Distanzunterrricht - wie läuft es technisch und organisatorisch

  • Einen wunderschönen guten Morgen an alle.


    Heute geht es ja mal wieder in fast ganz Deutschland los: Unterricht ohne Schulgebäude.


    Ich würde gerne wissen, wie es bei euch so läuft. Klappt die Technik? Sind die Schüler da? Gibt's witziges zu berichten?


    Lasst uns gemeinsam ein wenig fluchen oder lachen, ohne das wir die anderen Threads vollspammen müssen ':-)



    Ich fang mal an : ein Schüler hat sich vorhin bei mir für die Videokonferenz zur normalen Stundenplanzeit anmelden wollen, weil er morgen mit seinen Eltern zu Bank will und ein Konto eröffnen will. Er dachte, der Unterricht entfällt jetzt bis Ende Januar, denn das hat ja "die Merkel gesagt".

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Wir sind schon eine Woche dabei. Läuft super, wie im Frühjahr schon. Unterricht findet zu normalen Zeiten statt, entweder per VK oder per Lernplattform.


    Ich mache eine Kombi aus beidem, aber hauptsächlich VK. Meine Versuche ersetze ich durch Simulationen, ansonsten ist dank Breakoutrooms in der VK mehr möglich, als es aktuell in Präsenz wäre. Die Jungs sind in den meisten Klassen zahlreicher pünktlich da als in Präsenz (man muss halt nicht um halb sieben aus dem Haus), durch wegfallende Störungen ist der Unterricht inhaltlich effektiver als in der Schule. Also können wir als Ausgleich die Pausen etwas ausdehnen, denn anstrengender als als normal ists tatsächlich für alle Beteiligten.


    Nun der Haken: Das läuft nur so gut,weil wir sowohl bei der VK-software als auch bei der lernplattform eigene Wege gehen. Letztere hatben unsere beiden Chefs (ITler) mit den azubis (wir haben eigene in der Schule) während der letzten jahre praktisch im Alleingang auf Schulservern hochgezogen.


    Der Kram vom Land ins erwartungsgemäß direkt an den ersten beiden Tagen zusammengebrochen. Bei BBB gilt deshalb,dass nur noch einer pro Sitzung das Video anmachen darf, um die Server zu entlasten. Das widerspricht zwar der Aussage des Ministeriums, dass der Zusammenbruch an einer ddos-Attacke gelegen habe,aber dass die uns praktisch täglich anlügen sind wir ja jetzt seit Monaten gewohnt.


    Ab morgen heute probiere ich die ersten Onlineprüfungen aus. Einige als mündliche mit "alles erlaubt" als Hilfsmittel, die dürften unproblematisch werden. Auf die schriftlichen bin ich allerdings gespannt.

  • Guten Abend :gruss:


    Wir sind ja schon ne Woche dabei und alles läuft soweit. Fühlt sich vertrauter an als im März letzten Jahres. Unser Schulportal LernSax streikt immer mal tageweise und insgesamt sind einige Eltern offenbar nicht zufrieden aufgrund der äußerst unterschiedlichen Bedingungen:


    https://www.openpetition.de/pe…t-an-saechsischen-schulen


    Ich selbst war fleißig und hab die Aufgaben so gut es geht strukturiert. Von Onlineunterricht sind wir aber leider meilenweit entfernt, zu viele haben kein W-LAN oder Handy.


    Lustig war glaube ich noch nichts, traurig aber auch nicht :P Wir geben uns Mühe und ich versuche, den Eltern rückzumelden, dass wir alle dieselben Sorgen haben. Eher so eingeschworene-Gemeinschaft-mäßig, das hilft ein bisschen.


    Edit: in Bayern hat man offenbar andere Sorgen, sehe ich grade...

    https://www.openpetition.de/pe…gsferien-2021-in-bayern-2

  • War ja klar: Schulstart in NRW - 8 Uhr morgens - und sowohl IServ als auch Logineo sind down! ;(

    Oh hier läuft Logineo (orange) und auch Moodle ziemlich problemlos. Ich bin selber überrascht davon. Aber dafür kommt:


    mod_bigbluebuttonbn/: Die maximale Teilnehmerzahl Ihres Kontingents für BigBlueButton ist erreicht. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

    Weitere Informationen über diesen Fehler


    Mal sehen, was das mir sagen soll.

  • wir waren vor Weihnachten schon 2,5 Wochen digital unterwegs. Da lief alles reibungslos, aber seit kurz vor Weihnachten (wir sind auch jetzt schon die 2.Woche wieder im Boot) macht unser Anbieter ständig schlapp: keine Videokonfernezen möglich, kein Hochladen von Aufgaben u/o bearbeiteten Aufgaben...frustrierend.

    Aber leider nicht zu ändern.


    Ich bin sehr angetan über den trotzdem nicht ermüdenden Eifer der meisten Schüler.


    Machen wir das Beste daraus!

  • Mal sehen, was das mir sagen soll.

    Hatten wir vor den Ferien auch. Aktualisieren und noch einmal probierem, kann helfen.
    So ganz sicher wissen wir es auch nicht. Aber wir vermuten, dass sehr viele offene Räume dazu beitragen.


    Moodle (gehostet bei KRZN in NRW) ist sehr langsam und zwischendurch gar nicht erreichbar.

  • Also die erste Teams-Sitzung (macht ein Kollege) hat wohl geklappt mit meiner Klasse, ich habe parallel auf Hilferufe gewartet, es kam nur einer, dass der Login nicht ging, was bei dem betr. Schüler aber schon vor Weihnachten der Fall war. Mein Hinweis, es nochmal zu probieren, bevor der Distanzunterricht losgeht und sich ggf. zu melden, wurde ignoriert. Tja...


    Und Mebis (bayr. Lernplattform) ist jetzt gestaffelt. Kind 2 sollte jetzt um 8:30 rein und sich bei der Klassenlehrerin melden, hat geklappt! Wow!

  • Die Server unserer Lernplattform sind just heute Morgen um 7:50 Uhr in die Knie gegangen. Arbeiten unmöglich.

    Genau wie Montagmorgen in der Distanzwoche vor den Weihnachtsferien.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Die Server unserer Lernplattform sind just heute Morgen um 7:50 Uhr in die Knie gegangen. Arbeiten unmöglich.

    Genau wie Montagmorgen in der Distanzwoche vor den Weihnachtsferien.

    Bei uns leider genau das gleiche.

  • Lernplattform ist down Gott sei Dank habe ich gestern schon alles fertig gemacht. Sonntag war zwar im Eimer, aber was soll’s. Heute stehen Telefonate und Verwaltung an. Bin mal gespannt, wann ich Mails verschicken kann. Stelle mich schonmal auf heute Abend ein.

  • Ich habe für heute schon im Voraus alle Schüler mit Aufgaben versorgt und stehe nun nur über MS Teams für Fragen bereit. Seit wir Teams haben läuft bei uns der Distanzunterricht eigentlich echt ganz gut. Auch die weniger technikaffinen Lehrer und Schüler scheinen zurecht zu kommen. Mir fehlen zwar ein paar Kniffe von Mebis/Moodle, aber lieber verzichten ich darauf und der Rest funktioniert zuverlässig.


    Aaaaaber: passend zum Homeoffice wird bei mir zu Hause anscheinend das Haus abgerissen. Zumindest hört es sich so an. Zum Glück hab ich keine Videokonferenz geplant.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • Teams läuft. Dafür rief gerade eine panische Kollegin an: Sie hat zu Hause kein Internet, muss aber in 90 Minuten Protokoll bei einer mündlichen Prüfung schreiben. Hab sie mal in die Schule geschickt...

  • Teams läuft. Dafür rief gerade eine panische Kollegin an: Sie hat zu Hause kein Internet, muss aber in 90 Minuten Protokoll bei einer mündlichen Prüfung schreiben. Hab sie mal in die Schule geschickt...

    Könnte ich sein! Internet hab ich zwar, aber fünf Minuten vor der Angst festzustellen, was Lebenswichtiges vergessen zu haben:rotfl:

  • Ja, genau. Bei meinem Großen läuft Teams gerade auch. Dessen Schule hat das Verbot schlauerweise nämlich ignoriert. Leider zeigt meine SL nicht so viel Zivilcourage. :angst:

    Unsere Plattform ist immer noch down. Wir machen uns komplett lächerlich.

    Dödudeldö ist das 2. Futur bei Sonnenaufgang.

  • Videokonferenzen auf Iserv in Niedersachsen nicht möglich. Keiner kam rein. Immerhin geht der Messenger. Und jetzt hat auch noch Padlet Probleme. Ich hoffe, die Eltern haben schon gestern alles ausgedruckt.....

  • Bei meinem Großen läuft Teams gerade auch. Dessen Schule hat das Verbot schlauerweise nämlich ignoriert. Leider zeigt meine SL nicht so viel Zivilcourage.

    Verstoß gegen den Datenschutz ist also Zivilcourage?


    Okay, das war jetzt etwas arch zugespitzt. Aber worum es mir geht, ist, dass wir nciht immer meinen sollten, jede Lücke schließen, jeden Fehler beheben zu können. Das Land hätte die Möglichkeit gehabt und mit Arbeitsmaterial auszustatten. Hat es nicht getan.


    Der Beitrag der LDI ist, dass sie sagt, welche Tools nicht gehen, aber nicht, was wir nehmen sollen. Das dürfen dann die Schulleiterinnen entscheiden. Ich wollt' mich da aber nicht so weit aus dem Fenster lehnen, da etwas zu wählen, das nun mal ausscheidet.


    Die "Zivilcourage" dankt der Schulleiterin nämlich niemand. Treten ihr die Eltern zur Seite, wenn sie dienstrechtlich Probleme bekommt?

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Unterricht nach Stundenplan. Etwa jede zweite Stunde als Videokonferenz (Bildschirm im Bild, Lehrer und Schüler nicht), die andere Stunde Aufgaben über das LMS - damit spuren wir den irgendwann wohl kommenden Wechselunterricht vor. Eigener Schulserver, eigenes LMS, das wir in der Präsenzzeit regelmäßig bespielt haben, damit die Kids Routine entwickeln. Läuft absolut stabil.


    Vom Schulträger Office 365, Videokonferenzen also über Teams. Das vom Land empfohlene wackelige BBB brauchen wir nicht. Alle KuK und SuS haben schuleigene Emailadressen. Fazit: Klappt, Eltern und Kinder zufrieden, Ergebnisse besser als in Präsenz. Viel Arbeit für die Lehrer, macht aber Spaß, man lernt jeden Tag was Neues und die meisten Kinder machen sehr gut mit.

Werbung