Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Außerdem gibt es auch Länder, in denen die Bevölkerung trotz vorhandenem Impfstoff keine Impfung möchte. Und dorthin noch mehr Impfstoff zu exportieren und ihn dann zu vernichten, ist doch auch Unsinn.

  • Pfizer/Biontech hat gestaffelte Preise, die Industrienationen zahlen etwa 20€ pro Dosis, Schwellenländer etwa 2/3 davon, Entwicklungsländern etwa 1/3. Bei letzteren ist das weniger als Astrazeneca und die chinesischen Alternativen verlangen (zumindest nach den kolportierten Preisen, offiziell wird das nicht kommentiert). Und seit ein oder zwei Wochen gibt es auch eine Formulierung, die direkt in kleineren Einheiten und zur Lagerung bei Kühlschranktemperatur produziert wird, also eigentlich wäre es inzwischen möglich, auch schlechter entwickelte Ländern mit mRNA zu versorgen, aber es braucht halt schlicht Zeit.

    Naja, die Preise sind ja nicht wirklich bekannt. Außerdem ist das wohl nur eine Absichtserklärung gewesen und auch nur für einen Teil der Liefermenge. Letztlich entscheidet der Hersteller, was er verlangt. Es ist auch Zugeständnisse um zu verhindern, dass die Patente freigegeben werden. Am Ende wird das alles nicht für eine vollständige Immunisierung aller Menschen reichen. Schon beim Covax-Programm hapert es doch schon ganz schön.

  • Außerdem gibt es auch Länder, in denen die Bevölkerung trotz vorhandenem Impfstoff keine Impfung möchte.

    Hier! Mehr als 65 % möchten nicht, der Rest vertraut auf Appenzeller Alpenbitter.


    Was mich echt frustriert ist die folgende Überlegung: Wir haben bei uns im Schulhaus mit ca. 1000 Personen eine Impfquote von etwa 80 %. In der Alterskohorte unserer Jugendlichen sind landesweit aber nur ca. 50 % geimpft. Das heisst schlussendlich, dass es irgendwo Mikrokosmen gibt, in denen fast niemand geimpft ist. Und dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn es immer so weiter geht ... :autsch:

  • Immerhin scheint in den USA die Zulassung für 5-11 Jährige unmittelbar bevor zu stehen, die FDA hat gestern festgestellt, dass die Vorteile die Risiken deutlich überwiegen. Bleibt zu hoffen, dass die ständige Impfkommission diese Einschätzung dieses mal ohne wochenlanges Hickhack und 17 Interviews von Herrn Meininger schafft.


    Das wäre für sichern Schulunterricht schon wichtig. Gerade bei Kindern und Jugendlichen habe ich allerdings den Eindruck, dass die Impfbereitschaft sehr stark mit Bildungsgrad und familiären Umfeld korreliert. Bei uns geht die Impfquote in vielen Klassen ab 8 gegen 100%, ich kenne aber auch andere Schulen, an denen es deutlich anders aussieht.


    Einen großen Beitrag zur Impfbereitschaft hat die niedersächsische Regelung geschafft, Betreibern die Wahl zu lassen, ob sie 3g mit Sicherheitsmaßnahmen oder 2g mit deutlich weniger Sicherheitsmaßnahmen. Alle Clubs sind natürlich auf 2g gegangen, weil Tanzen mit Maske und Abstand halt nicht begeistert. Damit war für Oberstufenschüler klar, dass in den nächsten 12 Monaten alle Partys ohne sie stattfinden, wenn sie sich nicht impfen lassen.

  • Gerade bei Kindern und Jugendlichen habe ich allerdings den Eindruck, dass die Impfbereitschaft sehr stark mit Bildungsgrad und familiären Umfeld korreliert.

    Ich habe hier das Gefühl, dass das auch sehr von der Schule abhängt, bei meinen Kindern gibt es keinerlei Impfangebote, ganz im Gegenteil, die Schulleitung sagt, da will sie nichts mit zu tun haben, dass muss jeder selber entscheiden und die Kinder haben sogar anfangs aus Datenschutzgründen die Tests weiter bekommen, weil ja niemand wissen sollte, dass sie geimpft sind.


    Da habe ich weiterhin das Gefühl, meine Kinder sind die einzig geimpften Kinder in ihrer Klasse in Klassenstufe 7 und 9.

  • bei uns sind bei den U16 durchschnittlich 10% geimpft (3 pro Klasse) und da hat sich in den letzten 6 Wochen nichts geändert. Es sind hauptsächlich Ärztekinder, die bereits vor Stiko-Empfehlung sich haben impfen lassen (ich sehe es genau wie Moebius). Wir wissen es vermutlich genau, weil bei uns wegen Tests oder außerunterrichtlichen Veranstaltungen nachgefragt wird. Wir haben daher in vielen Klassen mehr genesene als geimpfte.


    Bei meinem Kurs sind fast alle geimpft und nur 2 genesen (der eine anschließend zusätzlich geimpft, er hat auch an Longcovid gelitten). Nur einer ist weder noch.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Wir wissen es halt auch irgendwie obwohl ja offiziell nicht direkt gefragt wird. Es wurde aber mal eine anonyme Umfrage gemacht. Die Zertifikatspflicht gilt zwar nicht grundsätzlich für Exkursionen und Schulreisen, aber je nachdem, wo man da hingeht, braucht man eben das Zertifikat. Unsere Covid-App generiert unterdessen ein "Zertifikat light", das nur die Gültigkeitsdauer anzeigt aber nicht, wofür es ausgestellt wurde. Das kann ich mir auch als Lehrperson anzeigen lassen. Die Jugendlichen tröten aber von sich aus raus, sie seien ja eh alle geimpft oder genesen. Ich schätze wie erwähnt etwa 80 % fürs ganze Schulhaus. Es hat auch Klassen mit 100 % dabei.


    Edit: Diese Woche gab es ein Mail von der Schulleitung mit der Ankündigung dass ein Impfbus auf den Campus kommt. Zwei Stunden später ein zweites Mail mit der Bitte, man möge nicht vor den Jugendlichen von "Impfpropaganda" sprechen. Alta. Ich wüsste zu gerne, wer das war. 95 % aller Lehrpersonen sind geimpft und der Impfbus ist ohnehin lächerlich, wir haben das Impfzentrum direkt hinterm Schulhaus :autsch:

  • Wir wissen es halt auch irgendwie obwohl ja offiziell nicht direkt gefragt wird. Es wurde aber mal eine anonyme Umfrage gemacht. Die Zertifikatspflicht gilt zwar nicht grundsätzlich für Exkursionen und Schulreisen, aber je nachdem, wo man da hingeht, braucht man eben das Zertifikat. Unsere Covid-App generiert unterdessen ein "Zertifikat light", das nur die Gültigkeitsdauer anzeigt aber nicht, wofür es ausgestellt wurde. Das kann ich mir auch als Lehrperson anzeigen lassen. Die Jugendlichen tröten aber von sich aus raus, sie seien ja eh alle geimpft oder genesen. Ich schätze wie erwähnt etwa 80 % fürs ganze Schulhaus. Es hat auch Klassen mit 100 % dabei.


    Edit: Diese Woche gab es ein Mail von der Schulleitung mit der Ankündigung dass ein Impfbus auf den Campus kommt. Zwei Stunden später ein zweites Mail mit der Bitte, man möge nicht vor den Jugendlichen von "Impfpropaganda" sprechen. Alta. Ich wüsste zu gerne, wer das war. 95 % aller Lehrpersonen sind geimpft und der Impfbus ist ohnehin lächerlich, wir haben das Impfzentrum direkt hinterm Schulhaus :autsch:

    Besser als wenn der Impfbus abgelehnt wird, weil sich ja niemand gezwungen fühlen soll... Aber was will man erwarten von Personen die man gewissen aktuellen Gruppierungen zuordnen kann? Bin gespannt wie es ab Montag wird. Die Klassen die ich dann habe, hatten zum Teil auch Impfangebote über den Arbeitgeber. Aber wirklich erfahren tut man es eh nur wenn sie es sagen bzw. bei denen die einen Testnachweis wollen, da eh alle getestet werden.

  • Ich war heute früh mit meinem GS Kind zum PCR Test (eigentlich nur zur Bestätigung, es ist ziemlich eindeutig, dass es sich beim infizierten Geschwisterkind angesteckt hat).


    Ich war sehr erstaunt, wie viel dort los war, besonders die Schlange der „zahlenden Kundschaft“ war lang und das morgens um 9. Die kostenpflichtigen Tests scheinen nicht viele abzuschrecken.


    Was die Impfung für Kinder unter 12 angeht, glaube ich, dass sie wohl für die meisten zu spät kommen wird. Bis Anfang 2022 wird sich wahrscheinlich ein Großteil bereits infiziert haben.

  • Hier stand gestern ein Impfbus vor einem Möbelhaus und es bildeten sich Schlangen bis zu 50 (!) Personen!

    Ich hätte gedacht, dass solche Angebote kaum noch jmd annimmt, weil ich naiv davon ausging, dass alle die eine Impfung wollen auch längst eine haben....

  • Ich war sehr erstaunt, wie viel dort los war, besonders die Schlange der „zahlenden Kundschaft“ war lang und das morgens um 9. Die kostenpflichtigen Tests scheinen nicht viele abzuschrecken.

    Hier in NDS scheint das doch der Fall zu sein laut Berichten (u. a. https://www.braunschweiger-zei…ersachsen-bricht-ein.html ) . Die Zahl der Corona-Schnelltests sei seit Einführung der Gebühr um zwei Drittel gesunken.

    Einen großen Beitrag zur Impfbereitschaft hat die niedersächsische Regelung geschafft, Betreibern die Wahl zu lassen, ob sie 3g mit Sicherheitsmaßnahmen oder 2g mit deutlich weniger Sicherheitsmaßnahmen. Alle Clubs sind natürlich auf 2g gegangen, weil Tanzen mit Maske und Abstand halt nicht begeistert.

    Zudem habe ich gelesen, dass hier in der Region u. a. auch Kinos und sogar Kirchengemeinden für den Gottesdienst auf die 2G-Regel umgestiegen sind.

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Bei uns hier gab es zuletzt nachts Impfangebote, die von erstaunlich vielen (um die 3000!) Personen angenommen wurden. Auf den Dörfern gibt es ne Menge Leute, die sagen, ich gehe eh nirgendwo hin, was soll ich mich impfen lassen. Aber wenn man schaut, wo die Zahlen gerade besonders deutlich steigen, es sind ganz klar die Kantone mit den tiefsten Impfquoten. Ist ja in Deutschland auch nicht anders. Diesmal können es die Bayern halt nicht auf die bösen Tschechen schieben. Nur in Tirschenreuth gibt's offenbar niemanden mehr, der sich noch infizieren kann. 🤭

  • Österreich erwägt derweil sogar einen Lockdown für Ungeimpfte, falls die Zahl der Intensivpatienten weiter steigt:


    Österreich kündigt möglichen Lockdown für Ungeimpfte an

    Die österreichische Regierung hat neue Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte beschlossen. Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt, wie die Regierung nach Angaben der Nachrichtenagentur APA mitteilte. Sie dürften dann ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.

    Ausgenommen davon sind den Angaben zufolge alle, die nicht geimpft werden können, etwa Kinder unter zwölf Jahren. "Wir sind drauf und dran, in eine Pandemie der Ungeimpften zu stolpern", sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg laut APA. Dies müsse verhindert werden. Einen neuen Lockdown für Geimpfte und Genesene schloss der Kanzler aus.“


    Quelle: https://www.tagesschau.de/news…ckdown-fuer-Ungeimpfte-an


    DAS dürfte die Impfrate wahrscheinlich schon erhöhen.

  • Hier in NDS scheint das doch der Fall zu sein laut Berichten (u. a. https://www.braunschweiger-zei…ersachsen-bricht-ein.html ) . Die Zahl der Corona-Schnelltests sei seit Einführung der Gebühr um zwei Drittel gesunken.

    Zudem habe ich gelesen, dass hier in der Region u. a. auch Kinos und sogar Kirchengemeinden für den Gottesdienst auf die 2G-Regel umgestiegen sind.

    Die Querdenker südlich des Weißwurstäquators haben scheinbar mehr Geld als die querdenkenden Nordlichter.

    Ich habe wirklich das Gefühl, dass ein bestimmter Anteil der Bevölkerung einfach grundsätzlich bockig dagegen ist, koste es was es wolle.


    Außerdem bleibt ja die Frage, ob die nachlassende Zahl der Tests auch mit einer steigenden Zahl Impfwilliger korreliert. Es wurde ja auch schon die Befürchtung laut, dass Leute dann halt nur nicht mehr zum Testen gehen und privat (statt z.B. in der Gastro) treffen und so die Infektion erst recht und länger unentdeckt weitergeben.

  • In Tirschenreuth wird die Impfquote auch einfach besser sein. In Bayern gibt es große Unterschiede zwischen Nord und Süd. Man kommt nicht so leicht an die Daten der Kreise, aber in Lichtenfels sind 72 Prozent geimpft (https://www.lkr-lif.de/landrat…andkreis-Lichtenfels.html und in Kronach 69 Prozent (https://www.landkreis-kronach.…s/coronavirus/impfzahlen/). Das ist halt schon was anderes als in Berchtesgaden und Traunstein mit 54 oder 55 Prozent.

  • Die Querdenker südlich des Weißwurstäquators haben scheinbar mehr Geld als die querdenkenden Nordlichter.

    Ich habe wirklich das Gefühl, dass ein bestimmter Anteil der Bevölkerung einfach grundsätzlich bockig dagegen ist, koste es was es wolle.


    Außerdem bleibt ja die Frage, ob die nachlassende Zahl der Tests auch mit einer steigenden Zahl Impfwilliger korreliert. Es wurde ja auch schon die Befürchtung laut, dass Leute dann halt nur nicht mehr zum Testen gehen und privat (statt z.B. in der Gastro) treffen und so die Infektion erst recht und länger unentdeckt weitergeben.

    Inzwischen gibt es Flatrate-testen (pro Woche 30 Euro, jeden Tag ein Test möglich) oder "family&friends" (5 Tests für 40 Euro) usw.


    Mir ist das lieber als Fälschen von den Ausdrucken (deshalb gehen manche Teststationen dazu über, das Ergebnis nur noch auf das Handy zu schicken. Dumm, wenn man keines hat.)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

Werbung