Gedanken zur EU-Wahl und zu den Radwegen (aus: Worüber ich mich heute freuen kann...)

  • Das waren noch Zeiten (auch wenns vor meiner Zeit war :D, aber in den 90ern hat man in Deutschland ja die 80er voll abbekommen).

  • Susannea, Deine Aussage widerspricht doch dem, was ich schrieb. ist genau das Gegenteil von dem, was ich in Frage gestellt habe - bezugnehmend auf etwas, was Palim schrieb:

    Ich glaube, du hast Palim falsch verstanden. Meiner Meinung nach hat sie auch gesagt, dass Autos, die in einen Kreisverkehr einfahren wollen zunächst vor querendem Radverkehr Vorrang haben, da sie ja noch nicht abgebogen sind (und in der Regel von rechts kommen), und dann mit dem Einfahren aber natürlich warten müssen bis im Kreisverkehr kein Fahrzeug mehr kommt.

  • Wen interessiert schon, wer Vorfahrt im Kreisverkehr hat ...

    ja sorry - dachte, es gäbe in NL ne Regel, von der ich nichts wusste. hab an all die Gelegenheiten gedacht, wo ich dort ewig auf eine Lücke wartend am Kreisverkehr gestanden und den Stauführer gespielt habe, weil ich eigentlich Vorfahrt gehabt hätte. aber Palim scheint das einfach nur ungenau geschrieben zu haben. Erleichtert mich jetzt doch auch =)

  • Das Argument zur AfD halte ich nach wie vor für unbegründet, da diese von Anfang an schon im Osten gepunktet hat, wo Clankriminalität kein nennenswerter Begriff ist. Man ist traditionell skeptisch gegenüber allem, was nicht in 100. Generation erzgebirgisch ist oder den gefühlt 1000-jährigen Kohleabbau oder irgendwas infrage stellt, was lokalpatriotisch so festhaltenswert erscheint. Man darf auch nicht vergessen, dass es dort schon immer Rechtsradikale gegeben hat und nach der Wende viele, vor allem auch gebildete Frauen weggezogen sind.


    Das zweite: okay, für alle, für die Friedensbewegung und Castortransporte wichtige Themen waren, sind die Grünen sicher nicht mehr grün genug.

    Zum ersten Absatz: der Zulauf zur AfD kommt meines Erachtens von beiden Seiten - Menschen ohne große Berührungspunkte (wie in Ostdeutschland) und Menschen, die ihre Viertel kippen sehen (wie es eben hier der Fall ist). In Duisburg ist die AfD beispielsweise in den unmittelbar an Marxloh angrenzenden Stadtteilen stärkste Partei, in einigen Wahlbezirken von Neumühl hat sie knapp 45% der Stimmen geholt. Aus Gründen. Man tut sich keinen Gefallen damit, die Probleme ständig abzutun. Möglicherweise unterschieden sich die Wahlmotive je nach regionalen Voraussetzungen einfach.


    Zum zweiten Absatz: nein, es ist eben umgekehrt. Idealismus ist toll, bis man selbst die Kosten dafür auf sich zukommen sieht. In diesem Fall sind die Grünen plötzlich zu grün und vor dem Hintergrund der Krisen der vergangenen Jahre befürwortet man dann doch plötzlich andere Positionen und findet Klimapolitik nicht mehr so prioritär wichtig.

  • Palim scheint das einfach nur ungenau geschrieben zu haben.

    Habe ich?


    Die sich im Kreisverkehr befindlichen Verkehrsteilnehmenden haben Vorfahrt,

    wer einfährt oder ausfährt muss warten.

    Aber das bezog sich nicht auf NL, sondern auf die hiesigen Kreisverkehre mit umlaufenden Radwegen.


    Für NL:

    "Wenn einer der unzähligen Kreisverkehre das dreieckige Warnzeichen „Kreisverkehr“ hat, dann haben Sie Vorfahrt. Wenn dieses Zeichen fehlt, hat das Fahrzeug welches zuerst hineinfährt laut Verkehrsregeln der Niederlande im Kreisverkehr anfährt Vorfahrt."


    oder auf https://www.theorietoppers.nl/…en-voor-je-theorie-examen


    Bei einem Kreisverkehr ohne Verkehrsschilder oder andere Signale hat rechts Vorfahrt. (...) In einem solchen Fall hat man auch bei der Einfahrt in den Kreisverkehr Vorfahrt. Aber aufgepasst: eigentlich gibt es keine Kreisverkehre ohne Schilder oder Signale :)


    Wenn man den Kreisverkehr verlassen will, hat jeglicher Verkehr vorfahrt, auch Radfahrer:innen und Fußgänger:innen, die im Kreisverkehr (im Kreis) fahren. Achte immer gut auf die Schilder!

    Wenn man den Kreisverkehr verlassen will,muss man die Richtung angeben (blinken).

    Fußgänger:innen und Radfahrer:innen, die auf einem Fußgänger- oder Radweg außerhalb des Kreisverkehrs laufen oder fahren und ein Vorfahrt-Achten-Schild oder ein Haifisch-Zähne-Schild haben, müssen Vorfahrt Gewähren.

    (...)

    Eine Straßenbahn, die den Kreisverkehr verlässt, hat Vorfahrt vor jeglichem anderen Verkehr auf dem Kreisverkehr, weil eine STraßenbahn nur vor der Ampel, den Haifisch-Zähnen oder dem Zebrastreifen anhält.


    Veel plezier bij uw volgende bezoek aan nederland!

  • Habe ich?


    Die sich im Kreisverkehr befindlichen Verkehrsteilnehmenden haben Vorfahrt,

    wer einfährt oder ausfährt muss warten.

    ja hast Du. Du schriebst:


    "Autos haben einfahrend Vorrang, auffahrend nicht, das gilt wie rechts abbiegen."


    aber das ist jetzt das Letzte, was ich dazu schreibe. wie gesagt, ein Missverständnis : )

  • Ich hatte es nachgeschlagen und Humblebee hat es verlinkt: ohne umlaufenden Zebrastreifen haben Autofahrende tatsächlich Vorrang vor Radfahrern ( auf die Aussage bezog ich mich, aber ja, das war missverständlich.), wenn sie in den Kreisel wollen.


    Während Schmidt schreibt

    Warum fahren Radfahrer im Kreisverkehr an ausfahrenden Autofahrern vorbei? Das ist lebensmüde. Radfahrer sollten sich im Kreisverkehr wie Autos eingliedern.

    … kenne ich es nur so, dass es umlaufende Radwege bzw. Zebrastreifen und Radwege gibt und man da beim Ausfahren wartet, wie an einer Kreuzung, an der man abbiegt, während andere Verkehrsteilnehmende auf einem neben der Straße befindlichen Rad- oder Fußweg geradeaus fahren oder laufen wollen.


    Man könnte es auch so wahrnehmen, dass es innen einen Auto-Kreisverkehr gibt und außen umlaufend einen Fahrrad-Kreisverkehr. Innerhalb eines Kreises hätte man Vorrang, wer diesen aber quert, muss den im Kreis Fahrenden Vorrang gewähren, auch den Radfahrern.

  • … kenne ich es nur so, dass es umlaufende Radwege bzw. Zebrastreifen und Radwege gibt und man da beim Ausfahren wartet, wie an einer Kreuzung, an der man abbiegt, während andere Verkehrsteilnehmende auf einem neben der Straße befindlichen Rad- oder Fußweg geradeaus fahren oder laufen wollen.

    Da das wirklich etwas heikel ist, haben eben bei anderen älteren Kreisverkehren bei uns dann die Autofahrer beim Ausfahren Vorrang, weil die anderen ein Vorfahrt achten Schild haben.


    Sprich, es gibt in Deutschland wirklich scheinbar so gut wie alle Varianten, aber du hast Recht, ohne Schilder gilt einfahrend haben Autos VOrfahrt, ausfahrend müssen sie Fußgängern und Radfahrern Vorrang gewähren. (und um es noch komplizierter zu machen, ist dort nur ein Zebrastreifen ohne Radweg dran, müssen Radfahrer im Gegensatz zu Fußgängern auch dort bei der Einfahrt warten).

  • Zum ersten Absatz: der Zulauf zur AfD kommt meines Erachtens von beiden Seiten - Menschen ohne große Berührungspunkte (wie in Ostdeutschland) und Menschen, die ihre Viertel kippen sehen (wie es eben hier der Fall ist). In Duisburg ist die AfD beispielsweise in den unmittelbar an Marxloh angrenzenden Stadtteilen stärkste Partei, in einigen Wahlbezirken von Neumühl hat sie knapp 45% der Stimmen geholt. Aus Gründen. Man tut sich keinen Gefallen damit, die Probleme ständig abzutun. Möglicherweise unterschieden sich die Wahlmotive je nach regionalen Voraussetzungen einfach.


    Zum zweiten Absatz: nein, es ist eben umgekehrt. Idealismus ist toll, bis man selbst die Kosten dafür auf sich zukommen sieht. In diesem Fall sind die Grünen plötzlich zu grün und vor dem Hintergrund der Krisen der vergangenen Jahre befürwortet man dann doch plötzlich andere Positionen und findet Klimapolitik nicht mehr so prioritär wichtig.

    Stimmt, ich hatte den Abschnitt überflogen, aber zum Ende schreibst du auch, dass die Grünen für einige zu weit weg vom Wahlprogramm sind. Ich denke, das trifft vor allem auf die zu, denen Waffenlieferungen ein Dorn im Auge sind und LNG-Terminals nicht als die ultimative Lösung scheinen.


    Wenn sich die Gründe AfD-Wählender regional so stark unterscheiden sollten, kann man das Spekulieren auch gleich lassen. "Es gibt keine konkreten Gründe, die jetzige Regierung macht halt auf jeden Fall alles falsch" scheint mir da der gemeinsame Nenner zu sein.

  • Man könnte zur Debatte um die Abwesenheit der Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit- und AfD-Abgeordneten während Selenskis Rede im Bundestag noch anfügen, dass dies ein Auftritt eines osteuropäischen Juden war, dessen Familie Opfer des Holocaust wurde. Heute will dem Juden Selenski persönlich ein Regime an den Kragen, das sich in der Tradition jener UdSSR sieht, die 1939 im Bündnis mit Nazideutschland den 2. Weltkrieg begann. Russlands völkermörderischer Angriff auf Selenskis Ukraine läuft seit 2022 unter dem Slogan "Denazifizierung".

    (Zitat aus der FB-Gruppe "Geschichts- & Kulturwissenschaften")

    Das Diskutieren von Tatsachen ist eine "wunder"bare Sache.
    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

  • Und genau das ist eben bei uns nicht so an einigen Kreisverkehren.

    Zur allgemeinen Verwirrung - und als absolute Gefahrenquelle für Radfahrer:innen - gibt es

    - Kreisverkehr mit und ohne Radfahrspur/separaten Radweg

    - unechte Kreisverkehre.

    Letztere haben kein blaues Schild und es gilt rechts vor links bei der Einfahrt.

    Es könnte alles so einfach sein - ist es aber nicht.

  • Man könnte zur Debatte um die Abwesenheit der Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit- und AfD-Abgeordneten während Selenskis Rede im Bundestag noch anfügen, dass dies ein Auftritt eines osteuropäischen Juden war, dessen Familie Opfer des Holocaust wurde. Heute will dem Juden Selenski persönlich ein Regime an den Kragen, das sich in der Tradition jener UdSSR sieht, die 1939 im Bündnis mit Nazideutschland den 2. Weltkrieg begann. Russlands völkermörderischer Angriff auf Selenskis Ukraine läuft seit 2022 unter dem Slogan "Denazifizierung".

    (Zitat aus der FB-Gruppe "Geschichts- & Kulturwissenschaften")

    Wie redest du über unsere Befreier? :sterne:

Werbung