Trolle

  • Wenn mich so altbewährte User wie der Herr Rau oder Conni hier alleine lassen, macht das erst Recht keine Freude.

    Ich bleibe euch erhalten, aber als Urlaubslektüre habe ich jetzt einen Jennerweinkrimi gewählt.

    Klassenregel Nr. 17: "Niemand lecke am Würstchen des anderen."

    Klassenregel Nr. 20: "Ich helfe anderen beim Angeln."

  • Tatsächlich bereitet mir das Forum auch keine Freude mehr. Ich finde die rechte Argumentation zermürbend und weiß nicht, wie damit umgehen.

    Ich empfehle - und das völlig ironiefrei - die Block- und Ignorierfunktion. Beiträge von geblockten Nutzern muss man per extra Klick "freischalten", und ignorierte Themen tauchen sogar nirgends mehr auf, außer man gibt sie in einem ziemlich gut versteckten Menüpunkt wieder frei.


    Mir geht's/ging's hier im Prinzip wie dir und @samu , das war auch mit ein Grund meiner langen Abstinenz inklusive Abmeldung. Aber ganz ehrlich: Weder Du noch ich werden irgendeinen "Troll" (mir fielen da teilweise noch deutlich heftigere Worte ein) im Internet ändern. Da doch lieber nach dem Motto "eigentlich will ich gar nicht mehr wissen, wie dumm die sind", denn es gibt leider kein anderes deutschsprachiges Lehrerforum, das auch nur annähernd so hohe Nutzerzahlen hat wie dieses.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Und wenn man die Diskussionen in den einschlägigen FB-Gruppen betrachtet, dann sind wir hier tatsächlich im Vergleich dazu noch im Paradies.

    Das ist richtig. Drum habe ich mich dort auch ganz verabschiedet.


    (Naja... eigentlich nachdem sich eine in sehr herablassendem Ton empört hat, wie ich nicht wissen könne, dass der Rhein immer flussaufwärts fließt. Aber das war nur der berühmte letzte Tropfen im Fass)

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Das stimmt. Meinen Facebook-Account habe ich gelöscht, mit Corona wurde das unerträglich.


    Ansonsten finde ich die Idioten-Dichte hier auch relativ gering. Es tauchen immer mal wieder seltsame Gestalten auf, die mehr oder weniger hartnäckig nerven und irgendwann wieder verschwinden. Ich nenne mal Silicium und Claudius und frage, wer erinnert sich noch? 😁

  • Ich mich. Leider.

    Vielleicht kann ich die beiden langsam mal von meiner Liste streichen. :)

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ein Rechter (bzw. rechter Troll) läuft auch hier ins Leere, wenn man ihm konsequent mit Ignoranz begegnet.

    Darüber gehen die Meinungen ja sehr auseinander. Es gibt die, die finden, man darf so ein Geschwätz in einem öffentlich einsehbaren Forum nicht unkommentiert stehenlassen und es gibt eben die Ignoranz-Fraktion. Ich würde mich gerne konsequent letzterer anschliessen. Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, es ist noch blöder, wenn sich darüber nicht alle einig sind und ein paar dann eben doch wieder kommentieren. Und wenn Du findest, das ganze Hin und Her hier bringt eh nichts, kann man sich auch fragen, worüber man im realen Leben noch diskutieren soll. Ich las mal irgendwo, dass nichts so unverrückbar sei, wie die politische Meinung, die man sich in jungen Jahren mal gemacht hat. Also, worüber reden wir überhaupt noch?

  • Darüber gehen die Meinungen ja sehr auseinander. Es gibt die, die finden, man darf so ein Geschwätz in einem öffentlich einsehbaren Forum nicht unkommentiert stehenlassen und es gibt eben die Ignoranz-Fraktion. Ich würde mich gerne konsequent letzterer anschliessen. Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, es ist noch blöder, wenn sich darüber nicht alle einig sind und ein paar dann eben doch wieder kommentieren. Und wenn Du findest, das ganze Hin und Her hier bringt eh nichts, kann man sich auch fragen, worüber man im realen Leben noch diskutieren soll. Ich las mal irgendwo, dass nichts so unverrückbar sei, wie die politische Meinung, die man sich in jungen Jahren mal gemacht hat. Also, worüber reden wir überhaupt noch?


    Wenn wir Diskussion als eine aktive Interaktion begreifen, bei dem ich auf das, was mein Gegenüber sagt, eingehe, dann diskutiere ich oft auch über politische Themen. Wenn ich jedoch merke, dass mein Gegenüber augenscheinlich unreflektiert auswendig gelernt anmutende Thesen verbreitet, dann verabschiede ich mich innerlich aus der Diskussion und führe mehr oder weniger noch ein zeitlich begrenztes "Rückzugsgespräch". Bei Menschen, die mir wichtig sind, lasse ich es ggf. auch auf eine heftigere Auseinandersetzung ankommen - bei allen anderen ist es mir weitgehend gleichgültig.


    Was die politische Meinung angeht, so trifft dies auf mich definitiv nicht zu. Was ich in jüngeren Jahren "strammer SPD-Wähler", so habe ich selbst gemerkt, dass ich in mehreren Bereichen konservativer geworden bin - das mag mit zunehmendem Alter und der Familiengründung und sicherlich auch der "Besitzstandswahrung" zu tun haben.


    Wenn man sich die eine oder andere politische Meinung so anhört, dann ist diese immer auch ein Spiegel des Bildungsgrads und des eigenen "Frustrationslevels". Bei den Schreihälsen auf FB und Konsorten ist das Verhältnis zwischen diesen beiden Größen ja offensichtlich.

    Faszinierend finde ich hier am Rande, dass die sozialen Netzwerke einerseits tatsächlich für eine Art "Waffengleichheit" zwischen den einzelnen Gesellschaftsschichten gesorgt haben. Einerseits.
    Andererseits kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie aus Kompensationsbedürfnis nun besonders heftig um sich ballern.

  • Cancel culture at it's best.


    Danke dafür.


    Ich finde die rechte Argumentation zermürbend und weiß nicht, wie damit umgehen.

    Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass andere dein links-grün-versifftes (um mal bei deinem Argumentationsniveau zu bleiben) Geschwafel auch zermürbend finden? :D


    Davon abgesehen: Ich finde schon (und ich denke, diese Meinung teilen hier einige), dass, was die politische Linie angeht - auch in Bezug auf Sanktionierung oder Sperrung von Nutzern - die Mehrheit hier sehr homogen ist und diese mit abweichenden Meinungen (die nicht mit der eigenen politischen Linie übereinstimmen oder in Einklang zu bringen sind) ein starkes Problem hat.


    Das nur als Anregung. Man sollte wirklich mehr miteinander reden und nicht übereinander - wie mit so einem Selbstbeweihräucherungs-Thread. Das ist wirklich schlechter Stil. In der Schule würde man von Mobbing sprechen, wenn sich die große Clique zusammentut, um anderen zu sagen, wie dumm, nervig oder anstrengend sie doch sind und sich teilweise noch daruber lustig macht, dass man sie zusammen niedergebasht hat. Herzlichen Glückwunsch ihr Top-Pädagogen!

  • Das stimmt. Meinen Facebook-Account habe ich gelöscht, mit Corona wurde das unerträglich.

    Noch unerträglicher? Ich habe eine zeitlang bei so einem Gegenrede-Netzwerk mitgemacht. Ich habe meinen Account am Ende auch gelöscht, weil ich Nazi-Alpträume bekommen habe. Also buchstäblich, weil die Bedrohungen dann ziemlich real wurden.


    Aber es hilft wohl, was deine These stützt:


    https://netzpolitik.org/2020/r…it-von-gegenrede-im-netz/

  • Wenn bestimmte Aussagen/Thesen ein entsprechendes Maß an Redundanz erreichen und der Autor dieser Thesen auf entsprechende Gegenrede nicht eingehen kann oder will, muss er sich schon selbst fragen, ob er MIT jemandem reden möchte.

  • Das nur als Anregung. Man sollte wirklich mehr miteinander reden und nicht übereinander - wie mit so einem Selbstbeweihräucherungs-Thread. Das ist wirklich schlechter Stil. In der Schule würde man von Mobbing sprechen, wenn sich die große Clique zusammentut, um anderen zu sagen, wie dumm, nervig oder anstrengend sie doch sind und sich teilweise noch daruber lustig macht, dass man sie zusammen niedergebasht hat. Herzlichen Glückwunsch ihr Top-Pädagogen!

    Über Trolle zu schreiben (sogar meist ohne Namen zu nennen) ist also Mobbing?

    Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen. (Robert Frost)

    Bildung kann einen sehr glücklich und gelassen machen. (Günther Jauch)

    Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)




  • So mancher will so erscheinen, als wäre er ein Lehrer und macht sich dann nicht einmal die Mühe bei Wikipedia die Mobbing Definition nachzulesen. Ist schon irgendwie bezeichnend. ;)

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Über Trolle zu schreiben (sogar meist ohne Namen zu nennen) ist also Mobbing?

    Es ist ziemlich offensichtlich, wer gemeint ist (für dich vielleicht nicht). In diesem Fall ganz offensichtlich Lindbergh, Tommi und ich. Warum, habe ich auf der ersten Seite geschrieben, aber ich fasse es gerne noch mal zusammen:


    - Als der Thread aufgemacht wird, läuft parallel eine Diskussion, wo diese Personen und die Person, die den Thread hier aufgemacht hat, aneinander geraten.

    - Es werden von der Person, die den Thread aufmacht, Unterstellungen getätigt, die schon an andere Stelle bzw. in der Vergangeheit in Bezug auf dieselben Personen getätigt wurden.


    Wenn sich eine Gruppe von SuS auf dem Schulhof neben eine ander Person stellt (extra, dass diese es auch bloß hört) und dann über sie herzieht (wobei der Name zwar nicht explizit genannt wird, aber ganz offensichtlich ist, dass diese Person gemeint ist), dann ist das Valerianus Mobbing, oder wie würdest du das nennen? - Gleich das mal am besten schnell mit deiner Wikipedia-Definiton ab. ;)



    Das Tollste an der Sache ist dann, dass die Person, die andern unterstellt, sie würden lügen, hätten keine Schreibberechtigung, hätten mehrere Accounts (alles völlig ohne Beweise oder Folgen von Mod.-Seite), dann auch noch von den Mods hier im Thread beklatscht wird dafür, dass sie anderen - wohl wissend, dass diese wissen, dass sie gemeint sind - unterstellt, sie seien Trolle.


    Ich weißt nicht, was ich da schlimmer finde, Samu, der nun mal so unterträglich ist, wie er eben ist, oder die Mods, die scheinbar überwiegend wenig Ahnung davon haben, was ihre Aufgabe in einem Forum sein sollte. Nur mal als kleiner Tipp: Das Stichwort lautet Neutralität bzw. mit gleichem Maß messen. Also befrieden, statt einem Aggressor auch noch Tribut zu zollen, und so den anderen unmissverständlich zu zeigen, auf wessen Seite man auch bei zukünfitgen Konflikten stehen wird.

  • Mr Jules, ich schrieb:

    Ich finde, sich anzumelden, um für die AfD Werbung zu machen, widersprüchliches Zeug oder menschenverachtenden Irrsinn von sich zu genem und ansonsten keinen einzigen Beitrag zum Thema Unterricht oder wenigstens zu seinem Fach leisten zu können, sollte ein Ausschlusskriterium sein.

    Findest du, dass das kein Ausschlusskriterium sein sollte oder worüber regst du dich auf?

    Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass andere dein links-grün-versifftes (um mal bei deinem Argumentationsniveau zu bleiben) Geschwafel auch zermürbend finden? :D

    ...schriebst du an Herr Rau gewandt.


    Hm, wie sollte eine neutrale Moderation deiner Meinung nach mit sowas umgehen?


    Meine Frage vom Anfang wurde immer noch nicht so recht beantwortet, aber ich kann's mir besser vorstellen. Solange die Netiquette gewahrt bleibt, dürfen auch menschenverachtenden Unsinn Postende, die keinen Beitrag zu Unterrichtsthemen leisten, Teil der Gemeinschaft bleiben. Dankbarkeit stünde denen gut zu Gesicht.

  • Das ist deine subjektive Wahrnehmung. Daran, was sich in deinem Kopf abspielt, kann ich leider nichts ändern. Du kannst nichts davon belegen, weil es auch nichts zu belegen gibt.


    Alleine, dass du ein Zitat von deiner subjektiven Einschätzung hier als "Beleg" für angebliches Fehlverhalten anderer anführst, lässt sehr tief blicken. :D

  • Was ich nicht verstehe, warum Menschen wie in diesem Fall du, MrJules, sich dann auf ein angeblich so tiefes Argmuentationsniveau einlassen. Wenn du dich angegriffen fühlst durch die Worte "menschenverachtender Irrsinn", warum keulst du dann auf ähnlich niedrigem Niveau zurück und schreibst von links.. etc. Dann behalte du doch wenigstens das Niveau. Sonst machst du es doch auch nicht besser.

    Versteh ich nicht.

Werbung