Wo bestellt ihr günstig Büro- /Schulmaterial ?

  • Catania: Man kann die freien Hände während des Rucksack-Tragens noch anders verwenden. Z. B. kann man darin auch eine Tafel Schokolade tragen und in der anderen ein Bügeleisen. Man kann auch der netten Kollegin auf der anderen Straßenseite zuwinken, während man mir der anderen Hand schon mal den Schlüssel hervorkramt. Oder man steckt beide Hände in die Tasche.


    Erstaunlich, was so alles geht mit einem Rucksack. Ich bin begeistert. Wenn ich nicht schon einen hätte, käufte ich mir einen oder zwei.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Ganz besonders dann, wenn die SuS selbst NICHT im Unterricht z.B. Kakao trinken dürfen, aber der Lehrer sich vorne hinsetzt "und auf Pause macht".

    Aber genau das ist doch bei mir nicht der Fall.

    Bei mir ist nur Essen verboten im Unterricht. Trinken ist (in Maßen) erlaubt.


    (Zu Corona übrigens nicht mehr)


    Ich gehe ja auch zu meinen Freistunden in meinen Raum und da ist Kaffee wohl erlaubt?


    Einen Vorteil von Rucksäcken, den wir noch nicht erwähnt haben, ist, dass man die Hände fre hat. Man kann also auch mit dem Kaffee in der einen Hand noch 'ne Tür aufziehen.

    Definitiv ein sinnvoller Aspekt. Klassenbuch, Tasse, Schlüssel, Kopien ... meine Hände sind immer voll.

  • Zitat

    Aber genau das ist doch bei mir nicht der Fall.


    Bei anderen Kollegen aber leider schon. Da ist GENAU DAS der Fall. Die SuS dürfen (lt. Schulordnung) im Unterricht nichts essen oder trinken, aber Lehrer sitzt vorn und schlürft seinen Kaffee. Sogar während Klassenarbeiten :-/

  • Catania - ich trinke zwar keinen Kaffee im Unterricht, aber selbstverständlich können die Kinder im Unterricht bei mir was trinken. Warum nicht.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Damals (hach!), an meine kleinen ersten Schule, hatte ich sogar eine Kaffeemaschine in der Klasse. Ich war da der einzige Kaffeetrinker im Kollegium. Die lebenserhaltende Maschine schnorchelte wohlig schon vor der Pause vor sich hin, damit der Kaffee pünktlich fertig war. Es hat niemanden gestört.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Zitat

    Catania - ich trinke zwar keinen Kaffee im Unterricht, aber selbstverständlich können die Kinder im Unterricht bei mir was trinken. Warum nicht.

    Bei mir auch, wie gesagt, Wasser aus Trinkflaschen (bzw. das, was dann an "buntem Zeug" in diesen Flaschen drin ist). Aber eben keinen heißen Kaffee/Kakao.

  • Das ist Unterricht nicht getrunken werden darf, halte ich für eine veraltete Idee. Bei uns trinken die jungen Menschen häufig Kaltgetränke. Aber was spricht denn gegen ein Heißgetränk?


    Es kommen auch schon mal welche von der Toilette zurück und haben einen Kaffe dabei. da könnte man jetzt ein Thema draus machen. Oder auch nicht.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Weil z.B. die offenen Becher umkippen und man dann die Sauerei im Klassenraum auf dem Tisch/Schulbücher/Hefte etc. (im Unterricht hat)? Und sagt jetzt bitte nicht, die kippen nicht um. Es vergeht keine Stunde, wo nicht bei irgendeinem Schüler was vom Tisch fällt. Vorzugsweise die Federtasche samt losem Inhalt, mit großem Getöse.

  • Und sagt jetzt bitte nicht, die kippen nicht um. Es vergeht keine Stunde, wo nicht bei irgendeinem Schüler was vom Tisch fällt.

    Habe ich tatsächlich noch nicht erlebt.


    Aber auch dann wäre es klar. Es ist solange erlaubt, bis ich merke, dass es nicht funktioniert. Und das dann leider auch im Kollektiv.

  • Habe ich tatsächlich noch nicht erlebt.


    Aber auch dann wäre es klar. Es ist solange erlaubt, bis ich merke, dass es nicht funktioniert. Und das dann leider auch im Kollektiv.

    Eben. Und deshalb ist es bei uns nach vielen Versuchen seit ein paar Jahren verboten (außer Wasser, wir haben dafür sogar einen Trinkwasserautomaten (kostenlos stilles und Sprudelwasser auf Knopfdruck)).


    Ich denke, es ist tatsächlich ein Altersproblem. Ihr unterrichtet fast alle nur ältere Schüler. Bei uns haben sich irgendwann die Putzfrauen geweigert (und dann kam tatsächlich noch das Schimmelproblem dank Kakao oder Kaffee (auf jeden Fall braun) an der Tapete dazu (das war dann der berühmte Tropfen).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Bei uns im Schulgebäude schimmeln nur die Umkleiden in der Turnhalle, und da gibt es definitiv nie Kaffee....

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Ergänzung


    und in jeder Stunde fallen bei den kleinen mindestens 3 Mäppchen mit Dutzenden von Stiften herunter (mein erster Satz nach Begrüßung lautet schon immer räumt alles außer ... in eure Schultasche, ich habe schon im Spaß Wetten abgeschlossen, nichts hilft). Und es ist auch schon der komplette Tisch samt beider Schüler umgefallen. Es kippt tatsächlich immer etwas um.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Bei uns bringen im Winter eine ganze Reihe von SuS und KuK Thermoskannen mit Heißgetränken (meist Tee) von zuhause mit, die sie auch mit in den Unterricht nehmen. Das kenne ich aber nicht nur von älteren Schüler*innen, sondern habe ich auch schon von Freunden und Bekannten gehört, deren Kinder in der Unterstufe oder sogar noch in der Grundschule sind. Gerade jetzt in den doch durch's viele Lüften kühleren Klassenzimmern finde ich es überhaupt nicht verwerflich, wenn alle am Unterricht Beteiligten mal ein Heißgetränk auch während der Unterrichtszeit zu sich nehmen.

    Ich selber nehme in den Unterricht selten Kaffee oder Tee mit; allenfalls zu Klausuren oder anderen Aufsichten. Ich habe aber immer eine Flasche Wasser dabei, aus der ich auch während der Stunden trinke (90 Minuten Unterricht ohne zu trinken halte ich nicht durch). Wenn ich Pausenaufsicht habe, nehme ich auch manchmal einen Becher Kaffee mit.

    Unterrichtszeit ist Arbeitszeit

    Stimmt, ich kenne aber auch sehr viele Personen, die an ihrem Schreibtisch im Büro Kaffee trinken ;-) . Du nicht?

    Abgesehen von dem Kaffeedunst, den die SuS im Unterricht nicht eben als angenehm empfinden, was ich (als Kaffeetrinker) durchaus nachvollziehen kann.

    Was denn für ein "Kaffeedunst"? Wenn eine Lehrkraft vorne EINEN Becher oder eine Tasse Kaffee trinkt, riechen das höchstens die SuS, die ganz nah am Pult sitzen (und das tun bei uns derzeit Corona-bedingt genau 0 SuS). Außerdem kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, warum SuS das als unangenehm empfinden sollten. Ich fand schon als Kind Kaffeeduft lecker :).


    Aber gut, du hast da wohl eine etwas andere Ansicht als viele andere hier.

  • Wenn ich an einem Schreibtisch im Büro sitze in einem Unternehmen, ist das aber nicht vergleichbar mit der Lehrertätigkeit. Im Büro sitzt mir ein erwachsener Kollege mit seinem eigenen Kaffee gegenüber. Generell trinke ich beim Arbeiten an meinem Schreibtisch zu Hause auch Kaffee.


    Aber wenn ich vor der Klasse stehe und Unterricht mache, wo vor mir (in meinem Fall) Schüler im Alter von 10 bis 16 Jahren sitzen, ist das doch eine ganz andere Situation. Die SuS haben entweder kein Getränk oder ihre (Wasser)Flasche, während der Lehrer vorn mit seinem Kaffee sitzt. Letzteres macht auf mich in dieser Situation stark den Eindruck von "Pause machen" oder irgendwie "alles nicht so ernst nehmen". Was ich dann wiederum gegenüber den SuS unangemessen, ja unfair, finde.


    Noch schlimmer finde ich es, wenn Lehrer im Unterricht Kaffee trinkt und den SuS sogar das Wasser verboten wird (ja, kommt leider vor).


    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das nur mir so geht.

  • Und es ist auch schon der komplette Tisch samt beider Schüler umgefallen. Es kippt tatsächlich immer etwas um.

    In meiner ersten eigenen Klasse fiel immer einer vom Stuhl, wenn er sich freute und dann mindestens 10 Jungen auf ihn.

    Wir hatten einen Kinder- und Jugentherapeuten, der Lesepate spielte und diese Massenumfälle quasi provozierte. Ich musste die Klasse ruhig halten. Ich war so froh mitfühlend, als er (leider) wieder weg war mehr Patienten in seiner Praxis und keine Zeit mehr zum Vorlesen hatte.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • Letzteres macht auf mich in dieser Situation stark den Eindruck von "Pause machen" oder irgendwie "alles nicht so ernst nehmen". Was ich dann wiederum gegenüber den SuS unangemessen, ja unfair, finde.

    Mir wurde sowohl im Studienseminar als auch von meinem späteren Schulleiter mit auf den Weg gegeben, sich bewusst im Unterricht "Ruhepausen" zu schaffen, indem man einfach mal die Schülerinnen und Schüler arbeiten lässt. Anders sei ein vollgepackter schulischer Alltag auch kaum zu bewältigen. Ich muss als Lehrkraft sicher nicht 90 Minuten Alleinunterhalter spielen und in kurzen oder auch längeren Arbeitsphasen der Schülerinnen und Schüler kann man sich durchaus auch mal 5 Minuten entspannt an den Tisch setzen, bevor man sich genötigt fühlt wieder herumzuwuseln. Dass das auch den Lernenden hilft, sich erst einmal kurz selbständig mit dem Lerngegenstand zu beschäftigen, kann man auch gut transparent machen.

  • Das ist richtig, aber das hat doch mit dem Kaffeetrinken im Unterricht nichts zu tun!

    Warum denn nicht? Es liest sich oben so, dass du es vor allem ablehnst, da so der Eindruck entstünde, eine kurze Pause zu machen, während die Schülerinnen und Schüler arbeiten und das ja unfair sei. Eine solche kurze Pause - die natürlich keine ist - ist aber gerade sinnvoll, anzuraten und kann den Schülerinnen und Schülern gegenüber auch transparent gemacht werden. Insofern sehe ich da überhaupt kein Problem darin.

  • Ich trinke übrigens selten Kaffee im Unterricht, meist dann, wenn der in der Pause nicht leer geworden ist. Es ging um den Rucksack. Die zwei Kaffeetassen für die Doppelstunde waren eigentlich, naja, kommt Leute, wollen wir die hundertsiebte Diskussion darüber führen, ob "Ironie im Netz" funktioniere? Nee, keine Lust.


    Ich fasse aber mal zusammen, was ich aus diesem Anlass gelernt habe: ich soll keinen Kaffee im Unterricht trinken, weil den Schülerinnen so oft die Stifte 'runterfallen. Und weil das einen zu entspannten Eindruck auf die jungen Menschen machte. Ich soll unter Dauerspannung sein. Das finde ich z. B. bei Mathematik, die für viele ein Stress-Fach ist, besonders wichtig. Mathematik kann man nicht entspannt bei einer Kasse Taffee betreiben. Das ist Ernst. Dabei muss der Schweiß laufen und die Fußnägel verkrampfen sich.


    Ja, das war überzeichnet. Nimm's mir nicht bös', Catania, aus deinen Erfahrungen werden deine Regeln schon für deinen Klassenraum passen. Aber hier wirkt dein Vorbringen etwas verkrampft.


    Noch schlimmer finde ich es, wenn Lehrer im Unterricht Kaffee trinkt und den SuS sogar das Wasser verboten wird (ja, kommt leider vor).

    Mit dem Kaffee, den die Lehrerin konsumiert, habe ich immer noch keine Problem. Das Wasserverbot für die jungen Menschen halte ich allerdings für mittelalterlich.


    PS: Kaffeetasse abstellen, bevor man den Rucksack absetzt ....

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

Werbung