Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Und was empfiehlst du denn den Leuten mit beengten Wohnverhältnissen? Die Krankenhauskapazitäten werden nicht ausreichen. Nimmst du einen Corona-Kranken bei dir auf, falls du zwei Bäder hast? Oder zuckst du mit dem Schultern und sagst: "Geht mich nichts an, ich bin nicht das RKI. Warum kaufen sich die Betreffenden nicht einfach ein Haus." Ja, polemisch. Aber wird die Denkweise vieler "Bessersituierter" treffen.

  • dein ernst? die selbe masche wie bei flüchtlingen - "dann nimm die doch zuhause bei dir auf!" was hast du denn für bessere ideen? die intensivbetten mit leuten ohne zweites bad daheim belegen? oder willste nur stänkern gegen "die da oben", die auf so "kleine leute" keine rücksicht nehmen? populismus much?


    ich muss und kann und will da gar nichts empfehlen, ich bin lehrerin, keine virologin am rki.

  • Wer in seinem Einfamilienhaus sitzt, der gibt den RKI-Tipps natürlich ein "Like". Der Rest hat halt Pech gehabt...

    Also die Mieter unserer Mietwohnungen heulen nicht so rum: 2 Bäder bzw 2 wasch-/wczimmer.

    • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
    • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
    • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
  • Und was empfiehlst du denn den Leuten mit beengten Wohnverhältnissen? Die Krankenhauskapazitäten werden nicht ausreichen. Nimmst du einen Corona-Kranken bei dir auf, falls du zwei Bäder hast? Oder zuckst du mit dem Schultern...

    oooh, ich bin ja etwas enttäuscht, dass seit meiner Abmeldung bei FB keine neuen Sprüche dazugekommen sind. Ich werfe noch in den Ring:

    - die da oben

    - politisch gewollt

    - der kleine Mann

    - danke Merkel

    - die sind selbst Schuld, wenn sie sich angesteckt haben


    Wurde eigentlich schon eine religiöse Gruppierung verantwortlich gemacht? Hat sich schon eine Partei des Themas bemächtigt?


    Verschwörungstheorien machen mir persönlich mehr Angst als Viren.

  • Wir haben unterdessen 18 bestätigte Fälle un ALLE lassen sich nach Italien zurückverfolgen. Der zuständige Mann beim BAG geht davon aus, dass die Zahl der Infektionen in der Schweiz in den nächsten Tagen und Wochen deutlich zunehmen wird und man nicht mehr alle leichten Fälle erwischen wird. Weitere Massnahmen sind bis anhin nicht angedacht.

    ==============================


    Noch schlimmer? Was kann denn noch schlimmer sein? Jehova! Jehova! Jehova!

  • dein ernst? die selbe masche wie bei flüchtlingen - "dann nimm die doch zuhause bei dir auf!" was hast du denn für bessere ideen? die intensivbetten mit leuten ohne zweites bad daheim belegen?

    Da kannst du ganz beruhigt sein: Genauso wenig wie die Einfamilienhausbesitzer 2015 trotz vorhandenem Platz praktisch nie Flüchtlinge bei sich aufgenommen haben, werden sie auch keine Corona-Infizierten bei sich aufnehmen. Für "Solidarität" ist in Deutschland ja bekanntlich der Staat zuständig, trotz aller gegenteiligen persönlichen Bekundungen.

  • So kommen wir von aktuell deutschlandweit 72 fast vollständig leichten Fällen zu Diskussionen über ein zusammenbrechendes Gesundheitswesen und Zwangseinquatierungen von Coronakranken.


    Eine sinnvolle Maßnahme zur Seucheneindämmung wäre vielleicht mal, alle Internetforen und Facebook für eine Woche abzuschalten.

  • Klar,. alle haben auch zwei Bäder und unzählige Räume zur Verfügung. Totaler Realitätsverlust.


    Mit Kritisieren bist du scheinbar ziemlich schnell Mikael, aber irgendwie kommt noch immer kein konstruktiver Vorschlag von dir. Im Übrigen schadet es nicht, die Originalquelle des RKI zu lesen (Hervorhebung durch mich). Worin dort Realititätsverlust bestehen soll, erschließt sich wahrscheinlich nur dir. Die Empfehlung gilt nebenbei bemerkt auch für Gastroenteritis und ist äußerst sinnvoll.


    Für Kontaktpersonen legt das Gesundheitsamt im Einzelfall das konkrete Vorgehen fest. Zu den Empfehlungen kann gehören, zu Hause zu bleiben, Abstand von Dritten zu halten, regelmäßige Händehygiene sowie eine gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume zu achten und Haushaltsgegenstände (Geschirr, Wäsche, etc.) nicht mit Dritten zu teilen, ohne diese zuvor wie üblich zu waschen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte ein eigenes Badezimmer genutzt werde. Hygieneartikel sollten nicht geteilt werden und die Wäsche sollte regelmäßig und gründlich (übliche Waschverfahren) gewaschen werden. Hustenetikette ist wichtig. Für Sekrete aus den Atemwegen empfiehlt sich die Verwendung von Einwegtüchern.


    Angehörige können die Kontaktperson im Alltag z.B. durch Einkäufe unterstützen. Enger Körperkontakt sollte vermieden werden. Auch können sie helfen, indem sie für gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume sorgen und auf regelmäßige Händehygiene achten. Kontaktoberflächen wie Tisch oder Türklinken sollten regelmäßig mit Haushaltsreiniger gereinigt werden.

  • ...aller Doitschen...

    Bitte...

    ich erlebe seit einiger Zeit im Internet Kommunikationsformen in denen jeder, der nicht zu 150% auf der eigenen Linie ist, als Nazi oder XX-Leugner abgestempelt wird. Und das gilt dann immer für den jeweils anderen.

    Ein inhaltlicher Diskurs wird dadurch nicht zugelassen und gezielt unterbunden.


    Die Lehrerforen haben sich bisher sehr wohltuend davon abgehoben. Hier durfte bisher nach meinem Gefühl sehr gut Klartext geschrieben werden ohne überzogene politische Korrektheit, aber auch ohne andere herabzuwürdigen o.ä.. Und falls doch mal jemand daneben lag (was ich durchaus für menschlich halte) wurde er/sie darauf aufmerksam gemacht und konnte sich korrigieren.


    Bitte lasst das auch weiterhin so.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Eigentlich wollte ich meinen üblichen "Mikael und seine Widersprüche"-Post verfassen, aber da ihr das schon wunderbar zusammengefasst hat, bin ich wohl für jetzt arbeitslos.

    Genauso wenig wie die Einfamilienhausbesitzer 2015 trotz vorhandenem Platz praktisch nie Flüchtlinge bei sich aufgenommen haben, werden sie auch keine Corona-Infizierten bei sich aufnehmen. Für "Solidarität" ist in Deutschland ja bekanntlich der Staat zuständig, trotz aller gegenteiligen persönlichen Bekundungen.

    Es freut mich, dass du das System unseres Zusammenlebens verstanden hast. Wir haben uns doch tatsächlich als Gesellschaft einen staatlichen Überbau gegeben, der für solidarische und gemeinschaftsfördernde Tätigkeiten zuständig ist, statt wie früher in den Höhlen eine Verteilung mit der Keule vorzunehmen. Dafür bezahlen wir einen Anteil unseres Geldes. Ich finde das System verdammt klug.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Hier durfte bisher nach meinem Gefühl sehr gut Klartext geschrieben werden ohne überzogene politische Korrektheit, aber auch ohne andere herabzuwürdigen o.ä.. Und falls doch mal jemand daneben lag (was ich durchaus für menschlich halte) wurde er/sie darauf aufmerksam gemacht und konnte sich korrigieren.

    Überzogene poltitische Korrektheit - was auch immer das sein mag.


    Mikael wird ständig auf seine unschlüssige Argumentation aufmerksam gemacht und die Gelegenheit gegeben, diese zu begründen. Macht er nicht - er ignoriert einen großen Teil der Einwände, selektiert vereinzelte Dinge raus und schiebt eine weitere unschlüssige Argumentation nach, die danach angesprochen wird. Wie lange sollte man aus deiner Sicht diese Art ernst nehmen?

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Jetzt macht mal halblang! Auch wenn Mikaels Beiträge ansonsten evtl. nicht prickelnd oder zu heftig sind, so hat er doch in dieser Sache noch keine ausfälligen Aussagen getätigt.
    Die Kritik zielte in Sachen Quarantäne darauf, dass die Familien der Kinder aus der Grundschule, die unter Quarantäne gestellt werden, selbst weiter zur Arbeit bzw. zur Schule gehen dürfen. Damit verbunden die Empfehlung, die Quarantäne-Kinder im häuslichen Umfeld irgendwie zu isolieren.
    Und diese Empfehlung bzw. halbherzige Quarantäneanordnung ist nunmal ziemlich schwachsinnig. Zumal es doch wohl offenbar Ansteckungen gibt, selbst wenn Personen noch keine Symptome haben. Da hülfe also nur eine deutlich rigidere Quarantäneanordnung.

    Als Profi bin ich gendermäßig wieder zufrieden oder sollte es Profitesse heißen?
    Für Conni: اسمي ماري

  • Ich versuch's besser ohne Ironie, die versteht ja doch immer irgendwer falsch. (Auch wenn ich die Vorstellung einer Zweitklonutzung beim Nachbarn mit der Villa echt lustig fand.)


    Schuld ist keiner, aber ich würde mir wünschen, dass man mehr auf Wissenschaftler hört.

    Genau, dafür haben wir das RKI.


    Und bitte verwechsle nicht "erfrischend direkt" mit haltlosen Vorwürfen in alle Richtungen.

    Einmal editiert, zuletzt von samu () aus folgendem Grund: Zu viele Beiträge inzwischen...

  • Zur Einsortierung hilfreich.




    Die Beiträge Mikaels heben sich meist wohltuend in ihrer Direktheit von anderen ab. Ich stimme nicht mit allem, was er schreibt, überein, aber es gibt immer die Möglichkeit einer Replik. Er antwortet doch auch, wenn es nicht gerade der übliche ermüdende Dauervorwurf ist. Ich würde auch nicht auf stupide Vorwürfe antworten. Hier geht es auch nicht um die politische Affiliation der Teilnehmer, sondern um die Frage nach den Implikationen von Covid19.

    Eine lasche Quarantäne ist nutzlos. Nichts anderes wurde kritisiert.

    samu

    China hat die Maßnahmen aus Spaß ergriffen? Und wir sind die Oberchecker, weil wir immer noch glauben, dass es "nur" eine Grippe ist. Ich hoffe ja sehr, dass du recht hast. Zweifle aber inzwischen daran. Ich glaube, dass kurzfristige harte Eindämmungsmaßnahmen für einige Wochen besser wären als Augen zu und durch. Schuld ist keiner, aber ich würde mir wünschen, dass man mehr auf Wissenschaftler hört.

  • zu mönchengladbach: - die rigidere quarantäne folgt nach positivem test, weil dann die eltern und geschwister kontaktpersonen sind. letztlich isses aber auch egal. die containment-strategie wird vermutlich (! es sind alles nur wahrscheinlichkeiten!) nicht mehr lang mittel der wahl sein. es ist zumindest eine ziemlich wahrscheinliche sache, dass die nächste stufe kommt, die folgt, wenn containment nicht mehr klappt ("infektionswege nicht mehr nachvollziehbar"), wenn man so den virologen zuhört.


    ich reagiere auf angst immer mit rationalisierung, das ist meine persönliche bewältigungsstrategie. ich will alles wissen, was man über meinen angstauslöser wissen kann, und dann noch mehr. das fühlt sich für mich beherrschbarer an, auch wenn das freilich objektiv quatsch ist. das geht nicht allen so. deshalb bitte, wenn dir worst-case-szenarien angst machen statt helfen - nicht lesen. wer meint, das sei alles panikmache - ja, okay, kann man so sehen. isses meiner meinung nach leider nicht. es ist meiner meinung nach die anschauliche ausgestaltung dessen, was passiert, wenn die vorhandenen pandemiepläne umgesetzt werden (müssen):


    nach der containment-stragie - "danach" - kommt strategiewechsel zu "schutz der besonders verletzlichen" (rki), d.h. lock down für möglichst alle (hier eher ohne zwang, aber das erledigt dann die panik, vernunft oder solidarität hoffentlich) für eine weile (kein öpnv, keine betreuungseinrichtungen, keine schulen, keine kinos, keine konzerte, keine supermärkte etc., wasser und strom eher schon). daher ist es wichtig, ein paar vorräte zu haben (medikamente für die, die regelmäßig bestimmte brauchen...) und sich emotional damit auseinanderzusetzen, was wäre wenn (was mach ich den ganzen tag in lockdown, wenn wenig von außen kommt, weil alle anderen auch nicht arbeiten sondern daheim sitzen?). mir tun die leid, die hier öffentlich kommunizieren müssen, das ist ein schmaler grad zwischen panik verursachen und realistisch sein. es geht immer um dasselbe ziel, das tempo der durchseuchung abzumildern (weniger belastung fürs gesundheitssystem und dadurch bessere versorgung für alle + weniger absolute fallzahlen = weniger tote). angegeben wird die vermutete durchseuchung am ende für deutschland zwischen 40 und 70 prozent der bevölkerung. das sind bei 1% toten (zahlen schwanken zwischen 0.5 und 2.5% toten) - viele leute. es gibt knapp 83 millionen deutsche. der vergleich mit der grippe ist komplett lächerlich. komplett. das hier ist ein ganz anderes kaliber (keine impfung, keine antikörper = vom imunsystem eine komplett 'naive' bevölkerung, was corona angeht; 10x höhere sterblichkeit bei positiver schätzung; reinfektion möglich, d.h. keine immunisierung nach infekt vorhanden). dieses reduzierte öffentliche leben wird eine weile (wochen, monate) unser new normal sein. kein weltuntergang, keine endzeit, kein jeder gegen jeden, aber eben eine weile ein new normal.


    insofern - schulschließungen please now, für ein paar wochen, absage aller großveranstaltungen, appelle an alle, sich wenig in der öffentlichkeit zu bewegen. dann isses frühling, die wärme tut ihren job und killt viele viren, und wenn es winter wird und das spiel von vorne losgeht, ist der impfstoff hoffentlich nicht mehr weit. zum weiterlesen:

    quellen: https://virologydownunder.com/…e-should-all-prepare-now/

    https://scilogs.spektrum.de/fi…ner-coronavirus-pandemie/

    https://krautreporter.de/3250-…ist-jeder-von-uns-gefragt

  • Das mit der Reinfektion ist übrigens ebenfalls bisher bestenfalls ein Mythos. Es gab einen Fall (Japan) in dem eine Patientin erst positiv, dann negativ und dann wieder positiv getestet worden ist. Man kann da natürlich von einer Reinfektion ausgehen, man könnte aber auch überlegen ob es überhaupt Tests mit 100% Sensitivität und Spezifität gibt und dann den Testfehler für die wahrscheinlichere Lösung halten. ;)


    P.S.: Es gibt übrigens noch ein paar andere humanpathogene Coronaviren, aber ja, tun wir so als wären es die Pocken während der Kolonialzeit.

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Ach so?https://www.sciencetimes.com/articles/24912/20200226/covid-19-reinfection-is-possible-experts-say.htm

  • die reinfektion ist umstritten momentan, die datenlage gibt keine eindeutige antwort her, soweit ich das beurteilen kann. virologen sagen bei sowas: better safe than sorry. also annehmen, dass das virus das kann und entsprechend damit umgehen. von mir aus beten, dass es es nicht kann, aber erstmal vom gegenteil ausgehen.

  • Man kann da natürlich von einer Reinfektion ausgehen, man könnte aber auch überlegen ob es überhaupt Tests mit 100% Sensitivität und Spezifität gibt und dann den Testfehler für die wahrscheinlichere Lösung halten.

    Genau. Fehlt nur noch, dass du drauf hinweist, wie wenig Anlass zur Panik das doch sei.:pinch:

    Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tag.

Werbung