Ich bin so sauer auf meinen Chef :-( - Vorsicht - lang

  • Tja Melosine,
    klar könnt ihr alle ins Saarland ziehen!
    Aber ihr könnt nicht alle an meine Schule kommen. Wobei ich als Schäff auch manchmal die Krallen ausfahre.
    Ich denke mal, man muss über alles reden, dann gehts leichter. Dies ist meine Erfahrung aus langjääääääääääääähriger
    Schulleitertätigkeit. Euch noch ein schönes Restwochenende.
    LG steini


    Schon Jean-Jacques Rousseau schrieb ;) :
    Ich kann mich nicht überreden, dass man, um Recht zu haben,


    unbedingt verpflichtet ist, jedes Mal das letzte Wort zu behalten.

  • Hallo Effie!
    Sorry, wenn das so rüber kam. Ich versuche natürlich zu verstehen und akzeptiere auch andere Meinungen. In einer Sache hast du Recht: Ich muss mir in Zukunft jeden Krankheitstag genau aufschreiben. Zu meinem Schutz und um den Überblick zu haben.
    Panama

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • auch als beamte hast du das anrecht auf 10 tage "kindkrank", wenn dein einkommen gewisse grenzen (49950€ brutto) nicht überschreitet .


    Sorry, aber das gilt wieder nur für dein Bundesland. Andere BUndesländer sagen da anderes!


    Aber wenn du auch noch ein paar Tage hast, und dein Mann auch, wo ist dann aktuell sein Problem? Da kann er ja gar nicht meckern. Natürlich, du bist nicht in der Schule, aber dein Kind hat Priorität, das ist doch keine Frage.
    Darf ich ehrlich sein, Panama? Und ich will dir wirklich nichts Böses, aber: du musst schon auch ein wenig Verständnis für deinen Chef haben, der ja auch zusehen muss, dass der Laden läuft. Und wenn du mit den Krankheitstagen wirklich so lasch damit umgehst, wie es hier rüber kommt, dann wäre ich als Chef auch ungehalten und würde mal ein klärendes Gespräch führen wollen. Das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint, aber loswerden musste ich es trotzdem.


    Dem schließe ich mich an.



    Was hat das mit Fischen zu tun?


    Entschuldige, aber dafür, dass das wohl ein regionaler Ausdruck ist und du ihn nicht kennst, kann ich auch nichts! Muss man denn jeden Satz zerpflücken und erstmal Fehler finden wollen, auch wenn da keine sind?!?


    Sicher. Aber soll man sein eigenes Kind davon überzeugen, dass die Kinder anderer Eltern wichtiger sind als es selbst? Das ist doch alles Mist - es treibt Mütter dazu, zu lügen. In einen Kindergarten darf das Kind nicht, wenn es krank ist. Wenn bei der Tagesmutter noch andere Kinder sind, kann es da auch nicht hin. Wenn die Mutter also alleinerziehend ist und es keine Großeltern oder Onkel/Tanten in der Nähe gibt, die sich kümmern können, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder, man sagt, wie es ist. Das heißt, das Kind darf nur ein Mal ernsthaft krank sein, oder sogar nur ein halbes Mal (Windpocken können bis zu drei Wochen dauern - ist es irgendwie sinnvoll, wenn man diese dann nach vier Tagen in eine Grundschule trägt als Lehrerin????). Oder man lügt.


    Wo steht denn, dass andere Kinder wichtiger sind? Aber wenn ich etwas mache, woraus ich kein Anrecht habe, dann muss ich eben fragen, ob es so geht oder eine einvernehmliche Lösung finden und nicht einfach nur sagen, ist mir doch egal, was es für Konsequenzen hat, die können ja nciht so schlimm sein!


    aber Panama hat auch geschrieben, dass es ihr "egal" wäre, wenn ihr der Lohn abgezogen würde.
    Also: wo ist das Problem?


    Genau diese EInstellung finde ich ein Problem!

  • Also ich denke wir können es hier gut sein lassen. Ich lasse mir von niemandem vorwerfen, mein Verhalten sei unprofessionell. Und eine Reklamation hat nichts mit "kindischem Verhalten" zu tun. Ich erwarte von meinen Schülern, dass sie ganz ehrlich mit mir in Diskussion gehen, wenn ihrer Meinung nach etwas nicht in Ordnung ist. Das ist nichts Verwerfliches. Ich werde jetzt nicht anfangen, mich auch noch hier zu rechtfertigen für etwas, was in jedem Job normal ist: Eltern teilen sich die Tage, wenn das Kind krank ist. Ich gehöre als Mutter zu einem Teil dieser "Elternschaft".
    Würde eine Mutter mir nen kranken Schüler schicken, würde ich sie bitten, dass Kind zum Arzt zu bringen und sich um es zu kümmern. Das gleiche Recht steht mir ebenso zu. Das gibt es nichts "anzuprangern" Punkt.


    Trotzdem danke für all eure Gedankeb und Anregungen!
    Ich betone noch einmal das ich trotzdem Verständnis für meinen Chef habe, mit dem ich sonst sehr gut klar komme!

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • @ andran


    sehe ich im grunde auch so....vor allem folgenden satz kann ich nicht nachvollziehen:


    Sorry aber rechtfertige mich nicht dafür , dass ich mit Kindern arbeite und leider außer meinen Mann ( der ja auch arbeitet) im Krankheitsfall keinen Plan B habe.


    ...mit solch einer haltung ist ärger vorprogrammiert, denn du bist damit nicht im recht...


    ich würde vermutlich versuchen, die sache pragmatisch anzugehen:


    1. mal den stundenplan der schule durchforsten und schauen, ob sich für bestimmte tage möglichkeiten des stundentauschs anbieten....die betreffenden kolleginnen schon im vorfeld auf ihre grundsätzliche bereitschaft hin ansprechen und nicht erst, wenn das kind krank ist....
    2. mir überlegen, ob es nicht doch möglichkeiten gibt, ein netzwerk aufzubauen, das im fall der fälle einspringen kann....pensionierte nachbarin oder jmd aus der verwandtschaft, der mal anreisen kann....
    3. manchmal fühlt man sich ja auch selbst krank, wenn das kind krank ist


    wenn man guten willen zeigt erreicht man meiner erfahrung nach mehr, als mit dem kopf durch die wand....


    krabat


  • Entschuldige, aber dafür, dass das wohl ein regionaler Ausdruck ist und du ihn nicht kennst, kann ich auch nichts! Muss man denn jeden Satz zerpflücken und erstmal Fehler finden wollen, auch wenn da keine sind?!?

    Das war wohl als Hinweis darauf gemeint, dass der von Dir verwendete Ausdruck sich "lax" schreibt.



    Gruß
    Fossi

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

  • Also ich denke wir können es hier gut sein lassen.

    Hab ich auch gedacht, als das übliche Gezackere wieder losging.
    Vielleicht solltest du den Thread schließen.

    Für mich gibt es wichtigeres im Leben als die Schule.


    (Mark Twain)


    Auf dem Weg zur Weltherrschaft! :teufel:

  • Stundentausch: Hatte ich erwähnt, dass wir eine kleine Grundschule sind ? Vor kurzem war meine Kollegin 5 Wochen krank und ich hatte drei davon beide Klassen. Jeden Tag.


    .... Ein krankes 2-jährigem Kind in fremde Hände? Am besten noch mit Fieber und ner halben Lungenentzündung.


    Ok. du hast wohl keine eigenen Kinder.....



    Trotzdem danke dafür , dass du mir deine pragmatischen Gedanken mitgeteilt hast.


    Ich hab aber super Kolleginnen :-) dem Himmel sei Dank!!!!
    Wir machen jetzt hier mal Schluss.

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • Guten Tag !
    Ich habe mir über dieses Thema noch nie Gedanken gemacht, weil ich das Leben und den Dienst ausschließlich aus der Junggesellen-Perspektive betrachte. In der letzten Woche habe ich bei uns im Kollegium zumindest wahrgenommen, dass sich einige ältere Kolleginnen über einige jüngere Kolleginnen, die oft fehlen, wenn das Kind krank ist, heftig erbost haben. Sie (die älteren Kolleginnen) hätten das früher nicht so ausgenutzt und zugunsten des Kollegiums andere Lösungen gefunden.


    Aber ich persönlich bin eh kaum für Vertretungsstunden verfügbar und davon betroffen, da ich eh schon Mehrarbeit leiste. Daher habe ich nicht den Blick dafür, welche jüngere Kollegin aus welchem Grund zu Hause bleibt.


    Wollte eigentlich damit nur sagen, dass das Fehlen wegen eines kranken Kindes bei uns im Kollegium, wenn es häufiger passiert, auch nicht so besonders gut ankommt. 8)

    Ihr kommuniziert mit dem künftigen Bildungsminister !

  • ganz ehrlich...
    mir wird es egal sein wie es "ankommt". wenn ich fehle, weil mein kind krank ist.
    was soll man denn machen?


    mir/uns in nrw stehen wie gesagt die 4 tage zu bzw. 10 (wie gesagt vom lohn abhängig) und dann werde ich das auch nutzen (nicht ausnutzen, sondern dann wenn mein kind krank ist). das steht einem zu und man tut damit nichts unrechtes.
    ich tu meinem kind doch keinen gefallen, wenn ich es krank in die kita schicke (die ein krankes kind gar nicht nimmt).
    auch wir werden niemanden in der nähe haben der unser kind nehmen kann, da meine eltern selbser noch so "jung" sind.. mitte 50.. dass sie selbst arbeiten.


    panama kopf hoch und freu dich, dass du wenigstens nette kollegen hast :-) lass den SL reden... wenn du gesetzlich im recht bist kann eh nichts passieren.


    lg

  • Ich finde einige Kommentare zu diesem Thema äußerst erschreckend. Da gibt es also tatsächlich Kollegien, die sich anmaßen über die Häufigkeit von Fehlzeiten und die dazugehörigen Gründe zu richten?! Ich kann verstehen, dass Kollegen nicht begeistert sind, wenn sie Vertretungen übernehmen müssen. Die Schuld liegt jedoch beim Dienstherrn, in dessen Verantwortung es liegt, für hinreichende Vertretungsreserven zu sorgen. Das Recht, wegen erkrankter Kinder der Arbeit fernzubleiben, ist einer der wenigen sozialen Errungenschaften, die wir in unserem Sozialsystem noch erhalten konnten. Schlimm genug, dass dieses Recht für verbeamtete Kollegen mit einem Jahresgehalt > 49000 (rund) Euro auf 4 Tage/Jahr beschränkt ist (was nicht ganz stimmt, bei Verzicht auf die Vergütung besteht durchaus auch Anspruch auf eine unbezahlte Freistellung).


    Es kann aber jetzt nicht Aufgabe einzelner Kollegen sein, die Abwesenheit der Kollegin / des Kollegen zu bewerten. Dies würde de facto dazu führen, dass Lehrerinnen und Lehrer sich gezwungen fühlen, auf berechtigte Freistellungen zu verzichten, weil sie ein negative Votum der Kollegen fürchten. Das kann und darf nicht sein, weil dies wieder einmal dazu führt, dass Lehrerinnen und Lehrer noch weniger Rechte haben als andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes.


    Fehlt einer meiner Kolleginnen und Kollegen, so gehe ich davon aus, dass dies rechtens ist. Wäre dies nicht der Fall, so wird der Arbeitgeber dies nicht durchgehen lassen.
    Eine zusätzliche moralische Wertung steht mir nicht zu.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

    2 Mal editiert, zuletzt von chemikus08 ()

  • Beitrag zur Rechtschreibung hierhin verschoben.


    kleiner gruener Frosch , Moderator

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Wow, das war das Wort zum Sonntag.... Danke dafür :-)


    Naja, die jungen Kolleginnen fehlen wegen der Krankheit ihrer Kinder, die älteren fehlen, weil sie selbst unter diversen Sachen leiden ( die das Alter eben so mit sich bringt)
    Andere fehlen wohl nie, weil sie das Kranke Kleinkind zu irgend einer fremden "Oma" bringen, anstatt selbst für das Kind da zu sein ( ups, das soll keine Wertung sein)


    Unser Kollegium würde nie werten, ich tu das auch nicht. Ist jemand krank, übernehme ich Klassen. Mit nem vollen Deputat zu ich das manchmal mehrere Stunden am Tag. DAS sieht die SL nicht. Nur eben, dass MEINE Stunden vertreten werden müssen.


    Aber gut, jeder sieht's halt anders....

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • Schlaf noch eine Nacht in Ruhe darüber, Panama, bevor du mit ihm sprichst und versuche gelassen und offen auf ihn einzugehen. Ich finde es super, dass du Kinder und eine volle Stelle stemmst. Letztendlich ist es doch so, selbst wenn du die maximalen Tage überschritten hast, hast du doch trotzdem keine andere Wahl, als zu Hause bei deinen Kindern zu bleiben. Alleine kannst du sie kaum lassen. Du weißt ja also, dass du gar nicht anders handeln könntest. Für mich wird an dem Beispiel mal wieder deutlich, welche Auswirkungen mangelnde Wertschätung doch auf Leute hat. Der beste Rat ist wohl der von Steini: Gelassen bleiben, auch wenns schwer fällt. Wünsche dir ein gutes GEspräch.

  • Ok, ich schlaf noch mal drüber. Danke für deine Worte. Morgen bin ich bestimmt gelassener. :-)

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • Ich finde es ist die Pflicht jeder Eltern, die berufstätig sind, einen Plan B und C parat zu haben.
    Ich selbst habe wieder angefangen zu arbeiten als mein Sohn gerade 9 Monate alt war. Ich habe keine Verwandten in der Nähe!!! Für den Fall der Fälle hatte ich immer eine Tagesmutter. Übrigens: Es gibt natürlich Tagesmütter, die auch kranke Kinder betreuen. Wir sprechen hier ja nicht von Schwerstkranken, sondern von Erkältung, Fieber, Bauchschmerzen etc. Krankheiten, die ab und an mal auftauchen. Da kann man einfach nicht immer zu Hause bleiben, finde ich jedenfalls. Für die schweren Erkrankungen haben du und dein Mann ja die euch zustehenden Fehltage.
    Du solltest dir für die Zukunft unbedingt Gedanken zu einem Plan B und C machen. Vielleicht wollte der Direktor dich auch nur auf 'unpassende Weise' darauf aufmerksam machen.

Werbung