Tattoowierung als Lehrer in Bayern

  • Hallo zusammen, ich hab jetzt recherchiert und habe nichts eindeutiges gefunden. Ich studiere in Bayern Grundschullehramt, könnte es bei Job suchen oder Verbeamten ein Problem geben wenn ich eine kleine Tattoowierung an der Innenseite meines Handgelenkes habe?

  • Wenn du nicht versehentlich in ein Zeitloch gerätst und dich plötzlich im Jahr 1970 wiederfindest, ganz sicher nicht.

    Eine Rückkehr zur Normalität „nach der Pandemie“ wird nur für diejenigen möglich sein, die vorher schon normal waren. Es handelt sich um eine Pandemie, nicht um ein Wunder.

  • da steht auch nichts vom Amtsarzt?
    Ich erinnere mich, dass eine Mitgliedschaft bei der Linken (was auch immer man von der Partei halten mag, es sind keine russischen Revolutionäre) ein Ausschluss war / ist? Die Verbeamtung scheitert nicht nur am Amtsarzt.

  • Ah okay, ich hatte es so interpretiert. Oft wird der Amtsarzt ja also Hürde vor der Verbeamtung gesehen.

    Aber jetzt off topic.... Ernsthaft? Das darf doch gar nicht.

    Bis 2013 stand Die Linke in Bayern im Verfassungsschutzbericht. Eine Mitgliedschaft wurde insofern mit abefragt im Fragebogen zur Prüfung der Verfassungstreue. Das wurde wohl erst offiziell 2016 geändert, wobei teilweise auch nach 2016 noch vereinzelt die alten Fragebögen zur Prüfung der Verfassungstreue zum Einsatz kamen, in denen eben die Mitgliedschaft bei Die Linke ein Ausschlussgrund für die Verbeamtung war. Die VVN ist übrigens auch Teil diverser Verfassungschutzberichte in Deutschland, in Bayern seit Jahrzehnten (glücklicherweise haben wir in BW gelebt, so dass ich als Kind dank des VVN-Engagements meiner Eltern Esther Becherano kennenlernen durfte).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • So seltsam, dass diese Frage immer mal wieder hier auftaucht. Ist das echt ein Thema? Alles was jünger ist als ich (inkl. mir selbst) ist bei uns im Schulhaus tätowiert. Kein Scheiss.

  • So seltsam, dass diese Frage immer mal wieder hier auftaucht. Ist das echt ein Thema? Alles was jünger ist als ich (inkl. mir selbst) ist bei uns im Schulhaus tätowiert. Kein Scheiss.

    Ich bisher auch noch nie angesprochen darauf. Es hat im Studienseminar und in der Schule keinen interessiert, den Amtsarzt schon lange nicht. Meine Tätowierungen sehen auch nicht mehr so tau frisch aus, sind auch schon 17 Jahre alt (omg bin ich alt geworden).

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Naja. Gefängnis weiß ich nicht.

    Aber Vorname und Geburtsdatum des Kindes könnte beim Amtsarzt als Zeichen beginnenden Alzheimers betrachtet werden. *duck und weg*


    kl. gr. frosch

    Ein weiser Mann (oder eine weise Frau) hat mal gesagt: "Wenn die Situation sich zuspitzt und man die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, ist es vielleicht an der Zeit, die Priorität vom Präsenzunterricht auf die Kinder zu schieben."

  • Ich frage mich langsam, ob diejenigen Leute, die das immer noch glauben, all ihre Praktika an Klosterschulen absolviert haben.

  • Gibt es in Bayern nicht nur Klosterschulen?

    wieder on topic: vielleicht hat man selbst wenig aufgepasst? Statistisch gesehen wird es in meinem Kollegium tatowierte KuK geben. Aber mir fällt tatsächlich keine*r ein.

  • Aber man denkt schon arg realitätsfern, wenn man glaubt, LuL seien nicht tattoowiert. ^^

  • Gibt es in Bayern nicht nur Klosterschulen?

    wieder on topic: vielleicht hat man selbst wenig aufgepasst? Statistisch gesehen wird es in meinem Kollegium tatowierte KuK geben. Aber mir fällt tatsächlich keine*r ein.

    Es kann sein, dass diejenigen dies am Gymnasium (aus welchem Grund auch immer) verstecken.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • eher: dass ich es nicht sehe, weil es mir ziemlich egal ist. Auffallen würde es mir vielleicht, wenn jemand es großflächig hat UND ich es mir bewusst merken würde. (ich bin die schlimmste Zeugin bei einer polizeilichen Ermittlung...ich merke mir Äußerlichkeiten sehr selten bzw. erst, wenn sie eine Bedeutung haben. Das tun Tattoos erstmal nicht. und ich glaube/hoffe, das ist bei den meisten von uns der Fall: warum würden mich kleine Tattoos interessieren? (größere. sehr sichtbare wahrscheinlich eher marginal wie die roten Haare eines Kollegen, weil es mehr auffällt)

Werbung