Distanzunterrricht - wie läuft es technisch und organisatorisch

  • Und natürlich erzählt der Lauterbach mal wieder Weltuntergangsgeschichten...

    Interessant. Du wirfst hier ständig anderen vor Angst oder gar Panik zu haben, dabei verbreitest du selbst immer Panik. Schon irgendwie paradox.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Cassandra Lauterbach

    :D

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Bist du besoffen? Die können die Schülerinnen im Lehrerinnenzimmer abholen.

    Stimmt, sonst überarbeite ich mich noch. Das möchte ich unbedingt vermeiden.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Tue ich das? Interessant. Gut zu wissen!

    Ja, indem du von Weltuntergang redest. Das ist nur ein bisschen übertrieben. Auch mit einem neuen Lockdown (den ich mir sicher nicht wünsche) geht die Welt nicht unter.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Auswertung zum Distanzunterricht


    Das Ergebnis ist wenig überraschend, im Distanzunterricht ist im Schnitt (Ja, ich weiß, es gibt hier Kollegen, deren Schüler im Distanzunterricht völlig aufblühten.) nicht viel bei herumgekommen.

    Und natürlich erzählt der Lauterbach mal wieder Weltuntergangsgeschichten...

    Hast du dir die Mühe gemacht nachzulesen, was genau in der Studie steht bzw. wie sie erhoben wurde, ehe du versuchst mit dir unbekannten Inhalten zu argumentieren? Die Studie ist faktisch ein Review von einem knappen Dutzend wissenschaftlicher Publikationen weltweit und beziehen sich ausschließlich auf den Zeitraum im Frühjahr 2020. Bedeutet: 1. Es ist nicht möglich das einfach auf Deutschland zu übertragen, denn dafür ist die Datenlage für Deutschland viel zu dünn (andernfalls wäre das Urteil auch deutlich differenzierter ausgefallen). 2. Es ist nicht möglich das einfach auf Deutschland zu übertragen, denn an sehr vielen Schulen, die womöglich im Frühjahr 2020 noch nicht gerüstet waren für Fernlernen gab es im Herbst/Winter 20/21 Konzepte zum Fernlernen, entsprechende Erfahrungen (die oftmals vorher komplett fehlten) und Strategien SuS mitzunehmen, die erschwerte heimische Bedingungen haben.


    Ja, ich habe auch SuS, bei denen nicht viel herumgekommen ist im Fernlernen. Das sind aber genau diejenigen, bei denen auch im Präsenzunterricht nicht viel rumkommt, weil sie nicht mitdenken, nicht mitarbeiten, meist keine Hausaufgaben machen, ... . An meiner Schule gab es rund 6 Monate lang Fernlernunterricht nach Stundenplan mit entsprechend ansprechbaren Lehrkräften und einer vernünftigen Progression. Ich bin grundlegend komplett in meinem regulären Stoffverteilungsplan, wer lernen wollte und fleißig war konnte dem Unterricht gut folgen und hat jetzt keine dramatischen Lücken (das wurde uns auch immer wieder von Eltern und SuS bestätigt während der Fernlernphase, wie gut der Fernunterricht bei uns organisiert wäre und klappen würde, wie unglaublich ansprechbar wir Lehrkräfte waren auch zu unüblichen Zeiten, wie wertschätzend wir das mit unseren Klassen gestaltet hätten, etc.). Das einzige Manko waren die immer wieder entsetzlich schlechten Verbindungen der SuS, die dann kaum etwas hören konnten. Auch wenn ich Präsentationen hatte mit schriftlichen Anweisungen, zusätzliche Informationen in den Chat geschrieben habe, etc. sind speziell in Französisch natürlich bestimmte Übungsteile (Hören-Sprechen) dadurch zu kurz gekommen. Das ist mir bewusst, entsprechend arbeite ich in dem Bereich jetzt nach und werde auch im kommenden Schuljahr besonders intensiv diesen Bereich nachschulen. Ich finde es völlig verfehlt zu behaupten, im Fernunterricht wäre nicht viel herumgekommen und verbitte mir auch solche Unterstellungen, die sowohl meine Arbeit und die der KuK (nicht nur an meiner Schule) diskreditieren, sondern auch das große Engagement unserer Schülerschaften in Abrede stellen. Schlimm genug, wenn solche undifferenzierten Behauptungen durch die Presse geistern, von KuK erwarte ich mehr.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Ich bin mit allen Klassen und Kursen auf dem Stand, auf dem ich sonst auch wäre, teilweise weiter.

    Das ist bei mir zwar nicht in allen Bildungsgängen der Fall, aber größtenteils bin ich genauso weit wie in den vorherigen Schuljahren (nur in zwei Lernfeldern in meiner BFS-Klasse nicht; dafür habe ich aber in zwei anderen mehr geschafft als jemals zuvor).

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Bist du besoffen? Die können die Schülerinnen im Lehrerinnenzimmer abholen.

    Du meinst, das muss ich wirklich noch betreten? Kann ich nicht alle Aufgabenblätter in einen öffentlichen Bücherschrank legen zur Abholung durch Interessierte? Vielleicht ergeben sich so dann auch direkt Partnerschaften, wer die korrigieren mag ...

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Ja, das Dienstrecht ist hart und ungerecht.

    Na gut. Die Kaffeemaschine will ja auch noch regelmäßig genutzt werden.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Zum Distanzlernen: Ich hab ja bereits an andrer Stelle geschrieben, in welcher Verfassung meine Schülis zurück aus der Zeit zuhause kommen: völlig verstört, unfähig zu sitzen, zu lernen, sich zu konzentrieren. Für meine Schülis ist Distanzlernen fast Kindesmisshandlung und in vielen Fällen ist es das sogar tatsächlich. Ich wünsche mir für meine Schülis offene Schulen.

    Schule bedeutet für meine Schülis nicht in erster Linie lernen an sich sondern Sozialisation, Erziehung, Liebe, Kontinuität. All das kann die Mehrheit (!!) der Eltern - so überhaupt vorhanden - zuhause nicht in grundlegend ausreichendem Maße leisten.


    Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es bei uns gerade abgeht. Und wir sind keine Schule zur Erziehungshilfe.

  • Für meine Schülis ist Distanzlernen fast Kindesmisshandlung und in vielen Fällen ist es das sogar tatsächlich.

    ;(

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Auswertung zum Distanzunterricht


    Das Ergebnis ist wenig überraschend, im Distanzunterricht ist im Schnitt (Ja, ich weiß, es gibt hier Kollegen, deren Schüler im Distanzunterricht völlig aufblühten.) nicht viel bei herumgekommen.

    Und natürlich erzählt der Lauterbach mal wieder Weltuntergangsgeschichten...

    Das bezieht sich auf den 1. sog. "Lockdown" bzw. die erste Schulschließung.


    Ich glaube, seitdem hat sich viel getan, dennoch sehe ich bei meinen Klassen derzeit, dass sie sich kaum zu etwas motivieren können und höre das auch von den KuK und deren Klassen. Heute habe ich Vokabeln abgefragt bei zwei Schülern, die wussten, dass sie noch drankommen würden (weil alle anderen schon dran waren und normalerweise ahnen sie das dann) - hatten beide kaum was gewusst, dabei hätten sie hier durchaus nochmal eine gute Note bekommen können. Meine 11. war mega-unmotiviert und hatte die Hausaufgabe nur unzureichend gemacht. Diese ganze Arbeits- und Lernhaltung ist total schlecht geworden. Die ganze Zeit war es der Distanzunterricht und die fehlenden Kontakte, die sie so demotiviert haben und jetzt? Dass sie sich erstmal wieder umgewöhnen müssen - ok - aber so langsam sollte es doch wieder laufen nach einigen Wochen...

  • Das bezieht sich auf den 1. sog. "Lockdown" bzw. die erste Schulschließung.


    Ich glaube, seitdem hat sich viel getan, dennoch sehe ich bei meinen Klassen derzeit, dass sie sich kaum zu etwas motivieren können und höre das auch von den KuK und deren Klassen. Heute habe ich Vokabeln abgefragt bei zwei Schülern, die wussten, dass sie noch drankommen würden (weil alle anderen schon dran waren und normalerweise ahnen sie das dann) - hatten beide kaum was gewusst, dabei hätten sie hier durchaus nochmal eine gute Note bekommen können. Meine 11. war mega-unmotiviert und hatte die Hausaufgabe nur unzureichend gemacht. Diese ganze Arbeits- und Lernhaltung ist total schlecht geworden. Die ganze Zeit war es der Distanzunterricht und die fehlenden Kontakte, die sie so demotiviert haben und jetzt? Dass sie sich erstmal wieder umgewöhnen müssen - ok - aber so langsam sollte es doch wieder laufen nach einigen Wochen...

    Aktuell liegt es vielleicht eher am Wetter als an der allgemeinen Motivation.

    Meine SuS sind auch durch den Wind und können sich kaum konzentrieren, das ist aber eigentlich jedes Jahr in den letzten Wochen so, v.a. wenn es so heiß ist wie jetzt gerade.

  • Möglicherweise liegt es auch am ständigen Gerede darüber, wie schlecht es die Kinder und Jugendlichen doch hatten, wie anstrengend das alles gewesen sei, wie unzumubar derzeit Schulbetrieb mit Maske sei, wie sehr sie gerade "durch" seien und eine Pause bräuchten, wie angeblich wenig aussagekräftig die Noten gerade eh seien, dass sie erstmal "ankommen" und sich wieder "an Schule gewöhnen müssten"... will sagen, manche Dinge werden gerade auch akut herbeigeredet und die Kinder verbal in Watte gepackt. Ich halte das für sowohl völlig übertrieben als auch kontraproduktiv für die letzten Schulwochen.

  • Aktuell liegt es vielleicht eher am Wetter als an der allgemeinen Motivation.

    Meine SuS sind auch durch den Wind und können sich kaum konzentrieren, das ist aber eigentlich jedes Jahr in den letzten Wochen so, v.a. wenn es so heiß ist wie jetzt gerade.

    Ich wollte gerade sagen, das geht mir doch gerade genauso. Ich bin morgen letztmalig in der Schule, ich müsste noch einiges vorbereiten, für morgen, für den Urlaub, evtl. noch ein bisschen was abarbeiten, schon mal was sortieren im Netz einrichten, eine Festplatte suchen usw. und ich habe einfach keinen Bock zu irgendwas.

  • Möglicherweise liegt es auch am ständigen Gerede darüber, wie schlecht es die Kinder und Jugendlichen doch hatten, wie anstrengend das alles gewesen sei, wie unzumubar derzeit Schulbetrieb mit Maske sei, wie sehr sie gerade "durch" seien und eine Pause bräuchten, wie angeblich wenig aussagekräftig die Noten gerade eh seien, dass sie erstmal "ankommen" und sich wieder "an Schule gewöhnen müssten"... will sagen, manche Dinge werden gerade auch akut herbeigeredet und die Kinder verbal in Watte gepackt. Ich halte das für sowohl völlig übertrieben als auch kontraproduktiv für die letzten Schulwochen.

    Quasi wie der Nocebo-Effekt bei Medikamenten "Wenn Sie diese Tablette nehmen, dann werden Sie Kopfschmerzen bekommen" und zack, hat man Kopfschmerzen.

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Äh... nö :-). Ich habe mich seit Januar über kaum was so gefreut, als das Schuljahr noch mit einigen Wochen Präsenzunterricht abzuschließen. Während der Distanzunterrichtsphase war ich viel unmotivierter...


    Die Schuljahresendmüdigkeit setzt bei mir (uns?) auch etwas später ein, wir haben ja noch 6 Wochen Schule und noch viel zu tun...


    Aber klar, die Hitze ist anstrengend, aber normalerweise haben wir jetzt noch ordentlich Schulaufgaben und mündliche Prüfungen und das geht sonst auch im Sommer (muss ja).

Werbung