Impfen/Lehrerinnen/NRW

  • Es gibt wohl einen Erlass des MASG, das „Restdosen“ an Beschäftigte an weiterführenden Schulen verimpft werden dürfen. Läuft bei uns über die Schule, die mittlerweile ‘nen ganz guten Draht zum Impfzentrum zu haben scheint. Spitzt mal eure Schulleitungen an.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Es gibt wohl einen Erlass des MASG, das „Restdosen“ an Beschäftigte an weiterführenden Schulen verimpft werden dürfen. Läuft bei uns über die Schule, die mittlerweile ‘nen ganz guten Draht zum Impfzentrum zu haben scheint. Spitzt mal eure Schulleitungen an.

    Bei uns ist vor zwei oder drei Tagen eine Mail angekommen, dass wir in Prio-Gruppe 3 sind (soweit bekannt) und hoffentlich in drei Wochen diese Gruppe freigegeben wird. Da dürfen wir uns dann mit anderer kritischer Infrastruktur um die Plätze kloppen, denke ich - z.B. dem Bankmitarbeiter, der die "Bargeldversorgung" sicherstellt.


    Auch eine Liste für Impfreste gibt es - in meiner Stadt gibt es aber um die 7000 LuL. Selbst wenn nur diese Gruppe bevorzugt Reste bekommt, erscheint mir die Chance eher gering, das Los zu bekommen.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Düsseldorf zieht aktiv nun Lehrpersonen beim Impfen vor. Es gibt genug Kapazitäten.


    Aber was echt ätzend ist - jeder kocht sein eigenes Süppchen, besser wäre wie andere BL Lehrer insgesamt als impfberechtigt anzusehen.

  • Wieder mal interessant, wie unterschiedlich die Bundesländer agieren. Ich hatte gedacht, dass zumindest mal bei diesem Punkt relativ gleich gezogen wird. Hier (MV) laufen gerade die Impfungen für die Lehrer der weiterführenden Schulen, Grundschulen sind bereits durch.

    Ich habe meine eigene Impfung (Biontech) vor ein paar Tagen erhalten.

  • Ich tippe mal auf den Schulstandort. Bei uns bietet das der Schulträger an, der nicht darauf verweist, dass nur Menschen, die in Düsseldorf arbeiten UND wohnen impfberechtigt sind.

    "Unfähigkeit ist kein Dienstvergehen und kann nicht geahndet werden."

  • Unserer Schule wurde ein Impfzentrum zugewiesen, welches sich im Umfeld des Schulstandortes befindet. Und jetzt werden alle Impfwilligen Lehrkräfte in den nächsten 3 Tagen das erste mal gepikst.

  • Muss man sich als Lehrer an seinem Wohnort oder am Schulstandort impfen lassen?

    Dort wo du einen Termin erhältst. :-) (Unglaublich, wie kompliziert das in vielen BL läuft bei den Lehrkräften.)

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Wir haben jetzt alle Impftermine am Schulstandort (impfzentrum) erhalten. Im Nachbarlandkreis gleiche Vorgehensweise für meinen Mann. Ging jetzt plötzlich sehr flott, bin morgen dran. Was bekommt ihr? Bei uns wird es Moderna.

  • Wir wurden in einer Turnhalle geimpft, wo man einfach zwei Tische mit je einem Arzt + Helfer reingestellt hat. Dazu ein paar Stühle auf Abstand zum Abwarten der vorgeschriebenen 15 Minuten nach dem Impfen. Der Ort war weit weg von der Schule, halt irgendwo im Landkreis, für mich fast 40 km weit entfernt (geimpft wurde am Wochenende).


    Mich würde mal interessieren: Ist dies ein Dienstweg? Ich habe danach einen Antrag auf Fahrkostenerstattung gestellt und von der Sekretärin schiefe Blicke geerntet (...)

  • von der Sekretärin schiefe Blicke geerntet (...)

    Na klar, muss sie dir ja aus Ihrem Geldbeutel vergüten.


    Vermutlich stolperst du aber über die Formalia. Du hast die Dienstreise nicht vorher beantragt.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Zitat

    Ernsthaft? Auf die Idee wäre ich niemals gekommen.


    Da die gesamte organisatorische/terminliche Planung über die Schule lief, halte ich es rein formal durchaus für einen Dienstweg. Und bei einer Fahrstrecke von insgesamt fast 80 km (Hin- und Rückfahrt) durchaus auch für erstattenswert.


    Dass man es aus ethischen Gründen vielleicht für zu einer privaten Angelegenheit macht, ist ja dann eine eigene Frage.


    Ich habe mich für Ersteres entschieden. Wird es abgelehnt, kann ich damit auch leben.

  • Zitat

    ImpfANGEBOT


    ... deren Verweigerung (kam vor) von der SL sehr schlecht aufgenommen wurde. Seien wir mal ehrlich, so wirklich freiwillig ist es nicht.

  • deren Verweigerung (kam vor) von der SL sehr schlecht aufgenommen wurde. Seien wir mal ehrlich, so wirklich freiwillig ist es nicht.

    Das findet in deinem Kopf statt. Das ließe ich als Argument nicht gelten. Eher schon, dass du mit der Impfung deine Gesundheit und damit deine Dienstfähigkeit erhältst. Dann wäre aber auch der Weg zum Arzt oder zum Sport eine Dienstfahrt.


    Ich find‘s gut, dass du den Antrag gestellt hast. Aber ich befürchte, das gibt nichts.

    „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

Werbung