Sind Klassenfahrten in jedem Fall verpflichtend?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind Klassenfahrten in jedem Fall verpflichtend?

      Ich hatte ein interessantes Gespräch mit einer Freundin.
      Sind Klassenfahrten in jedem Fall verpflichtend? Die Lehrerin meines Sohnes macht nie Klassenfahrten und ich erinnere mich auch an eine damalige Lehrerin, die sich vehement weigerte, mit uns zu verreisen.
      Wie ist das? Können Lehrer generell gezwungen werden und kann ihnen mit disziplinarischen Maßnahmen gedroht werden, wenn sie das nicht tun?
    • Ja, in BY gehört das definitiv zu den Dienstpflichten. Allerdings habe ich noch nie davon gehört, dass jemand gezwungen wurde oder eine "disziplinarische Maßnahme" bekommen hat. Aber liegt natürlich im Bereich des Möglichen. Wenn jemand triftige Gründe hat, lässt sich das normalerweise anders regeln. In meinem Kollegium gibt es welche, die sich förmlich darum reißen, auf Klassenfahrten zu fahren...
    • in NRW sind sie Dienstpflichten, das heißt, _theoretisch_ könnte ein Lehrer gezwungen werden.
      in NDS sind sie eben ausdrücklich keine Dienstpflicht (ich glaube nicht, dass es sich geändert hat), das hat man ja gemerkt, als die Unterrichtsverpflichtung am Gym nach oben gesetzt wurde und die Schulen sich damit dagegen gewehrt haben, keine Klassenfahrten (und weitere "freiwilligen Angebote" anzubieten).
    • Verpflichtend sind sie in NRW, aber zumindest bei uns an der Schule wird auch gefragt wer überhaupt möchte. In der Regel mehr Kollegen, als Klassenfahrten stattfinden, da wird dann auch durch rotiert. Aber es muss bei uns keiner fahren, der nicht möchte.
    • Erlass Schulfahrten NDS schrieb:

      6. Teilnahme an Schulfahrten
      6.1 Die Teilnahme an Schulfahrten ohne Übernachtung ist für die beteiligten Lehrkräfte sowie für die Schülerinnen und Schüler verbindlich.

      6.2 Die Teilnahme an Schulfahrten mit Übernachtung ist für Lehrkräfte sowie für die Schülerinnen und Schüler freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die an Fahrten ihrer Klasse oder Gruppe nicht teilnehmen, müssen in dieser Zeit nach Anweisung der Schule andere Unterrichtsveranstaltungen besuchen.
      Das ist in Niedersachsen eine ganz klare Regelung.
      Die Übernahme der Kosten der Lehrkräfte ist seit wenigen Jahren auch relativ gesichert (natürlich je nachdem, wie "ambitioniert" man das Programm vor Ort gestaltet...).
    • Du studierst doch auf Berufsschule oder nicht? Weiß nicht wie die Regelung in Niedersachsen ist, aber bei uns hat die Schule an der ich bin entschieden, dass es generell keine mehrtägigen Fahrten gibt. Also gibt durchaus Berufsschulen, wo du dir um dieses Thema gar keine Gedanken machen musst. Abgesehen wären es ja bis dahin auch noch ein paar Jahre.
      Vielleicht was solche Punkte angeht, erstmal auf das hier und jetzt konzentrieren und was dort gerade relevant ist.
    • Bolzbold schrieb:

      @Maylin

      Du meinst, damit sich die Hälfte des Kollegiums davor drücken kann und die andere Hälfte die pädagogischen Preise kaputt macht?
      auch das ist garantiert mal wieder schulformabhängig, aber bei uns laufen die Fahrten für die Lehrer - und ich zitiere die Teilnehmer sinngemäß - nach dem Motto "eine Woche Schiurlaub" und "wir waren in Großstadt XY eigentlich ständig blau". Nicht, dass ich nicht auch mal wieder gerne ne Woche lang blau wäre, aber DAS empfinde ich wiederum als Drücken, und zwar um das Kerngeschäft namens Unterricht, für das wir sowieso schon viel zu wenig Zeit (und Personal) haben.
      I can't help about the shape I'm in
      I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
      Don't ask me what I think of you,
      I might not give the answer that you want me to.
    • Bolzbold schrieb:

      @Maylin

      Du meinst, damit sich die Hälfte des Kollegiums davor drücken kann und die andere Hälfte die pädagogischen Preise kaputt macht?
      Ich kann mit diesem Gerede von pädagogischen Preisen ehrlich gesagt wenig anfangen und mir ist das auch völlig egal. Ich empfinde die Verpflichtung zu Klassenfahrten schon durchaus als übergriffig ins Privatleben. Bei netten Lerngruppen mit „pflegeleichten“ Kindern mache ich das dennoch gerne, es gibt aber auch Gruppen, mit denen ich offen gestanden wenig Lust habe zu fahren und auch nicht fahren würde, wenn ich nicht dazu verpflichtet werden könnte.
    • Maylin85 schrieb:

      Gilt das auch für Klassenlehrer? Bei uns sind Klassenlehrer automatisch für die fix anstehenden Fahrten in der Sek I gesetzt.
      Ich würde es sehr begrüßen, wenn Klassenfahrten auch in NRW nicht zu den Dienstpflichten zählen würden und das Ganze freiwilligeren Charakter bekäme.
      Würde ich für SLH auch so sehen wollen. Generell würde ich Klassenfahrten

      Maylin85 schrieb:

      Ich empfinde die Verpflichtung zu Klassenfahrten schon durchaus als übergriffig ins Privatleben.
      Komplette Zustimmung. Warum lässt man so etwas nicht durch Sozialarbeiter oder hauptberufliche Pädagogen etc. durchführen? Die könnten gleich ein ach so wertvolles Programm mit Teambuilding Aktivitäten planen, die Fahrt organisieren und so weiter. Warum musste jemand mit Hochschulstudium solche Tätigkeiten ausüben? Man wird als Lehrer da ganz schön missbraucht als Animateur, Reiseveranstalter und Kindermädchen, denn genau das sind die Tätigkeiten die man da durchführt und zwar (mit Vorbereitung) für (mehr als) eine komplette Woche 24 h / day.
      Ernsthaft, das geht viel zu weit.
    • @Maylin85 und Firelilly

      It's what you signed up for...

      Wenn ich auf Klassenfahrten kategorisch keine Lust (sic!) habe, diese aber zu den Dienstpflichten der Lehrkräfte gehören, dann muss ich die Kröte entweder schlucken oder darf kein Lehrer werden. So plötzlich fällt die Erkenntnis, dass man ggf. Klassenfahrten machen muss, ja nicht vom Himmel.
      Gruß
      Bolzbold



      Ich bin ein Ar***, und deswegen konnte ich nur Lehrer werden.