Tipps für einen ruhigen Urlaub an der Nordsee?

  • Hallo zusammen,


    wir hoffen sehr, dass es dieses Jahr möglich sein wird, doch ein bisschen Urlaub zu machen - und zwar soll es am "Meer" sein, so der Wunsch unseres Kindes. Ins Ausland möchten wir dieses Jahr auf keinen Fall und auch die Ostsee ist (vom Kind) unerwünscht, weil das kein "richtiges" Meer ist. Also bleibt nur die Nordsee...

    Optimal wäre eine Ferienwohnung, wo wir relativ unabhängig wohnen könnten, also wenig Kontakte haben müssten - das wäre uns in der Corona-Zeit doch wichtig. Also ein kleiner Ort, mit STRAND, aber wenig Urlaubern...


    Hat hier jemand zufällig einen Tipp?

  • Sorry, aber selbst wenn es das gäbe, würde es sicher niemand veröffentlichen. Einsame Strände findet ihr allenfalls im Winter, denn Millionen anderer deutscher Kinder haben dieselben Wünsche wie dein Kind:)

  • Nein, da fällt mir auch nichts ein. Es sei denn, ihr nehmt eine FeWo weiter "landeinwärts". In den Orten, die einen eigenen Strand haben, ist es im Sommer während der Ferien überall recht "trubelig", zumindest hier in Niedersachsen; in SH wird das aber wohl an der Nordseeküste auch nicht anders sein.

    Ein ganz klein wenig ruhiger als in einigen Küstenorten in Friesland und Ostfriesland ist es m. E. auf der Halbinsel Butjadingen. Dort sind die Orte klein, die Strände aber dementsprechend auch (https://www.butjadingen.de/). Aber nichtsdestotrotz ist es auch dort an warmen Sommertage ziemlich voll, denn zu den Übernachtungsgästen kommen ja noch Tagestouristen.

  • Wir nehmen auch immer eine Ferienwohnung weiter landeinwärts, zur Küste fährt man 20-30 Minuten. Da wimmelt es dann auch nicht von Menschen und die Preise sind (etwas) günstiger. Aber wenn es euch wirklich um Strandurlaub geht, dann hilft nix, die Strände sind trotzdem voll. Da gibt es fürchte ich keine "Geheimtipps", selbst unsere Vermieter, mit denen wir nach mehr als 30 Jahren Urlaub im Haus gut befreundet sind, können dir nur sagen, wo es schön ist. Wo es schön und leer ist - na, dat gibbet halt nicht im Sommer. Dafür hat Deutschland zu wenig Küste.

    Warum Trübsal blasen, wenn man auch Seifenblasen kann?

  • Hat hier jemand zufällig einen Tipp?

    Möglichst spät in den bayr. Ferien, dann sind alle anderen schon wieder in der Schule (bzw. im Homeschooling...) und es wird dort "ruhiger". Allerdings wird das Wetter spätestens ab Mitte August "unberechenbarer" da oben im Norden (wir saßen im August schon mehrfach bei 16' und Regen am Strand...).

  • Selbst die traditionell "weniger beliebte" Insel Amrum ist jetzt gerade für Mai und Juni quasi ausgebucht, Juli/August habe ich nicht mal angeguckt. Wir sind alle urlaubssehnsüchtig und können nicht ins Ausland ausweichen.

  • Ja, ihr habt natürlich recht...

    Es geht um Anfang August, weil mein Mann dann Urlaub hat...

    Hmmm, echt nicht einfach, weil man überhaupt nicht weiß, wie es in ein paar Monaten coronatechnisch aussieht...

  • Ja, ihr habt natürlich recht...

    Es geht um Anfang August, weil mein Mann dann Urlaub hat...

    Hmmm, echt nicht einfach, weil man überhaupt nicht weiß, wie es in ein paar Monaten coronatechnisch aussieht...

    Überlegt euch, welchen Kompromiss ihr als Familie finden könnte: Muss es das Meer sein, wird es nicht ruhig und einsam werden können am Strand im August in Deutschland. Soll es ruhiger und weniger trubelig werden, schaut euch vielleicht an den diversen deutschen Seen um. Brandenburg hat beispielsweise sehr viel zu bieten in dieser Hinsicht. Dort gibt es zwar auch viel Sommertourismus, aber etwas überschaubarer als an Nord- und Ostsee ist es und wenn ihr euch beispielsweise ein Hausboot mietet habt ihr ganz viel Wasser und einiges an Privatsphäre dank schwimmendem "Privatschwimmdeck". Wenn es vor allem einsam werden soll mit Schwimmoption: Haus auf dem Land mieten mit Pool oder Berghütte mieten und den Bergsee erkunden gehen oder oder oder. Alles auf einmal geht eben grad nicht. Dafür sind die Urlaubsoptionen in diesem Jahr zu unwägbar und grad inländisch vermutlich wieder arg begehrt und überlaufener, als in anderen Jahren.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

    Einmal editiert, zuletzt von CDL ()

  • Allerdings wird das Wetter spätestens ab Mitte August "unberechenbarer" da oben im Norden (wir saßen im August schon mehrfach bei 16' und Regen am Strand...).

    Das ist aber ja den ganzen Sommer über - und m. E. auch in ganz Deutschland - möglich, nicht nur im Norden. Ich habe auch schon eine Woche Regenwetter und Temperaturen unter 20 Grad in einem Bayern-Urlaub im August gehabt.;)

  • Zum Thema "Urlaub (nicht an der sondern...) am See": Wäre evtl. Meck-Pomm mit der Müritz und der Mecklenburgischen Seenplatte eine Option? Da weiß ich allerdings nicht, wie im Sommer mittlerweile die Mietpreise sind (ich war dort bisher nur zweimal: 2014 im Frühjahr/Osterferien und 2010 Ende Juni/Anfang Juli aufgrund des frühen Sommerferienbeginns in Nds.; beide Male aber nicht in einer FeWo sondern im Hotel).

  • Zum Thema "Urlaub (nicht an der sondern...) am See": Wäre evtl. Meck-Pomm mit der Müritz und der Mecklenburgischen Seenplatte eine Option? Da weiß ich allerdings nicht, wie im Sommer mittlerweile die Mietpreise sind (ich war dort bisher nur zweimal: 2014 im Frühjahr/Osterferien und 2010 Ende Juni/Anfang Juli aufgrund des frühen Sommerferienbeginns in Nds.; beide Male aber nicht in einer FeWo sondern im Hotel).

    Ja, da gibt es tolle Gegenden... Es "muss" aber richtiges Meer sein - immerhin wären wir ohne Corona schon letztes Jahr nach Mallorca geflogen (das erste Mal)...

  • wie wäre es mit Wohnmobil-Urlaub? Da wäret ihr ein wenig flexibler. Im August würde ich an der Küste unbedingt einen Stellplatz vorbestellen. Wie schon gesagt: Küste und ruhig geht nicht zusammen


    Allerdings gibt es in Ostfriesland ja auch das Große Meer. Etwas im Landesinnern, großer Binnensee, zum richtigen Meer ist es nicht weit.


    Wenn euer Kind ein "richtiges" Meer erleben möchte, würde ein See im Brandebnburgischen oder wo auch immer wohl eher nicht in Frage kommen:gruebel:

  • Wenn euer Kind ein "richtiges" Meer erleben möchte, würde ein See im Brandebnburgischen oder wo auch immer wohl eher nicht in Frage kommen:gruebel:

    Sicherlich nicht. Ich will auch ans richtige Meer, Badeseen gibt es hier auch genug, aber das ist doch keine ernste Alternative, wenn man ans "richtige Meer" will :)

  • wie wäre es mit Wohnmobil-Urlaub? Da wäret ihr ein wenig flexibler. Im August würde ich an der Küste unbedingt einen Stellplatz vorbestellen. Wie schon gesagt: Küste und ruhig geht nicht zusammen


    Allerdings gibt es in Ostfriesland ja auch das Große Meer. Etwas im Landesinnern, großer Binnensee, zum richtigen Meer ist es nicht weit.


    Wenn euer Kind ein "richtiges" Meer erleben möchte, würde ein See im Brandebnburgischen oder wo auch immer wohl eher nicht in Frage kommen:gruebel:

    Nein, Wohnmobil kommt definitiv nicht in Frage... ;-)

    Das Große Meer behalten wir im Hinterkopf - zusätzlich zum richtigen Meer, danke!

  • Seid ihr euch wirklich alle sicher, dass wir im Sommer in den Urlaub fahren können? Ich werde ehrlich gesagt schon froh sein, wenn ich mit dem Kind relativ unkompliziert und den Tierpark und den Zoo komme (ohne vorher Ticket zu buchen und nach drei Stunden wieder gehen zu müssen). Aber selbst das halte ich für absolut unrealistisch. Vor Ostern 2022 denke ich vermutlich nicht mal an Urlaub.

  • SICHER sind wir nicht. Wir würden nur buchen, wenn man stornieren kann, falls es nicht möglich ist zu fahren.
    Letztes Jahr im Sommer ging es innerhalb von Deutschland auch recht gut...

Werbung