Kostenübernahme für Attest wegen Risikogruppe

  • Evtl. Bundesland ergänzen, da die Beihilfeverordnungen sich unterscheiden. Falls du das nicht möchtest und/oder sich niemand aus deinem BL/überhaupt meldet: Gewerkschaft/PR fragen.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Die Erstattung ist aus meiner Sicht weder durch Beihilfe oder Krankenkasse zu leisten, sondern vielmehr eine Arbeitgeberpflicht, die aus dem Arbeitsschutzgesetz resultiert.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Ich bin in der GKV und kenne es durchaus auch von dort Atteste bzw. Bescheinigungen mal selbst bezahlen zu müssen. In diesem Fall musste ich aber für das Attest nichts bezahlen.

  • Die Erstattung ist aus meiner Sicht weder durch Beihilfe oder Krankenkasse zu leisten, sondern vielmehr eine Arbeitgeberpflicht, die aus dem Arbeitsschutzgesetz resultiert.

    So sollte es eigentlich sein.

    Ich habe selbst bezahlt (GKV) und werde wegen der knapp 6 Euro jetzt (mir) keinen Stress machen mit Formularen und und und...

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • Bundesland NRW.


    Die Erstattung ist aus meiner Sicht weder durch Beihilfe oder Krankenkasse zu leisten, sondern vielmehr eine Arbeitgeberpflicht, die aus dem Arbeitsschutzgesetz resultiert.

    Ich sehe das genau so.

    Allerdings hat die Bezirksregierung die Kostenübernahme abgelehnt.


    Die Beihilfestelle hat es ebenso abgelehnt.

    Ich warte jetzt noch auf die Antwort der PKV.

  • Bei meiner Schwangerschaft musste ich ein Attest einreichen und habe es auch selbst bezahlt. Hab es glaub ich versucht bei der Beihilfe einzureichen, wurde aber abgelehnt:pfeifen:Es kostete auch nur 5 oder 10 Euro. Wie teuer ist denn deins? Lohnt es sich dafür, einen Aufstand zu veranstalten?

  • Nr. 70 GoÄ trägt normalerweise der Arbeitnehmer selbst, sind 5,36€ bei 2,3fachem Satz. Kannst es ja versuchen abzurechnen bei allen möglichen Stellen und berichten. :)

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Danke, wuenschelroute! So hat es mir eine Kollegin, die im Homeoffice verbleiben wird, auch berichtet. Sie sagte aber auch dazu, dass sie es nicht so schlimm findet die Kosten selber tragen zu müssen.

  • Nein es lohnt nicht dafür den Aufstand zu veranstalten. Prinzipiell hat aber jeder Arbeitnehmer (auch Beamte) das Recht in so einem Fall eine arbeitsmedizinische Wunschvorsorge zu beantragen. Die paar Hänsel vom BAD würden das nicht geregelt bekommen so dass die BezReg jeden zu einem Arbeitsmediziner schicken müssten. Das kostet dann nicht 5 Euro sondern 50 bis 100 Also sparen die richtig bei dem Modell, sich mit der hausärztlichen Bescheinigung zu begnügen und dann stellen sie sich auch noch wegen der fünf Euro an. Das ko.. mich einfach nur an, nicht mehr und nicht weniger.

    Aber von Personalratsseite könnte man da ruhig Mal an die Dienststelle Ran treten😁

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Mein Lungenfacharzt nimmt 10 Euro, wenn nur ein Satz draufsteht, bei mehr Sätzen 20 bis 25 Euro. Ich hab es aber vom Hausarzt, da kostete es den Valerianus genannten Betrag.

    Menja sawut Bolzboldowa.

    Für Miriam: меня совут болцболдова

    Für MissJones: меня совут больцболдова

    Für Satzliebhaber: Меня совут больцболдова.

    Weitere Erwähnung findet hier natürlich auch MarieJ.

    내 이름은 토끼입니다

  • Attest für Schwangerschaft/voraussichtlichen Beginn des Mutterschutzes ging bei mir damals weder über Beihilfe noch PKV sondern über die Dienstfinanzstelle, wenn ich mich recht erinnere. Scheint mir auch plausibel, denn schließlich möchte der Dienstherr ja das Attest.

  • Ich brauchte in der Schwangerschaft mal ein Attest, dass ich trotz eines Falles von Röteln in der Schule weiter arbeiten darf und hab das einfach eingereicht und das wurde übernommen.

    (Falls jetzt jemand was sagt: die betroffene Schülerin war bereits eine Woche im Praktikum, ich hab sie nicht unterrichtet und auch nur andere Schüler anderer Klassen ebenfalls im Praktikum besucht. Und ich war geimpft.)

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

Werbung