Seltsame Lehrer aus der eigenen Schulzeit

  • Ich wurde durch Mikaels Link zu schrägem Lehrerverhalten im Thread zur Stimmungsmache gegen Lehrer auf die Idee gebracht.
    Wir sind alle Lehrer und kennen manche Schrullen unserere Kollegen (und vielleicht unsere). Blicken wir aber mal zurück in unsere eigene Schulzeit. Was gab es für seltsame, ulkige oder schlichtweg groteske Verhaltensweisen eurer Lehrer? Hat sich irgendwer immer besonders gewagt oder besonders angezogen?



    Ich erinnere mich lebhaft an meinen Englischlehrer, den ich 5,5 Jahre hatte. Er war Deutscher, hat das aber immer irgendwie geleugnet. Er hat so getan, als sei er wirklich Engländer, obwohl er einen typisch deutschen Vor- und Nachnamen hatte. Er hatte auch einen sichtlich englischen Kleidungsstil. Ich habe das auch früher geglaubt, aber der Vater einer Freundin war auch Lehrer an meiner Schule und hat uns versichert, dass er wirklich Deutscher ist und noch nie dort gelebt hat. Wenn er auf Deutsch geredet hat, hat er immer mit englischem Akzent gesprochen (und teilweise fürchterlich dabei gespuckt). Es war irgendwie völlig skurril. :lach:

  • Mein Deutsch-Lehrer in der Oberstufe hat uns (um Kopien zu sparen) oft die gesamte Doppelstunde einen Artikel aus dem Spiegel diktiert zudem wir dann zuhause eine Stellungnahme schreiben sollten...


    Unsere Lateinlehrerin in der 11 hat immer ihre Mittagspause während unseres Lateinunterrichts gemacht. Sie hat vorne Döner gegessen und wir haben übersetzt.


    Meine Englisch-Lehrerin in der 7 hat geraucht wie ein Schlot und saß natürlich in der Pause noch im Raucherlehrerzimmer. Sie hat es versucht mit Parfüm zu überdecken, gelang ihr aber nicht...


    In der 8 waren wir im Landschulheim mit unserem Englisch-Lehrer und unserer Reli-Lehrerin (die immer mit fettigen Haaren in die Schule kam). Abends haben sie sich die Couch aus den Aufenthaltsraum auf den Gang geschoben und mit Popcorn und Softdrinks bewaffnet gewartet, was wir lieben Kleinen denn nachts so treiben...


    Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Wird es aber bestimmt noch morgen oder so. ;)

  • Ich hatte einen Lehrer drei Jahre in Mathe und Physik ... er hat fast jeden Satz mit "gell" beendet. "Das musst Du noch einmal machen, gell." "Das stimmt so nicht, gell." "Der Versuchsaufbau ist unsauber, gell."
    Wir haben dann im Unterricht immer mitgezählt, wie oft pro Minute das "gell" kommt ...

  • Mein Chemielehrer konnte sich keine Namen merken. Die Jungen hießen alle Josef, die Mädchen Trutchen oder man wurde angesprochen, wie es gerade passte:
    "Das gestreifte Kinde dort hinten! Es möge die Tafel wischen!"

  • rein optisch gabs so einige lustige... ich hatte zB einen Lateinlehrer, der (insbesondere mit Baskenmütze, die er ganz gerne getragen hatte) irgendwie an ein Mainzelmännchen erinnerte (an Det, denn eine Brille hatte er auch). Aber er hat guten Unterricht gemacht, von daher...


    Einen Geschichtslehrer, den ich leider nur ein Jahr hatte (dann wurde er pensioniert)... Extrem lang und hager, schlohweiße Haare, und dazu noch wirklich jedes Mal im Anzug, er wirkte ein wenig wie ein Gespenst aus der Vergangenheit, aber trotzdem war das der beste Geschichtsunterricht den ich je hatte.


    Und dann hatten wir noch einen Mathelehrer, der irgendwie magnetisch gewesen sein muss... egal wo wir das Mistding geparkt hatten, mindestens einmal die Stunde hat der den Kartenständer umgerannt... :lach:

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Abends haben sie sich die Couch aus den Aufenthaltsraum auf den Gang geschoben und mit Popcorn und Softdrinks bewaffnet gewartet, was wir lieben Kleinen denn nachts so treiben...

    Das finde ich völlig normal. Haben meine Kollegen und ich erst letzte Woche praktiziert, weil wir so unsere knapp 50 Sechstklässler unter Kontrolle hatten.

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Oberstufe, Geo-Klausur.


    Ich habe geschwänzt und bin mit Freunden auf eine Skitour, perfektes Wetter. Beim Vespern kommt eine zweite Gruppe hinter uns den Berg hoch, darunter mein Geographielehrer.

  • Mein Englischlehrer in der 11. Klasse, bei dem wir bestimmt jede Woche einen Mister-Bean-Film gesehen haben.
    Die Biologielehrerin, die uns erklärte, dass sie mit Chemie nichts am Hut hat und das Fach selber nach der 11. abgewählt habe. Wir sind dann regelmäßig zu der Kollegin hingegangen (die beide Fächer unterrichtete) und haben uns unklare chemische Aspekte nochmal erklären lassen.

  • Mein Chemielehrer konnte sich keine Namen merken. Die Jungen hießen alle Josef, die Mädchen Trutchen oder man wurde angesprochen, wie es gerade passte:
    "Das gestreifte Kinde dort hinten! Es möge die Tafel wischen!"

    :rofl: so einen hatten wir auch. Er merkte sich nur besondere Namen. Du da, links von Clothilde...


    Das Schlimme ist: ich bin genauso. Und wir haben echt wenige Schüler. Viele davon heißen zwar Jason. Justin ist aber auch not amused, wenn ich ihn auf gut Glück mit Jason aufrufe...

  • Ich hatte zu Beginn des Gymnasiums zwei Lehrer, die noch im zweiten Weltkrieg Soldaten gewesen sind. Einer schwer verwundet, der andere lange in Kriegsgefangenschaft. Das waren zwei völlig kaputte Typen...

  • Schüler rennen nach der Pause durch den Flur, die Bio-Lehrerin hat Fluraufsicht, brüllt "Ihr sollt hier nicht rennen!!!"
    Keiner hört auf sie, alle rennen weiter.


    Augenblicke später flog einer der Schüler im hohen Bogen durch den Flur - sie hatte ihm Beinchen gestellt.


    (im Nachhinein finde ich es fast irritierender, dass wir alle gelaufen sind. Warum wollten wir alle so schnell in die Klasse? Dabwar doch nur Unterricht.)


    Kl.gr.Frosch

    Man sollte darauf achten, seinen Kindern den richtigen Glauben zu vermitteln. ... Den an sich selbst.
    ----
    "Angst ist ein unfähiger Lehrer." Jean-Luc Picard

    ----

    "Urteile nie über einen Moderator dieses Forums, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist." (frei nach Firelilly)

  • Am skurrilsten fand ich den Lateinlehrer, der seine Halbglatze regelmäßig während des Unterrichts mit einem Pferdestriegel massierte.


    Eine Kunstlehrerin hielt in unserer ersten Stunde bei ihr einen Vortrag über Menstruationsbeschwerden um damit zu erklären, weshalb sie jede Unterrichtsstunde mit einer Meditation beginnt, die zur Entspannung und Tiefenatmung führen soll, sodass Mädchen, die gerade ihre Tage haben, nicht so leiden. Und ja, diese Meditation wurde auch wirklich immer durchgeführt.


    Dann die Englischlehrerin, die in jeder (!) Unterrichtsstunde rausging um ihre Parkuhr weiterzustellen, und 10-15 Minuten später nach Rauch stinkend wieder reinkam. Die war sowieso in allen Belangen fürchterlich... Gottseidank hatte ich die Trulla nur ein Jahr, sonst hätte ich heute mindestens ein anderes Fach, wenn nicht einen anderen Beruf.


    Der steinalte Deutschlehrer, der den Tick hatte immer "nischte?" in seine Sätze einzubauen, undzwar in einem Umfang, dass wir dazu übergingen stündlich Strichlisten zu führen und Statistiken zu erstellen, wie viele "nischte?"s in der Stunde fielen. Ich habe die Zahlen nicht mehr im Kopf, aber die Extreme waren definitiv dreistellig. Aber jeder, nischte?, hat doch so seine Ticks, nischte?


    Ansonsten fallen mir gerade noch einige Liebenswürdigkeiten bei Kleidungsgewohnheiten ein *hihi*

    Warum Trübsal blasen, wenn man auch Seifenblasen kann?

    Einmal editiert, zuletzt von Midnatsol ()

  • wir hatten einen legendär ahnungslosen und unfähigen chemielehrer: schüler macht chemieversuch im rahmen eines referats vor, irgendwann in der oberstufe, chemielehrer bekommt in der letzten sekunde panik und will unvermittelt "helfen" und greift von hinten-seitlich nach der buttersäure in der hand des schülers. der sieht das im eifer des referats nicht kommen, ellbogen stoßen aneinander und die buttersäuretropfen fliegen. der fachtrakt (alle biologie-, chemie- und phsyikräume in einem anbau) mit der nicht korrekt funktionierenden belüftungsanlage verteilt die faulen eier in alle räume, sie müssen für über eine woche gesperrt werden, unterricht ist nicht mehr möglich.

  • Ich hatte einen Deutschlehrer, der immer wieder im Unterricht vorne eingenickt ist.


    Im Nachhinein haben wir mal erfahren, dass der ein armes Würstchen war. Der hatte extreme psychische Probleme, schlief nachts kaum und musste morgens Aufputschmittel nehmen, um überhaupt in die Gänge zu kommen...

  • Ich hätte einen Deutschlehrer mit einem Sprachfehler:
    „When shall we schree meet again. Shakespeare, Macbesch“
    Gefolgt von:
    „Stille schetzt, keinen Quatsch gemacht. Wasch lachscht ihr denn scho blöde?“

    Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

  • Mein Mathe- und Erdkundelehrer hatte einen Grammatikfehler: "Wenn das dann an zu brennen fängt... wenn der dann an zu hüpfen fängt..."
    Ist nur ´ne Kleinigkeit, hat sich aber eingebrannt :)

    Bolzbold #5

    Gutmensch und Spaß dabei (= das GG und der Diensteid sind schon 'ne gute Sache 😉)

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)

  • Unsere Kunstlehrerin vermerkte zu Beginn die Anwesenheit, gab einen Arbeitsauftrag und "ging kurz raus". Sie kam nach 80 Minuten wieder, zählte uns durch und sammelte unsere Werke ein. Und das in jeder Stunde.


    Unser Physiklehrer sprach in Zeitlupe und sagte als Füllwort statt "ähm" immer "Hmmm...st". Unsere Eltern haben das erst nach dem Elternabend geglaubt und dann nur den Kopf geschüttelt.



    Ein Kurs war in der Oberstufe beim Mathelehrer zum Kuchen eingeladen. Im Wohnzimmer hingen Nacktbilder von ihm und seiner Frau (auch Lehrerin bei uns).



    Ansonsten noch einiges an kleidungstechnischen Merkwürdigkeiten, die ich aber heute weniger seltsam die als früher.

  • Mein Chemielehrer war etwas speziell und überfordert mit einem reinen Mädchenkurs (die Schule kam in Jahrgang vor uns auf die Idee, Mädchen und Jungs für Ch und Ph zu trennen und mit den Parallelklassen zu vermischen).
    Zum Thema Alkalimetalle machte er den typischen Versuch und gab mehrere kleine Stücke Lithium, Natrium und Kalium in eine große Petrischale. Anschließend rief er uns dazu auf, doch mal die Finger in die Lösung zu halten und wir sollten sagen, wie es sich anfühlt. "Seifig" war unsere Antwort.
    Wir setzten uns alle wieder und etwa 10-15 Minuten später meinte er, wir sollen uns doch bitte noch die Hände waschen, das was sich so seifig anfühlt sei unsere Haut, die sich allmählich auflöst.
    Die hysterisch aufschreihenden pubertierenden Mädels könnt ihr euch bestimmt vorstellen.


    Bei unserer Französischlehrerin könnten wir über Tische und Bänke gehen, es war immer Chaos. Als eine französische Referendarin hospitierte und die Lehrerin darauf ansprach, war deren Antwort: ich lass sie machen, dann lernen sie besser.
    Wir hatten u.a. Freitags 8&9.Stunde, da würde dann auch mal in der Mittagspause ein Sekt von der nächsten Tanke geholt (10.Klasse).

  • Hm...ich hatte eine Klassenlehrerin, die hat gechrien "das ist doch nicbt die possibility" und dabei ihren Schlüssenbund geworfen.
    Und einen Deutschlehrer, der mit Kreide geworfen hat, wenn Schüler anfingen zu quatschen, während er an der Tafel schrrieb. Und er hat getroffen! :_o_D Mit dem Rücken zu den Schülern.


    Aber ich befürchte, ich bin selbst etwas skurril.


    Was meinen Schülern bestimmt in Erinnerung bleibt:
    Ich bin etwas spät dran, hetzte in die Pausenhalle- und fliege dort (wegen nasser Fahrradschuhe) vor den schon anwesenden Schülern auf die Schn....


    Die rote Hose mit der rosa Radjacke sollte ich vielleicht auch nur tragen, wenn ich früh genug vor den Schülern da bin.


    Also, Schüler würden über mich wohl sagen: "Ich hatte mal eine Lehrerin, die war voll schusselig. Immer musste die nochmal raus, um was Vergessenes zu holen. Und sie hat immer lange in ihrem Haufen auf dem Pult gekramt. Und manchmal war die voll schräg angezogen.
    Wir haben uns immer gewundert, dass in Chemie nicht mal was versehentlich explodiert ist."

  • Unser heißgeliebter Lateinlehrer aus der 5.-7. Klasse - ein distinguierter älterer Herr und stellvertretender SL eines großen Gyms- war ziemlich sportlich und hatte eine ausgesprochene Neigung zum Theater. Er konnte aus dem Stehgreif einen halben Tobsuchtsanfall aus irgendeinem Schiller-Stück hinlegen und quer durch die Klasse hechten, um uns dann milde anzulächeln und zu sagen: "Aber morgen die HA unaufgefordert nachreichen, ja?"


    Wenn man ihn geärgert hatte, kam ansonsten immer irgendwas passendes Klassisch-Lyrisches mit "gefährlich ist s den Leu zu wecken" etc. pp. ...


    Man wusste oft nicht gleich, woran man bei ihm war, eine ziemlich schlaue Technik. Hab ich mir abgeguckt.


    War spannend und sehr unterhaltsam.


    Leider ist er, der Vollblutlehrer, sehr bald nach der Pensionierung verstorben. RIP, Herr W.!

Werbung