Corona Vorerkrankung

  • Hallo zusammen,


    ich frage mich die ganze Zeit schon wie mit uns Lehrern, die an Vorerkrankung leiden, umgegangen wird.

    Ich habe mich versucht zu informieren wie das mit der Erkrankung Asthma aussieht. Leider habe ich hierzu nichts eindeutiges gefunden. Kann mir hierzu jemand weiterhelfen? Muss ich oder kann ich mit Asthma zum Dienst verpflichtet werden?

    Danke schon mal.

    LG Alisa

  • Ich denke, dass du mit Asthma (als Erkrankung der Atemwege) auf jeden Fall zur Risikogruppe gehörst. In Niedersachsen dürfen Lehrkräfte, die zur Risikogruppe gehören, auf eigenen Wunsch nach Vorlage eines ärztlichen Nachweises im "Home Office" bleiben.

    Wie es damit in Hessen aussieht, weiß ich allerdings nicht. Hast du denn gar keine Infos diesbezüglich von deiner Schulleitung bekommen?

  • Erst einmal Danke für deine Antwort. Leider haben wir vorhin nur eine kurze Mail von der Schulleitung bekommen. Darin steht lediglich ganz allgemein, dass man mit "Erkrankung der Atemwege" als Risikopatient gilt und ein ärztliche Attest braucht. Wenn man im Internet allerdings nach Asthma und dem Zusammenhang zu Corona sucht, findet man leider keine einheitliche Information.

    Ist denn in Niedersachsen konkret Asthma benannt??

  • Mich wundert auch das du keine Infos von der Schulleitung hast. Ich habe Asthma (was der SL bekannt ist) und mir wurde noch vor der Schulschließung gesagt ich dürfe nicht mehr an die Schule kommen (allerdings Ba-Wü). Chronische Lungenerkrankungen gehören laut RKI zu den Risikogruppen. Diese Woche kam ein Schreiben des Kultusministeriums mit der Anlage "Risikogruppen". Dort kreuzte ich "chronische Lungenerkrankung" an und darunter stand "Die oben genannten Personengruppen sind von der Präsenzpflicht an der Dienststelle entbunden und kommen ihrer Dienstverpflichtung von zuhause nach." Ein Attest des Arztes muss ich übrigens nicht vorlegen.

  • Das ist ja unglaublich. Wir haben in Hessen nichts dergleichen schriftlich bekommen oder mitgeteilt bekommen. Wir waren (ich eingeschlossen) bis zur Schulschließung noch im Unterricht. Kann ich dieses Schreiben, die Anlage zur Risikogruppen irgendwo finden?

  • Darin steht lediglich ganz allgemein, dass man mit "Erkrankung der Atemwege" als Risikopatient gilt und ein ärztliche Attest braucht.

    Genau darum geht es doch letztendlich. Dein Arzt wird viel besser als jemand aus der Schule einschätzen können, ob dein Asthma für dich eine risikoreiche Vorerkrankung darstellt oder vlt. so milde ist, dass es unproblematisch ist in Bezug auf die aktuelle Situation (was ich eher nicht glaube). Das wird der Arzt in Form eines Attestes (oder eben auch nicht) zum Ausdruck bringen.

  • Das ist ja unglaublich. Wir haben in Hessen nichts dergleichen schriftlich bekommen oder mitgeteilt bekommen. Wir waren (ich eingeschlossen) bis zur Schulschließung noch im Unterricht. Kann ich dieses Schreiben, die Anlage zur Risikogruppen irgendwo finden?

    Hier ein Ausschnitt unseres Schreiben.

    Auf der RKi-Homepage steht das auch. https://www.rki.de/DE/Content/…ronavirus/Steckbrief.html

  • Ich hab noch mal nachgelesen - es kommt wohl auch sehr auf den Schweregrad des Asthmas an. Da kann es dann von leicht erhöhtem Risiko bis stark erhöhtes Risiko schwanken. Lass dich am Besten vom Arzt beraten.

  • Hessen hat heute dann auch seine am Donnerstag versprochenen "Informationpakete" veröffentlicht.


    https://kultusministerium.hess…e-informationen-zu-corona

    20 Stunden Präsenzunterricht ob 4.klässler.10klässler, Abiturient.

    Was für ein Augenmaß.

    Die 4.klässler werden ohne tatsächliche Methodenwechsel, ohne Sport, ohne das übliche Austoben in der Pause sicherlich sehr intensiv, brav und wissbegierig 4 Stunden lang an ihren Tischen sitzen und arbeiten....

  • Ich habe mir heute eine ärztliche Bescheinigung geholt. Hieraus geht hervor, dass ich ein leicht erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Coronavirusinfektion habe. Leider habe ich hierzu bisher noch keine Rückmeldung von meiner Schulleitung bekommen. Lediglich, dass sie sich erkundigen.

  • Das stimmt. Daher frage ich mich auch warum mein Fall nicht klar ist?!? Hinzu kommt noch, dass mein Mann ebenfalls an Asthma leidet. Auch dies habe ich der Schule bekannt gegeben.

  • Ich bin nicht aus Hessen, aber euer Ministerium hat eigentlich eindeutig geregelt:


    Für Personal ab einem Alter von 60 Jahren und alle, bei denen eine Grunderkrankung (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber, der Niere sowie Krebserkrankungen) vorliegt, sowie Personen mit unterdrücktem Immunsystem kann ein etwaiger Einsatz in der Notbetreuung nur auf freiwilliger Basis erfolgen.

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

Werbung