Lehrer = Freiwild?

  • Wenn ich die Kollegen meines Vaters sehe, die alle noch schön ihre Enkel und Familien in ganz Deutschland besucht haben in den Herbstferien, wird es mir schon richtig schlecht.

    Speziell bei meinem Vater stelle ich mir aber auch die Frage, ob die eigentliche Infektionsquelle wirklich die Kinder sind, die mit Eltern als Sozialhilfeempfänger gar nicht das Geld hatten, aus der Stadt rauszukommen, oder die Lehrerkollegen, die überall waren.

    Solche Unvernünftigen, die eben nicht brav zu Hause geblieben sind, gibt es nämlich auch.

  • Deine Eltern sind erwachsene Menschen ... meinst Du nicht, Du solltest die Abschätzung des Risikos ihnen überlassen? Und wenn sie zu dem Schluss kommen, dass das Risiko für sie zu hoch ist, obliegt es ihnen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Generelle Verdächtigungen und Rundumschläge helfen doch nicht weiter.


    Edit: und was heißt "sie sollen nicht einmal die Maske im Unterricht tragen" - die SL will ich sehen, die mir das, wenn ich es machen möchte - verbietet.

  • Solche Unvernünftigen, die eben nicht brav zu Hause geblieben sind, gibt es nämlich auch.

    Ich habe aber im Urlaub - also anderswo als zu Hause - weit weniger häufigen und weit weniger intensiven Kontakt zu anderen Menschen; wenn ich Ansteckung vermeiden will, dann fahr ich weg; daheim gibt es eben doch intensiven Kontakt zu Eltern, Freunden, Kindern, etc. - und alle Genannten haben halt auch ihre persönlichen Kontakte. Da ist das potentielle Risiko einer Ansteckung doch weit höher, als wie wenn ich allein aufn Berg steig, oder im Thermalbad herumplansche, oder mir Museen ansehe, oder abends mit (neu gewonnenen) Bekannten saufen gehe - dort umarme ich wenigstens niemanden...

  • Bis vor diesen neuen Maßnahmen sah ich das so: Jeder muss für sich selbst Verantwortung übernehmen und wenn man der Auffassung ist, dass man mit den Risiken leben kann, bitte schön! Erwachsenen Menschen etwas vorzuschreiben, wird nicht klappen, da es ihnen entweder egal ist oder sie sogar bewusst das Gegenteil machen - Ausnahme ist, wenn sie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem stehen (z.B. Chef - Angestellter).

    Jetzt sieht es schon ein bisschen anders aus, weil man im Zweifelsfall derjenige ist, dessen potentielle Erkrankung zur Überschreitung einer von der Politik eingeführten Marke führt, unter der wieder andere zu leiden haben. Ich hoffe, dass es nicht dazu führt, dass man sich zukünftig gegenseitig vorhält, wer inwiefern sich im Rahmen der Corona-Etikette unverantwortlich verhält, da das einen starken DDR-Charakter hätte - ob man das möchte?

  • Die Spezialisten, die immer nach Quellen fragen, um sie dann ungelesen zu verwerfen , sollten doch selber einmal lernen google zu benutzen oder einfach weiter die Lage verdrängen.

    Was ich mich frage, was machen eigentlich die ganzen besorgten Bürger jetzt? Die Blauen haben sich ja tendenziell für das Ausbuen der "Merkeldiktatur" entschieden, aber was machen die, die mehr Angst vorm Virus als vor der Maske haben? Da muss man echt flexibel reagieren, damit man keine Wähler*innen verprellt und trotzdem populistisch bleibt. Eine Zerreißprobe.

  • Bis vor diesen neuen Maßnahmen sah ich das so: Jeder muss für sich selbst Verantwortung übernehmen und wenn man der Auffassung ist, dass man mit den Risiken leben kann, bitte schön! Erwachsenen Menschen etwas vorzuschreiben, wird nicht klappen, da es ihnen entweder egal ist oder sie sogar bewusst das Gegenteil machen - Ausnahme ist, wenn sie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem stehen (z.B. Chef - Angestellter).

    Jetzt sieht es schon ein bisschen anders aus, weil man im Zweifelsfall derjenige ist, dessen potentielle Erkrankung zur Überschreitung einer von der Politik eingeführten Marke führt, unter der wieder andere zu leiden haben. Ich hoffe, dass es nicht dazu führt, dass man sich zukünftig gegenseitig vorhält, wer inwiefern sich im Rahmen der Corona-Etikette unverantwortlich verhält, da das einen starken DDR-Charakter hätte - ob man das möchte?

    Das ist eines der Hauptprobleme. So wie du haben viele Deutsche gedacht und nun sind wir da wo wir sind.


    Je mehr man sich gegen die nötigen Verhaltensänderungen wehrt, desto länger dauert der Sch...

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Erwachsenen Menschen etwas vorzuschreiben, wird nicht klappen, da es ihnen entweder egal ist oder sie sogar bewusst das Gegenteil machen - Ausnahme ist, wenn sie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem stehen

    Wow, das ist deine Lebenseinstellung? Da ist so mancher meiner lernbehinderten Jugendlichen weiter. Danke für diese Auslassung, das hat mir wieder Mut gegeben, dass mein Beruf doch mehr fruchtet als gedacht.

  • Was ich mich frage, was machen eigentlich die ganzen besorgten Bürger jetzt? Die Blauen haben sich ja tendenziell für das Ausbuen der "Merkeldiktatur" entschieden, aber was machen die, die mehr Angst vorm Virus als vor der Maske haben? Da muss man echt flexibel reagieren, damit man keine Wähler*innen verprellt und trotzdem populistisch bleibt. Eine Zerreißprobe.

    Und was hat das jetzt mit meinem Post zu tun?

  • ich habe soeben ein Bericht der Tagesschau gelesen, der über Schule und die wirkung unseres Shutdown light (ab nächster Woche) spricht. Lockdown ist es ja nicht.


    https://www.tagesschau.de/fakt…r/lockdown-light-101.html


    Er beschreibt sehr gut, was ich aktuell denke.

    Ganz genau, schon SuS über einen Kamm zu ziehen ist falsch.

    Reden wir von 6-10 jährigen (Grundschule)? (11-14/15) Sek 1? 16-18 (Sek 2) oder sogar noch älteren SuS bis 40-50 jährige (an Berufskollegs).

    Wir haben an unserer Schule keine SuS, die jünger als 16 Jahre sind. Dementsprechend sind mindestens 50% über 18 und zählen in keinem Fall mehr zu Kindern!


    Es wird, wie so oft, leider nicht genug differenziert. Und wenn Herr Tschentscher meint, dass Kinder wenig bis gar nicht infektiös sind, dann soll er das glauben. Aber es wäre sinnvoll wenn in dem Diskurs "Schuleöffnung, bzw - Schließung", die Altersgruppen genau betrachtet werden. Das wird seit März gekonnt ignoriert.

  • Ich habe den Thread allgemein formuliert.


    Meine Eltern


    Speziell bei meinem Vater stelle

    In der Tat, recht allgemein.


    Allerdings hast du keine Frage oder ähnliches formuliert. Wo soll der Thread denn hin, wenn es nicht nur darum ging, dass du dir mal Luft machst. By the way, du bellst den falschen Mond an.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • vor ihnen sitzen 25 Kinder, von denen die Hälfte in den letzten Herbstferien ordentlich nochmal Party gemacht hat oder im Urlaub war (Schwarzwald, Ostsee, Bodensee, NRW, Frankreich war auch schon dabei).

    Speziell bei meinem Vater stelle ich mir aber auch die Frage, ob die eigentliche Infektionsquelle wirklich die Kinder sind, die mit Eltern als Sozialhilfeempfänger gar nicht das Geld hatten, aus der Stadt rauszukommen,

    Ja, was denn nun?!? Waren diese Kinder nun in den Herbstferien im Urlaub oder können deren Eltern sich gar keinen Urlaub leisten?

  • In der Tat, recht allgemein.


    Allerdings hast du keine Frage oder ähnliches formuliert. Wo soll der Thread denn hin, wenn es nicht nur darum ging, dass du dir mal Luft machst. By the way, du bellst den falschen Mond an.

    Dann kannst du offenbar nicht lesen, Meier, denn die Fragen stehen im Ausgangsbeitrag.

  • Dann kannst du offenbar nicht lesen, Meier, denn die Fragen stehen im Ausgangsbeitrag.

    Sorry, stimmt:

    Kann mir bitte jemand dahingehend zustimmen, dass das irgendwie wahnsinnig ist?

    Nein, einer solchen wenig differenzierten Aussage werde ich nicht zustimmen.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Wie wäre es denn, wenn wir hier nicht über die Eltern von ... diskutieren würden? Wenn irgendwelche Eltern etwas forumsöffentlich diskutieren wollen, können sie das ja selbst machen, dann können sie auch direkt klar sagen, ob sie beispielsweise aus der Präsenz rauswollen würden oder nicht, was bei ihnen an der Schule tatsächlich gesagt wurde zu MNS etc. So finde ich das reichlich abstrus und sinnbefreit ehrlich gesagt. :weissnicht:

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

Werbung