Videokonferenz kann von SL erzwungen werden - oder gibt es Möglichkeiten sich zu wehren?

  • Naja - wir versuchen ja gerade Alternativen zum geheimen Zuhause zu finden! Ich lasse mir halt gerade von der Schildkröte über die Schulter schauen - die Schüler fanden es klasse. Wie gesagt, wenn ich lustig bin, hol ich mal Shorty, Maske und Atemregler aus der Tasche.......

  • Mir guckt in der Regel ein Rentier über die Schulter

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Wenn ich die Kamera anhanbe, sieht man, dass mein Schreibtisch jetzt nicht sooo mega ordenlich ist und an der Wand ein Bild mit den Skylines von London, Dubai, Hong Kong, Sydney, Rio de Janeiro und New York City. Wenn man da lange genug drauf guckt und dann aus Versehen aus dem eigenen Fenster schaut, denkt man vielleicht "nach Corona ziehe ich nach London, Dubai, Hong Kong, Sydney, Rio de Janeiro oder New York". Und dann macht das jemand wirklich und dann ist die Videokonferenz Schuld, dass jemand umgezogen ist. So ist das!

  • Meinen Schreibtisch kann man gar nicht erkennen, die Kamera zeigt ja vom Schreibtisch weg.


    Und wenn ich im Englisch Unterricht Bilder von London, New York, Sidney, Dublin, Johannesburg etc. zeige - bin ich dann auch schuld? 😄

  • Anna Lisa auf jeden Fall! An allem sind wir Schuld! Wie können wir nur solche Bilder zeigen? Nachher interessiert sich noch jemand für "die Welt da draußen außerhalb des eigenen Dorfs". Gefährlich! Sofort muss das verboten werden. Aber die SL wird mir Steine in den Weg legen, weil sie so gerne reist und dann wird sie mich nach New York versetzten und ich muss dann mit meiner Familie dahin und dann ist alles ganz schrecklich, weil da wohnt eine meiner besten Freundinnen in der Nähe und dann kriegt die SL das mit und dann werde ich wieder versetzt, dieses mal nach Santa Barbara oder noch schlimmer nach Neuseeland. Und finden die raus, dass ich schon immer mal nach Neuseeland wollte und dann, und dann geht es nach Lappland, wo ich die Kinder des Weihnachtsmanns unterrichten muss.

  • Da wirste dann vom Schulleiter nicht nur versetzt, sondern direkt gefeuert! (oder alternativ in die Entzugsklinik eingewiesen, wo du aber bestimmt auch wieder auf den Schulleiter triffst in der gleichen Gesprächsgruppe).

  • Julia, wir Schulleiter sind zwar schon ziemlich allmächtig - aber irgendwo hört auch unsere Macht auf.

    Wir "Versetzen" niemanden irgendwohin. Das würde im Schulamt (bzw. bei weiterführenden Schulen in der zuständige BezReg) entschieden, unter Einbindung des zuständigen Personalrates.

    Naja, die Schulleitung schlägt das aber dann wohl dem Schulamt vor. Irgendwie muss der Prozess ja in Gang kommen.

  • Julia - das ist Quatsch.

    Nachtrag: der Prozeß würde natürlich dadurch in Gang kommen, dass der Schulleiter dem Schulamt sagt "Hier ist eine Kollegin, die muss weg!" Aber der Schulleiter kann nicht sagen, wo es hin geht.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Naja, wenn ich vom Datenschutz nicht her meine Stimme und mein Bild schüzten kann, dann könnte so etwas ja evlt. erzwungen werden. Aber ich hoffe doch, dass auch da ein Gesetz gegen gewachsen ist. Ich bin doch kein Clown.


    Bei dem Text To Speech ist ja trotzdem ein Computer der spricht und nicht ich. Das würde nicht akzeptiert. Außerdem kommt dann eine längere Pause zu Stande, weil man alles Tippen muss, wie beim normalen Chat. Also auch Murks.

  • Aus sicherer Quelle weiß ich:

    Schulleitungen können Lehrkräfte anweisen, digitalen Unterricht zu erteilen, wenn ihnen ein dienstliches Endgerät zur Verfügung gestellt wird, auf dem eine "zugelassene" Software installiert ist. Das schließt auch Videokonferenzen ein.
    In keinem Fall darf eine Lehrkraft angewiesen werden, digitalen Unterricht auf privaten Geräten zu erteilen.

  • Das schließt auch Videokonferenzen ein.

    Schließt das auch ein, dass man als Person im Bild zu sehen ist? Da interessierte mich tatsächlich die Rechtsgrundlage.

    "Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert."
    Matthäus 10.34

  • julia: Wenn jemand unbedingt etwas über dich ins Netz stellen möchte, dann schafft er das auch so, ohne Videokonferenz.


    Bei uns mussten die Eltern was unterschreiben, aber bei den Kleinen sind die gerne trotzdem zugegen und beobachten alles. Ich füge jetzt meinen Einladungen an die Kinder immer bei, dass sie ihre Haustiere, Geschwister und Eltern nach Beginn bitten sollen, das Zimmer zu verlassen, damit wir nicht gestört sind...Das hat eine gute Wirkung erzielt.

    Bei dir ist es natürlich anders, aber du hast wenigstens keine interessierten Eltern (die ja auch aus datenschutzrechtlichen Gründen keine anderen Schüler beobachten sollen). Vermutlich mussten deine Schüler aber auch irgendeine datenschutzrechtliche Erklärung abgeben.

Werbung