Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Gibt es Unterschiede zwischen FFP2 Masken ohne Ventil? Kann man bei manchen eher atmen als bei anderen? Ich habe bisher immer dieselben verwendet.

    Ich kann mit Sicherheit sagen, dass es keine erheblichen Unterschiede gibt, bzw. geben sollte, was den Atem-Widerstand innerhalb der FFP2 Klasse zwischen verschiedenen Marken angeht.


    Kurze Erklärung hierzu:


    FFP2 spezifizierte Masken sind gedacht für Bereiche in denen die Gefahrstoffkonzentration des Arbeitsplatzgrenzwertes höchstens die 10-fache Konzentration beträgt. Sie müssen dann mindestens 94% der in der Luft befindlichen Partikel bis zu einer Größe von 0,6 μm auffangen.


    FFP3 spezifizierte Masken sind gedacht für Bereiche in denen die Gefahrstoffkonzentration des Arbeitsplatzgrenzwertes höchstens die 30-fache Konzentration beträgt. Sie müssen dann mindestens 99,5% der in der Luft befindlichen Partikel bis zu einer Größe von 0,6 μm auffangen.


    Darüberhinausgehenden Atemschutz gibt es natürlich auch, aber der ist nur noch mit einer Maske mit Schraub- oder Steckfilter, bzw. durch isolierenden Atemschutz machbar.

  • Wir haben immer nur 2 Klassen auf dem Schulhof, der ist durch eine Markierung geteilt, so dass sich die beiden Klassen nicht mischen. Allerdings ist gefühlt ständig jemand in der Pause und es ist nicht gerade leise bei den geöffneten Fenstern.

    In der GS geht es bei uns ganz gut, möglichst alles in einer Klasse zu unterrichten. Also bei mir geht es sogar zu 100%.

    Bei uns ist es ganz ähnlich wie bei dir. Die Klassen fangen zeitversetzt an, gehen zeitversetzt in die Pause (mit Markierung auf dem sehr sehr großen Pausenhof getrennt) und zeitversetzt nach Hause. Wir haben praktischerweise 2 große Treppen, sodass wir im Schulhaus ein Einbahnstraßensystem haben. Die Hälfte der Klassen hat nur 1 Lehrer, die anderen ein 2er-Team. Noch dazu haben wir sehr große Fenster zum Lüften - allerdings ist den halben Schultag natürlich eine Horde an Kindern in der Pause und dementsprechend ist es sehr laut (auch wenn alle wieder ins Schulhaus wuseln - denn alle Türen sind ja offen).


    Wir fragen uns aber echt wie es im Herbst werden soll. Ich habe z.B. 2 Kinder deren Mütter zur Risikogruppe gehören. Die zwei sind zur Zeit nur an der Schule, weil wir sehr geringe Infektionszahlen im Kreis haben. Die Mütter sind sehr ratlos und machen sich Sorgen. Bis zur Schulöffnung hatten die Familien nur sehr eingeschränkt Kontakt nach außen. Die Kinder (dann 2. Klasse) können eigentlich schlecht das halbe Schuljahr zuhause bleiben...

  • Hessen ab Sommer: Im Klassenraum kein Mundschutz, volle Klassenstärken. Auf dem Hof: Mundschutzpflicht.

    Wir fragen uns aber echt wie es im Herbst werden soll. Ich habe z.B. 2 Kinder deren Mütter zur Risikogruppe gehören. Die zwei sind zur Zeit nur an der Schule, weil wir sehr geringe Infektionszahlen im Kreis haben. Die Mütter sind sehr ratlos und machen sich Sorgen. Bis zur Schulöffnung hatten die Familien nur sehr eingeschränkt Kontakt nach außen. Die Kinder (dann 2. Klasse) können eigentlich schlecht das halbe Schuljahr zuhause bleiben...

    Das frage ich mich auch. Ich habe mehrere Schüler mit Vorerkrankungen, die bisher (Gymnasium, kleine Teilgruppen, Abstand) in die Schule gegangen sind, zwar nicht ohne Bedenken, aber die Kinder waren dabei. Das neue Modell ab Sommer (aufmachen und sehen, was passiert) drängt diese Kinder schlicht und ergreifend raus. Unser Kultusminister verspricht Eltern vollmundig Übertragung des Unterrichts über Stream und Telefon, das wird aber in vielen Schulen schon technisch nicht klappen. Ich befürchte: Inklusion gescheitert, jeder muss sehen, wo er bleibt.

  • Ich unterrichte ja auch in Hessen an einer Berufsschule. Bei uns wurden Abstandsregeln etc. nach weniger als einer Woche Präsenzunterricht nicht mehr eingehalten, Masken wurden von Schülern von max 5% getragen. Es war in Hessen bislang keine Pflicht und ich bin gespannt, ob das nach den Ferien außerhalb der Klassenräume eingehalten wird bei uns.

    Streamen von Unterricht? Das ist schon allein mangels Internet und Hardware nicht realisierbar...Manchmal frage ich mich wirklich, auf welchem Stern das HKM lebt

  • Wir haben noch drei Wochen Unterricht - das System der geteilten Gruppen, die andere im Fernunterricht. Masken wenn man vom Platz aufsteht, die Lüftungssysteme werden gut genutzt, zusätzlich mit Fenster und Türe auch ein Luftaustausch forciert.
    Schulanfang und Pausen versetzt, Einbahnstraßensystem, Abstand so weit man es durchsetzen kann auch mit Maske im Pausenhof.


    Wir planen für das nächste Schuljahr mit den drei Varianten und warten ab, wie es bei den Bundesländern mit früherem Schulbeginn läuft.

    Trotzdem ist die Infrastruktur in der Schule schon recht gut - überall WLAN - sowohl für Lehrer zusätzlich zum installierten Rechner - als auch für die Schüler im Bedarfsfall über ein Vouchersystem. Letzte Woche habe ich das erste Mal eine Doppelstunde für den Teil zuhause gestreamt und mich gefreut, wenn von der nicht körperlich anwesenden Gruppe die korrekten Lösungen eher da waren ;). Der Vorteil ist, dass wir von der technischen Seite schon sehr gut ausgestattet sind - haben einen Super Admin, der auch weit voraus denkt - überall Rechner, Dokumentenkameras, Beamer und Internet.

    Es gibt also auch Schulen, die schon die Möglichkeiten haben (und wir nutzen sie größtenteils auch ausgiebig).

    Ich wäre froh, wenn wir das Equipment so nicht brauchen ab September, aber ich sehe auch Chancen z.B. wenn mal wieder Schüler durch einen KH-Aufenthalt verhindert sind, diese dann mehr mit einzubinden.

  • Streamen von Unterricht - und was ist mit dem Datenschutz?

    Erstens möchte ich nicht gestreamt werden und zweitens halte ich es doch für sehr bedenklich, wenn Kinder von anderen Eltern so beobachtet werden können.


    Im Herbst und Winter wird es tatsächlich schwieriger werden. Allein schon, weil man nicht dauerhaft lüften kann.

    Ebbes isch emmer.


    Wenn man nicht immer alles weiss, nervt man sich unter Umständen weniger. (Froeschli, hat nichts mit dem hier anwesenden Frosch zu tun)

  • Ich hätte es vor den Ferien gerne für eine vorerkrankte und daher freigestellte Schülerin ausprobiert und hatte nach einer Lösung gesucht, aber leider haben wir kein WLAN im betreffenden Gebäudeteil und ich hatte keine Webcam, die ich an einem anderen Ort als den Rechner hätte aufstellen können. Mein Rechner hat keinen LAN-Anschluss mehr, so dass mir ein Uralt-LAN-Kabel aus dem Keller auch nicht weitergeholfen hätte.

    Schade.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Ich als Lehrerin würde auch nicht im www erscheinen wollen oder von den Eltern beobachtet werden wollen...!

    Ja, ich auch nicht. Ich wohne im Schulort und ich kann mir vorstellen, wie getratscht wird, wenn Klein-Emil die Hausaufgaben nicht hat, Sophia dauernd aufs Klo geht und Paul nix weiß. Oder über mich selbst.

    Ebbes isch emmer.


    Wenn man nicht immer alles weiss, nervt man sich unter Umständen weniger. (Froeschli, hat nichts mit dem hier anwesenden Frosch zu tun)

  • Das Problem kommt dann noch hinzu: Vermutlich muss man erst die Einverständniserklärung aller Eltern einholen, dass ihr Kind gefilmt werden darf. (Und die wird man nie von allen bekommen.)

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Das Problem kommt dann noch hinzu: Vermutlich muss man erst die Einverständniserklärung aller Eltern einholen, dass ihr Kind gefilmt werden darf. (Und die wird man nie von allen bekommen.)

    Da ist dir offensichtlich ein Wort zuviel reingerutscht, denn diesbezüglich gibt es keine Grauzone, sondern klare rechtliche Vorgaben. ;-)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Für Haustiere besteht jetzt ja auch Meldepflicht, sollten diese nachweislich an Covid-19 erkranken. Hat das denn jemand hier schon erlebt beim eigenen Haustier oder von solchen Fällen im Freundes- oder Familienkreis gehört?


    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Siehe weiter oben: man geht hin zu möglichst geschlossenen, nachvollziehbaren Gruppen. Deshalb ist der Klassenraum okay. Auf dem Schulhof und im Gebäude besteht die Gefahr, dass die Gruppen sich mischen. Deshalb da MNS.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Siehe weiter oben: man geht hin zu möglichst geschlossenen, nachvollziehbaren Gruppen. Deshalb ist der Klassenraum okay. Auf dem Schulhof und im Gebäude besteht die Gefahr, dass die Gruppen sich mischen. Deshalb da MNS.


    kl. gr. frosch

    Ja, das habe ich ja auch gelesen, ob es so aber durchführbar sein wird, daran zweifele ich, und volle Klassenstärken sind kein Risiko mehr sondern Garantie. Es kann theoretisch natürlich funktionieren. Schulen sind jedoch auch keine Militärakademien.


    Naja, warten wir mal ab bis ca. eine Woche vor Ferienende, und wo wir gerade bei Ferien sind, nach 10 Stunden papers lesen hab ich mir jetzt den Strand verdient. Noch einen schönen Samstag allerseits.

  • Hört sich für mich zunächst vorbildlich an.

  • Siehe weiter oben: man geht hin zu möglichst geschlossenen, nachvollziehbaren Gruppen. Deshalb ist der Klassenraum okay. Auf dem Schulhof und im Gebäude besteht die Gefahr, dass die Gruppen sich mischen. Deshalb da MNS.


    kl. gr. frosch

    Und wie soll dies in weiterführenden Schulen funktionieren (wir haben ab Kl 5 vielfache Teilung (Religion, Musikzug, bilingual in mind. 2 Fächern, später ab Kl. 6 Sport, 2. dann 3. Fremdsprache, NWT, IMP, Musikprofil usw.)? In meiner Klasse unterrichten 24 Lehrer 26 div. Gruppen (2 Lehrer unterrichten 2 Fächer), deshalb wurde bei uns nichts dergleichen versucht (normaler Stundenplan teilweise mit halber Klasse, teilweise parallel in 2 Räumen - Lehrer wechselt). Wir können auch nicht versetzt unterrichten, alle haben gleichzeitig Pause, weil Raumwechsel. Masken trägt kaum jemand.


    Ich hoffe deshalb, dass niemand bei uns infiziert ist, dann braucht man keine Maßnahmen (nach 2 Wochen Ruhe gibt es laut RKI seit dieser Woche wieder wenige Fälle in unserem Landkreis, ich hoffe nicht in unserer Nähe).


    Aber was soll ich machen, außer konsequent Maske tragen?

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Hm, in NRW ist man von der Klassenweisen Gruppeneinteikung schon bei der Stufen-Gruppeneinteilung gelandet. (Im Rahmen der OGS.) ich könnte mir vorstellen, dass das dann auch an weiterführenden Schulen die Devise sein wird.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Was macht man eigentlich mit Kindern, die man ganz gerne mal wieder gesehen hätte aus Gründen? Ich kann ja schlecht klingeln gehen:_o_(


    Edit, passt nicht in die Masken-Diskussion aber ich mache mit Sorgen und möchte nicht, dass bestimmte Familien ihre Kinder noch länger zu Hause behalten dürfen. Da scheinen mir andere Risiken größer zu sein als Ansteckung.

Werbung