Worüber ich mich heute freuen kann...

  • Ich mag beides nicht. Ich bin sehr gerne nur teilweise vorbereitet, auch wenn das ganz schön in die Hose gehen kann. Aber auch mit detaillierter Vorbereitung passiert das...

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Jaaa, seit 9 Uhr. Aber ich hab auch bis 3 Uhr gesessen. Nachts bin ich produktiver^^ Es hilft mir mental aber null, dass der Montag immer näher rückt und ich gefühlt gar nicht von der Stelle komme gerade. Korrigieren ist für mich echt das Grausamste am Job... ist was für Leute, die selbstdiszipliniert und konzentriert vor sich hin arbeiten können... was leider noch nie meine Stärke war :D

    Unterrichtsvorbereitung hab ich noch gar nicht angefangen, hör bloß auf... :D

    Och Leute, das tut sooooo gut zu lesen, dass es euch grad so geht, wie mir. ^^ Ich habe mich diese letzte Woche vor unseren Herbstferien über damit ausgetrickst, dass ich früh um 5 Uhr aufgestanden bin, meinen Unterricht vorbereitet habe und dann gefühlt den Nachmittag über gaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Zeit hatte (für Videokonferenzen, Beantworten von Schüler- und Kollegenmails, Online-Materialverteilung an SuS in Quarantäne etc.) und überlege gerade, ob ich morgen früh um fünf lieber die Emails meiner 7er korrigiere oder den Elternbrief an meine 7er-Eltern schreibe oder gemütlich zum Kaffee den Film anschaue, den die Kollegin meinen 8ern gezeigt hatte in der Vertretung, damit ich den auch kenne oder meine Klasse im Digitalunterricht versorge und was davon heute noch sein muss. :autsch:

    _____________________________________________________

    Ich habe mich heute darüber gefreut, dass meine 7er in Ethik unglaublich begeistert mitgearbeitet haben bei der Reise zum Ich und am Ende jede und jeder (mit teilweise Hilfestellung durch die Gesamtgruppe und mich) formulieren konnte, was an ihm oder ihr besonders ist, alle wahnsinnig motiviert und gut reflektieren konnten, warum uns diese Übung so unglaublich schwer fällt und ein Mädchen, das zu Stundenbeginn etwas auf Krawall gebürstet versucht hat meine Grenzen auszutesten, sich am Ende geöffnet und mir anvertraut hat, wie schwer es ihr fällt, dass sie die Klasse wiederholen muss. Das hat wirklich ganz immense Freude bereitet, den kicherigen Wuselhaufen zu unterrichten.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Ich bin sehr gerne gut vorbereitet, habe diesen Anspruch aber großzügig aufgegeben, weil mir ständig die Zeit für gescheite Vorbereitung fehlt, weil ich ständig zu lange an den Korrekturen hänge. Ich warte auf den Tag, an dem sich dieser Kreislauf irgendwie unterbrechen lässt^^


    Vor allem nervt mich aktuell, dass ich meine bestehenden Reihen eigentlich überwiegend in die Tonne kloppen kann, da die Methoden und Sozialformen ganz überwiegend nicht coronakompatibel sind. Nach den Ferien steht im GK und LK die Shakespeare-Einheit an und die wird vollständig frontal sicherlich richtig toll. Urgs.

  • Ich weiß, was du meinst. Bei mir ist es auch arg fad und frontal aktuell. Da war Ethik heute ein echter Lichtblick, weil wir direkt an der Tür ein Zimmer haben und kurz für den Einstieg eine Übung auf dem Pausenhof machen konnten. Das hat den SuS erkennbar gut getan, sich mal etwas bewegen zu können (und für mich war die frische Luft durch die Maske eine Erleichterung, weil ich nicht mal in den Pausen gerade nach draußen komme (Innenaufsicht)).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Na, dann freue ich mich mal darüber, dass wir auch "ganz normal" Partner- und Gruppenarbeiten machen können und nicht nur Frontalunterricht :-) . (Nun ja, ich hoffe, das wird uns nach den Ferien nicht durch ein neues Hygienekonzept untersagt... Mal abwarten!)

  • Ich weiß gar nicht, was wir offiziell dürften. Meine Referendarin hat auch was mit Gruppenarbeit gezeigt. Aber ich werde einen Teufel tun und meine Schüler in enge Kontakte zwingen, die ich aktuell umgekehrt selbst nicht in dieser Form haben wollen würde.

  • ... und überlege gerade, ob ich morgen früh um fünf lieber die Emails meiner 7er korrigiere oder den Elternbrief an meine 7er-Eltern schreibe oder gemütlich zum Kaffee den Film anschaue, den die Kollegin meinen 8ern gezeigt hatte

    Solange du nicht aus Versehen die Mails der Eltern korrigierst, die Filme der 7er schaust und einen persönlichen Elternbrief in den Verteiler der Schüler reinwirfst, passt doch alles ^^


    ***


    Ich kann mich heute darüber freuen, dass ich Herbstferien habe. So wie Pippi einst sagte: es ist total ungerecht, keine Ferien zu haben und deswegen muss man in die Schule gehen, damit man auch Ferien haben kann. Und so hab ichs gemacht.


    (Auch wenn ich schon wieder Zeug gekauft und Kram gesammelt habe für verschiedene Fächer und das Klassenzimmer, auf Pinterest hängen geblieben bin und die Förderpläne anstehen... Aber es sind zumindest die Bereiche, die Spaß machen:))


    Darauf einen Kaffee vorm Kamin... Wo ist der Teetassen-Smiley?!

  • Maylin85 : Ich "zwinge" meine SuS zu gar nichts. Hat sich noch niemand drüber beschwert, dass wir Gruppen- und Partnerarbeiten machen. Die SuS sitzen doch eh nebeneinander, dann eben ab und zu mal in unterschiedlichen "Konstellationen".

    Aber genau diese unterschiedlichen Konstellationen würden ja schon wieder ein Quarantäneproblem auslösen, wenn es zum Positivfall kommt. Bei uns geht immer der 2-Meter-Umkreis mit in Quarantäne, deswegen sollen sie möglichst gleich sitzen bleiben. Eine offizielle Anweisung gibt es meines Wissens nach dazu nicht, aber ich würde auf jeden Fall definitiv einen größeren Quarantänekreis auslösen mit Gruppenarbeiten. Partnerarbeit ist okay, denke ich, sie sitzen ja eh nebeneinander. Aber klassische Gruppen - nein, könnte ich gerade nicht verantworten. Und auch Partnerarbeit habe ich auf freiwilliger Basis laufen lassen, falls jemand es unangenehm findet, in diesem geringen Abstand miteinander sprechen zu müssen. Und auf freiwilliger Basis wiederum machen fast nie alle mit (aus welchen Motiven auch immer, wird nicht immer nur was mit Corona zu tun haben).

  • Aber genau diese unterschiedlichen Konstellationen würden ja schon wieder ein Quarantäneproblem auslösen, wenn es zum Positivfall kommt.

    Warum sollte das ein Quarantäneproblem auslösen? Wenn es eine/n positiv getestete/n Schüler/in gibt, wird hier sowieso die ganze Klasse in Quarantäne geschickt (außer natürlich - solch einen Fall gab es ja bei uns -, wenn die betreffende Person vor dem Testergebnis schon länger nicht in der Schule war). Das ist meines Wissens in anderen Bundesländern auch der Fall. In welchem Abstand die SuS gesessen haben oder in welcher Konstellation sie zusammengearbeitet bzw. -gesessen haben, ist also völlig egal. Von daher kann ich Gruppenarbeit gut verantworten (unsere SL hat diese aus dem o. g. Grund auch befürwortet).


    Dass jemand bei Partner- und/oder Gruppenarbeit gar nicht mitmachen möchte, habe ich übrigens so gut wie noch nie erlebt, wenn ich so drüber nachdenke.

  • Warum sollte das ein Quarantäneproblem auslösen? Wenn es eine/n positiv getestete/n Schüler/in gibt, wird hier sowieso die ganze Klasse in Quarantäne geschickt (außer natürlich - solch einen Fall gab es ja bei uns -, wenn die betreffende Person vor dem Testergebnis schon länger nicht in der Schule war). Das ist meines Wissens in anderen Bundesländern auch der Fall.

    Bei uns nicht. Wir hatten inzwischen eine zweistellige Anzahl Fälle und es ging nie eine komplette Klasse in Quarantäne, sondern immer nur die unmittelbaren Sitznachbarn.



    Aber um mal was zum Thema beizutragen:

    mein erster Stapel ist auch weg 🎉

  • Alle 5 Stapel seit einer Woche weg, Unterricht bis Weihnachten grob vorgeplant, ersten 2 Wochen auch im Detail. So, jetzt mache ich Ferien.


    Maylin85 : hab eine Konversation mit dir zu Shakespeare gestartet.

  • na ok es war gestern abend, aber da war ich zu ko hier noch zu schreiben :)


    1. Elterngespräch: Die Mutter meinte, dass das Kind zu Hause erzählt "FrauZipp loves me". Die Mutter war sehr happy, weil sie Fortschritte beim Kind sieht und als das Kind in Indien in die Schule ging, war es jeden Morgen wohl ein Kampf mit Weinen, dass Kind dahin zu bringen. Jetzt steht das Kind schon fröhlich auf. Es spricht auch erste Wörter deutsch. (Zum Hintergrund das Mädchen kam Anfang September in die Klasse ohne überhaupt ein Wort deutsch zu sprechen).

  • 11:02 Uhr war Wintersonnenwende.

    Heute ist also der kürzeste Tag, der zu allem Überfluss auch noch auf die längste Nacht trifft.

    Aber dann, Kinners, ja dann geht's endlich wieder aufwärts! *yay*


    Sometimes you look at people and wonder, how do they fit all that stupid into one head?

  • Ich habe dieses Forum wiederentdeckt. :wink_1:

    „Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern!“ - Nelson Mandela

  • Für einen digitalen Tag der offenen Tür?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




Werbung