Ist die AfD eine demokratische Partei?

  • Es traut sich keiner?

    Was ist das denn für ein Quatsch?


    Es sind die Spitzenkandidaten, die auf der Spitze des Eisbergs sitzen,

    da geht es nicht um 2 einzelne Verirrte,

    sondern um genau die, die die Richtung in der Partei maßgeblich bestimmen.

  • Zitat

    Ein Ort, an dem Schülerinnen und Schüler lernen, einander mit Respekt zu begegnen, aufeinander Rücksicht zu nehmen, Konflikte mit Argumenten auszutragen, Verantwortung für sich selbst und für andere zu übernehmen.

    So sehr ich eine solche Aktion schätze, warum nicht direkt mit dem oben Beschriebenen anfangen?

    Ich vergleiche das mit Neujahrsvorsätzen. Sind immer super, aber warum auf den 01. Januar warten und nicht direkt morgen damit anfangen? Und dann auch nicht nur an einem Tag, sondern langfristig.

  • Er bleibt trotz Dissens in seiner Partei aufgrund einer EU-Regelung. Im Grunde kann er nur gehen, wenn er selbst entscheidet, das Feld zu räumen.

    Die "EU-Regelung" lautet: Die Wahlzettel sind gedruckt, Briefwahl ist erfolgt. Wenn ein Teil des Wahlzettels von der Partei in dieser Phase geändert wird, wird der gesamte Wahlvorschlag der Partei ungültig. Wäre zwar schön - weil dann die AfD im EU-Parlament nicht mehr existent wäre, aber das tun die sich nicht an. Daher bleibt Krah Spitzenkandidat und ist anschließend entweder parteiloser Abgeordneter (was ich stark vermute - wo soll er sonst hin) oder er besitzt Rückgrat und lehnt die Wahl ab (was ich nicht vermute - denn: Pecunia non olet. Im AfD-Vorstand ist er ab sofort gaga.

    Das Diskutieren von Tatsachen ist eine "wunder"bare Sache.
    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Werbung