"freiwillige" Sommerschule

  • Freiwillig?

    Wir sind Dozenten in den Schulabschlusskursen der VHS, also, nein, nicht freiwillig, sie haben uns mit Geld gezwungen.:)


    Zitat


    die bekommen 20 Euro pro Unterrichtsstunde und müssen auch ein Führungszeugnis vorlegen

    20 Öcken sind eine Frechheit, dafür gehe ich nicht mal aus dem Haus. Wir bekommen deutlich mehr, sind allerdings auch Freiberufler.


    Und natürlich braucht man dafür ein Führungszeugnis, ich brauchte das bis jetzt immer, wenn ich unterrichtet habe. Bei so kurzfristiger Planung wie jetzt gerade kann man das aber auch nachreichen.

    Und, btw: da unterrichten nicht irgendwelche dahergelaufenen Yogameister oder scheintote Uraltlehrer, zumindest die Schulen hier vor Ort haben schon ein bisschen geguckt, wen sie da nehmen. Ich hatte Anfragen aus vier Schulen, mein Kollege Mathe aus fünf.

  • 20 Öcken sind eine Frechheit, dafür gehe ich nicht mal aus dem Haus. Wir bekommen deutlich mehr, sind allerdings auch Freiberufler.

    Für Studenten ist das ein super Stundenlohn. Deutlich über dem Bundesdurchschnitt ist es auch und mehr als doppelt soviel wie Mindestlohn.

  • Die Gerüchteküche besagt, dass es in RLP 10€ pro Stunde geben soll.

    Damit wäre dann auch die Qualität gesichert...

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Das dauert bei uns in einer hessischen Großstadt ca. 1 Woche. Wir arbeiten mit Studenten/Leuten, die gerade das 1.Stex erfolgreich abgelegt haben, die bekommen 20 Euro pro Unterrichtsstunde und müssen auch ein Führungszeugnis vorlegen (wie auch VSS Kräfte und jeder mit TV-H Vertrag).

    Und bei uns in der hessischen Pampa scheitert es daran, dass wir dafür gar keine Interessenten für diese Jobs haben.

    Schön Uplus-Kräfte zu finden ist ein kräftezehrender Aufriss.

    Dorf und fehlender ÖPNV lässt die Attraktivität unserer Schule stark sinken.

    Ergo: keine Sommerschule bei uns. Zumal die SL das Personal hierfür suchen soll. Ja was soll sie denn noch alles neben der kompletten Öffnung grad so nebenher tun???

  • Ok, als Freiberufler kann ich's nachvollziehen.


    Aber zum btw: "Scheintote Uraltlehrer" und "Studierende" war genau das, was in RLP kommuniziert wurde. Und das ganze, wie geschrieben, für eine Aufwandsentschädigung.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Schmeili: Je nachdem, ob ihr eher südlich oder eher nördlich seid, könnt ihr ja mal bei den Unis in Frankfurt oder Gießen anfragen. Ich bin mir sicher, dass es dort Lehramtsstudenten geben wird, die sich gerne etwas dazuverdienen möchten.

  • Die Gerüchteküche besagt, dass es in RLP 10€ pro Stunde geben soll.

    Das ist nicht nur Gerücht, sondern sichere Info aus dem offiziellen Schreiben des Bildungsministeriums. Insgesamt 300€ „Aufwandsentschädigung“ für zwei Wochen lang montags bis freitags jeweils 9-12 Uhr Unterricht.

  • Tja, daher auch bildungspolitisches Feigenblatt, denn man bekommt das, wofür man bezahlt. Das hab ich meinen Eltern auch vor Augen gehalten und dann war der Spuk schnell vorbei.

    "A lack of planing on your side does not constitute an emergency on my side."

  • Schmeili: Je nachdem, ob ihr eher südlich oder eher nördlich seid, könnt ihr ja mal bei den Unis in Frankfurt oder Gießen anfragen. Ich bin mir sicher, dass es dort Lehramtsstudenten geben wird, die sich gerne etwas dazuverdienen möchten.

    Wir haben eine Uni in der Nähe, machen sogar in 2 Fächern SPS und haben Kooperationen - aber für solch freiwilligen Geschichten bleiben die Studis dann eben lieber in der Uni-Stadt, wo es ja auch ausreichend Bedarf & Möglichkeiten gibt....

    Ab und an bleibt mal 1 Student hängen, weil er noch bei Muddi im Nachbardorf wohnt, aber sonst.... *schulterzuck*

  • Schmeili: Je nachdem, ob ihr eher südlich oder eher nördlich seid, könnt ihr ja mal bei den Unis in Frankfurt oder Gießen anfragen. Ich bin mir sicher, dass es dort Lehramtsstudenten geben wird, die sich gerne etwas dazuverdienen möchten.

    Wenn man die Schule nicht in 30 Minuten mit dem (häufig fahrenden) ÖPNV erreichen kann (vom jeweiligen Wohnort des Studenten aus gesehen), ist es schwierig bis unmöglich jemanden zu finden, der dort arbeiten möchte. Es gibt genug gut erreichbare VSS/TV-H Stellen für interessierte Studenten.

  • Das ist nicht nur Gerücht, sondern sichere Info aus dem offiziellen Schreiben des Bildungsministeriums. Insgesamt 300€ „Aufwandsentschädigung“ für zwei Wochen lang montags bis freitags jeweils 9-12 Uhr Unterricht.

    Ich weiß gerade nicht, welcher Reaktionssmiley passen könnte. Der Traurige ist zu passiv, der Verwirrte zu distanziert, lustig ist es auch nicht...


    Ich hab ne Idee: Wie wäre es, wenn die Einstellung für solch eine Stelle einfach als Ref angerechnet wird? Dann könnte man noch mehr Geld sparen und Staatsexamen künftig ganz knicken :flieh:

  • Hamburg 30 Euro. Oder über Teilzeitaufstockung. Bei Beamten Mehrarbeit.


    Es haben sich Kollegen freiwillig gemeldet. Wir durften pro Klasse 2 Kinder melden. Ich soll aber den Unterricht vorbereiten.

  • Ich weiß gerade nicht, welcher Reaktionssmiley passen könnte. Der Traurige ist zu passiv, der Verwirrte zu distanziert, lustig ist es auch nicht...


    Ich hab ne Idee: Wie wäre es, wenn die Einstellung für solch eine Stelle einfach als Ref angerechnet wird? Dann könnte man noch mehr Geld sparen und Staatsexamen künftig ganz knicken :flieh:


    Es soll tatsächlich als Praktikum angerechnet werden können.

  • Das ist nicht nur Gerücht, sondern sichere Info aus dem offiziellen Schreiben des Bildungsministeriums. Insgesamt 300€ „Aufwandsentschädigung“ für zwei Wochen lang montags bis freitags jeweils 9-12 Uhr Unterricht.

    Das ist schlicht eine Frechheit. Dann darf man sich wirklich nicht wundern, wenn das niemand machen will, der auch nur halbwegs qualifiziert ist.

  • Vorsicht. Ich kann nur warnen.

    Nach meiner Erfahrung wird eine "einmalige" Maßnahme, da sie doch sooooo erfolgreich war (wird der Kommentar im September sein), auch im nächsten Jahr durchgeführt. Und dann im darauffolgenden Jahr usw.


    Und irgendwann ist es normal und da die Lehrer ohnehin viele zu viel Urlaub haben, wird es irgendwann eine "moralische" Pflicht die Sommerschule durchzuführen.

    Für Conni: שמי מרים

    -------------------------------------

    Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. (Einstein)

  • Mehrarbeit ist gebundene Arbeitszeit. Unterrichtsvorbereitung ist niemals Mehrarbeit.

    Gefickt eingeschädelt, wie man in den 90ern zu sagen pflegte. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Werbung