Fehlzeiten im Distanzunterricht

  • Bei uns wurde gesagt: Fehlzeiten notieren und wenn sich nicht abgemeldet/ Bescheid gesagt wurde (und sei das nur, dass jemand sagt mein Internet geht nicht) mit 6 benoten.

    Fehlstunden werden aber nicht gezählt und auf dem Zeugnis angegeben.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Eine Benotung mit "ungenügend" würde bei uns für größeren "Schmerz" sorgen als ungerechtfertigte unentschuldigte Fehlstunden. Insofern wäre das bei den Schwänzern eine viel zielführendere Konsequenz, aber bei den "Unschuldigen" würde es für viel größere Schwierigkeiten zwischen Schule und Elternhaus (oder wie Bolzbold sagen würde, für die "Gerichtsfestigkeit") sorgen.


    Wie sagt man denn bei euch dann, dass das Internet nicht geht? Anrufen im Sekretariat? Meine Privatnummer gebe ich den Schüler*innen nicht, unsere normalen Kommunikationswege sind alle übers Internet. Es ginge dann also nur im Nachhinein, würde das noch zählen?


    Ich merke gerade, dass mein Text vielleicht wie eine Kritik an deinem Post klingt, yestoerty , so ist es aber nicht gemeint. Ihr müsst euch die Sätze mit völlig entspannter, aber interessierter Stimme vorstellen.

  • Wie werden denn bei euch anderen User*innen Fehlzeiten im Homeschooling gehandhabt?

    wenn die Plattform Probleme macht, dann betrifft das ja nicht nur einzelne Schüler. Wer dann nicht online erscheint, ist natürlich entschuldigt. Ich notiere mir solche Probleme immer in meinen Anwesenheitslisten.


    Wer sonst fehlt, braucht eine Entschuldigung der Eltern.


    Eigentlich wie immer.

  • wenn die Plattform Probleme macht, dann betrifft das ja nicht nur einzelne Schüler. Wer dann nicht online erscheint, ist natürlich entschuldigt.

    Ja, das ist klar. Wir haben unsere "Moodle"-Server-Probleme vor den Weihnachtsferien dahingehend "umschifft", dass wir die Abgabezeiten für die Arbeitsergebnisse bis abends verlängert haben. Ab Spätnachmittag waren die Server nämlich nicht mehr überlastet. Seit letzter Woche läuft aber die Plattform problemlos.

  • Wie werden denn bei euch anderen User*innen Fehlzeiten im Homeschooling gehandhabt?

    Wir erfassen genau wie sonst auch die Fehlzeiten. Diese werden dann entsprechend bei der Klassenlehrkraft entschuldigt. Wir haben leider noch Papierklassenbücher, daher muss jeder wenigstens jede Woche mal in die Schule muss und die Klassenlehrkräfte verfolgen dann die Entschuldigungen. Dadurch passiert hier alles sehr zeitverzögert. Das ist ziemlich nervig.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • wenn die Plattform Probleme macht, dann betrifft das ja nicht nur einzelne Schüler.

    Das merke ich vor allem auch selbst sehr deutlich. Wenn ich reinkomme, dann sollten es auch die Schüler schaffen. Wenn ich ne Fehlermeldung bekomme, ist mir klar, dass das System hängt.

    Merke gerade, dass einige Schüler denken, ich (die Lehrer) wären blöd.

  • Wir erfassen genau wie sonst auch die Fehlzeiten. Diese werden dann entsprechend bei der Klassenlehrkraft entschuldigt. Wir haben leider noch Papierklassenbücher, daher muss jeder wenigstens jede Woche mal in die Schule muss und die Klassenlehrkräfte verfolgen dann die Entschuldigungen. Dadurch passiert hier alles sehr zeitverzögert. Das ist ziemlich nervig.

    Wieso "leider"? Ist doch super. Ich fand als Schüler Papierklassenbücher immer toll, mag sie immer noch.

  • Die Nachteile werden doch im selben Post erwähnt. :autsch:

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • Wir haben leider noch Papierklassenbücher, daher muss jeder wenigstens jede Woche mal in die Schule muss und die Klassenlehrkräfte verfolgen dann die Entschuldigungen

    Wir haben auch noch Papierklassenbücher, machen es aber so (Idee der SL), dass die Fachlehrkräfte einmal die Woche die Fehlzeiten per (Dienst-)Mail an die Klassenleher*innen melden. Ich halte die Fehlzeiten in einer Excel-Tabelle fest. Das ist dann für mich - die ich eh jeden Tag in meiner Klasse Unterricht habe - auch nicht viel arbeitsaufwändiger, als wenn ich ins Klassenbuch schaue und dort die Fehlzeiten ausrechnen muss.

  • Wir haben auch noch Papierklassenbücher, machen es aber so (Idee der SL), dass die Fachlehrkräfte einmal die Woche die Fehlzeiten per (Dienst-)Mail an die Klassenleher*innen melden. Ich halte die Fehlzeiten in einer Excel-Tabelle fest. Das ist dann für mich - die ich eh jeden Tag in meiner Klasse Unterricht habe - auch nicht viel arbeitsaufwändiger, als wenn ich ins Klassenbuch schaue und dort die Fehlzeiten ausrechnen muss.

    Man könnte auch gemeinsam (z.B. in Sharepoint) eine Exceltabelle mit der Anwesenheit befüllen. Dann muss keiner den Fehlzeiten hinterher laufen. Wir werden aber bald (in 1-2 Jahren) auf ein digitales Klassenbuch umstellen. Dann fällt endlich das Führen und Summieren von Fehlzeiten weg. Für jemanden (wie mich), der gerne simple Kalkulationen an den Rechner delegiert ist das mentale Folter.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Für jemanden (wie mich), der gerne simple Kalkulationen an den Rechner delegiert ist das mentale Folter.

    Kenne ich!

    Fehlstunden pro Woche zähle ich per Hand, den Rest macht dann aber Excel für mich.

  • Wir haben im Kollegium heute festgestellt, dass man in BBB die Anwesenheit gar nicht valide überprüfen kann, weil man sich beim Einloggen nicht verifizieren muss. :staun:


    So hatte sich eine Schülerin heute doppelt angemeldet, einmal als sie selbst, einmal als eine Klassenkameradin. Es fiel nur deswegen auf, weil sie den Namen der Klassenkameradin falsch geschrieben hatte. :autsch:

  • Zitat

    Man könnte auch gemeinsam (z.B. in Sharepoint) eine Exceltabelle mit der Anwesenheit befüllen.


    So machen wir es jetzt in der Zeit der Schulschließung. Wenn es sich bewährt (was ich hoffe), dann steigen wir vielleicht anschließend endlich auch mal generell auf ein digitales Format um. Wir haben nämlich auch noch die Papierklassenbücher, die zwar ganz tollen Nostalgiefaktor haben, aber für die Verwaltungsarbeiten wirklich die Pest ist.


    Zitat

    Es fiel nur deswegen auf, weil sie den Namen der Klassenkameradin falsch geschrieben hatte.

    Das wäre bei uns noch nicht verdächtig. Wir haben auch Schüler, die ihren eigenen Namen falsch schreiben.

  • Leider schon. Nicht viele, aber es gibt sie. Und ja, es ist keine Grundschule und kein Förderzentrum, ich habe das im Profil schon richtig angegeben...

  • On second thought: Vielleicht sind sie auch raffinierter als gedacht, und das ist alles von langer Hand geplant, um jetzt die Anwesenheitslisten im Fernunterricht fälschen zu können!

  • Eine Benotung mit "ungenügend" würde bei uns für größeren "Schmerz" sorgen als ungerechtfertigte unentschuldigte Fehlstunden. Insofern wäre das bei den Schwänzern eine viel zielführendere Konsequenz, aber bei den "Unschuldigen" würde es für viel größere Schwierigkeiten zwischen Schule und Elternhaus (oder wie Bolzbold sagen würde, für die "Gerichtsfestigkeit") sorgen.


    Wie sagt man denn bei euch dann, dass das Internet nicht geht? Anrufen im Sekretariat? Meine Privatnummer gebe ich den Schüler*innen nicht, unsere normalen Kommunikationswege sind alle übers Internet. Es ginge dann also nur im Nachhinein, würde das noch zählen?


    Ich merke gerade, dass mein Text vielleicht wie eine Kritik an deinem Post klingt, yestoerty , so ist es aber nicht gemeint. Ihr müsst euch die Sätze mit völlig entspannter, aber interessierter Stimme vorstellen.

    So habe ich das auch nicht aufgefasst. Das ist die Vorgabe der Schulleitung.

    "Krankmeldung" ist auf 2 Wegen möglich: online Formular auf der Schulwebseite oder Anruf im Sekretariat (wie auch sonst halt). Ansonsten wird aktuell auch von den meisten Tutoren eine Abmeldung per Teams/ Email beim Tutor und den Fachlehrern des Tages akzeptiert. Als Fachlehrerin reicht mir auch die Info von Klassenkameraden, dass xy gerade Probleme hat. Hauptsache irgendein Lebenszeichen der Entschuldigung.

    Und ja, Datenvolumen reicht für die Videokonferenz nicht, aber ich erkundige mich und reiche die Aufgaben ein ist dann legitim.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Wir behandeln Fehlzeiten wie sonst auch.

    Wenn jemand nicht erscheint, gibt es einen Anruf und wir fragen nach.

    Wenn jemand zum Arzt muss, dann bekommen wir eine Bescheinigung.

    Wenn jemand krank ist, müssen die Eltern das Kind abmelden.

    Für technische Probleme haben wir ein Supportteam. Der Fall ist dadurch abgedeckt.


    Die Fehlzeiten sind im Distanzlernen drastisch zurückgegangen, weil wir noch schneller nachhaken als sonst.

    Unsere Schüler haben aber auch jeden Tag verbindlichen Kontakt mit uns Klassenleitungen.

  • Man könnte auch gemeinsam (z.B. in Sharepoint) eine Exceltabelle mit der Anwesenheit befüllen. Dann muss keiner den Fehlzeiten hinterher laufen.

    Ich schätze mal, dass wir "Sharepoint" aus Datenschutzgründen nicht nutzen dürften, da es es Microsoft-Produkt ist. Du hast natürlich recht, dass eine gemeinsame Exceltabelle evtl. die Arbeit erleichtern wurde, aber im Endeffekt muss ich nicht "hinter den Fehlzeiten herlaufen", weil die vier KuK, die außer mir in meiner Klasse unterrichten, sie mir jeden Freitag Nachmittag zuschicken und ich die Erfassung bzw. das Zusammenrechnen der wöchentlichen Fehltage der SuS nicht als besonders arbeitsaufwändig empfinde.

    Zum Glück werden hier aber ja nur die kompletten Fehltage auf dem Zeugnis ausgewiesen und keine einzelnen Fehlstunden.

Werbung