Schulöffnungen Bayern

  • Soviel ich weiß geht das über die Betreuungstage/Kinder-Krank-Tage

    Ich schleiche mich mal hier ein. Extra deswegen habe ich mich registriert, mitgelesen schon länger ;)

    Es gibt für uns Beamte in Bayern nur die üblichen 4/5 (bei mehreren Kindern) Kind-Krank-Tage. Kein Aufschlag wegen Corona. Im Notfall muss man auf eine kooperative Schulleitung hoffen oder sich krankmelden sich selbst so schlecht fühlen, dass man nicht dienstfähig ist.

    Ich hatte die Situation nämlich auch schon - Kind unter 12 in Quarantäne und mich daher beim HPR einfach direkt informiert. Bei A13 könnte man sich ja Betreuung zukaufen... blöderweise geht das bei Quarantäne halt nicht. Wurde eben nicht bedacht. :autsch:


    Deinem Sohn auf jede Fall gute Besserung und einen moderaten Verlauf, Roswitha111

  • Guter Witz, Betreuung zukaufen, gibt´s da einen SchwarzWeißmarkt? Für spontane Geschäfte Betreuung?

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Maija: Es sind 10 Kinderkranktage. Die 5 gelten nur, wenn man als Beamter mehr als die Beitragsbemessungsgrenze von mehr als 58000 Euro im Jahr verdient. Da bist du als normaler Lehrer eigentlich nie drüber.

    Roswitha111 ist doch angestellte Lehrerin, wenn ich mich recht erinnere. Da müsste das kein Problem sein, das jüngere Kind im Quarantänefall zu betreuen. https://www.freistaat.bayern/d…te/leistung/2604173426105

  • Für mich und die meisten meiner ebenfalls kinderreichen Kollegen gilt das mit den 4/5. Wenn du A13 in höherer Entgeltstufe bekommst, Vollzeit arbeitest und mehrere Kinder hast, kommt du da locker drüber :(

    Wäre schön, wenn es nicht so wäre.

    Wäre echt ein Grund nächstes Jahr in TZ zu gehen.

    gingergirl Bei Angestellten mit gesetzlicher KV ist es anders, stimmt.

    Vielleicht hast du mit der Angestellten-Vermutung recht und sie hat wenigstens das Betreuungsproblem nicht zu lösen.

  • Maija, es dürfte die Ausnahme sein, dass man über 58000 Euro kommt. Oft ist man mit kleinen Kindern dann doch in TZ, ist noch weit von der Gehaltsendstufe weg etc. Das Kindergeld ziehst du bei deiner Berechnung auch ab, gell? Leider ist das mit der Beitragsbemessungsgrenze nämlich so gut wie unbekannt, weswegen ich das hier so pauschal nicht stehen lassen wollte.

  • Maija: Es sind 10 Kinderkranktage. Die 5 gelten nur, wenn man als Beamter mehr als die Beitragsbemessungsgrenze von mehr als 58000 Euro im Jahr verdient. Da bist du als normaler Lehrer eigentlich nie drüber.

    Roswitha111 ist doch angestellte Lehrerin, wenn ich mich recht erinnere. Da müsste das kein Problem sein, das jüngere Kind im Quarantänefall zu betreuen. https://www.freistaat.bayern/d…te/leistung/2604173426105

    Richtig, ich bin angestellt.

    Ich wusste nur nicht, ob man dafür die Kind-krank-Tage nutzen darf, da das kleinere Kind ja nicht krank ist.

    Aber dann mach ich das so und spreche mich zusätzlich mit meinen KuK ab, damit meine 1. Klasse in guten Händen ist.

  • Ich wusste nur nicht, ob man dafür die Kind-krank-Tage nutzen darf, da das kleinere Kind ja nicht krank ist.

    Das haben sie ja extra für Corona geändert, früher ging das ja nicht. Aber da das Kind unter 12 ist und in Quarantäne bist du auf jeden Fall betreuungspflichtig. Und aktuell sollten es sogar noch 30 Kinderkrankentage je Jahr sein.


    BMFSFJ - Anspruch auf zusätzliche Kinderkrankentage für Berufstätige

  • Maija, es dürfte die Ausnahme sein, dass man über 58000 Euro kommt. Oft ist man mit kleinen Kindern dann doch in TZ, ist noch weit von der Gehaltsendstufe weg etc. Das Kindergeld ziehst du bei deiner Berechnung auch ab, gell? Leider ist das mit der Beitragsbemessungsgrenze nämlich so gut wie unbekannt, weswegen ich das hier so pauschal nicht stehen lassen wollte.

    Danke für den Einwand. Das weiß ich schon, hatte mich ja eben direkt informiert, weil ich nicht glauben konnte, dass es da für mich keine Möglichkeit der Betreuung über den Zeitraum einer ganzen Quarantäne gibt. GsD musste ich das auch nicht ausschöpfen, sondern das Kind konnte sich zügig freitesten.

    Du wirst lachen, wir haben kaum Mütter in TZ und ich habe die Daten extra nochmals durch den Rechner gejagt und das ist ohne Kindergeld. Der Familienzuschlag zählt aber dazu zum Jahresbrutto und ist bei mehr als zwei Kindern halt doch recht hoch.

  • Im Landtag gilt wieder Maskenpflicht, auch am Platz. Dabei haben die Luftfilter und sind größtenteils wohl geimpft. In der Schule hingegen keine Maske mehr und keine Luftfilter und mehrheitlich nicht geimpft. Die für die Schule Verantwortlichen sind meiner Meinung nach wirklich verantwortungsloses xxx. Dem Aiwanger wünsche ich, dass ihm jetzt zumindest der Arsch schön auf Grundeis geht. https://www.sueddeutsche.de/ba…tag-infektionen-1.5435936

  • Im Landtag gilt wieder Maskenpflicht, auch am Platz.

    Das hat optische Gründe. Zum Beispiel diesen hier:

    Aiwanger

    Eine Rückkehr zur Normalität „nach der Pandemie“ wird nur für diejenigen möglich sein, die vorher schon normal waren. Es handelt sich um eine Pandemie, nicht um ein Wunder.

  • Wasserstandsmeldung von uns:


    Der Teenie ist unverändert stark erkältet (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, aber immerhin kein Fieber). Inzwischen sind 6 Tage seit Symptombeginn vergangen, wirklich besser ist es nicht bisher, aber auch nicht schlimmer. Die Schule stellt leider grade kaum Material bereit, das digitale Know-how scheint schon wieder total vergessen, die Sachen kommen wieder sporadisch und lieblos per Mail statt über Mebis oder Teams.

    Das GS-Kind hat gestern erste leichte Symptome gezeigt: leichter Husten, rauer Hals. Schnelltest war gestern noch negativ. Über Nacht hat Kind Fieber bekommen, stärkeren Husten, starke Kopfschmerzen. Der Schnelltest ist jetzt wenig verwunderlich leicht positiv. Morgen gehts zum PCR, aber ich glaube, ich kenne das Ergebnis bereits. :(


    Einerseits Mist, andererseits war’s ja zu erwarten. Außerdem haben wir es dann zumindest hinter uns und es droht nicht dauernd Quarantäne oder Ansteckung.

  • Das stimmt.


    Uns Eltern und dem Teenie Nr. 2 gehts gut. Wir machen trotzdem tägliche Selbsttests, bisher zum Glück alle negativ. Wir sind ja alle geimpft (und nicht immunsupprimiert), daher hoffe ich, dass wir uns nicht infizieren.


    Beim Zwerg war’s wahrscheinlich zu erwarten. Normalerweise verbringen Mini und die Teenies kaum Zeit miteinander, aber ausgerechnet letztes WE haben die drei länger miteinander ein Spiel gespielt. Und wir Eltern haben uns noch gefreut, wie harmonisch das doch läuft. Konnte ja keiner ahnen, wie das enden wird… :sterne:

Werbung