Videokonferenz kann von SL erzwungen werden - oder gibt es Möglichkeiten sich zu wehren?

  • Zitat

    Ich habe Angst vor allen Eltern, aber am meisten vor Rechtsanwälten oder welchen, die sich gute leisten können.

    gegen Angst kann man sich professionelle Hilfe holen.

  • Den Kindern wird geschadet, wie ich bereits schrieb.

    meinen Schülern nicht. MIt Sicherheit nicht. Die fühlen sich betreut und wahrgenommen. Schaden tut ihnen --wenn man es denn so nennen muss-- der ständige Zusammenbruch unserer Plattform.


    Ich war übrigens davon ausgegangen, dass es ich um Videokonferenzen und damit NICHT um mitgefilmten LiveUnterricht mit, vor und in der KLasse handelt.

  • Reicht da nicht aus, zu sagen, dass man es für unsinnig erachtet. Wenn das eigene Internet zu teuer ist oder ausfällt, dann wird einem ein Raum zur Verfügung gestellt irgendwo in der Pampa, mit 360-Grad Kameras und Mikrophonen der Extraklasse.

    Echt, so ist das? Deine Schule hat extra Räume mit besonderen Kameras und irgendwas der Extraklasse? Da kannst du dich ja geradezu glücklich schätzen:_o_D

  • Echt, so ist das? Deine Schule hat extra Räume mit besonderen Kameras und irgendwas der Extraklasse? Da kannst du dich ja geradezu glücklich schätzen :_o_D

    und das noch in irgendwelchen Sonderräumen weit weg in der Pampa :lach:

  • Pädophilie!

    Ja, genau. Darum geht's. Den Begriff hat die TE schon mehrfach unmotiviert eingeworfen. Keine Ahnung, was die da umtreibt.


    Der Rest ist mir zu wirr und zu verbohrt. Wie in ihren anderen Threads geht es im Wesentlichen darum, dass die Welt böse und alles ganz schlimm ist, man aber nichts machen kann.


    Was soll ich denn mit jemandem diskutieren, der den Unterschied zwischen einer Verpflichtung und Zwang nicht kennt? Nee, das bringt nichts. Außerdem muss ich ernsthafte Zweifel an der Authentizität der Person als Lehrerin erwägen.


    Also o0Julia0o: PLONK

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • und das noch in irgendwelchen Sonderräumen weit weg in der Pampa :lach:

    Ja, das muss eine ganz besondere Schule sein :geschenk:


    Aber Scherz beiseite, wir kennen uns ja alle nicht. Ganz allgemein würde ich an der Stelle gerne sagen: Wenn eigene Sorgen über das normale Maß hinausgehen (zum Beispiel, weil sie einen sehr beeinträchtigen, oder weil andere nicht mehr nachvollziehen können, über was man sich sorgt, oder wenn man niemandem mehr über den Weg traut...), kann es helfen, seinen Hausarzt um Rat zu fragen.

  • Erwachsene mündige Bürger müssen aber auch Miete zahlen...

    Ich kann nur hoffe, dass diese Aussage nicht stellvertretend für das Niveau der TE steht.

    Erwachsene, mündige Bürger "müssen" per se keine Miete zahlen. Sie tun dies in der Regel freiwillig bzw. willentlich, da sie ebenso wissentlich und willentlich einen Mietvertrag unterschrieben haben. Wohnung gegen Geld. Wenn jedes Rechtsgeschäft nun zum Zwang pervertiert wird, dann brauchen wir die Diskussion, die die TE angeschoben hat, nicht mehr mit ihr weiterzuführen.

  • Ich kann nur hoffe, dass diese Aussage nicht stellvertretend für das Niveau der TE steht.

    Erwachsene, mündige Bürger "müssen" per se keine Miete zahlen. Sie tun dies in der Regel freiwillig bzw. willentlich, da sie ebenso wissentlich und willentlich einen Mietvertrag unterschrieben haben. Wohnung gegen Geld. Wenn jedes Rechtsgeschäft nun zum Zwang pervertiert wird, dann brauchen wir die Diskussion, die die TE angeschoben hat, nicht mehr mit ihr weiterzuführen.

    Bolzbold, für diesen Beitrag reichen unsere danke- und gefällt-mir-Emojis mir nicht mehr aus:super:

    Ich beantrage einen "ganz lauter Beifall" smilies, wahlweise "kann gar nicht genug zustimmen"

  • Nachtrag:


    Es wurden keine Geräte bereitgestellt. Auch fehlen Räumlichkeiten.


    Wenn das eigene Internet zu teuer ist oder ausfällt, dann wird einem ein Raum zur Verfügung gestellt irgendwo in der Pampa, mit 360-Grad Kameras und Mikrophonen der Extraklasse.

    Ja, wie denn nu?

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • Ich bin ja sonst eigentlich eher immer die flapsige Userin hier mit flottem Spruch auf Lager, aber Julia, du tust mir total leid. Wer so angstbehaftet ist wie du und hinter jeder Straßenecke eine Gefahr wittert, der sollte dringend über Hilfe nachdenken. Mich macht das ehrlich richtig betroffen.


    Erstaunlich und irgendwie inkonsequent allerdings finde ich, dass du dann aber trotzdem hier dieses Forum benutzt. Wer weiß, wer sich hier alles verbirgt.

  • Zum Distanzunterricht kann man sicher "gezwungen" werden, das ist ja unsere Dienstpflicht und natürlich muss man mindestens Arbeitsmaterial bereitstellen (absolutes Mininum). Aber dass man zu Videokonferenzen / Online-Unterricht "gezwungen" werden kann, dafür gibt es doch gar keine Grundlage? Man kann höchstens in einem schulischen Konzept vereinbaren, dass nach Möglichkeit pro Klasse / pro Woche eine Videokonferenz stattfinden soll oder Ähnliches. Wenn man z.B. keine Kamera zu Hause hat oder das Mikrofon am Computer nicht geht, kann man dann auch gezwungen werden, sich eins zu kaufen, wenn man das nicht möchte? Sowas gehört nicht zur selbstverständlichen Grundausstattung eines Lehrers!


    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es über Beschwerden von Elternseite hinaus geht.


    Gestern habe ich von einem Fall gehört, wo ohne Erlaubnis eine Videokonferenz mitgeschnitten wurde durch einen Schüler, was im Nachhinein rauskam. Ich denke, hier hat dieser Lehrer vor allem das Recht, es eher sein zu lassen, wenn so etwas passiert!

  • Zum Distanzunterricht kann man sicher "gezwungen" werden, das ist ja unsere Dienstpflicht und natürlich muss man mindestens Arbeitsmaterial bereitstellen (absolutes Mininum). Aber dass man zu Videokonferenzen / Online-Unterricht "gezwungen" werden kann, dafür gibt es doch gar keine Grundlage? Man kann höchstens in einem schulischen Konzept vereinbaren, dass nach Möglichkeit pro Klasse / pro Woche eine Videokonferenz stattfinden soll oder Ähnliches. Wenn man z.B. keine Kamera zu Hause hat oder das Mikrofon am Computer nicht geht, kann man dann auch gezwungen werden, sich eins zu kaufen, wenn man das nicht möchte? Sowas gehört nicht zur selbstverständlichen Grundausstattung eines Lehrers!

    Wir wurden mit Diensttablets ausgestattet, ich musste mir nichts kaufen.

  • Das er besser sein soll, habe ich hier nicht gelesen. Und wir an unserer Schule dürfen das Gesicht oder die Stimme nicht ausblenden. Wäre ja noch schöner, wenn ich Regisseur meines eigenen Unterrichts wäre. Ist ja schließlich das, was ich mal gelernt habe.

    Wie zwingt der Schulleiter dich denn dazu dein Gesicht zu zeigen? Wenn er dir die Dienstanweisung dazu gegeben hat, remonstriere dagegen. Dann wirst du feststelln, dass er dich nicht dazu zwingt. Was sagt denn eigentlich der Lehrerrat bei euch, an den du dich ja bestimmt gewandt hast, zu deinen Einwänden.

  • Dass die SL mich anlügt. Ich habe gefragt, was für Daten gespeichert werden würden und wo(vielleicht ja Non-EU @privacy Shield). Die SL meinte: Es würde gar nichts gespeichert. Ich das also getestet in einem virtuellem System. Und siehe da. Es wurde etwas gespeichert. Also die SL zu fragen, nützt schon einmal nix.

    Dann wende dich mti den gefundenen Daten an die Schulleitung und zeige ihr ersten, was gespeichert wird, und belege zweitens, dass die gespeicherten Daten nicht gespeichert werden dürfen. Wenn du das auf Grund fehlender Kenntnisse nicht kannst, frag beim Datenschutzverantwortlichen nach aber vertraue dann auch derem Urteil.

  • Reicht da nicht aus, zu sagen, dass man es für unsinnig erachtet. Wenn das eigene Internet zu teuer ist oder ausfällt, dann wird einem ein Raum zur Verfügung gestellt irgendwo in der Pampa, mit 360-Grad Kameras und Mikrophonen der Extraklasse.

    Nein, du hast einer Dienstanweisung auch Folge zu leisten, die du für unsinnig hälst. Du musst mit Sachargumenten kommen.

    Wenn du deine Privatgeräte/Wlan nicht nutzen willst, dann must du nach einer Alternative fragen und diese nutzen. Das wird wohl ein Raum in deiner Dienststelle sein, also nicht in der Pampa. Mikrophone und Kameras kann man auch ausschalten, aber das hatten wir ja schon.

  • Ok, aber das ist glaube ich eher die Ausnahme, oder?

    Wir jedenfalls nicht.

    Doch Dienst Ipads/Lapttops usw. sind in NRW die Regel. Dafür wurde viel Geld bereitgestellt. Nun müssen die Geräte nur noch bestellt werden ankommen, verteilt werden, genutz werden.

  • Ich habe Angst vor allen Eltern, aber am meisten vor Rechtsanwälten oder welchen, die sich gute leisten können.

    Pass nur auf, dass das nicht pathologisch wird.

    The penis

    Mightier than the sword.

    - frei nach Edward Bulwer-Lytton

Werbung