Nachschreibetermine am Sonnabend

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachschreibetermine am Sonnabend

      Was haltet ihr davon, dass die Gesamtkonferenz auf Vorschlag der Schulleitung beschlossen hat, dass beginnend ab sofort für Klassen 10-12 Klassenarbeiten, Tests oder o.ä. am Sonnabend vormittag nachgeschrieben werden müssen. Diese Termine sind jetzt für das Schuljahr beschlossen. Die Klassen 5-9 können weiterhin Freitags in der 7./8. Std. schreiben.
      In Vorbereitung kam nur mal in der Kaffeestube das Gerücht auf, dass die SL so was plant. Eine Personalversammlung, organisiert durch den Personalrat, gab es im Vorfeld nicht.
      Jedoch muss ja der Beschluss in der Gesamtkonferenz mit der Mehrheit beschlossen haben, also nehme ich mal an, dass da die anwesenden Lehrer und die anwesenden Schüler zugestimmt haben. Nun müssen wir uns in Listen eintragen, wer bereit ist, an welchen Tagen die Aufsicht zu übernehmen.
    • Also bei uns haben die Fehlzeiten und damit auch Nachschreibkandidaten dermaßen zugenommen in den letzten Jahren, dass man mittlerweile fast jeden verpflichtenden schriftlichen Leistungsnachweis doppelt erstellen muss. Hinzu kommt, dass ich bei meinen Fächern (--> Hörverstehen) auch das Nachschreiben häufig selbst organisieren muss und die SuS oft nicht in den allgemeinen Nachschreibtermin schicken kann. Wegen des Nachmittagsunterricht ist es terminlich noch zusätzlich ein einziges Jonglieren mit Terminen...

      Nicht selten ist es so, dass jmd. am Montag da ist, fit aussieht, am Dienstag aber zum angesagten schriftlichen Leistungsnachweis fehlt und am Mittwoch wieder da ist... (und auch fit aussieht). Und dann sitze ich 3 Stunden, um einen Nachschreib-Test zu erstellen.... :(

      Wenn das ggf. der Hintergrund ist, finde ich die Idee gar nicht so schlecht, denn dann würde sich dieses Phänomen wahrscheinlich deutlich "zurückbilden", wenn man an einem Samstag zum Nachschreiben kommen müsste...

      Wenn das Kollegium dahinter steht (und dann also auch dafür stimmt in der LK) und der einzelne ja dementsprechend selten an einem Samstag Aufsicht halten müsste, dafür aber ggf. weniger häufig einen Nachschreib-Test erstellen muss - ich würde mitmachen.

      Was ist denn bei euch der Hintergrund für diese Maßnahme?
    • Da Lehrer aufgrund der "Dienstvorschrift" häufig zu irgendeiner Zusatzarbeit genötigt werden, wäre mir an der Stelle wichtig, dass diese zusätzliche Zeit am Samstag deputatisch berücksichtigt und auf freiwilliger Basis passieren würde. Dafür muss ja nicht jeder Lehrer der entsprechenden Nachschreiber da sein; es reicht ja, wenn ein Deutschlehrer alle Deutschnachschreiber in einem gemeinsamen Raum beaufsichtigt. Wenn das keiner freiwillig macht, könnte man mit einer Pausenaufsichtsreduktion evtl. entgegen kommen...
      I am vulnerable, I am raw;
      I am human, I have flaws.
    • Bei uns gibt es das zumindest für das Nachschreiben längerer Sek II-Klausuren. Ich denke da v.a. an die Klausuren unter Abiturbedingungen ("Vorabi"), die teils 6h sind. Eingesetzt werden Kolleginnen und Kollegen auf freiwilliger Basis, die
      dafür aus anderen Aufsichten herausgehalten oder davon deutlich entlastet werden. Insgesamt wird es im Kollegium als entlastend wahrgenommen, da sich nicht die einzelnen Fachlehrkräfte um individuelle Lösungen zum Nachschreiben
      kümmern müssen.
    • Bei meinem Sohn war das in der Sek II üblich.
      An meiner Schule (mir Sek I) würde ich mir das wünschen. ich bin mir sicher, dass ich dann weniger Arbeiten für Nachschreiber erstellen müsste. Es sind immer die gleichen, die am Tag der Klassenarbeit „krank“ sind.
    • Hatten wir auch lange. Viele Schüler waren sogar dankbar, weil sie dann anderen relevanten Unterricht nicht verpasst haben Und es so ruhig war. Es hat sich eigentlich immer wer für die Aufsicht gefunden (hab das mehrere Jahre lang organisiert).
      Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.
    • Fände ich persönlich sehr anstrengend. Den zentralen Nachschreibttermin, den wir Freitag nachmittags haben finde ich aber gut. Dieser wird insgesamt im Kollegium als entlastend wahrgenommen, weil eben nicht jeder eiegene Nachschreibetermine anbieten muss. Manchmal benötigt man dennoch noch einen Zusatztermin, da die Anzahl der Nachschreiberplätze pro Woche begrenzt sind und manche SuS zu hohe Fehlzeiten haben, um dies über den Nachschreibetermin zu lösen.

      Warum habt ihr denn in der GLK für diesen Samstagstermin gestimmt? Das muss doch diskutiert worden sein und erst basierend auf einem GLK-Beschluss in die Schulkonferenz gegangen sein oder nicht? (So wäre zumindest bei uns das Prozedere. So etwas würde unsere SL niemals in die Schulkonferenz einbringen ohnen den Rückhalt des Kollegiums zu haben, das die Umsetzung ja zu tragen hat.)
    • marie74 schrieb:

      Jedoch muss ja der Beschluss in der Gesamtkonferenz mit der Mehrheit beschlossen haben, also nehme ich mal an, dass da die anwesenden Lehrer und die anwesenden Schüler zugestimmt haben.
      Da müsste es ja ein Protokoll geben
    • Vom Prinzip her finde ich die Idee gut, Nachschreibtermine unattraktiv zu machen.

      Wenn die Aufsicht bei diesem Jour fix durch eine Liste geregelt wird, in die man sich freiwillig einträgt, kann man sich einen Termin suchen, der einem passt und hat den Rest vom Jahr Ruhe.

      Und wenn dadurch die Anzahl von Nachschreibern so sehr abnimmt, dass ich bei einigen Klassenarbeiten keine Nachklausur erstellen müsste, würde das den einen zusätzlichen Tag auch bei weiter Anfahrt zeitlich aufwiegen.
    • Bolzbold schrieb:

      Das wäre in NRW nicht zulässig - wird aber im Wissen um die fehlenden Rechtskenntnisse der Eltern und Schüler trotzdem gemacht. Einzige Ausnahme wären Schulen, an denen samstags regelmäßig im zweiwöchentlichen Rhythmus Unterricht stattfände.
      Bist du da sicher? Ich habe das in NRW schon von mehreren Schulen für Klausuren in der Sek II gehört. Eine davon war allerdings eine Ersatzschule. Findet man das in der BASS?
    • Aber da steht doch gar nicht, dass Samstags keine KA geschrieben werden dürfen. Da steht nur, dass Samstags Unterricht sein darf nach Abstimmung durch die Schulkonferenz. KA sind ja quasi Unterricht, sie werden ja sonst auch in den normalen U-Stunden geschrieben.
      Also könnte die Schulkonferenz dem Samstagstermin genauso zustimmen.
    • Ich lese da aber nicht raus, dass Klassenarbeiten nur während der regulären Unterrichtszeit geschrieben werden dürfen.

      Ich habe das so interpretiert, dass die Schulkonferenz auch einem extra Samstagstermin zustimmen darf.

      Sie darf ja auch einem Probeunterricht am Tag der offenen Tür zustimmen, der nur 1x im Jahr sogar stattfindet, also nix mit regulär.
    • Und da melden sich Leute freiwillig? Warum sollte man das machen?

      Bei uns gibt es auch einen zentralen Nachschreibetermin (nachmittags), aber da werden die Kolleginnen und Kollegen fein nach Alphabet eingeteilt. Den Einsatz verschieben kann man ja immer noch, aber dass ein Teil einfach raus ist weil "keine Lust", das finde ich doch fragwürdig.
    • Piksieben schrieb:

      Und da melden sich Leute freiwillig? Warum sollte man das machen?

      Bei uns gibt es auch einen zentralen Nachschreibetermin (nachmittags), aber da werden die Kolleginnen und Kollegen fein nach Alphabet eingeteilt. Den Einsatz verschieben kann man ja immer noch, aber dass ein Teil einfach raus ist weil "keine Lust", das finde ich doch fragwürdig.

      Finde ich auch, bei uns läuft es genau, nachmittags (ab 16:30 Uhr).
      Ähnlich unattraktiv und dadurch in der Regel wenig Nachschreiber. Die Lehrer dafür werden eingeteilt (Alphabetisch).
    • Piksieben schrieb:

      Und da melden sich Leute freiwillig? Warum sollte man das machen?
      Na habe ich und jmd. anderes ja erläutert. Um dem Trend, ständig bei schriftlichen Arbeiten zu fehlen (aus welchen Gründen auch immer, jedenfalls nicht automatisch immer Krankheit, sondern gern auch Aufschub, um länger lernen zu können, weil man vorher zu faul war), entgegenzuwirken.
      Bei uns ist die Aufsicht bei den zentralen Terminen freiwillig. Ich (schrieb ich auch schon) muss ja eh häufig meine eigenen Termine machen, wegen dem Hörverstehen in Englisch/Frz. - da würde ich nicht noch zusätzliche Aufsichten machen.

      Oder wie handhaben es andere Schulen, wenn ein Hörverstehen mit in der Arbeit ist? Oder haben wir Hörverstehen nur in Bayern?