Schwimmunterricht - Der "gefürchtete" 3-er

  • Hallo in die Runde,


    mich würde mal interessieren, wie die Schwimmkollegen hier mit SuS umgehen die nicht vom 3m-Brett springen wollen?

    Ich meine jetzt nicht diejenigen Experten, die sich nur weigern um wegen der sich evtl. anschließenden Diskussion Aufmerksamkeit zu bekommen o.Ä., sondern ich meine die SuS, die eine wirkliche und ernst gemeinte Angst vor der Höhe bzw. vor dem "Kribbeln" im Bauch haben.


    Wie würdet ihr da reagieren? Wärt ihr der totale Hardliner der sagt: "Keine Diskussion. Es wird vom 3er gesprungen. Deine weh wehchen interessieren mich nicht"?

    Oder würdet ihr vollstes Verständnis zeigen?


    Ich persönlich würde es auch davon Abhängig machen, wie die Umstände sind unter denen mir der/die Schüler/in das mitteilt.

    Käme der/ die Betroffene erst mitten in der Schwimmstunde, in der das Springen dran ist, kurz vorher zu mir, würde ich wahrscheinlich anders damit umgehen als wenn ich in der Schule einige Zeit vorher an die Seite genommen würde und der Schüler mir das unter 4 Augen sagt und wir uns evtl. intensiver über seine Angst vor dem 3-er austauschen können. Wäre also die Art und Weise der Mitteilung für euch auch ein Kriterium?


    Schlussendlich ist der Sprung vom 3m-Brett ja nun mal eine zu erbringende Leistung, zumindest im Rahmen des Schwimmabzeichens Silber, das m.w.n an fast allen Schulen Bestandteil des Unterrichts ist.


    Wie macht ihr das dann, vor diesem Hintergrund, mit der Bewertung? Wäre ja formal gesehen eine Leistungsverweigerung (wenn es nicht gerade ärtztlich attestiert ist, was wohl seltenst der Fall sein dürfte).


    Ich würde mich sehr über eure zahlreichen Antworten freuen.

  • cera

    Hat den Titel des Themas von „Schwimmunterricht - Der gefürchtete "3-er"“ zu „Schwimmunterricht - Der "gefürchtete" 3-er“ geändert.
  • Ich musste nie im Schwimmunterricht vom 3er springen.

    Ich auch nicht. Gezwungen wurde keiner.

    Wer wollte, durfte am Ende der Stunde immer noch springen.


    Liebe/r Cera, irgendwie hab ich im Moment das Gefühl, dass du das Forum nutzt um Erlebnisse aus deiner Schulzeit aufzuarbeiten.

    Bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege.


    Du solltest dir nur vielleicht überlegen ob es sinnvollere Möglichkeiten gibt, mit den Erlebnissen abzuschließen.

  • Liebe/r Cera, irgendwie hab ich im Moment das Gefühl, dass du das Forum nutzt um Erlebnisse aus deiner Schulzeit aufzuarbeiten.

    Bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

    Zumindest frage ich mich auch, was die Fragen so bringen, denn zielführend fürs eigene Studium / für den eigenen Werdegang bei dieser Vielfalt und so viel Unwissen wo man landet, ist es wohl nicht.



    Kann mich gar nicht dran erinnern, dass gesprungen wurde.

    Kann mich auch nicht dran erinnern, dass Schwimmabzeichen Teil vom Unterricht waren.

  • Im Umgang mit den Kindern wirst du sehr schnell zu einem anderen kommen, als den, den du dir vorstellst oder hier darstellst.

    Dafür sorgen die Kinder schon, da bin ich mir sicher, und es ist unabhängig davon, ob du in der Schwimmhalle oder im Klassenraum bist.


    Meinen PraktikantInnen (Schülerpraktikum Klasse 9-11, je nach Schulform) empfehle ich übrigens in der Regel, dass sie sich um eine Aufgabe mit Kindern oder Jugendlichen kümmern sollten. Da ist es egal, ob es Sport, Kunst, Musik, Kirche, Umweltschutz oder sonst was ist.

  • Ist Silber mittlerweile Teil des Schwimmunterrichts? Ich habe Abi und offiziell weder ein Seepferdchen noch irgendeinen Rettungsschwimmer... (Ich habe aber einen Frosch, Seepferdchen waren damals aus)

  • Ist Silber mittlerweile Teil des Schwimmunterrichts? Ich habe Abi und offiziell weder ein Seepferdchen noch irgendeinen Rettungsschwimmer... (Ich habe aber einen Frosch, Seepferdchen waren damals aus)

    Ich dachte, Frosch gibt es, wenn man die Anforderung für das Seepferdchen nicht schafft (als Trost), war zumindest bei meiner Nichte so (inzwischen schwimmt sie hervorragend).


    https://www.badino-overath.de/swim/schwimmabzeichen/


    Zur Frage


    Niemand musste. Am Gymnasium gab es evtl. eine schlechtere Teilnote (aber wichtiger waren auf jeden Fall Schwimmstile, Zeit, Ausdauer, (Strecken-)Tauchen usw. )

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Du hast als Schulform Berufskolleg angegeben. Ist da Schwimmunterricht Teil der Stundentafel?


    Ich habe einmal interessehalber den bayerischen LP für Gymnasium angeschaut. Ich habe da nur das Springen vom 1m Brett gefunden. Später wird ja so oder so im Sport differenziert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Springen vom 3m Brett eine Basiskompetenz sein soll.


    Im Schwimmunterricht der Grundschule wird gar nichts erzwungen. Wir fangen sogar ganz klein mit Wassergewöhnungsübungen an. Und letztendlich geht gerade im Schwimmunterricht die Sicherheit immer vor.


    Wenn man in Bayern den Schwimmschein als (Grundschul)Lehrer hat, kann man bei den Schülern gewisse Schwimmabzeichen auf freiwilliger Basis abnehmen, das ist aber kein Muss.

  • Ich hatte schon als Kind eine gewisse Höhenangst. Für mich war das der blanke Horror und ich habe diverse Anläufe gebraucht, weil ich natürlich irgendwann das Silber-Abzeichen schaffen wollte.


    Wenn ich von Vornherein gewusst hätte, ich muss springen, wäre die Angst wohl noch viel größer gewesen. Das kann es ja nicht sein...! Zwingen geht m. E. gar nicht.


    Teil der Bewertung war es bei uns glaube ich nicht.

  • Ich würde NIE in meinem Leben da runterspringen. ;-) Schwimmen kann ich trotzdem relativ gut - auch wenn ich keinerlei offizielle Abzeichen habe, nicht mal Seepferdchen, weil das bei uns damals (in bin in einem anderen Land geboren) gar nicht gab. Ich hab halt einfach so irgendwann mal schwimmen gelernt.

    Übrigens sind wir im Schwimmunterricht (schon in Deutschland) nie gesprungen, nur ganz normal geschwommen, auch auf Zeit...

  • Also für gewöhnlich klettere ich dann mit aufs Brett und Schubse das Kind mit Anlauf runter. Als drill sergeant ist das immerhin meine Aufgabe und die richtige Schubstechnik wird uns schon so im Studium beigebracht!



    Spaß beiseite. So läuft das natürlich nicht ab! Schwimmabzeichen macht man zwar, aber die Kinder machen das Schwimmabzeichen, das zu ihrem Niveau passt. Wenn ich ein Kind habe, was vorher nicht schwimmen kann, wird es sicher kein Silber oder Gold machen. Grundlage dem Kind für Bronze ne schlechtere Note zu geben, hat man eigentlich auch nicht. Zumindest wir bewerten nach MEISTER. Und da fließt ja mehr als nur die motorische Leistung in die Note ein


    Ad private Erfahrungen: Hach da kommen Erinnerungen hoch. Ich habe noch schwimmen a la [Andrew wird ins Wasser geworfen und wird das schon wieder hinbekommen] gelernt. Da sieht man mal wie sich das in den Jahren gewandelt hat. Meinen Kurzen habe ich sicher nicht so schwimmen beigebracht

    Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt

    Sagt die Welt, dass er zu früh geht

    Wenn ein Mensch lange Zeit lebt

    Sagt die Welt, es ist Zeit
    Meine Freundin ist schön

    Als ich aufstand, ist sie gegangen

    Weckt sie nicht, bis sie sich regt

    Ich hab mich in ihren Schatten gelegt

  • Ist Silber mittlerweile Teil des Schwimmunterrichts?

    Für das Silberabzeichen muss man nicht mehr (ich glaube seit Januar 2020) vom 3er springen. Es dürfen auch zwei verschiedene Sprünge vom 1er Ersatzweise gemacht werden.

    Mein Kind ist sehr aktiv im Schwimmverein, traute sich nicht vom 3er. Zum Glück musste das dann fürs Abzeichen nicht mehr gemacht werden.


    Ich selbst habe nie Probleme mit dem 3er gehabt. Da habe ich früher sogar Kopfsprünge gemacht. Gezwungen wurde ich aber nie.

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • Ich hab ja mal den Rettungsschwimmer Silber gemacht und bei unserem örtlichen DLRG mitgemacht. Da musste ich vom 3er springen. Psychisch eine echte Überwindung. Mich wundert, dass im Schwimmunterricht ein "Zwang" aufgebaut werden soll.

  • Da musste ich vom 3er springen.

    Musste ich damals auch noch. Mein Kind (Angst vorm 3er) nicht mehr.



    Schlussendlich ist der Sprung vom 3m-Brett ja nun mal eine zu erbringende Leistung, zumindest im Rahmen des Schwimmabzeichens Silber, das m.w.n an fast allen Schulen Bestandteil des Unterrichts ist.

    Mittlerweile nicht mehr.

    “Prejudice is a great time saver. You can form opinions without having to get the facts.”E.B. White

  • Ich habe gerade uner Notenraster angeschaut und erst im 2. Halbjahr taucht das überhaupt für eine 1 auf und da gehen genauso drei verschiedene Sprünge aus 1m Höhe und nicht jeder Schüler kann, will und muss eine 1 haben ;;)


    Also nein, niemand muss springen und diverse steigen die Leiter wieder runter, wobei ich das viel schlimmer finde persönlich als zu springen und das sage ich ihnen auch, so dass dann einige doch noch springen, da ich dies aber auch als schlimmste Leistung beim Rettungsschwimmer Silber für mich einordne habe ich da natürlich Verständnis (und springe deshalb auch nicht mit ihnen zusammen).

Werbung