Petition A13 für Grundschullehrer_innen - Eure Meinung

  • Richtig, seit der Bachelor/Master-Umstellung gilt für ausnahmslos alle Lehramtsstudiengänge eine Regelstudienzeit von 10 Semestern.

    Ist aber auch nicht pauschal so, ich habe Lehramt auf Bachelor/Master in NRW studiert (Prüfungsordnung Bachelor Modellversuch ab 2005, TU Dortmund) und hatte 6+2 Semester. Erst 2009 wurde das in NRW afaik vereinheitlicht.

  • Richtig, seit der Bachelor/Master-Umstellung gilt für ausnahmslos alle Lehramtsstudiengänge eine Regelstudienzeit von 10 Semestern.

    In Bayern nicht (Grundschullehramt 7 Semester, Gymnasiallehramt 9 Semester).

  • In Anbetracht der Tatsache, dass sich in NRW der Grundschullehrermangel z.Zt. akut zuspitzt, denn so wie es aussieht, wird ein Großteil der ausgeschriebenen Stellen kaum besetzt werden können, selbst die Zulassung von SEKII.-Bewerbern für Grundschulstellen kann das Problem nicht mildern, wird sich die Landesregierung etwas überlegen müssen, damit Lehrer sich in diesem Bundesland bewerben wollen.
    Manche Schulen schreiben bereits zum 5. Mal die gleiche Stelle aus.


    So las ich gestern noch in einem Bericht aus Duisburg, dass dort überhaupt keiner mehr hin möchte:
    Vor zehn Jahren gab es noch 100 Bewerber/Stelle - heute schauen vielleicht 3 gelangweilte Bewerber vorbei, die dann einer Nichtbrennpunkt-Schule den Vorrang geben. Verständlicherweise!

  • @silkie
    Das ist im Saarland genau so. Letzte Woche hat der Lehrerverband dazu eine Stellungnahme
    veröffentlicht, dass wohl ab Februar nicht mehr genügend Bewerber für die Planstellen vorhanden sind.
    Auch jetzt gibt es so gut wie keine Vertretungen mehr bei Erkrankungen.
    Aktuell werden v.a. Bewerber mit Uniabschluss ohne Ref, Schulart egal, eingestellt. Es steht (irgend)jemand
    vor der Klasse.

    Ich bin Grundschullehrer, ich muss nicht die Welt retten!!!

  • Aktuell werden v.a. Bewerber mit Uniabschluss ohne Ref, Schulart egal, eingestellt. Es steht (irgend)jemand
    vor der Klasse.

    Naja, wenn die noch was mit Schule zu tun haben ist das doch besser als bei uns.
    Jeglicher Uniabschluss reicht um vor der Klasse zu stehen und aktuell im Studium ist noch besser!

  • Naja, wenn die noch was mit Schule zu tun haben ist das doch besser als bei uns.Jeglicher Uniabschluss reicht um vor der Klasse zu stehen und aktuell im Studium ist noch besser!

    Ich kann mir in der Praxis ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass ein Lehrer mit SEKII-Abschluss in Deutsch (also Oberstufen/Abiturniveau!) ein Interesse daran hat, kleinen, kreischenden Kindern mit Förderbedarf und keinen Deutschkenntnissen das Lesen und Schreiben beizubringen, zumal die SekII-Ausbildung das auch nicht hergab. Die warten lieber auf eine Vertretungsstelle oder wandern solange in die Wirtschaft ab, bis am Gymnasium eine Stelle frei wird.

  • Ich kann mir in der Praxis ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass ein Lehrer mit SEKII-Abschluss in Deutsch (also Oberstufen/Abiturniveau!) ein Interesse daran hat, kleinen, kreischenden Kindern mit Förderbedarf und keinen Deutschkenntnissen das Lesen und Schreiben beizubringen, zumal die SekII-Ausbildung das auch nicht hergab. Die warten lieber auf eine Vertretungsstelle oder wandern solange in die Wirtschaft ab, bis am Gymnasium eine Stelle frei wird.

    Wir haben einige davon mit den entsprechenden Folgen.
    In Berlin ist alles möglich.
    Es gibt inzwischen vereinzelt sogar Quereinsteiger ohne Uni-Abschluss. Und wenn das so weitergeht, sammeln wir die Tengelmann-Verkäuferinnen ein. Die können lesen und schreiben und kennen Lebensmittel. Also ab in die Grundschule. :traenen:

    Chemtrailpilotin in Ausbildung und Fachkraft für Prokrastination

  • @ Susannea
    Das ist ja auch noch eine Idee. Ich glaube, das werde ich unserem Ministerium vorschlagen.....


    :D


    Spaß beiseite: Das finde ist ja echt noch abenteuerlicher.
    Ich merke gerade, dass
    unsere Vertretung mit Uniabschluss Gymnasium jetzt in Klasse 2 mit SU und Kunst als Fachlehrer doch
    ins Schlingern kommt. Das kann ich ihm auch nicht verdenken....

    Ich bin Grundschullehrer, ich muss nicht die Welt retten!!!

  • Wir haben einige davon mit den entsprechenden Folgen.In Berlin ist alles möglich.
    Es gibt inzwischen vereinzelt sogar Quereinsteiger ohne Uni-Abschluss. Und wenn das so weitergeht, sammeln wir die Tengelmann-Verkäuferinnen ein. Die können lesen und schreiben und kennen Lebensmittel. Also ab in die Grundschule. :traenen:

    Deswegen hat man mir und anderen Sek II Lehrern in Berlin direkt nachm Ref ja auch nur Grundschulstellen angeboten. Deswegen ist ja das Ref seit 2014 in Berlin auch so geregelt, dass das Ref für ISS und Gymnasium zusammen gelegt wurde und das Studium an sich schnurz ist. Deshalb gibts auch ne Menge Quereinsteiger aus den NAturwissenschaften, die wegen ihrer Bereitschaft natwurwissenschaftliche Fächer zu unterrichten durchgewunken wurden. und und und......


    Traurig Deutschland, Bildungsland?

    • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
    • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
    • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-

  • Ich merke gerade, dass
    unsere Vertretung mit Uniabschluss Gymnasium jetzt in Klasse 2 mit SU und Kunst als Fachlehrer doch
    ins Schlingern kommt. Das kann ich ihm auch nicht verdenken....

    Sehr verständlich! Ich merke ja schon, wie ich ins Schlingern komme, wenn ich spontan in eine Klassenstufe zur Vertretung muss, die ich üblicherweise nicht unterrichte. Wir hatten Studienräte auch in der 1/2.

    Chemtrailpilotin in Ausbildung und Fachkraft für Prokrastination

  • Oh, und da reg ich mich über fachfremd unterrichtende Lehrer in Mathematik in 1/2 auf ... die sind zumindest Lehrer ... cubi, träum weiter.

    8) LG cubanita1


    Achte gut auf deinen Körper. Er ist der einzige Ort, in dem du leben kannst.

  • Und dann sich wundern, dass Eltern die es sich leisten können, ihre Kinder auf Privatschulen schicken. Oder das Eltern ihrr Kinder fördern, damit sie schleunigst aus diesen Situationen herauskommen und auf das Gymnasium kommen.


    Naja, jetzt verstehe ich schon diese Antipathie der Linken gegen die Selektion bzw. das Gymnasium. :autsch:

  • Unser Arbeitgeber hat uns letzte Woche auf der Personalversammlung gesagt, dass er attraktiv genug ist und nichts unternehmen wird, um weitere Anreize zu schaffen. Eine Erhöhung der Gehälter ist nicht geplant. Werbung möchte er auch nicht weiter machen. Auf der selben Veranstaltung beklagte er, im kommenden Jahr 1000 Stellen besetzen zu müssen und nur knapp 250 Bewerbungen zu bekommen (sofern ich das akustisch richtig verstanden habe. Man hofft ja doch manchmal, dass man sich irrt.)


    Wir freuen uns alle sehr.

  • ironie on: Da können wir uns doch glücklich schätzen, wenn Sek 2 Lehrer sich herablassen in der Grundschule zu unterrichten. Eigentlich müssten sie dann natürlich besser bezahlt werden, denn schließlich hatten sie ja das schwierigere Studium. Also eigentlich sind sie doch qualifizierter als wir, die nur Lehramt für die Primarstufe studiert haben.
    Oft genug im Forum hier so oder ähnlich gelesen *kopfschüttel*.

  • Immerhin gibt es jetzt Kurse für Quereinsteiger mit Grundlagen der Grundschuldidaktik...

    Ja, mit Warteliste, die Kollegen bei uns dürfen nächstes Jahr anfangen bis dahin sollen sie erstmal unterrichten und Kurse in "ihrem" Fach machen.

    Oh, und da reg ich mich über fachfremd unterrichtende Lehrer in Mathematik in 1/2 auf ... die sind zumindest Lehrer ... cubi, träum weiter.

    Naja, Mathe muss bei uns jeder unterrichten, kann doch jeder kam von der Schulleitung, Deutsch auch. Ich spare mir Kommentare dazu.


    Unser Arbeitgeber hat uns letzte Woche auf der Personalversammlung gesagt, dass er attraktiv genug ist und nichts unternehmen wird, um weitere Anreize zu schaffen. Eine Erhöhung der Gehälter ist nicht geplant. Werbung möchte er auch nicht weiter machen. Auf der selben Veranstaltung beklagte er, im kommenden Jahr 1000 Stellen besetzen zu müssen und nur knapp 250 Bewerbungen zu bekommen (sofern ich das akustisch richtig verstanden habe. Man hofft ja doch manchmal, dass man sich irrt.)


    Wir freuen uns alle sehr.

    Da hatten wir gestern bei meiner Tochter an der Schule gerade die Mitteilung, dass sie außer über Quereinsteiger die Vertretungsstellen nicht besetzen können. Mal sehen, wie das in 1-2 Jahren aussieht, wenn ich überlege doch hierher zu gehen.


    ironie on: Da können wir uns doch glücklich schätzen, wenn Sek 2 Lehrer sich herablassen in der Grundschule zu unterrichten. Eigentlich müssten sie dann natürlich besser bezahlt werden, denn schließlich hatten sie ja das schwierigere Studium. Also eigentlich sind sie doch qualifizierter als wir, die nur Lehramt für die Primarstufe studiert haben.
    Oft genug im Forum hier so oder ähnlich gelesen *kopfschüttel*.

    Werden sie bei uns, die Studienräte werden auch in der Grundschule als Studienräte bezahlt. Ohne Kommentar.

Werbung