Schulöffnungen NRW

  • Unser Ministerpräsident hat ja heute bewiesen, dass NRW ein Sonderthema sein kann.

    Mein Vorschlag: Hier kann alles gesammelt werden, was mit der Schulöffnung in NRW zu tun hat.

    Ich denke dabei an Infos aus dem MSB und den BezReg und Ideen, wie sie umgesetzt werden können.

    Wenn wir uns hier auf NRW beschränken, könnte eine gute Übersicht aus der Praxis für die Praxis entstehen.

    Und wenn möglich: Keine Grundsatzdiskussionen, sondern nur NRW-spezifische Vorgaben und Ideen zur Umsetzung.


    Ich fange mal an, ohne dass es schon Infor darüber gibt, wie die Organsation in der kommenden Woche sein soll: Grundkurse sollten ausgedünnt werden. Nur die, die in einem GK Abi machen, haben da noch Unterricht.

  • Glaube ich auch. Nur wer in einem Fach Prüfung ablegt bekommt Unterricht angeboten. Wird aber kein Muss.

    Bin gespannt was da morgen kommt.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Also da ich ein Konzept einer Schule kenne:


    - Unterricht nur noch in den Prüfungsfächern

    - Unterricht in 2-3 Gruppen pro Klasse

    - Jeder Schüler hat einen festen Sitzplatz für die kommenden zwei Wochen, gilt auch für Computerräume

    - Unterschiedliche Startzeit für die verschiedenen Gruppen

    - Anwesenheitspflicht wird locker gehandhabt (bin gespannt, ob dazu noch was kommt)

    - GK entsprechend nur von den Schülern, die da auch Prüfung drin haben

    - Ein Eingang / ein Ausgang


    BK:

    - Duales System mit regulär dreieinhalb Jahren gehört nicht zu den Prüfungsklassen, die vorzeitigen müssen sich selbstständig vorbereiten (Also zu Hause)

  • Hier die just gerade eingetrudelte neuste Schulmail:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in der 12. SchulMail vom 03. April 2020 hatte ich Ihnen zugesagt, am 15. April 2020 über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme sowie über die Ausgestaltung des Schulbetriebes in einem ersten Schritt zu informieren.

    Diese Zusage möchte ich heute mit einigen ersten grundlegenden Informationen einlösen. Die nachfolgend dargestellte weitere Vorgehensweise zu einer behutsamen und schrittweisen Öffnung der Schulen erfolgt dabei auf der Grundlage eines heute gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder.

    Wesentliche Schlussfolgerungen aus dieser Beschlusslage zieht das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) wie folgt:

    • Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

    • Unmittelbar nach Durchführung dieser organisatorischen Maßnahmen sollen die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich nur für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.

    • Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

    • Vorgesehen ist darüber hinaus, den Schulbetrieb an den Grundschulen am 4. Mai 2020 vorerst ausschließlich für den Jahrgang 4 wiederaufzunehmen.


    Selbstverständlich haben diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen.


    Weitere Erläuterungen zu den oben aufgeführten Punkten sowie weitere Informationen übersende ich am morgigen Donnerstag.


    Mit freundlichen Grüßen

    Mathias Richter

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Werde morgen dann die nächsten Infos zügig hier einstellen.

    Die Weisheit des Alters kann uns nicht ersetzen, was wir an Jugendtorheiten versäumt haben. (Bertrand Russell)

  • Frau Gebauer sagte gerade im Landtag, dass das Angebote für die Abiturienten freiwilliger Natur sind. Auf der Seite des Ministeriums steht noch was davon, dass man bis zur ZAA seine sonstige Note aufbessern kann. Keiner weiß momentan, wie man etwas bewerkstelligen soll. Der Staatssekretär kündigte ja eine weitere Schulmail für heute an, abwarten.

    "If you never try, then you'll never know" - Coldplay

  • v.a. wäre es - wenn es ein freiwilliges Angebot ist - die SuS dann im Vorfeld mit den FachkollegInnen absprechen, ob sie kommen oder nicht und wie diese Angebote aussehen sollen (z.B. was wünschen sich die SuS?)

  • v.a. wäre es - wenn es ein freiwilliges Angebot ist - die SuS dann im Vorfeld mit den FachkollegInnen absprechen, ob sie kommen oder nicht und wie diese Angebote aussehen sollen (z.B. was wünschen sich die SuS?)

    Würde ich sinnvoll finden, vor allem, da man mit seinen Abiturienten zB auch per Videochat kommunizieren kann etc. Seit gut einer Woche ist das auf einmal auch DSGV konform bei uns möglich. Was so eine Pandemie nicht für Gelder freisetzt^^

    "If you never try, then you'll never know" - Coldplay

  • Würde ich sinnvoll finden, vor allem, da man mit seinen Abiturienten zB auch per Videochat kommunizieren kann etc. Seit gut einer Woche ist das auf einmal auch DSGV konform bei uns möglich. Was so eine Pandemie nicht für Gelder freisetzt^^

    hat echt was ^^

    Und übermorgen dürfen wir mit unseren Schülern über alle Kommunikationswege schreiben, was vorher so gar nicht DSGV konform ist.


    V.a. könnten per Videochat auch KuK mit SuS konferieren, die eine Risikogruppe angehören (gilt für SuS und für KuK).

    Schauen wir mal ... was unsere Schulleiter so schreiben bzw. was Hr. Richter so schreibt (hat vom dem vor corona schon wer was gehört? Von SL mal abgesehen)

  • :rofl:"ich hab ne Idee, wir sagen, alle Schulen bleiben bis 03.05. zu!"

    "Toll, da machen wir alle mit! Ach nee, lieber ne Woche später aufmachen"

    "Nee besser sofort. Alle!"

    "Nein, nicht alle, nur ein paar!"

    "Aber welche?"

    "Das verraten wir nicht!"

    "Tolle Idee! Die Lehrer können ja was vorbereiten!"

    "Ja, so machen wir das!"

    "Ob wir den Lehrers sagen sollte, dass das Angebot freiwillig für die sus ist?"

    "Nee lass mal, ist viel lustiger wenns ne Überraschung bleibt, wer und ob jemand kommt"


    Politik in nrw :hammer:

  • Frau Gebauer sagte gerade im Landtag, dass das Angebote für die Abiturienten freiwilliger Natur sind.

    Sehr wichtige Aussage!

    Bei manchen Anfahrtswegen finde ich es gut, wenn die Schüler selbst entscheiden können. Absprachen vorher wären natürlich sinnvoll. Vielleicht pro Klasse dann auch nur 1-2 Tage pro Woche ausreichend.

  • Bitte dann auf Abiklausuren und alle Leistungsnachweise (auch von anderen Jahrgängen ausdehnen)

  • Wir befinden uns in der "tollen" Situation, dass bei uns letzte Vorabiturklausuren nicht geschrieben werden konnten, als die Schulschließung kam.


    Diese sind bei uns für nächste Woche angesetzt gewesen, auch Montag... Bin gespannt, wie das dann abläuft oder ob die tatsächlich NOCHMAL verschoben werden.

  • Bei uns finden die auch nächste Woche statt, auch die Nachschreibklausuren. Also theoretisch.

    Am 29.4. beginnt bei uns FHR.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Es besteht ja eine gewisse Flexibilität für das (Nach)Schreiben der Vorabiturklausuren.
    Die Ministerin hat auch klar gesagt, dass bei dem freiwilligen Unterrichtsangebot bis zum 12. Mai ausschließlich positive Leistungen noch bei der Notenfindung berücksichtigt werden dürfen - "nicht angefertigte" oder "unzureichende Leistungen" finden keine (negative) Berücksichtigung.

Werbung