Wie/wo speichert Ihr OHNE private Geräte?

  • silja: Schön, dass du klar hast. Allein. Meine Befürchtung ist aber, dass nicht alle das klar haben. Eine private ID ist schnell eingetragen. Und dann? Wie sorgt msn dafür, dass die dienstlichen Daten nicht der privaten ID verbunden werden?


    Ich wollte da kein Risiko eingehen. Wenn ich keine private ID auf dem Dienstgerät habe, bin ich zumindest in dem Punkt auf der sicheren Seite.

    Wo geht man da ein Risiko ein? In der Cloud befindet sich doch immer nur das, was ich da hinschiebe, das ist ein aktiver Prozess. Umgekehrt genauso. Ich werde gefragt, wo ich eine Datei speichern möchte, direkt auf dem iPad oder in der Cloud. Das traue ich eigentlich jedem zu.

  • Wo geht man da ein Risiko ein? In der Cloud befindet sich doch immer nur das, was ich da hinschiebe, das ist ein aktiver Prozess. Umgekehrt genauso. Ich werde gefragt, wo ich eine Datei speichern möchte, direkt auf dem iPad oder in der Cloud. Das traue ich eigentlich jedem zu.

    Da möchte ich doch mal kurz einwerfen, dass mein Dienst-iPad monatelang alles mit der Cloud synchronisiert hat. Gemerkt hab ich's erst, als die Speicherplatzwarnung kam.

    War bei mir kein Problem, weil ich, wie O. Meier schreibt, da genau einen Account verwende (den dienstlichen), aber mit einem aktivem Vorgang hatte das nichts zu tun...


    Wobei... bei dem Datenschutztheater das in RLP im Moment getrieben wird,wäre es wohl schon ein Problem, wenn Schükerdaten drauf wären. Sind sie aber nicht.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Hm, unter "Einstellungen" und "icloud" lässt sich das doch alles kinderleicht deaktiveren.


    kl. gr. frosch


    P.S.: Okay, es sei denn, dass die iCloud-Einstellungen zentral administriert aktiviert wurden und Änderungen nicht erlaubt sind. Aber dann ruft man die verantwortliche IT an und sagt "Ändert ihr das bitte".

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Hm, unter "Einstellungen" und "icloud" lässt sich das doch alles kinderleicht

    jup. Das muss man aber erst mal wissen. War mein Erstkontakt mit Apple, wo das offensichtlich standardmäßig aktiviert ist, und auch das erste Gerät, das ich im Gegensatz zu meinen anderen (Windows-)Geräten auch nicht selbst aufgesetzt habe.

    Don't ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.

    (Fleetwod Mac - Oh Well)

  • Okay. Ich nutze zwar kein Apple (mehr), aber hatte vor zig Jahren mal ein iPad (deswegen ja auch die apple-ID).

    Allerdings ist mein erste Blick routinemäßig in die Einstellungen um zu schauen, was ich einstellen ausstellen kann.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • kinderleicht

    Möchtest du wieder ein paar Anekdoten aus meinem Kollegium zur "kinderleichten" Nutzung von "modernen" Geräten :-D


    Du bist glaube ich verwöhnt, weil du in einer Grundschule unterrichtest. Dort können alle Schülerinnen und Schüler sowas mit links, da guckt sich im Zweifel das Kollegium was ab :-P Am BK kannste froh sein, wenn der Informatikkollege selbst auf die Idee kommt, den "Ein-Knopf" am Gerät zu finden!

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Da möchte ich doch mal kurz einwerfen, dass mein Dienst-iPad monatelang alles mit der Cloud synchronisiert hat. Gemerkt hab ich's erst, als die Speicherplatzwarnung kam.

    War bei mir kein Problem, weil ich, wie O. Meier schreibt, da genau einen Account verwende (den dienstlichen), aber mit einem aktivem Vorgang hatte das nichts zu tun...

    Wenn du aber eine andere als deine dienstliche ID verwendest musst du es einstellen, das macht das iPad nicht einfach von alleine. Und ab dem Moment fragt dich das iPad, wo du speichern willst.

  • Da möchte ich doch mal kurz einwerfen, dass mein Dienst-iPad monatelang alles mit der Cloud synchronisiert hat. Gemerkt hab ich's erst, als die Speicherplatzwarnung kam.

    War bei mir kein Problem, weil ich, wie O. Meier schreibt, da genau einen Account verwende (den dienstlichen), aber mit einem aktivem Vorgang hatte das nichts zu tun...


    Wobei... bei dem Datenschutztheater das in RLP im Moment getrieben wird,wäre es wohl schon ein Problem, wenn Schükerdaten drauf wären. Sind sie aber nicht.

    Mir ging es genauso, dabei habe ich privat auch ein iPad. ich bin nicht auf die Idee gekommen, dass die Schule eine automatische Synchronisation der Fotos auf die iCloud einrichtet, Ich habe es erst gemerkt, als ich das dienstliche iPad zurückgegeben habe und alles (auch die Apple-ID) löschen wollte.


    Unsere iPads werden zentral mit Programmen usw. bestückt. Wer etwas spezielles wünscht, kann beantragen, dass es irgendwann zentral aufgespielt wird oder eine Apple-ID registrieren und selbst installieren. Ich habe eine neue Apple-ID mit der dienstlichen E-Mailadresse eingerichtet und nur kostenfreie Programme installiert. Das war für mich in Ordnung.

    Auf den dienstlichen Windowsgeräten ist es ähnlich, sie werden zentral verwaltet (Zweifachauthentifizierung, Firewall, Virenscanner, Office, Thunderbirds, VLC, ...), aber ich habe selbst auch das Recht zu installieren. Dass wollten wir so, weil ein Mathematiklehrer vielleicht andere Programme verwenden möchte als ein Religionslehrer.



    LG DFU

  • Meine Noten speicher ich nach wie vor auf meinem GEW Lehrerkalender. Ansonsten habe ich keinen Bedarf persönliche Daten zu speichern. Unterrichtsmaterial enthält bei mir keine persönlichen Daten, kann daher auf jedes Speichermedium was mir in die Hände fällt.

    An alle Deutschlehrer:
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :doc:

  • Meine Noten speicher ich nach wie vor auf meinem GEW Lehrerkalender. Ansonsten habe ich keinen Bedarf persönliche Daten zu speichern. Unterrichtsmaterial enthält bei mir keine persönlichen Daten, kann daher auf jedes Speichermedium was mir in die Hände fällt.

    Hast du denn dafür eine Einwilligung? Auch in papierform gespeicherte personenbezogene Daten fallen meines Wissens nach unter die DSGVO

  • Ja, auch die in Papierform gespeicherten personenbezogenen Daten fallen unter die DSGVO und das "Abspeichern" muss dementsprechend genehmigt sein.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Du meinst man braucht eine Einwilligung, damit man Noten notieren darf?

    Zumindest auf privaten Endgeräten Notenlisten/Kalendern. Also strenggenommen. Dass das praxisfern ist, ist mir auch klar.

  • "Die Bildung der Note in einem Unterrichtsfach ist eine pädagogisch-fachliche Gesamtwertung der vom Schüler im Beurteilungszeitraum erbrachten Leistungen." (Notenbildungsverordnung BW)

    Zudem habe ich das Glück, dass ich aufgrund von Schulform, Klassenstufen und unterrichteten Fächern gar nicht so viele Noten erteilen muss.

  • "Die Bildung der Note in einem Unterrichtsfach ist eine pädagogisch-fachliche Gesamtwertung der vom Schüler im Beurteilungszeitraum erbrachten Leistungen." (Notenbildungsverordnung BW)

    Zudem habe ich das Glück, dass ich aufgrund von Schulform, Klassenstufen und unterrichteten Fächern gar nicht so viele Noten erteilen muss.

    Genau: BW, nicht NDS. Außerdem gelten für die BBS bei uns andere Maßstäbe als für allgemeinbildende Schulen.

    Da hast du Glück, dass du nicht so viele Noten erteilen musst. Ich habe jedes Jahr mind. fünf verschiedene Lernfelder in meiner eigenen Klasse und sechs bis sieben Klassen in Englisch.

  • Hast du denn dafür eine Einwilligung? Auch in papierform gespeicherte personenbezogene Daten fallen meines Wissens nach unter die DSGVO

    Eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten ist nicht nötig, wenn eine Rechtsnorm diese Verarbeitung erlaubt. In NRW ist unter anderem die Verarbeitung von Noten, Fehlzeiten u.ä. erlaubt (Schulgesetz). Die Nutzungseinschränkung bei digitalen Endgeräten ergibt sich aus §2, Abs.2 der VO-DV 1 (und vergleichbarer Rechtsnormen).


    Wenn du jedoch die Befürchtung hast, dass ein Kollege unrechtmäßig die personenbezogenen Daten der Schüler:innen in seinem Lehrerkalender speichert, empfehle ich eine entspreche Eingabe bei der örtlich zuständigen behördlichen Datenschutzbeauftragten. In meinem Sprengel würde ich dir dann auch eine sachliche Antwort schicken. ;)

Werbung