Bewertungsproblem, 12. Klasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Diese Meldung zeigen wir zusätzlich zur Meldung für registrierte User, da wir auch Gästen diese Information zukommen lassen wollen. Aufgrund der bald in Kraft tretenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) haben wir unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung angepasst.
    Außerdem haben wir einige Anpassungen an der Software vorgenommen (bspw. die Gravatare deaktiviert und die Verschlüsselung erzwungen).
    Das Mindestalter für die Nutzung des Forums liegt jetzt bei 16 Jahren (sonst hätten wir von den Eltern noch Genehmigungen einholen müssen).
    Bitte lies dir die neuen Nutzungsbedingungen und die neue Datenschutzerklärung sorgfältig durch.
    Selbstverständlich hast du auch die Möglichkeit deine personenbezogenen Daten und deinen Account löschen zu lassen. Schreibe dazu bitte eine E-Mail von der in deinem Benutzerkonto hinterlegten E-Mail-Adresse an webmaster@lehrerforen.de

    • Bewertungsproblem, 12. Klasse

      Hallo,

      ich habe mal wieder folgendes Problem und hinterfrage tatsächlich das Schulgesetz ...:

      Es geht um die Zeugnisnote eines Schülers im Sprachunterricht Klasse 12:

      Der junje Mann kam im ersten Teil unregelmäßig (unentschuldigt), hat aber die ertse Klausur noch 5 Punkte geschrieben ... Seitdem nur unentschuldigtes Fehlen.

      In der zweiten Klausur war er anwesend, hat aber nur 00 Punkte geschrieben.

      Seit dieser Klausur 9 mal hintereinander (4 Stunden pro Woche, also insg. 36 Stunden) unentschuldigt gefehlt ... Keine Entschuldigungen. Hat auf einen Schulbrief nicht reagiert ...

      Durch seine schriftliche Note kommt er auf 1,25 Punkte (05 und 00 Punkte schriftlich, 00 und 00 mündlich)

      Ist dieser 01 Punkt gerechtfertigt ... Eigentlich würde ich aus Pronzip 00 vergeben wollen, weil es mir für die Schüler leidtut, die von mir verdonnert wurden ständig etwas für diesen Punkt zu tun)

      Wie seht ihr sowas???

      VG
      Profe
    • Hast du denn noch andere Tests etc geschrieben oder Gruppenarbeiten gehabt wo er unentschuldigt gefehlt hat und daher dort 00 Punkte kassiert?
      Ob ein Weg sich lohnt gegangen zu werden weiß man erst wenn man ihn gegangen ist. - Peregrinatio maiores Weisheit

      1. Wenn dir Jammern hilft, ist das in Ordnung. Wichtig ist dabei nur, das du bei der ganzen Jammerei Eines nicht vergisst: Es interessiert niemanden. Beweg dich oder bleib stehen, aber gib niemals jemand anderen die Schuld für deinen Stillstand. (Kapa)
    • In meiner Schulzeit (NRW) gab es eine Regelung, dass ab einem bestimmtem Prozentsatz an Fehlstunden, der Kurs mir 0 Punkten bewertet werden muss. Das traf bei uns zwei Schüler, die dadurch nicht in die 13.Klasse kamen.

      Gibt es sowas noch? Auch in Niedersachsen?
      "Der Lehrer hat den Rohstoff unseres Landes in den Händen."
      Matthias Platzeck, Ministerpräsident von Brandenburg
    • Ruhe schrieb:

      In meiner Schulzeit (NRW) gab es eine Regelung, dass ab einem bestimmtem Prozentsatz an Fehlstunden, der Kurs mir 0 Punkten bewertet werden muss. Das traf bei uns zwei Schüler, die dadurch nicht in die 13.Klasse kamen.

      Gibt es sowas noch? Auch in Niedersachsen?
      In Niedersachsen steht das leider nicht so explizit drin ... Ich finde diese Prozentregelung sehr gut, denn so können Schüler ja einfach weg bleiben und sich den einen Punkt abholen ...
    • Diese Regelung gibt es in NRW nicht. §13 APO-GOSt regelt nur, dass die SoMi auf ungenügend gesetzt werden kann, wenn die Klausuren geschrieben sind machst du da in NRW gar nichts. Unbenommen davon gibt es in NRW sehr eindeutige Regelungen dazu, wie man einen Schüler mit unentschuldigten Fehlstunden als Schule loswerden kann.
      The price of freedom is eternal vigilance. (Leonard H. Courtney)
    • Profe schrieb:

      Eigentlich würde ich aus Pronzip 00 vergeben wollen, weil es mir für die Schüler leidtut,...

      Brick in the wall schrieb:

      ...mir würde das auch gehörig stinken.
      Warum macht ihr da da so ein persönliches Ding draus?
      Der Schüler hat nach den vorgegebenen Standards diese Punktzahl erreicht, wo ist das Problem?
      Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P

      8_o_) Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:
    • Ich orientiere mich im Zweifel am Wortlaut.

      0 Punkte: „Die Leistungen entsprechen den Anforderungen nicht und selbst die Grundkenntnisse sind so lückenhaft, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden können.

      Trifft das zu?

      Oder: “Die Leistungen entsprechen den Anforderungen nicht, lassen jedoch erkennen, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.
    • SteffdA schrieb:

      Profe schrieb:

      Eigentlich würde ich aus Pronzip 00 vergeben wollen, weil es mir für die Schüler leidtut,...

      Brick in the wall schrieb:

      ...mir würde das auch gehörig stinken.
      Warum macht ihr da da so ein persönliches Ding draus?Der Schüler hat nach den vorgegebenen Standards diese Punktzahl erreicht, wo ist das Problem?
      ...wär mir auch neu, dass lediglich für „bemühen“ 1 Punkt vergeben werden darf/soll/kann.
    • Wozu gibt es dann noch die Teilnahmepflicht???

      Begabte Schüler bräuchten nur die Themen und dann zu den Klassenarbeiten in die Schule kommen ...

      Was ist mit Konsequenzen? Erfüllen von Regeln? Wo sollen Schüler denn heutzutage lernen, dass man bestimmte Dinge zu erfüllen hat, um ans Ziel zu kommen ...

      Vielleicht übertreibe ich, aber ich habe das Gefühl, dass Schule eindeutig nicht mehr für Dinge steht, die einen Menschen disziplinieren sollten ...

      Kein Wunder, dass sich so eine Nix-für-Alles-Gesellschaft entwickelt ...
    • Der Paragraph 58 des Niedersächsischen Schulgesetzes schreibt den Schülern die Teilnahme am Unterricht vor....die Nichtteilnahme am Unterricht wurde von dir doch schon mit 0 Punkten in der Mitarbeit gewertet - das ist die Konsequenz.

      Solche Fälle muss ich auch jedes Jahr "ertragen". Sobald der Schüler keine Perspektive sieht lässt die Arbeitshaltung extrem nach. Das darf dich nicht belasten - 0 Punkte auf dem Zeugnis sind mit den Bewertungsmaßstäben in diesem Fall nicht gerechtfertigt.

      Das moralische Empfinden unsererseits ist halt nicht immer im Einklang mit der Notengebung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Weber ()

    • Profe schrieb:

      Wozu gibt es dann noch die Teilnahmepflicht???

      Begabte Schüler bräuchten nur die Themen und dann zu den Klassenarbeiten in die Schule kommen ...

      Was ist mit Konsequenzen? Erfüllen von Regeln? Wo sollen Schüler denn heutzutage lernen, dass man bestimmte Dinge zu erfüllen hat, um ans Ziel zu kommen ...

      Vielleicht übertreibe ich, aber ich habe das Gefühl, dass Schule eindeutig nicht mehr für Dinge steht, die einen Menschen disziplinieren sollten ...

      Kein Wunder, dass sich so eine Nix-für-Alles-Gesellschaft entwickelt ...
      naja es wurden ja in Form der 5 Punkte gewissermaßen zumindest stellenweise "Dinge erfüllt, um ans Ziel zu kommen". Allem nicht-erscheinen zum Trotz. Diese Punkte mit Gewalt wegzurechnen kann es ja auch nicht sein. Die Konsequenz sind die zahlreichen 0 Punkte im Bereich der Mitarbeit. Und 1 Punkt am Zeugnis ist nun wirklich nichts, worauf man stolz sein kann und meiner Meinung nach Konsequenz genug.
    • Profe schrieb:

      Okay, dann ist wohl der Punkt gekommen es einfach zu akzeptieren ... :)
      Das Leben ist grausam ;) Aber ich denke, das ist schon richtig und angemessen so. Hatte auch schon so Situationen. Aber sich dabei an nackte Zahlen und Durchschnitte zu halten ist das beste. Subjektiv "verdient" ist eben nicht immer auch objektiv "verdient". Objektiv hat er/sie den Punkt durch eine schriftliche Leistung verdient. Subjektiv hätte er/sie dagegen nur einen Tritt in den Hintern verdient :P
    • Man muss ja bei der ganzen Sache auch mal über die selbst vergebenen Punkte hinausschauen.
      Erstens wird der Schüler nicht nur bei Dir eine derart hohe Fehlquote haben und somit mit großer Wahrscheinlichkeit ohnehin große Schwierigkeiten kriegen. In meinem Bundesland kann man sich nur eine bestimmte Anzahl von Unterkursen leisten um irgendwann zur Abiprüfung zugelassen zu werden und braucht zudem eine gewisse Anzahl an Punkten aus den Pflichtkursen. Ähnliche Regelungen wird es in Niedersachsen auch geben, denke ich.
      Zweitens gibt es auch immer einen Grund für ein solches Verhalten. Der Schüler hat es ja immerhin bis in diese Jahrgangsstufe geschafft und trotz hoher Fehlquote in einer Klausur immerhin 5 Punkte erreicht. Was ich damit sagen möchte: vielleicht sind die Gründe für sein Fernbleiben persönlich schlimmer als ein wiederholtes Jahr. Wissen wir nicht...
      Insofern ist es fast egal, ob Du ihm den einen Punkt geben "musst", der Schüler hat - auch jenseits seines Zeugnisses - wahrscheinlich Probleme, mit denen er erstmal umgehen lernen muss.
    • Profe schrieb:

      Wozu gibt es dann noch die Teilnahmepflicht???

      Begabte Schüler bräuchten nur die Themen und dann zu den Klassenarbeiten in die Schule kommen ...
      Durchaus, ja. In der restlichen Zeit bereiten sie sich auf Wettbewerbe vor, besuchen höheren Unterricht oder gehen zur Uni (Frühstudium und so). Nennt sich Drehtürmodell/Teilakzeleration. Warum sollen die sich im gewöhnlichen Unterricht langweilen?

      À+
      No risk, no fun!