Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Schon gelesen? Studie stellt erste Vermutungen an, bei Biontech gebe es fast genauso viele Fälle von Sinusthrombosen.

    Das, was Oxford da untersucht hat, ist schlicht nicht das gleiche und nicht so gefährlich:

  • Naja, ich halte es für datenschutzrechtlich eher unwahrscheinlich, dass die genauen Impfstoffe eingetragen werden. Ich vermute eher, dass da drin steht: Geimpft am. Impfschutz bis.

    Da würde ich aber drauf bestehen. Es muss doch möglich sein bei evtl. Spätfolgen das nachzuvollziehen oder wenn Medikamente gegeben werden sollen um Wechselwirkungen zu vermeiden etc..

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Da würde ich aber drauf bestehen. Es muss doch möglich sein bei evtl. Spätfolgen das nachzuvollziehen oder wenn Medikamente gegeben werden sollen um Wechselwirkungen zu vermeiden etc..

    in die App (ab Juni?) für das Reisen muss es nicht drinnen stehen, in deinem Impfpass steht es sicher (es sind zwei getrennte Dinge, das erste öffentlich, das zweite privat - nur du und dein Arzt sehen es)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Ich muss mal nach eurer Meinung fragen: eine nahe Verwandte steht der Impfung kritisch gegenüber. Ich habe das mal gedanklich durchgespielt. Wenn sie das tatsächlich nicht will und sich nicht impfen lässt, ist das ja zunächst mal ihr eigenes Problem. Es wird aber zu meinem, wenn ich sie anstecke und sie daran stirbt oder schwer erkrankt. Und dann ist es plötzlich auch mein Problem. Denn ich muss damit dann klar kommen, dass ich jemandem eine schwere Krankheit „gebracht“ hab und daran womöglich gestorben ist.


    Wie seht ihr das?

  • Ich muss mal nach eurer Meinung fragen: eine nahe Verwandte steht der Impfung kritisch gegenüber. Ich habe das mal gedanklich durchgespielt. Wenn sie das tatsächlich nicht will und sich nicht impfen lässt, ist das ja zunächst mal ihr eigenes Problem. Es wird aber zu meinem, wenn ich sie anstecke und sie daran stirbt oder schwer erkrankt. Und dann ist es plötzlich auch mein Problem. Denn ich muss damit dann klar kommen, dass ich jemandem eine schwere Krankheit „gebracht“ hab und daran womöglich gestorben ist.


    Wie seht ihr das?

    Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Das sagt sich so leicht, aber


    Ein guter Freund von mir hat einen Menschen totgefahren. Zum Glück kam sehr schnell heraus, dass dieser Mensch einen Abschiedsbrief hinterlassen hat, indem er genau diesen Tod ankündigt. Auch Zeugen haben bestätigt, dass mein Freund keine Chance hatte, den Unfall zu verhindern. Aber er hatte lange daran zu knabbern.


    (ich verstehe dein Problem, aber ich würde mir immer sagen, es war ihr Wunsch und ich muss ihn akzeptieren)

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Da würde ich aber drauf bestehen. Es muss doch möglich sein bei evtl. Spätfolgen das nachzuvollziehen oder wenn Medikamente gegeben werden sollen um Wechselwirkungen zu vermeiden etc..

    Genau deshalb steht immer im Impfpass nicht nur der Impfstoff drinnen, sondern auch die Chargennummer. Da muss man sich keine Sorgen machen. Der digitale Impfnachweis ist tatsächlich aktuell lediglich als Spezial-Reisedokument während der Pandemie gedacht.

    Ich würde meinen gelben Impfpass auch nicht aufgeben wollen. Aber ich habe auch noch einen rosa Führerschein, bin da also wohl eigenartig nostalgisch veranlagt. ^^

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Naja, ich halte es für datenschutzrechtlich eher unwahrscheinlich, dass die genauen Impfstoffe eingetragen werden.

    In meinem Impfpass steht bisher immer, womit geimpft wurde. Das sind so kleine Aufkleber, die zusammen mit dem Impfstoff geliefert werden. Warum sollte das jetzt nicht so sein?

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • In meinem Impfpass steht bisher immer, womit geimpft wurde. Das sind so kleine Aufkleber, die zusammen mit dem Impfstoff geliefert werden. Warum sollte das jetzt nicht so sein?

    Es läuft auch weiterhin so - Chargenaufkleber im gelben Impfpass.
    Problem sind eher die Fotos dieser Aufkleber mit Chargennummer in sozialen Netzwerken, die anscheinend genutzt werden um Impfnachweise zu fälschen.

  • Das, was Oxford da untersucht hat, ist schlicht nicht das gleiche und nicht so gefährlich:

    Danke! Wo hast du das denn auf die Schnelle gefunden? Wenn man nicht höllisch aufpasst, was man liest und (nicht) miteinander in Beziehung setzt. Selbst aus normalen Tageszeitungen...

  • In meinem Impfpass steht bisher immer, womit geimpft wurde. Das sind so kleine Aufkleber, die zusammen mit dem Impfstoff geliefert werden. Warum sollte das jetzt nicht so sein?

    Noch einmal, im gelben Impfpass steht es drinnen, aber vermutlich nicht in der speziellen App, die nur Covid-19-Impfung für reisen, Restaurant-, Theaterbesuch usw. nachweist (vermutlich, weil noch nichts beschlossen ist, im Juni wissen wir vielleicht mehr). Nicht jeder Gastwirt muss wissen, wie ich genau geimpft wurde.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Es wird aber zu meinem, wenn ich sie anstecke und sie daran stirbt oder schwer erkrankt. Und dann ist es plötzlich auch mein Problem. Denn ich muss damit dann klar kommen, dass ich jemandem eine schwere Krankheit „gebracht“ hab und daran womöglich gestorben ist.


    Wie seht ihr das?

    Ihr werdet euch doch derzeit weiterhin vorsichtig verhalten? Mehr kannst du ja nicht tun. Es ist eine ansteckende Erkrankung.

    Schade, dass sie das Impfangebot nicht wahrnehmen möchte. Vielleicht ändert sich das noch, wenn viele geimpft sind?

    Oder ist sie so alt, dass sie es "drauf ankommen lassen" möchte?

    Klar, musst du mit deinem Gewissen klarkommen, aber jeder Mensch muss Verantwortung für sich selbst übernehmen, du kannst ihr Verhalten und ihre Verantwortung nicht steuern.

    Ich würde vermutlich versuchen, immer wieder wissenschaftliche Fakten zu bringen, MaiThi-Videos schicken oder wasauchimmer bei ihr ankommen könnte, aber letztlich muss sie selbst entscheiden.

    Ich beantrage hiermit das 9 3/4-€-Ticket nach Hogwarts.

  • speziellen App

    Ach, die Äpp. Öffentlich finanziertes IT-Projekt. Das wird bestimmt was.


    Und natürlich kann die App die Daten speichern, sie müssen ja nicht jeder gezeigt werden.


    Datenschutz heißt nicht, dass nichts gespeichert werden darf.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Ach, die Äpp. Öffentlich finanziertes IT-Projekt. Das wird bestimmt was.


    Und natürlich kann die App die Daten speichern, sie müssen ja nicht jeder gezeigt werden.


    Datenschutz heißt nicht, dass nichts gespeichert werden darf.

    also der Staat weiß sowieso, mit was ich geimpft bin (wird nämlich direkt in den Computer vor Ort eingegeben). Aber mein Gastwirt muss es nicht wissen, wenn ich ihm die App zeige

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • In meinem Impfpass steht bisher immer, womit geimpft wurde. Das sind so kleine Aufkleber, die zusammen mit dem Impfstoff geliefert werden. Warum sollte das jetzt nicht so sein?

    Du verwechselt den Impfpass mit einem wie auch immer (digitalen) Impfnachweis für Auslandreisen. Wenn da dann eine App kommt, geht es letztlich nur darum, ob du geimpft bist. Alles andere ist sekundär.

  • Du verwechselt den Impfpass mit einem wie auch immer (digitalen) Impfnachweis für Auslandreisen. Wenn da dann eine App kommt, geht es letztlich nur darum, ob du geimpft bist. Alles andere ist sekundär.

    Da wäre ich gespannt, wie man die Impfung da in die APP bekommt. Scannt man dann einfach seinen Impfpass?

    "If you never try, then you'll never know" - Coldplay

  • Da wäre ich gespannt, wie man die Impfung da in die APP bekommt. Scannt man dann einfach seinen Impfpass?

    https://www.aerzteblatt.de/nac…r-den-Sommerferien-kommen


    Anscheinend ist auch noch eine Frage, ob man auch nach einer überstandenen Infektion für eine Zeit lang als immun gilt. Also im Sinne gleichgestellt zu geimpft.

  • Weil hier teilweise so gerne gegen AstraZeneca geschossen wurde:


    Die Universität Oxford hat das Sinusvenenthrombosenrisiko bei Impfstoffen mit dem Risiko bei Nichtimpfung anhand der Daten von über einer halben Million positiv getesteten Personen und knapp einer halben Million geimpften Personen ausgewertet. Das Risiko bei Astrazeneca lag dabei bei 5 pro Million, bei Moderna und Biontech jeweils bei 4 pro Million. Das Risiko bei einer Infektion mit Covid-19 liegt bei 39 pro Million, also erheblich höher!


    Bevor man sich also an minimal erhöhten Risiken durch einzelne Impfstoffe aufhängt, sollte man das Große und Ganze nicht aus dem Blick verlieren: Die Covid-19-Infektion ist erheblich gefährlicher (auch wenn man nur auf das Thromboserisiko schaut), als die seltenen Nebenwirkungen der Impfungen, unabhängig vom verwendeten Impfstoff!


    https://www.merkur.de/welt/cor…udie-oxford-90461498.html

  • Das Risiko bei Astrazeneca lag dabei bei 5 pro Million, bei Moderna und Biontech jeweils bei 4 pro Million. Das Risiko bei einer Infektion mit Covid-19 liegt bei 39 pro Million, also erheblich höher!

    Moebius hat gestern schon einen Bericht dazu gefunden, dass das Problem bei AZ die zusätzlich aufgetretene Thrombozytopenie ist. Außerdem ist die Risikolage für Altersgruppen verschieden zu gewichten.

Werbung