Haben Schulleitungen die absolute Macht?

  • Hast du NICHT mit mir gesprochen: dann ja, denn wie ich woanders schon geschrieben hatte, wäre dann eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aus meiner Sicht (und scheinbar auch aus deiner Sicht, denn sonst hättest du mit mir gesprochen) nicht mehr möglich.

    Aus meiner Sicht ja schon, weil ich behaupte(weil es die Wahrheit ist) mit dir gesprochen zu haben. Ich greife auch nicht dein Handeln an. Ich kenne Dich ja nicht einmal. Es ging mir allein um die Macht der Schulleitung. Also als Position. Unabhängig von jeder Person. Wenn ich Schulleitung wäre, könnte ich da auch einfach so gegenüber dem Schulamt sagen: Lehrer große rote Eiche muss versetzt werden bei nächster Gelegenheit, das Vertrauensverhältnis ist gestört.

  • Zitat

    Lies dich bitte endlich in Schulrecht ein!


    o0Julia0o Weshalb tust du das nicht? Das wäre auch meine dringende Empfehlung an dich. An Zeitmangel kann es ja nicht mehr liegen, soviel, wie du hier schreibst.

  • Lehrer große rote Eiche muss versetzt werden bei nächster Gelegenheit, das Vertrauensverhältnis ist gestört.

    Ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht, das wird im Eifer des Gefechts so rausgehauen worden sein.


    Aber klar, dass der SL dir nicht mehr den roten Teppich ausrollt ist logisch, würdest du sicher auch nicht machen.

  • Das hat doch nichts mit Druck zu tun. Das Schulamt teilt dir mit, dass du nun an einer anderen Schule bist. Fertig.

    Hab ich einen Denkfehler, oder hast du - Gymnasiallehrerin in NRW - nichts mit dem / einem Schulamt zu tun?
    Für dich ist eine Bezirksregierung zuständig. Wenn schon, denn schon.

  • Zitat

    Aus meiner Sicht ja schon, weil ich behaupte(weil es die Wahrheit ist) mit dir gesprochen zu haben

    Im 2. Beispiel hast du nicht mit mir gesprochen.

    Du beziehst dich auf das 1. Beispiel , allerdings unter der Voraussetzung, dass der Schulleiter Die Situation so konstruiert und weitergibt, dass du nicht mit ihm gesprochen hättest (obwohl du mit ihm gesprochen hast). Ist natürlich grundsätzlich nicht komplett unmöglich, aber auf dieses Konstrukt habe ich mich weiter oben schon einmal bezogen. Solltest du so paranoid sein, dass du deinem Schulleiter eine Lüge unterstellst, damit er dich los wird, solltest du ihn unter Zeugen ansprechen.


    Kl.gr.Frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Das hat doch nichts mit Druck zu tun. Das Schulamt teilt dir mit, dass du nun an einer anderen Schule bist. Fertig.

    Again: Lies dich in Schulrecht ein. Eine Versetzung gegen den Willen des Beamten ist nahezu ausgeschlossen (vgl. §28 BBG). Ok, wenn die Schule abgewickelt wird vielleicht.


    Ergänzung: Die Landesbeamtengesetze sind da zwar nicht ganz so rigide und erlauben grundsätzlich die Versetzung innerhalb des Bereichs des eigenen Dienstherren, aber auch hier sind die Betroffenen vorher anzuhören. Eine einfache Mitteilung "Liebe Frau Julia, ab nächste Woche arbeiten Sie an Dienststelle Y" wird es nicht geben können.

  • Naja. Nehmen wir mal an ich wäre Lehrer unter Dir. Dann würdest du noch heute dem Schulamt schreiben, das Vertrauensverhältnis zu o0Julia0o ist gestört. Bitte versetzen sie diese beim nächstmöglichen Versetzungstermin. Ich könnte dann dagegen halten, dass es nicht so ist. Aber das wäre ja in sich schon falsch. Denn wenn Du sagt, es sei so und ich behaupte das Gegenteil, dann wäre es ja schon aufgrund dieser Diskrepanz zerstört.


    Du kannst natürlich immer sagen, weil sie nicht mit dem Schulleiter gesprochen hat. Dabei hätte ich es ja auch haben können, aber du seist der Ansicht, dass es nicht so gewesen wäre. Wie wird das Schulamt entscheiden? Logo... <God-Mode ON>.

    Die "Allmächtigkeit" ist ja oben im Startpost erklärt. Es ist die Frage, ob man sie entkräften kann.

    So ein Quatsch. Was glaubst Du denn, wie im Schulamt gearbeitet wird? Im Übrigen müsste für Dich (Gymnasium) nicht das Schulamt, sondern die Bezirksregierung zuständig sein.

    Da ich dort teilweise abgeordnet bin: So arbeiten die nicht! Keiner versetzt mal eben Lehrer irgendwohin. Auch wenn Du selbst versetzt werden willst, ist das ein harter, steiniger Weg. Eine Stelle an der anderen Schule mit Deinen Fächern und Deiner Gehaltsklasse muss frei sein. Der Personalrat muss zustimmen usw usf. Keiner wird einfach so irgendwohin versetzt, ohne dass Du gefragt wirst.


    Was aber unrealistisch ist: Dass ein Kollegium die Schulleitung "loswird". Nutzt als als Kollegium lieber alle Möglichkeiten der Einflussnahme, wenn Euch etwas nicht gefällt. Davon gibts viele, nur die meisten wissen es nicht und nutzen diesen Einfluss nicht.

  • Solltest du so paranoid sein, dass du deinem Schulleiter eine Lüge unterstellst, damit er dich los wird, solltest du ihn unter Zeugen ansprechen.

    O.k., also kann der Chef nicht einfach grundlos fordern, dass der Lehrer die Schule beim nächsten Wechseltermin wechseln muss? Wenn nicht. Gut, wenn das die Lösung ist. Dann ist sie es für Negativsprachanwesenheit.



    Aber nicht für Positivsprachanwesenheit. Bleiben wir bei dem Beispiel. Lehrer spricht mit Chef unter Zeugen. Lehrer reibt sich schon vor Freude die Hände. Eine paar Wochen später bekommt er von der Bezirksregierung die Mitteilung, dass er versetzt wird. Was ist geschehen? Der Chef hat gesagt, dass der Lehrer im X oder Y verschwiegen hat. Der Lehrer behauptet das Gegenteilt (denn der Lehrer spricht die Wahrheit). Aber der Schulleiter hat schon beim einseitigen Geschäft des fehlendenden Vertrauens bestimmt, dass das Vertrauen fehlt.



    So ist es doch dann trotzdem wieder absolute Macht. Man kann dem Schulleiter einfach nicht beikommen.

  • Merkt Ihr eigentlich, wieviel Aufmerksamkeit ihr Julia gerade schenkt? Dabei könnt Ihr schreiben, was Ihr wollt, es ficht sie nicht an.
    Je mehr Ihr schreibt und je weniger sie tatsächlich darauf eingeht, desto mehr regt Ihr Euch auf.

    Wäre ich sie, würde ich mich diebisch freuen, dass Ihr Euch alle so wunderbar triggern lasst.

    Seit Jahren erinnere ich mich regelmäßig an diesen Cartoon, wenn es wieder an der Zeit ist, die Finger stillzuhalten...
    xkcd: Duty Calls

  • Der Aufnehmende oder der Personalrat, an welcher Schule sich der zu versetzende Lehrer aktuell befindet?

    Der Personalrat in der Bezirksregierung. Weiß nicht, wie der heißt. Gesamtpersonalrat? Bezirkspersonalrat? Irgendwie so.

  • O.k., der hat ja keine Ahnung, ob die SL oder der Lehrer lügt. Der kennt die beiden ja nicht einmal und könnte die Situation einschätzen. Auf welcher Grundlage entscheided der denn?

  • Würde ich da sitzen und die Lehrkraft sagt: Ich will nicht versetzt werden, würde ich natürlich dagegen stimmen! Ich bin ja die gewählte Vertreterin der Lehrer*innen.

  • Würde ich da sitzen und die Lehrkraft sagt: Ich will nicht versetzt werden, würde ich natürlich dagegen stimmen! Ich bin ja die gewählte Vertreterin der Lehrer*innen.

    Wenn ich hier quer durchs Forum lese, dann scheint das aber nicht gängig zu sein. Da heißt es dann eher: Wenn mir der Lehrer krumm kommt dann reicht ein Anruf und der ist weg.

  • Wenn ich hier quer durchs Forum lese, dann scheint das aber nicht gängig zu sein. Da heißt es dann eher: Wenn mir der Lehrer krumm kommt dann reicht ein Anruf und der ist weg.

    Ja, genau :lach: Alles Schweine hier im Forum! Wo steht das denn?


    Komm mal runter. Glaub uns einfach mal: So einfach geht das eben nicht, dass Du versetzt wirst. Ganz im Gegenteil: Wenn man jemanden wirklich loswerden will, hat man wenig handhabe. Es gibt ja durchaus stinkstiefelige KuK, die an den Schulen einfach immer nur für Unruhe sorgen. Für die BR ist es aber so: Wird der versetzt, verlagern sie das "Problem" nur an eine andere Schule. Ergo versuchen sie lieber, den unbeliebten Kollegen durch Gespräche und Vermittlung an der Schule zu lassen, so dass ein Arbeiten für alle möglich ist. Es können sich eben nicht immer alle prima verstehen, da gibts auch Konflikte, die man aber manchmal auch lösen kann. Das ist bei der BR eindeutig vorrangig.

    Und wie schon 1000 Mal gesagt: Eine Versetzung gegen den Willen der Lehrkraft gibts eigentlich nur bei Schulauflösungen.


    Und jetzt ist es auch gut. Hast genug qualifizierte Antworten bekommen.

  • hi, ich lese hier immer wieder, dass Schulleitungen unantastbar sind.

    Nein, tust du nicht. Eigentlich liest du ständig, wie Du gegen unrechtmäßige Weisungen vorgehen kannst. Du kannst es nur entweder - aus welchen Gründen auch immer - nicht verstehen, oder Du bist ein Troll.

  • DpB - ich nutze die Bezeichnung zwar ungerne, aber ... du hast wahrscheinlich recht.

    Gerade eben hat sie in einem anderen Thread einen Beitrag von mir zitiert, den ich explizit als Ironie gekennzeichnet habe, und gefragt, ob man das so einfordern könne.


    *kopfschüttel*


    Kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

Werbung