Schulöffnungen - Corona - BW

  • Glaubst du nicht, dass sie Ministerpräsidentin sein wird, wenn Merz zum Bundeskanzler gewählt wird? :_o_)

    Mal' den Kom-merz nicht an die Wand! Die Grünen als kleiner Koalitionspartner unter Eisendings? Die SPD? AfD - nun vermutlich gernst. Davor behüte uns jedoch der Souverän!

    Vorurteilsfrei zu sein bedeutet nicht "urteilsfrei" zu sein.
    Heinrich Böll

  • Heute um 10.45 äußern sich Kretschmann/Eisenmann zur Öffnung (oder auch nicht) der Grundschulen/Kitas

    https://www.swr.de/swraktuell/…ann-grundschulen-100.html

    und Abschlussklassen, am Gymnasium sogar die beiden letzten Jahrgänge. Ja, ich bin auch gespannt (alle, nur Lk, nur 12 oder doch keiner, mich betrifft das stark und je mehr in die Schule kommt, umso weniger habe ich Zeit für Distanzunterricht. Entweder ich fahre zweimal am Tag in die Schule oder ich sitze bis zu 7 Stunden fast nutzlos in der Schule, weil dort schnelles Internet fehlt. Dabei könnte mein Abileistungskurs gut zuhause Abiaufgaben lösen. Wir sind fast mit dem Stoff durch, weil ich mit Fernunterricht das ganze Schuljahr gerechnet habe.


    Bei meiner Unterstufe ist es problematischer.


    Und die Zahlen steigen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Baden-Württemberg will Grundschulen und Kitas nun doch zumindest bis Ende Januar geschlossen halten. Wie die Deutsche Presse-Agentur dpa am Donnerstag in Stuttgart erfuhr, verständigten sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) darauf, angesichts der weiter hohen Corona-Infektionszahlen im Land zunächst auf die angedachte Lockerung zu verzichten.



    Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/…ann-grundschulen-100.html

  • Pressekonferenz angehört, aber zu Abschlussklassen kam trotz Ankündigung Anfang der Woche nichts.


    (Wir müssen also wieder auf das Kleingedruckte/Anhang in einer Mitteilung warten. )

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Pressekonferenz angehört, aber zu Abschlussklassen kam trotz Ankündigung Anfang der Woche nichts.


    (Wir müssen also wieder auf das Kleingedruckte/Anhang in einer Mitteilung warten. )

    Argh! Ich habe eine Abschlussklasse und ein Grundschulkind. Ich will endlich mal ein bisschen Planungsmöglichkeit.

  • Argh! Ich habe eine Abschlussklasse und ein Grundschulkind. Ich will endlich mal ein bisschen Planungsmöglichkeit.

    Ich habe alleine 2 verschiedene Leistungskurse Chemie. Für eine sinnvolle Unterrichtsvorbereitung Fernunterricht für jeweils eine Woche benötige ich mindestens 10 Stunden Zeit. Und in Chemie sieht mein Präsenzunterricht komplett anders aus als mein Fernunterricht (beim Leistungskurs Kl. 11 sogar ein anderes Thema). Ich kann also nichts vorbereiten, weil ich es sonst für die Katz vorbereite. Ich spekuliere die ganze Zeit, aber letzte Woche wurden wir auch überrascht (Kl. 11 plötzlich auch Abschlussklasse).


    Ich bin echt sauer.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich unterrichte ja in einer HS-Klasse. Da haben wir jetzt einfach mit einer intensiven Prüfungsvorbereitung angefangen. Dazu habe ich eine sehr umfangreiche Digitale Lerntheke erstellt, in der das eigenständige Lernen wirklich gut klappt.


    Fehlenden Stoff kann ich dann nach hinten verschieben. Das ist aber natürlich in der Oberstufe etwas anderes.


    Wenn die Schulen wieder öffnen, leihen wir uns die Schul-IPads für den Unterricht aus und arbeiten genau so weiter. Anders geht es für mich momentan nicht. Für Fragen und Schwierigkeiten gibt es quasi morgens eine Dauer-Videokonferenz mit individuellem Einloggen. Für mündliche Prüfungen üben wir in Kleingruppen per Video. Das ist fast besser als in der Schule.


    Die jüngeren Klassen müssen daher ein etwas abgespeckteres Programm überleben. Anders geht es für mich momentan nicht.


    Ich bin nicht mehr bereit doppelt vorzubereiten.

  • Ich habe einige Abschlussklassen.

    Auch was Klassenarbeitstermine/Nachschreibtermine angeht ist die Situation wirklich unbefriedigend.


    Mir wäre es lieber gewesen Klassen zu teilen und Wechselunterricht zu machen. Dafür sollte man sich nur auf die Kernfächer fokussieren.


    Aber gut, wenn man hört dass wir noch 8-12 harte Wochen vor uns haben, dann sollte man dieses Jahr keine Abschlussprüfungen mehr schreiben. Dafür ist die Qualität im Fernunterricht augenscheinlich im Land viel zu heterogen.

  • Mich nervt der komplette Fernunterricht zwar jetzt schon (zuviele SuS haben kein funktionierendes Mikro und/oder eine hundsmiserable I-Netverbindung, das macht Videokonferenzen- die wir eigentlich in jeder Stunde mit integrieren sollten- sehr schwer bis teilweis euach schon unmöglich in Klassen), aber angesichts der Zahlen von heute ist mir nur allzu bewusst, dass wir noch weit entfernt sind von einer Senkung der Zahlen (Ansteckungszaheln, wie auch Todesfälle) und insofern auch Wechselunterricht keine Option ist. Das mag vielleicht funktionieren für Schulen, deren SuS ausnahmslos fußläufg wohnen und auch aktuell ohne den ÖPNV nutzen zu müssen an die Schule kommen könnten, Schulen, die weitestgehend oder gar ausnahmslos Fahrschüler haben haben diese mit Massen an Berufspendlern in den Bussen und Bahnen sitzen, was sicherlich keine Hilfe wäre. Insofern halte ich unabhängig von meinen privaten Wünschen oder meinen beruflichen Erfordernissen aktuell auch Wechselunterricht für noch keine Option. Ich hoffe, für die Grundschulen und Kitas wird man ab Ende Januar zumindest mit einem Wechselmodell starten können, wobei man in den Kitas denke ich eh abwarten wird müssen, wie sich die Notbetreuungszahlen entwickeln werden. Je nach Elternschaft arbeiten diese gerade ja sowieso praktisch im Normalbetrieb von der Auslastung her... Ich wünsche mir sehr, dass wir im Februar wieder in Präsenz werden arbeiten können, halte es aber für wahrscheinlicher, dass wir noch länger im reinen Fernunterricht bleiben werden an den weiterführenden Schulen zumindest. Ich hoffe nur, dass wenn wir auch noch im Februar reinen Fernunterricht hätten, das Land deutlich nachsteuert bei Prüfungsbedingungen, Klassenarbeitsvorgaben, Stoffinhalten.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Niedersachsen ist zumindest scheinbar dabei, die Regelungen für die Abiprüfungen nochmal zu ändern. Ich las heute, dass die Prüfungsaufgaben auf ihre Angemessenheit überprüft und überarbeitet werden sollen sowie Prüfungsinhalte, die dem vierten Semester (also Kl. 13, 2. Halbjahr) zugeordnet sind, evtl. nicht oder nur teilweise prüfungsrelevant werden sollen, falls auch dann nur teilweise Unterricht stattfinden kann.

  • Bei uns wird es für die Abschlussklassen ab kommender Woche an drei Tagen Wechselunterricht in den Prüfungsfächern geben. Das finde ich sowieso die beste Lösung. Wegen mir auch in den anderen Klassenstufen an den anderen Tagen (auch hier auf die Hauptfächer begrenzt). So hatten wir es schon Ende vergangenen Schuljahres und es lief wirklich gut.

  • Meine HS9 bleibt zu Hause. Da klappt das Lernen aber einfach super. Mag daran liegen, dass sie seit Klasse 5 bei mir selbstständig lernen müssen. Nur für 3 Tage zu Klausuren müssen sie in die Schule


    Die Oberstufe und die RS10 kommen Mo, Mi, Fr. Aber zumindest unser RS10-Jahrgang hat auch ein übles Arbeitsverhalten.

  • bei uns ist noch nichts entschieden (bei uns kommen einige Schüler von sehr weit, teilweise sogar über die Schweiz)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Die weiterführenden Schulen bleiben vorerst im Lockdown. Ich finde das prinzipiell gut, aber ich mache mir durchaus Sorgen um meine Abschlussklassen. Die haben ja bereits im letzten Schuljahr viel Präsenzunterricht verpasst und jetzt schon wieder. Ich frage mich, ob zentrale Abiprüfungen unter diesen Umständen noch eine gute Idee sind. Letztes Schuljahr hat man's einfach durchgezogen, aber die letzte Abschlussklasse hatte ja auch deutlich weniger Lockdown als die jetzige...

  • Die weiterführenden Schulen bleiben vorerst im Lockdown. Ich finde das prinzipiell gut, aber ich mache mir durchaus Sorgen um meine Abschlussklassen. Die haben ja bereits im letzten Schuljahr viel Präsenzunterricht verpasst und jetzt schon wieder. Ich frage mich, ob zentrale Abiprüfungen unter diesen Umständen noch eine gute Idee sind. Letztes Schuljahr hat man's ja einfach durchgezogen, aber die letzte Abschlussklasse hatte ja auch deutlich weniger Lockdown als die jetzige...

    Während der PK mit Merkel lief in Phönix unten durch, Kretschmann will ab 1. Februar vorsichtig öffnen. Die Abiprüfungen wurden ja bereits nach hinten verschoben, wir haben in Leistungskursen 5 statt 4 Stunden bei altem Bildungsplan. Noch habe ich keine Sorge, 2 Monate Schule würden mir reichen. Ich habe aber Sorgen, dass meine Schüler aktuell zu wenig wiederholen und dann im April in Stress kommen.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Während der PK mit Merkel lief in Phönix unten durch, Kretschmann will ab 1. Februar vorsichtig öffnen. Die Abiprüfungen wurden ja bereits nach hinten verschoben, wir haben in Leistungskursen 5 statt 4 Stunden bei altem Bildungsplan. Noch habe ich keine Sorge, 2 Monate Schule würden mir reichen. Ich habe aber Sorgen, dass meine Schüler aktuell zu wenig wiederholen und dann im April in Stress kommen.

    Ab 1. Februar aber nur, wenn die Infektionslage es zulässt. Und dann nur Kindergarten und Grundschule und dies schrittweise.

  • Während der PK mit Merkel lief in Phönix unten durch, Kretschmann will ab 1. Februar vorsichtig öffnen. Die Abiprüfungen wurden ja bereits nach hinten verschoben, wir haben in Leistungskursen 5 statt 4 Stunden bei altem Bildungsplan. Noch habe ich keine Sorge, 2 Monate Schule würden mir reichen. Ich habe aber Sorgen, dass meine Schüler aktuell zu wenig wiederholen und dann im April in Stress kommen.

    Ich habe eben Kretschmanns PK geguckt und die Sache mit der Öffnung gilt nur für Kitas und Grundschulen. Weiterführende Schulen bleiben zu meinte er.


    Ich habe leider einen Kurs "geerbt", bei dem ich sehr, sehr viel aus dem letzten Schuljahr nachholen musste, obwohl ich laut Bildungsplan auch noch andere Themen behandeln muss. Der Kurs wurde im letzten Schuljahr ein halbes Jahr lang kaum beschult. :(

  • Ich warte ab (mein Schock war knapp 2 Wochen als es hieß Kl. 11 und 12 sind Abschlussklassen und ich unterrichte sehr viel in Kl. 11 und 12). Unsere Schulleitung darf seitdem jede Woche neu entscheiden (und hat bisher nach Absprache mit den anderen Schulen in der Umgebung dagegen entschieden).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung