Wofür nutzt ihr die Lehrer-Ipads

  • Hallo zusammen,

    seit kurzem habe ich jetzt auch eins der Lehrer-Ipads (NRW). Es ist das einzige Apple-Gerät das ich "nutze". Ich habe mir das Ding jetzt mal ein bisschen angeschaut, ich habe eine Tastatur und eine Hülle, aber keinen Stift bekommen. Ich möchte mir privat keinen kaufen, weil ich sonst eben keine Apple-Geräte habe. Jetzt frage ich mich aber, was genau kann ich denn mit diesem Gerät machen? Habt ihr ein paar Anregungen?

    LG

  • Mal eine kurze ungeordnete Liste:


    - in Verbindung mit Apple TV/Projektor: digitale Tafel, Vorbereitung von Schaubildern, abspielen von Filmclips, zeigen von Bildern


    - Stundenplanung (OneNote) und scannen von Bildern/Texten (gibt gute Scanner Apps)


    - Korrektur von Schülerergebnissen (senden sie mir digital als PDF, die ich dann korrigieren und an ihre Mailadresse sende)


    Für mich sehr nützlich, aber nur in Kombination mit einem ‚echten‘ PC.

  • Ich habe es immer bei mir, um z. B. Hörbeispiele abzuspielen. In einer 30er-Klasse geht das bei kurzen Texten im Englisch-Unterricht auch mal ohne Verstärkung. Sonst schließe ich es entweder an eine Bluetooth-Box an oder per HDMI-Kabel an eine digitale Tafel.


    Dasselbe gilt für Videos und Bilder. Ich bereite zuhause etwas vor - in der Regel am Computer - und zeige es auf einer digitalen Tafel vom iPad aus. Oder ich fotografiere Schülerergebnisse und zeige diese. Alles mit HDMI-Kabel, denn wir haben zwei verschiedene digitale Tafelsysteme und dann noch einen Raum nur mit Beamer … da habe ich mich noch nicht in die Möglichkeiten eingearbeitet, ein Ipad auf der Tafel zu spiegeln.

  • Ich habe ein I-Pad bekommen und es liegt bei mir im Schrank. Ich habe aktuell keine Verwendung dafür. :stumm:


    Ich arbeite seit Jahren mit meinem Surface. Das hätte das richtige Alter um langsam ersetzt zu werden, aber bei uns gab es keine Auswahl. Und nachdem wir sehr viele Kollegen in Teilzeit (teilweise nur sehr wenige Stunden) haben musste das Budget so runtergekürzt werden, dass nur ca 400 € pro Gerät zur Verfügung standen.


    Nachdem ich mir letztes Jahr privat ein I-Pad pro gekauft habe kann ich es nicht mal zum Surfen gebrauchen.


    Und in der Schule fehlt jegliche technische Ausstattung um, egal wie, digital zu arbeiten. Daher bringt es mir da auch nichts. Wobei das irgendwann besser werden soll, dann kann ich das I-Pad wenigstens als Tafel verwenden.



    Aber die Digitalisierung an Schulen scheitert ja laut Medien und Politikern an der fehlenden Kompetenz und Bereitschaft der Lehrer. :autsch:

    Sei konsequent, dabei kein Arsch und bleib authentisch. (DpB):aufgepasst:

  • seit kurzem habe ich jetzt auch eins der Lehrer-Ipads (NRW).

    @Ilse2 Kannst du kurz sagen, unter welchen Bedingungen? Musstest du einen "Leíhvertrag" unterschreiben und damit bestätigen, dass du keine privaten Geräte (DSGVO) mehr nutzt? Gibt es besondere Bedingungen bezügl. Versicherung? Darfst du selbst Programme aufspielen? Bei uns sind die Geräte unterwegs, es wäre interessant, ob die Schulträger - NRW - unterschiedlich damit umgehen.

    „Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es wirklich war.“ – Yvonne Gebauer Fredi Bobic

    "Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche." So sieht es unsere Ministerin...

  • Bei uns haben einige Lehrkräfte nach den Sommerferien IPads mit Stift bekommen, die im Gebäude vorhandenen Interaktiven Whiteboards wurden mit Apple-Tv ausgestattet.


    Somit kann man das IPad in diesen Klassen mit dem Board verbinden und hat viele Möglichkeiten.


    Über den Stift bin ich glücklich, weil ich damit SchülerInnenarbeiten korrigieren kann, die digital in der Lernplattformen eingestellt werden. Es sieht dann in etwa so aus, wie ich im Heft korrigieren würde und ist den Kindern verständlich. Allerdings war die Rücklaufquote sehr gering.


    Seltener schreibe ich im Unterricht etwas mit, ich weiß, dass KollegInnen es auch häufiger nutzen, um AB gemeinsam auszufüllen oder SchülerInnen-Arbeiten am Board zu präsentieren.


    Immer mal nutze ich es, um schnell etwas nachzuschlagen und auch, um Filme zu zeigen, das wäre aber vorher am Board auch gegangen.

  • Lässt sich das sinnvoll ohne Stift (s. Ursprungsposting) umsetzen?

  • Hier liegt seit 3 Monaten auch ein Lehrer-Ipad herum. Stift und Hülle fehlen noch. (Wäre mal interessant, was wäre, wenn das ipad jetzt bei einem Lehrer wegen der noch fehlenden Hülle kaputt geht.)


    Bei mir liegt es auch wirklich herum. Habe mir mal teachtertool installiert und eingerichtet - nutze es aber nicht. ;) Okay, ich habe auch einen dicken PC im

    Schulleiterbüro. Kann sein, dass meine Kolleginnen es intensiver nutzen.


    Bedingungen bei uns:

    - von der Weiternutzung von privaten Geräten stand da nichts drin. (Ist der Erlass in NRW eigentlich schon durch?)

    - Wir können einen privaten Account zusätzlich einrichten und private Software installieren.

    - Versicherung: müsste ich noch einmal nachschauen.


    kl. gr. frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Wir können einen privaten Account zusätzlich einrichten und private Software installieren.

    Wie cool - das ist bei uns definitiv nicht möglich...auch NRW:daumenrunter:
    Für jede kleinste APP muss der Admin gefragt werden - somit werde ich das Gerät wohl nie nutzen!

    "Die Welt machte mich zu einer Hure, nun mache ich sie zu einem Bordell.“

    (Friedrich Dürrenmatt)

  • Genau das. (Wobei wir alles per Kursnotizbuch oder Teams machen.)

    Zusätzlich war das iPad meine Tafel, während des Distanzlernens. Auch heute mache ich Tafelbilder teilweise auf dem IPad und projiziere das Bild an die Wand. Dann ist das Tafelbild direkt im Kursnotizbuch und alle haben darauf zugriff. So verliere ich keine Zeit beim Abschreiben und kann Teile auch schon vorbereiten.

    In Englisch mal eben das digitale Schulbuch, Hörbeispielen, Filmbeispiele abspielen. In Mathe mal eben den Graph in Geogebra anzeigen lassen...


    Aber ja, ohne Stift ist das teilweise eher weniger möglich. Da würde ich dann 30€ für irgendeinen Stift investieren.

    (Mein 1. Schul iPad hatte einen Stift, aber keine Tastatur.)


    Stundenplanung mache ich in OneNote am PC wenn ich zu Hause bin, am iPad in Freistunden.


    Lehrerkalender habe ich auch nur noch digital in OneNote. So kann ich den zu Hause am PC, am iPad in der Schule und unterwegs am PC nutzen.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Zum Thema "Ipad" landete eben eine Werbung im Forum-Spam-Filter. Ich stelle sie hier aber mal rein, ausnahmsweise.

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Mm, ja, es scheint viel Nützliches zu geben. Mit Stift, den ich nicht habe... Ich hab ein anderes Tablet mit Stift, das ich gerne nutze, darum will ich mir privat keinen Stift fürs IPad kaufen, eben, weil ich sonst gar nichts von Apple besitze.

    Ich musste nicht unterschreiben, dass ich keine privaten Geräte mehr nutze.

  • OneNote, Geogebra und die digitalen Schulbücher nutze ich ohne Stift. Vor allem sind die digitalen Schulbücher eh über den Schulaccount drauf. Also auch ohne Stift geht das schon.


    Ich hab aber auch oftmals 2 Tablets mit. Eins an den Beamer angeschlossen und eins mit der Planung in der Hand.

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Mails abrufen und schreiben.
    Surfen

    Browser basierte Spiele spielen.

    Konferenzen (Teams, BBB)

    One Note


    Brauche ich es für meinen Unterricht - Nein

    Nutze ich es für die Schule - Selten


    Wir dürfen nicht selbst Apps drauf spielen.
    Wir haben keinen Vertrag unterschrieben, dass keine anderen Geräte genutzt werden dürfen.

  • Ich habe ein I-Pad bekommen und es liegt bei mir im Schrank. Ich habe aktuell keine Verwendung dafür.

    So geht’s mir auch. Als Mobilgerät zu groß und zu schwer. Zum Erstellen von Material brauche ich einen Monitor. Und eine richtige Tastatur.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

  • Wir können einen privaten Account zusätzlich einrichten und private Software installieren.

    Die ihr dann brav privat bezahlt. Ein Schelm ...


    PS: Wir könnten auch eine private Apple-ID einbauen. Aber wozu bei einem Gerät, das ausschließlich für die dienstliche Nutzung vorgesehen ist. Da stimmt doch etwas nicht. Was? Steht oben.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Da würde ich dann 30€ für irgendeinen Stift investieren.

    Dagegen. Ich möchte da niemanden Vorschriften machen, aber ich möchte doch meinen virtuellen Kopf über die Idee schütteln. Die Schulträgerin kauft ein unvollständiges Gerät und die Lemminge gleichen das mit privatem Geld aus. Leute, wann ist denn mal Schluss mit der Selbstverarschung?


    Bei uns rennen auch Kolleginnen stolz wie Oskar mit privat finanzierten Stiften ’rum. Je länger ich das beobachte, um so unverständlicher wird’s mir.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

    Einmal editiert, zuletzt von O. Meier ()

  • Dann wird der wenigstens nicht langweilig.

    Nee, im Ernst. Ohne Möglichkeit, Äppse auszuprobieren, wird ein großer Teil der Nutzungsmöglichkeiten einfach in dir Tonne getreten.

    „Kinderlähmung ist grausam, Schluckimpfung ist süß.“

Werbung