Aufhebung Präsenzpflicht NRW ab 14. Dezember

  • Bei uns kam einen Mail 'rum, die sich auf eine Pressemitteilug bezog. Bei der tageschau steht wohl auch schon was.


    Tenor unserer Schulleiterin: Nichts genaues weiß man nicht. Bitte Ruhe bewahren.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Aufhebung der Präsenz-/Schulpflicht und Distanzunterricht ist aber schon ein Unterschied?

    Ich hoffe, es kommen nicht reihenweise 3-4 Kinder pro Klasse in die Schulen...

  • Aufhebung der Präsenzpflicht bis Klasse 7 auf Antrag. Die befreiten werden dann auf Distanz unterrichtet.

    Ab Klasse 8 nur Distanz

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • @ Chillipaprika

    in dem Fall wird man die wohl zu neuen Lerngruppen zusammenfassen müssen. Wir haben ja nicht mehr Lehrer🤷‍♀️

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Unabhängig davon, dass ich dann während des Homeoffices darauf achten muss, dass das Haus stehen bleibt, ist das auch die sicherste Lösung.
    (Glücklicherweise haben wir auch so ausreichend digitale Endgeräte und einen schnellen Glasfaseranschluss...)

  • Wie viele Kinder hast du denn?


    Ich hab 2, muss aber auch aufpassen, dass die das Haus nicht abreißen, ich muss nämlich am Montag zum Auswertungstag in die Schule.

    Dann gehts weiter mit Digitalunterricht oder auch nicht. Leider haben es noch nicht alle meine Schüler geschafft, in Teams reinzukommen.

  • Leider haben es noch nicht alle meine Schüler geschafft, in Teams reinzukommen.

    Hilft euch jetzt nicht viel, aber wir haben vor einigen Wochen einen verbindlichen Testlauf für die Anmeldung in Teams gemacht. Im Frühjahr war ich nämlich tagelang damit beschäftigt, jede Menge Leute einzeln in Teams einzuladen oder Passwörter zu reseten.


    Noch ist die Lage an der Supportmailfront ruhig. Mal sehen, wie es am Montag wird.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Hauptsache: Damit ist das Schulministerium raus aus dem Dilemma. Denn die Schulen werden ja nicht dicht gemacht. Dat Üvonnsche hat sich durchgesetzt, mit all ihrer Kompetenz. Und mit der schlechtesten aller möglichen Lösungen.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

  • Denn die Schulen werden ja nicht dicht gemacht.

    Die gleiche Lesart hätte man aber auch vorher bei Distanz- oder Hybridunterricht anlegen können. Der Kernanspruch der Ministerin war der Präsenzunterricht.


    Aber unterm Strich: ja, so besser, als stur bleiben. Warum man am 21./22. und 7./8. keinen Distanzunterricht manchen kann, wird mir aber nicht klar.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Aber unterm Strich: ja, so besser, als stur bleiben. Warum man am 21./22. und 7./8. keinen Distanzunterricht manchen kann, wird mir aber nicht klar.

    DIE Frage stellt sich mir auch. Ich könnte die Tage für den Unterricht ganz gut bebrauchen. Wir sind mit einer digitalen Lernplatform wirklich sehr gut ausgestatten und es sollte bei uns eigentlich kein Problem darstellen. Auch für die SuS ohne Endgeräte/ausreichend starkem Internet zu Hause, haben wir im Juni schon Lösungen erarbeitet.

  • Zusammenfassung der Regelungen:

    https://www1.wdr.de/nachrichte…k/corona-schulen-110.html


    Und heute Abend noch die Erklär-Bärin:

    Gleich live im Dritten: Schulministerin Gebauer erklärt Regeln für NRW-Schulen

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    Einmal editiert, zuletzt von pepe ()

  • Frau Gebauer sagte da, dass sie nächste Woche regulär Unterricht gemacht hätte. Interview lohnt sich, wider erwarten gab es die ein oder andere kritische Nachfrage.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • ...wider erwarten gab es die ein oder andere kritische Nachfrage.

    Manche Erwartungshaltung ist leicht zu erfüllen, man ist ja schon mit wenig zufrieden.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

Werbung