Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • So recht verstehe ich das Problem ist. Mein letzter Kenntnisstand war, dass Kreuzimpfungen Vorzüge zu habem scheinen und dass Moderna hochwirksam ist. Könnte ich es mir aussuchen, würde ich tatsächlich Moderna bevorzugen.


    Wenn es keiner haben will, können sie ja die 6-Monats-Frist lockern. Ich finde hier keinen Arzt und keine Imofstelle, der/die bereit ist, schon früher zu impfen.

  • "Ein Moderna-Booster nach zweimal Biontech hat sich als hochwirksam erwiesen (wie aus USA bekannt), wir setzen zum Schutz der älteren Bevölkerung besonders für diese Gruppen verstärkt auf Moderna, und glücklicherweise haben wir auch noch viel Moderna auf Lager.",

    so hörte es sich doch ganz anders an, als "Spahn will Biontech deckeln, weil Moderna sonst verfällt."

    Und es ist beides wahr.

    Kannst du das dem Spahn als Vorlage schicken?

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Kann man nicht einfach sagen, wie‘s ist. Wir haben genug Impfstoff, aber damit es reicht, müssen wir den auch verwenden. Wer über 30 ist, bekommt also womöglich Moderna.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • 1. Wir hätten auch genug Biontech, im November spendet Deutschland 8 Millionen Dosen davon an Covax. Warum man nicht stattdessen die nicht nachgefragten Moderna-Dosen schon längst gespendet hat? Hat man wohl verpennt, jetzt ist es so knapp, dass man befürchtet, dass diese dann nicht mehr in der Haltbarkeitsfrist verwendet werden können, weil die Verteilung über Covax halt etwas dauert.


    2. Die Diskussion über Vor- und Nachteilen von Kreuzimpfungen und Unterschiede zwischen den beiden mRNA-Impfstoffen ist eigentlich müßig und viele hätten sich darum wahrscheinlich keine Gedanken gemacht. Durch diesen "Schachzug" befeuert man jetzt aber erst recht das Gefühl, dass einem was untergeschoben werden soll. "Wie, Biontech kriegt nicht mehr jeder, das wird rationiert? Dann wird der wohl der beste sein und was anderes will ich jetzt nicht mehr". Die ganze Aktion hätte man sich einfach verkneifen sollen.

  • Noch einmal, Moderna darf nicht gespendet werden, BioNtech-Impfdosen wurden bereits im August/September versprochen zu spenden (dauert halt immer). WHO u.a. waren ziemlich ungehalten, dass Deutschland u.s. überhaupt dieses Jahr boostern wollen.


    Vor kurzem wurde auch ich hier noch angegriffen, dass ich Ü50 mich boostern lassen möchte. Jetzt rennt alles.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ein weiterer Aspekt bei der Akzeptanz oder Ablehnung eines Impfstoffes, den man im Ministerium wohl nicht antizipiert hat, ist derjenige der Verträglichkeit. Wer zuvor mit Biontech geimpft wurde und die Impfung gut vertrug, der wird wohl dabei bleiben wollen.


    Jetzt kommt aber das eigentlich Schizophrene. Wer Biontech nicht gut vertrug, wird ebenfalls nicht wechseln wollen. "Wer weiß, wie mies es mir nach einem wiederum anderen Impfstoff geht, der für meinen Organismus vollkommen neu ist?" Das dürfte nicht wenigen durch den Kopf gehen.


    Wie gesagt, hier geht es nicht um Statistiken, Fachstudien oder medizinische Erwägungen. Die spielen bei den Impfwilligen zumeist eine untergeordnete Rolle.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • Das BAG hat gestern bekannt gegeben, dass in der Schweiz zur Zeit 40 % aller positiven Tests auf Geimpfte entfallen. Moderna ist damit leider auch am Ende. Wird Zeit, dass sie die 3. Impfung für alle freigegeben. Aber ich rechne auch damit, dass ich "pünktlich" Mitte Dezember gehe.

    Bei der Impfaktion an unserer Schule wurden alle mit Moderna geimpft 2 Lehrende, die aktuell Corona haben, waren an dem Tag da, das weiß ich. Bei der 3. weiß ich den Impfstoff nicht.

    Alle 3 haben sich übrigens in der Familie angesteckt (Geschwister, Eltern, Lebensgefährte).

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Warum man nicht stattdessen die nicht nachgefragten Moderna-Dosen schon längst gespendet hat?

    Weil man nicht darf. Wurde jetzt auch schon 3 x geschrieben. Moderna hat eine entsprechende Klausel im Vertrag.

  • Vor ein paar Wochen meinte auch Drosten, dass Booster für Jüngere unnötig seien

    Ja, das hast du schon gestern geschrieben. War das nicht im August, also vor einem Vierteljahr?

    Nachtrag: Ich habe mich geirrt, es war der 3. September. Schau an, so eine nachträgliche Korrektur ist ja möglich. Dann bleibt wenigstens nichts Falsches stehen.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Herr Rau ()

  • Du liebe Güte. Die Hersteller selbst haben mal eine Wirksamkeit für 1 Jahr geschätzt. Geschätzt. Es gibt keine Erfahrung mit dieser Art von Impfstoffen. Aber die sind bei BioNTech & Co sicher auch alle dumm und hören nicht auf das tolle Lehrerforum.

  • Also ich verstehe einige Leute echt nicht.

    Die Politik hat von Anfang an auf verschiedene Hersteller gesetzt. Das fanden die meisten gut. Niemand hat anfänglich gefordert nur Biontech zu kaufen.

    Wir haben deswegen deutlich mehr Impfdosen als wir brauchten. Weil wir nicht wussten, welcher Impfstoff wie gut und wie verfügbar sein wird. Auch das war sicherlich gut.

    Da wir zu viel Impfstoffe haben, haben wir einen Teil den wir voraussichtlich nicht benötigen gespendet. Da Moderna nicht gespendet werden darf, haben wir Biontech gespendet.

    Die Unterschiede zwischen Moderna und Biontech sind in der Praxis minimal. Wahrscheinlich hat Moderna ein wenig mehr Nebenwirkungen und dafür eine ein wenig längere Wirksamkeit.

    Da nun die Zahl der Impfungen durch Boostern, 2G und vierte Welle stark zunehmen, müssen wir sehen, dass wir alle Impfstoffe verwenden. Das sollten wir auch unabhängig davon machen, weil es eine Frechheit wäre, wenn Deutschland Impfstoffe wegschmeißt nur weil man Biontech bei gleicher Wirksamkeit schöner findet. Auf der anderen Seite der Erde sterben Menschen, Ärzte und Pflegepersonal weil gar kein Impfstoff verfügbar ist. Und wir haben ernsthaft Menschen, die Moderna in die Tonne hauen wollen, weil sie für ihre Drittimpfung doch lieber Biontech wollen.


    Das Gesundheitsministerium hat sicherlich viele Fehler gemacht. Kommunikation zum Beispiel. Aber im Grundsatz verstehe ich sie.

  • ... müssen wir sehen, dass wir alle Impfstoffe verwenden. Das sollten wir auch unabhängig davon machen,

    Richtig, dem widerspricht auch niemand.

    Das Gesundheitsministerium hat sicherlich viele Fehler gemacht. Kommunikation zum Beispiel. Aber im Grundsatz verstehe ich sie.

    Was verstehst du, dass man das Verfallsdatum von Millionen teuer erworbenen Impfstoffen nicht kennt? Ein Ministerium, das seit knapp 2 Jahren versucht, Pandemiebekämpfung zu organisieren kommuniziert kurz nach dem Zeitpunkt, wo es alle Impfzentren eingestampft hat, dass sich alle boostern lassen sollen und verkündet dann drei Tage später, dass ein Hauptimpfstoff nicht mehr gekauft würde, um einen, der bald abläuft loszuwerden. Dümmer geht es wirklich nicht. Das ist nicht nur ein Kommunikationsfehler, das ist Dummheit, Fahrlässigkeit, unprofessionell, ich weiß nicht was noch. Niemals würde ich so mit meinen SuS umgehen, wie will man auf diese Weise ein Land im Ausnahmezustand regieren?

    Tao-hsin sprach zu seinen Schülern "Die Freiheit des Himmels, eines Baumes, eines Steines ist die Messlatte."

  • Im September. Als aus Israel schon Daten vorlagen

    Ich kenne nur August-Aussagen, hat Recherche auch ergeben. Aber ich gebe sofort zu, dass ich mich geirrt habe, wenn ich eine jüngere Quelle finde!

    Nachtrag: Ich habe mich geirrt, es war der 3. September. Schau an, so eine nachträgliche Korrektur ist ja möglich. Dann bleibt wenigstens nichts Falsches stehen.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Herr Rau ()

  • https://www.stern.de/gesundhei…ein-koennte-30736244.html


    Die August Aussage ist mir bekannt, im September hat er das aber nochmals bekräftigt und davon gesprochen, dass eine "Boosterung" durch Ansteckung sinnvoll wäre. Also hat er das auch im September noch verbreitet; die Frage ist aber ob die 2-3 Wochen zwischen den Aussagen überhaupt relevant sind. An der Sachlage zu damals hat sich nämlich nichts wesentliches geändert. Der Ablauf der Welle wurde wie gesagt vom RKI auf 2 Wochen genau prognostiziert. Drosten gehörte von Anfang an zu denen, die gegen ZeroCovid opponierten zugunsten einer Herdenimmunität, die keine Dauerlösung sein wird.

    Es stünde einigen Experten gut zu Gesicht, vor öffentlichen Äußerungen die Studienlage zu wichtigen Fragen noch einmal zu prüfen. Er hat mit der Äußerung mMn seinen Anteil daran, dass wir 9 Mio Biontechdosen weggegeben haben und jetzt in aller Eile und zu spät alle geboostert werden müssen. Sonderlich vertrauenserweckend auf die, die nicht tief im Thema stecken ist das ständige Hackenschlagen auch nicht.

  • Ich kenne nur August-Aussagen, hat Recherche auch ergeben. Aber ich gebe sofort zu, dass ich mich geirrt habe, wenn ich eine jüngere Quelle finde!

    Anfang September sagte er in seinem Podcast, dass jede Boosterimpfung sinnvoll sei, man aber die restliche Welt nicht aus den Augen lassen darf.


    "Als Virologe kann ich dazu nur sagen: Jede Auffrischungsimpfung ist rein immunitätstechnisch nützlich. Wenn man ein drittes Mal geimpft wird, hat man danach viel bessere Antikörper. Wahrscheinlich bleibt der Schutz dann auch deutlich länger als nach nur zwei Impfungen. Das ist absolut super, eine Booster-Impfung zu bekommen. Ich bin aber jetzt zum Beispiel an der Charité nicht nur Virologe, sondern wir haben da auch so was, das nennt sich "Charité Global Health". Das ist eine Einrichtung, wo sich die Charité auch damit beschäftigt, wie ist Medizin weltweit? Und ich sehe auch aus eigener Erfahrung, weil ich in so Ländern arbeite, die Situation in Afrika beispielsweise. Da kommt eben eine ethische Überlegung ins Spiel."


    https://www.ndr.de/nachrichten…html#Auffrischungsimpfung

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Jawohl, das stimmt: Podcast datiert vom 03.09.2021 - entschuldige, ich habe mich geirrt, es war nicht August. Ich gebe sofort zu, wenn ich etwas Unrichtiges sage.


    Uh, zählt das noch als "vor ein paar Wochen"?

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.

  • Man kann sich als einflußreicher Virologe nicht hinstellen und binnen 90 Tagen erst von Boostern abraten, dann eine natürliche Infektion als gute Alternative darstellen und dann von der dringenden Notwendigkeit einer solchen für jeden reden. Also man kann schon, sollte sich dann aber über medialen Gegenwind und Leute, die einen für zunehmend unglaubwürdig halten, wundern.

  • die gegen ZeroCovid opponierten zugunsten einer Herdenimmunität, die keine Dauerlösung sein wird

    Ich frage mich mal wieder, wie "zeroCovid" eine Dauerlösung sein soll. Covid ist da - in einer vernetzten Welt wird man es mit "ZeroCovid" nicht mehr wegbekommen können.

    Das haben inzwischen IMHO sogar gut zu isolierende Länder wie Australien gemerkt.

    In Deutschland ist das praktisch nicht möglich. Befürchte ich. Nehme ich an. Denke ich.

    Als "Dauerlösung" ist das also auch untauglich.


    Zitat

    Man kann sich als einflußreicher Virologe nicht hinstellen und binnen 90 Tagen erst von Boostern abraten,

    Wenn du dich auf den Podcast beziehst, den Kris geteilt hat: ich würde da nicht von "Abraten" sprechen, sondern davon, dass er gesagt hat, dass wir nicht alleine auf der Welt sind und zu viele noch gar keine Impfung bekommen haben.

    Nur um es einmal zu sagen: oberste Priorität in der Schule haben für mich natürlich die Schülerinnen und Schüler. Und die Mitarbeiter.

    ---

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

Werbung