Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • 14 Tage nach der zweiten Impfung?

    Solche Fälle gibt es, aber sie sind extrem selten. Ich glaube, dass es bei rund 1% passiert. Das es dann noch ein schwerer Verlauf ist, ist noch mal extrem selten.

    War es denn eine Mutation?

    Kann ich beides nicht beantworten. Ich weiß nur, dass beide schon älter sind und die Liste der Vorerkrankungen nicht gerade kurz ist.

    Der eine ist zwar offiziell wieder gesund, hat aber immer noch große Schwierigkeiten beim Atmen.

  • Und ob die Impfung wirklich etwas nützt, sehe ich auch nicht. Egal.

    Bill Gates ist doch nicht blöd. Der hat schon sicher gestellt, dass der Chip 'reinkommt. Keine Sorge, wir haben dich!

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Muss zum Impftermin eigentlich ein Impfpass mitgenommen werden oder kann man vor Ort einen bekommen?


    Ich habe wahrscheinlich noch so ein Ding irgendwie in den Unterlagen, meine Frau hat überhaupt keinen mehr.


    Die Termine sind noch weit weg, aber vielleicht ist alles komplizierter als ich mir vorstelle, besonders da ich keinen Hausarzt habe.

  • ich habe einen Arzt um einen Impfpass gebeten (habe auch keinen Hausarzt) und bisher keine Rechnung erhalten

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Kann man die Impfung jetzt eigentlich auch beim Hausarzt vornehmen lassen?

    Berechtigung ist ja vorhanden...

    Ich glaube der ist froh, wenn er seinen Impfstoff an andere Leute verimpfen darf, die im Zentrum vielleicht noch nicht berechtigt sind, aber der Meinung der Hausärzte nach wichtig wäre.

  • Kann man die Impfung jetzt eigentlich auch beim Hausarzt vornehmen lassen?

    Berechtigung ist ja vorhanden...

    Wieso ist bei dir die Berechtigung vorhanden? Bist du in Prio 2?

    Hier ist es weiterhin so, dass die meisten Hausärzte die Patientient*innen von sich aus zur Impfung "einladen", da ihnen nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht und somit erstmal ältere, chronisch kranke Patient*innen geimpft werden sollen. Man soll sich weiterhin möglichst im Impfzentrum impfen lassen.

  • Bei uns ist es schon so, dass die Hausärzte vor allem nicht-mobile Menschen impfen sollen, für die es problematisch ist, zum Impfzentrum zu kommen.

    Von meinem Hausarzt weiß ich z. B., dass sie gerade mal 20 Impfdosen pro Woche bekommen...

  • Bei uns ist es schon so, dass die Hausärzte vor allem nicht-mobile Menschen impfen sollen, für die es problematisch ist, zum Impfzentrum zu kommen.

    Ja, genau, hier auch. Bis man sich zur Impfung beim Hausarzt anmelden könne, würde es wohl noch länger dauern, meint meine Hausarztpraxis.

  • Ich glaube der ist froh, wenn er seinen Impfstoff an andere Leute verimpfen darf, die im Zentrum vielleicht noch nicht berechtigt sind, aber der Meinung der Hausärzte nach wichtig wäre.

    Stimmt. Die Golf- und Tennisfreunde sind da wichtiger. 😅

    Aber das liegt vielleicht auch nur an meinem Hausarzt...

  • Stimmt. Die Golf- und Tennisfreunde sind da wichtiger. 😅

    Aber das liegt vielleicht auch nur an meinem Hausarzt...

    Du hast Infos darüber, wer von Deinem Hausarzt nach welchen Kriterien geimpft wird oder wurde? Ich bin baff

  • Muss zum Impftermin eigentlich ein Impfpass mitgenommen werden oder kann man vor Ort einen bekommen?

    Das wird wohl — wie alles andere — nicht einheitlich geregelt sein. Ich habe aber mal gehört, dass die Impfzentren nicht dafür ausgestattet sind, auch noch Impfpässe auszustellen.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Ich wurde jetzt gefragt, ob ich bei AZ bleiben will mit dem gleichen Impftermin oder ob ich auf BioNTech/Moderna umstellen möchte (drei Wochen später). Ich bleibe jetzt bei AZ. Ich habe es beim ersten mal gut vetragen und wer weiß, was es für seltsame Reaktionen mit zwei verschiedenen Impfstoffen geben könnte. Das kommt ja dann auch erst im Nachhinein raus, auch wenn vermutlich beides recht unbedenklich ist. Ich mache mir da nicht allzu viele Gedanken.


    Bei mir stand nicht auf dem Schrieb, dass man einen Impfpass mitbringen solle. Mir wurde ein Extra-Wisch mitgegeben, wo die erste Impfung vermerkt wurde mit Platz für die zweite. Am Empfang empfahl man mir, das gut aufzubewahren und mir Kopien zu machen. Dass man es vielleicht mal irgendwo braucht, halte ich gar nicht für so unwahrscheinlich. Manches darf mal dann vielleicht wieder machen, wenn man eine Impfung bzw. negativen Test nachweisen kann.

  • Ich wurde jetzt gefragt, ob ich bei AZ bleiben will mit dem gleichen Impftermin oder ob ich auf BioNTech/Moderna umstellen möchte (drei Wochen später). Ich bleibe jetzt bei AZ. Ich habe es beim ersten mal gut vetragen und wer weiß, was es für seltsame Reaktionen mit zwei verschiedenen Impfstoffen geben könnte. Das kommt ja dann auch erst im Nachhinein raus, auch wenn vermutlich beides recht unbedenklich ist. Ich mache mir da nicht allzu viele Gedanken.


    Bei mir stand nicht auf dem Schrieb, dass man einen Impfpass mitbringen solle. Mir wurde ein Extra-Wisch mitgegeben, wo die erste Impfung vermerkt wurde mit Platz für die zweite. Am Empfang empfahl man mir, das gut aufzubewahren und mir Kopien zu machen. Dass man es vielleicht mal irgendwo braucht, halte ich gar nicht für so unwahrscheinlich. Manches darf mal dann vielleicht wieder machen, wenn man eine Impfung bzw. negativen Test nachweisen kann.

    In Baden-Württemberg muss man als geimpfter zumindest nicht mehr in Quarantäne.


    Ich wechsle auf jeden Fall, mein Impfzentrum hat aber noch die alte Seite, alle werden mit AstraZeneca geimpft (wir bieten ein Aufklärungsgespräch an). Ich hatte eine Woche extreme Kopfschmerzen (also mehr als 4 Tage) und viele blaue Flecken, die ich mir nicht erklären konnte (und die zum Glück alle verschwunden sind).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung