schlimm, was hier passiert und keiner, der es nicht selbst erlebt hat, wird die Situation verstehen, denke ich. Hier gilt seit längerer Zeit 3G. Es wird nichts kontrolliert und somit fühlen sich Maskenverweigerer und Impfgegner in Sicherheit. Positive Eltern schicken ihre Kinder in die Schule. Wenn ein Geschwisterkind positiv ist, wird das Geschwisterkind trotzdem geschickt. Das haben wir jetzt versucht, durch enge Kommunikation mit Oberschule und Kindergarten wenigstens das zu verhindern. Es können noch so viele Verfügungen erlassen werden, solange nicht kontrolliert wird, passiert nichts. Sogar viele Ärzte weigern sich, gegen Corona zu impfen und schreiben reihenweise Atteste aus, damit die Kinder im Schulgebäude keine Masken tragen müssen. Ärzte, die impfen, bekommen Morddrohungen, das ist kein Witz, das hat eine befreundete Ärztin hier erlebt. Wie man die Situation verbessern könnte? Hier in der Region nur durch scharfe Kontrollen und im Endeffekt durch eine Impfpflicht. So sieht es hier aus…eine Gesellschaft, die mehrheitlich den Fake News glaubt und deren Bedenken durch rechte Gruppen und die AFD noch befeuert werden. Wird das auf die Dauer nicht besser, werde ich meine Konsequenzen ziehen. Wie viele andere vernünftige Leute auch.

  • Habe ich das richtig verstanden, dass bei Euch aktuell positiv getestete Schüler (mehrfach) in den Schulen sitzen? Wieso werden die nicht nach Hause geschickt bzw. Tag für Tag in die Schule gelassen (von der Quarantäne ganz zu schweigen)?!

  • Es ist wirklich schlimm, was hier passiert und keiner, der es nicht selbst erlebt hat, wird die Situation verstehen, denke ich.

    Es überrascht dich vielleicht, aber woanders ist auch gerade Pandemie.

    Es wird nichts kontrolliert

    Finde den Fehler. Wenn ihr nicht kontrolliert, wer soll es sonst tun? Die Polizei könntest du rufen, aber ich wette, du hast eine Menge Gründe, warum das auch nicht geht.


    Du schreibst öfter Beiträge, warum deine Lage so furchtbar ist, aber meiner Meinung nach ist sie auch hausgemacht. Ich weiß, die 'Trotzdichte' ist hoch im Erzgebirge, aber du kannst trotzdem die Mittel nutzen, die du hast. Und das sind nicht wenige.

    Einmal editiert, zuletzt von karuna ()

  • @karuna so ganz verstehe ich jetzt nicht, warum Du denkst, dass ich hier rummjammere, obwohl die Pandemie doch überall ist. Ich dachte, dass wir hier im Forum unsere Situation einfach mal so schildern können. Da hier aus Sachsen nicht so viele Lehrer sind, ist es doch sinnvoll, die Situation in meinem Bundesland zu schildern. Dann bekommt man einen guten Überblick über die Lage in anderen Bundesländern. Anscheinend hast Du keine Probleme mit der Situation klarzukommen, Glückwunsch. Bitte, wie sollen wir als Lehrer kontrollieren, ob Kinder von positiven Familienangehörigen in die Schule kommen? Verschweigen das die Eltern, was sollen wir da tun? Welches Mittel kannst Du mir denn da empfehlen? Also: Wir Lehrer haben überall Stress zur Zeit und da ist es wenig hilfreich noch Vorwürfe zu bekommen. Das musste ich jetzt mal anmerken….

  • Maylin85 natürlich ist das ein Verstoß gegen geltende Verordnungen. Wir haben bekannte Fälle auch schon dem Ordnungsamt gemeldet. Die sind aber so überlastet, kleines Dorf mit 4000 Einwohnern, eine Mitarbeiterin im Ordnungsamt, Bürgermeister Querdenker….da passiert gar nichts. Hier gibt es zwei dorfbekannte Läden, die ohne Maske arbeiten und Kunden kommen ohne Maske in den Laden…Ordnungsstrafe? Nichts…Im Nachbarort lebt ein Unternehmer, der an seinem Eingang ein Schild aufgehängt hat: Masken verboten…was passiert nach einer Meldung? Nichts…Das Erzgebirge hat zur Zeit ne Inzidenz von 1100….was soll man noch machen? Ich bin ratlos!

Werbung