Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Ich arbeite mit einer ganzen Horde ungeimpfter und gefährdeter Menschen, da mach ich gerne weiter Tests. Leider stellt sie mir der Schulträger aber nicht mehr zur Verfügung.

    Im Herbst sollen PCR-Pooltestungen kommen, ich hoffe, dass zumindest an GS und FöS auch Lehrkräfte daran teilnehmen dürfen. Aus meiner Sicht sollten sie es.

    Du arbeitest in einer sehr speziellen Situation, genau wie Leute im Spital. Vorhin ging es aber um eine allgemeine Testpflicht für geimpfte Personen. Nein, die will ich nicht und die wird es auch nicht geben.

  • Ich halte es für durchaus möglich, dass die mRNA-Impfstoffe noch mehr Probleme mit Allergien machen als nach den ersten Testläufen schon bekannt sind und rechne damit, dass daher auch Vektorimpfstoffe oder andere bewährte Technologien in Europa eine Rolle spielen werden. Zumal bezüglich der langfristigen Wirksamkeit gar nicht bekannt ist, welche Technologie besser abschneidet. Das wird sich erst im Laufe der Zeit herausstellen und umso wichtiger ist es eigentlich, dass auch Impfstoffe basierend auf anderen Technologien zugelassen werden.

    Auch damit lag ich übrigens richtig, vor allem im Bezug auf die Verträglichkeit der Impfung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit der Zulassung von Novavax noch mal einige Leute impfen gehen werden, die jetzt skeptisch sind. Aber ich höre jetzt auf alte Beiträge zu lesen :)

  • Soll hier kommen: Alle Kinder spucken in 2 Teströhrchen, das eine wird klassenweise gesammelt und ausgewertet. Sollte die Sammlung positiv sein, werden die zweiten Röhrchen einzeln ausgewertet.

    Wird hier im Landkreis teilweise schon gemacht, soll an der Schule meines Kindes kommen wie auch an meiner Arbeitsschule (Stadt, nicht LK).

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Ne, spucken reicht.

    Genauer kann ich es dir morgen sagen, es war genau heute ein Artikel dazu in der Zeitung hier. Morgens spucken die Kinder (in der Schule? zuhause?), dann wird das eingesammelt und um 14 Uhr liegt ein zuverlässiges Ergebnis eines PCR-Tests vor - schon krass gut, ne?

    Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

    Aldous Huxley

  • Auch damit lag ich übrigens richtig, vor allem im Bezug auf die Verträglichkeit der Impfung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit der Zulassung von Novavax noch mal einige Leute impfen gehen werden, die jetzt skeptisch sind...

    Interessant, ja das ist gut möglich! Was du immer alles mitbekommst... :thumbup:

  • Oh, ich hoffe es einfach. Und ich kenne auch jemanden, dem ein Arzt aufgrund einer Allergie dazu geraten hat, auf Novavax zu warten.

  • Ne, spucken reicht.

    Genauer kann ich es dir morgen sagen, es war genau heute ein Artikel dazu in der Zeitung hier. Morgens spucken die Kinder (in der Schule? zuhause?), dann wird das eingesammelt und um 14 Uhr liegt ein zuverlässiges Ergebnis eines PCR-Tests vor - schon krass gut, ne?

    Ja... Genauso haben wir das hier doch gemacht. Wir haben die Röhrchen morgens zu Hause befüllt. Das Einsammeln in der Schule war eine Sache von 5 min vor dem Unterricht plus weitere 10 min bis alles im Auto auf dem Weg zum Testzentrum war. Die Kisten mit den Röhrchen haben unsere Sekretärin und die NaWi-Assistenten eingesammelt. Für eine Schule mit 850 Jugendlichen gerade mal 15 min Aufwand für ein zuverlässiges Ergebnis, das wir jeweils bereits am Nachmittag hatten.

  • Ich finde, das wurde auch nicht entsprechend kommuniziert

    Es wird gerade die Medien rauf und runter kommuniziert wo sich nicht wieder überall doppelt Geimpfte angesteckt haben. Man muss schon aktiv verweigern um das nicht zu wissen.

  • auch sonst gelten überall die 3G Regeln. Da wird ja stets vermittelt, dass für Geimpfte kein Risiko einer Infektion besteht und sie ergo auch nicht getestet werden müssen. Es

    Ich kann mich an die Formulierung erinnern, dass Geimpfte kein höheres Risiko haben, eine Infektion zu übertragen als negativ Getestete. Geimpfte seien unsterblich und schissen Gold habe ich dagegen nirgends gelesen.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Testen ist doch aber wirklich kein schrecklicher Eingriff, oder? Es geht gar nicht um Einschränkungen, sondern einzig darum, Infektionen zu erkennen und Ansteckungen zu vermeiden.

    Der Test selber ist kein schwerer Eingriff, das stimmt. Aber die Gängelung besteht darin, daß man ihn nicht 24/7 überall sofort bekommen kann. Ich kann da Antimon schon verstehen.


    Bsp.: Wenn ich an einem Samstag um 20 Uhr auf einem Kinoplakat sehe, daß der neue… Film läuft, möchte ich spontan um 20.30 Uhr in die Vorstellung gehen können. Mit einer wie auch immer gearteten Testpflicht ist das unmöglich zu realisieren.

  • Und ich kenne auch jemanden, dem ein Arzt aufgrund einer Allergie dazu geraten hat, auf Novavax zu warten.

    Bei meiner Mutter war es genau umgekehrt. Wegen ihrer Unverträglichkeit von Impfstoffen mit Wirkverstärker mußte es unbedingt ein Impfstoff ohne dieses Zeug sein, also damals eben alles außer AstraZeneca. So, jetzt erklär das mal dem Impfzentrum zu Zeiten, als die Politik gesagt hat, daß man sich den Impfstoff nicht aussuchen darf.

    Am Ende lief es darauf hinaus, daß ich ihr auf gut Glück Termine im Impfzentrum gemacht habe. Als beim ersten Versuch an dem Tag AZ verimpft wurde, wobei bei der Terminanmeldung der Impfstoff verschwiegen wurde, die Leute sollten ja nicht auswählen dürfen, hat Muttern die Impfung beim Arzt im Impfzentrum verweigert, nur um zuhause dann sofort einen neuen Termin zu machen, bei dem es dann mit Glück Biontech/Pfeizer gab.

  • Zitat

    Bsp.: Wenn ich an einem Samstag um 20 Uhr auf einem Kinoplakat sehe, daß der neue… Film läuft, möchte ich spontan um 20.30 Uhr in die Vorstellung gehen können. Mit einer wie auch immer gearteten Testpflicht ist das unmöglich zu realisieren.

    Dann muss man einfach mal ein wenig langfristig denken. Sollte gehen.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Ich persönlich habe mit einem Test kein Problem und mache sie auch immer noch, wenn auch nicht mehr in der Häufigkeit wie ohne Impfung.

    Leider denkt aber eben nicht jeder so.

    Und manchen Menschen scheint es auch egal zu sein, dass nie gesagt wurde Impfung schützt vor Infektion....

    Nein, den Leuten ist es nicht egal, sondern zumindest bei allen Varianten als der Delta-Variante ist die Viruslast bei den meisten geimpften Personen bei einer Infektion so gering, dass der Schnelltest einfach nicht anschlägt. Man müsste also PCR-Tests machen und die für geimpfte kostenlos, da liegt das Problem.

  • Da wird ja stets vermittelt, dass für Geimpfte kein Risiko einer Infektion besteht und sie ergo auch nicht getestet werden müssen.

    Nee, das wurde nirgends vermittelt.


    Leider stellt sie mir der Schulträger aber nicht mehr zur Verfügung.

    Klar, macht auch Sinn, denn er hat keine Lust sein Geld in den Müll zu werfen, wo doch die Wahrscheinlichkeit, dass der positiv ist bei fast 0 liegt.


    Im Herbst sollen PCR-Pooltestungen kommen, ich hoffe, dass zumindest an GS und FöS auch Lehrkräfte daran teilnehmen dürfen. Aus meiner Sicht sollten sie es.

    Da hingegen macht es Sinn auch geimpfte teilnehmen zu lassen.


    Genauer kann ich es dir morgen sagen, es war genau heute ein Artikel dazu in der Zeitung hier. Morgens spucken die Kinder (in der Schule? zuhause?), dann wird das eingesammelt und um 14 Uhr liegt ein zuverlässiges Ergebnis eines PCR-Tests vor - schon krass gut, ne?

    Ehrliche Antwort, nein ist es nicht, denn dann hast du in der Regel 6h mit dem Infizierten in einem Raum verbracht, während bei den Schnelltests die Infizierten oft den Raum gar nicht betreten haben (weil vor der Schule getestet wurde). Daher ist das sehr umstritten, zumal eben viele Bundesländer das Ergebnis sogar erst am nächsten Tag veröffentlichen, das ist noch schlechter.

  • Ehrliche Antwort, nein ist es nicht, denn dann hast du in der Regel 6h mit dem Infizierten in einem Raum verbracht, während bei den Schnelltests die Infizierten oft den Raum gar nicht betreten haben (weil vor der Schule getestet wurde). Daher ist das sehr umstritten, zumal eben viele Bundesländer das Ergebnis sogar erst am nächsten Tag veröffentlichen, das ist noch schlechter

    Na aber der PCR Test schlägt schon Tage vor dem Antigentest an. Nach dieser Logik sitzt du bei Antigentests Tage mit dem Infizierten in der Klasse bevor dieser erkannt wird.


    Ich finde die Idee der Pooltests gut, aber wir müssen halt auch erst mal ausprobieren, wie es klappt.

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

Werbung