Forum für angehende Lehrer .... Gendermäßig richtiger für angehende Lehkräfte

  • Humblebee: Benutzt du dann eher die Urinale oder die Kabinen? Denn gerade bei den Urinalen stelle ich mir vor, dass es manch einem Menschen unangenehm ist, wenn das andere Geschlecht den eigenen Intimbereich sehen könnte.

  • Es geht aber nicht um Herrenklos, sondern um Unisex-Urinale, die letztlich ja nichts anderes sind als Multisex-Urinale.

    Und Herrenklos gibt's auch gar nicht; das sind Männerklos.

  • Das einzige, was ich an der Gender-Sprach-Debatte als Positives herausziehen kann, ist die wage Hoffnung, dass irgendwann der die das (alle Artikel) abgeschafft werden und durch ein "the" ersetzt werden. Dann könnte man zumindest den DaF/DaZ-Unterricht vereinfachen ^^.


    Bei allem Anderen dreht sich mir der Germanisten-Magen.


    Ich bin noch mit Herr und Frau Lehrer und Herr und Frau Doktor aufgewachsen.


    Und heißt es dann Arztin/Arzt*innen?

  • Als Germanist nutze ich mittlerweile fast nur das generische Femininum.


    Ich frage mich echt, warum es so schwer ist mal etwas zu ändern und warum man an jedem Scheiß des Patriarchats der letzten tausend Jahre kleben muss.

  • Weil Sprache wie Mathematik funktioniert...natürlich kann ich 1*x + 0 = 5 schreiben, aber Mathematiker sind auch nur Menschen und Menschen sind faul. :P


    Die Fälle in denen Frauen weniger verdienen als Männer (gibt es natürlich) laufen im Grunde immer auf einer Ebene auf der das Gehalt frei verhandelt wird...kann mir jetzt mal jemand erklären, warum bei freien Verhandlungen Frauen signifikant schlechtere Ergebnisse erzielen und warum das nicht gerechtfertigt ist, wo es bei diesen Jobs doch relativ häufig zum Aufgabenprofil gehört, dass dort frei verhandelt werden muss? (Sarkasmus-Alarm).


    O.Meier hat mal wieder mein Posting nicht verstanden, aber das ist ok so, kenn ich schon...vielleicht sollte ich die Ignorierfunktion nicht nur anschalten, wenn ich ihn über religiöse Themen schreiben sehe...

    If you look for the light, you can often find it.
    But if you look for the dark that is all you will ever see.

  • Schauen wir uns mal die aktuell größten, neueren Unternehmen der Welt an...Microsoft, Apple, Google, Facebook, Instagram, Whatsapp, Snapchat, Alibaba, Twitter, Zoom Paypal, ebay, Tesla, etc.

    Wer hat die denn alle gegründet und wer genau hält Frauen davon ab eigene Unternehmen zu gründen und groß zu machen? Man kann sich natürlich immer schön darauf zurückziehen, dass man doch gerne die Vorstands- und Aufsichtsratsposten in den DAX-Unternehmen haben möchte, aber bei den selbstgegründeten Unternehmen sieht es doch noch viel eindeutiger aus.

    Wieso eigentlich so bissig? "...dass man doch gerne haben möchte..." als ob dir jemand deinen persönlich hart erarbeiteten Aufsichtsratposten illegal abspenstig wollte.


    Aber die Gründungsfrage ist interessant, bist du ihr nicht nachgegangen? Frauen haben in Deutschland in den 90ern und 2000ern häufiger gegründet als Männer, insgesamt sind es aber noch weniger.

    Ich sehe, dass sie anders gründen als Männer. Sie haben weniger Rücklagen und weniger Humankapital, da sie häufiger ohne Berufsabschluss gründen und Männer eher aus einem Meister heraus mit mehr Angestellten gründen. Männer investieren tendenziell mehr Geld, gehen höhere Risiken ein und überlegen nicht so lang. Auch die Branchen sind andere.


    Die von dir genannten Firmen sind alle US-amerikanisch, oder? Wie es da ist, weiß ich nicht. Vermutlich liegt es schlicht daran, dass die fast alle in der IT-Branche sind, mit gesundheitlichen Dienstleistungen oder im Handwerk machst du halt nicht so den Reibach.


    Gute Fragestellung auf alle Fälle, auch da ändert sich was und je mehr Selbstverständlichkeit Mädchen vermittelt bekommen, dass sie dieselben Chancen haben, desto mehr Mut werden sie entwickeln. Man darf nicht vergessen, in welcher Zeit Menschen sozialisiert wurden, die (hier in Deutschland) in den letzten 40 Jahren gegründet haben.

  • Derweil legen bei unserem Nachbarn Polen Frauen Kleiderbügel beim Bischof ab.

    Warum tun die das?

    The penis

    Mightier than the sword.

    - frei nach Edward Bulwer-Lytton

  • Warum tun die das?

    Weil Abtreibung in Polen gerade verboten wurde.

    Kleiderbügel sind jetzt die einzige Möglichkeit, die Frauen noch haben, um abzutreiben (oder daran zu sterben, aber Katholiken und anderen Abtreibungsgegnern geht es ja nicht um das Leben von Menschen).

  • Weil dort Abtreibungen auf Druck der Kirche mittlerweile eigentlich komplett verboten sind. Früher haben sich die Frauen Gegenstände aus Draht eingeführt, um abzutreiben. Bei uns würde man als Symbol wohl Stricknadeln hinlegen.

  • völlig OT: Die Schwester meines Opas ist 1947 mit 20 Jahren an einer verpfuschten heimlichen Abtreibung gestorben. Daran hat er sein Leben lang geknabbert (seine kleine Schwester hatte ihm nichts von ihrer Schwangerschaft erzählt).

  • völlig OT: Die Schwester meines Opas ist 1947 mit 20 Jahren an einer verpfuschten heimlichen Abtreibung gestorben. Daran hat er sein Leben lang geknabbert (seine kleine Schwester hatte ihm nichts von ihrer Schwangerschaft erzählt).

    [Sarkasmus] Ein guter Seelsorger hätte ihm sicher geholfen. [off]

    The penis

    Mightier than the sword.

    - frei nach Edward Bulwer-Lytton

  • Weil Sprache wie Mathematik funktioniert...

    Nein.

    Menschen und Menschen sind faul.

    Ach, das soll's jetzt sein? Eben wurde noch der Kampf, die Karriere und die 80-Stunden-Woche beschworen als als Rechtfertigung für Verdienstunterschiede beweihräuchert, aber um das Gendersternchen auf der Tastatur zu suchen, ist Mann schlicht zu faul? Echt? Das soll ein Argument werden?


    Warum spart man sich dann nicht das Gesäusel um die Grammatik? Und sagt einfach "Kein' Bock!". Und warum ist man für mehrzeilige Fußnoten, die erklären, dass in der männlichen Form selbstverständlich auch Personen anderen Geschleechts eingebunden seien und man niemanden diskrimineren wolle, nicht zu faul? Das ist doch bitte mehr Aufwand als ein paar Zeichen mehr zu tippen.

    O.Meier hat mal wieder mein Posting nicht verstanden,

    Ja, daran wird's liegen. Missverständnisse entstehen ja bekanntermaßen immer nur auf einer Seite. Und die geniale Autorin weiß sogar, was in den Köpfen der Leserinnen vorgeht.

    vielleicht sollte ich die Ignorierfunktion nicht nur anschalten, wenn ich ihn über religiöse Themen schreiben sehe...

    Gute Idee. Und eine um Längen bessere als die von den "religiösen Themen" bekannte Methode hier einzuführen, den Thread durch Stiecheleien zur Person zu eskalieren, bis dicht gemacht wird. Um es mal mit Valerianus' Worten zu sagen


    kenn ich schon

    hth

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

    2 Mal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • qchn: Fehlen bei deiner Aufzählung nicht noch die Diversen? Wir wollen doch nicht auf die Idee kommen, dass du sexistisch wärst ;) .


    Hat mir neulich eine einen Witz erzählt:


    Stehen eine Omnivorin und eine Vegetariarin am Imbiss. Beißt die Omnivorin in ihre Cürry-Wurst, zeigt auf der Vegetariarin Pommes und meint: "Das ist doch im Leben nicht vegan, da ist doch Milchzucker im Ketchup. Nee, nee, so wird das nix."


    Da hat sie Recht, da machste nix.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

    2 Mal editiert, zuletzt von O. Meier ()

Werbung